Back to Top
 
 

Top Artikel aus unserer Stadtteil Aktuell


Weihnachten steht vor der Tür...

Weihnachten steht vor der Tür...

Foto Andreas Praefcke ... nun gut, nicht so ganz unmittelbar, aber ....

Weiterlesen

Ein Abend voller Lebenslust

Ein Abend voller Lebenslust

Am 4. November gastiert das Trio Bluesette im alten Gablenberger ....

Weiterlesen

Anmeldung zum Martinimarkt noch möglich

Anmeldung zum Martinimarkt noch möglich

Wenn am Sonntag, 12. November die Marktbeschicker ihre Stände ....

Weiterlesen

Der große Tag rückt näher. Man fülle eine Schultüte.

Der große Tag rückt näher. Man fülle eine Schultüte.

Es kann losgehen – die Schultüten und die Ranzen sind gefüllt. ....

Weiterlesen

Neue Ausstellung im MUSE-O eröffnet

Neue Ausstellung im MUSE-O eröffnet

Bilder wie dieses, aufgenommen von Adolf Schlienz, sprechen für ....

Weiterlesen

 

Gablenberger Blog - News, Infos und Tipps aus Stuttgart Gablenberg

„Dorf-Photographen“ geöffnet

Hauptkategorie: BlogKategorie: EventVeröffentlicht: Mittwoch, 04. October 2017 09:58Geschrieben von Ulrich Gohl
Zugriffe: 49

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Am Tag der deutschen Einheit, am Dienstag, 3. Oktober, ist die aktuelle Schau im MUSE-O ausnahmsweise zusätzlich geöffnet. Die Ausstellung zeigt ja Aufnahmen aus dem Nachlass der Gablenberger Fotografen Schlienz, die den östlichen Stadtteil jahrzehntelang im Bild festgehalten haben. Zum Vergleich werden auch Fotografen aus Ostheim, Feuerbach, Möhringen und Wangen vorgestellt, die im ersten Drittel des 20. Jahr-hunderts gewirkt haben. Winfried Linse, MUSE-O-Vorstands¬mitglied und erfahrener Ausstellungs-Guide, wird um 15 und um 17 Uhr Führungen anbieten.
Etwas ausführlichere Rundgänge gibt es am 22. Oktober und am 12. No-vember, jeweils um 15 Uhr. Führen wird dann der Kurator der Ausstel-lung, Ulrich Gohl.

Dorf-Photographen. Die Gablenberger Fotografen Adolf und Hans Schlienz so-wie einige andere. Eine MUSE-O-Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Stuttgart
MUSE-O, Gablenberger Hauptstr. 130, 70186 Stuttgart
Bis 12. November, geöffnet Sa, So 14 bis 18 Uhr, außerdem zu den Öffnungszeiten des Ca-fés (Schlüssel an der Theke) und am Tag der deutschen Einheit
Sonderführungen: 3. Okt., 15 und 17 Uhr, 22. Okt., 15 Uhr und 12. Nov., 15 Uhr
Eintritt: 2 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Anmeldung zum Martinimarkt noch möglich

Hauptkategorie: BlogKategorie: EventVeröffentlicht: Samstag, 30. September 2017 09:12Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 101

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Wenn am Sonntag, 12. November die Marktbeschicker ihre Stände aufbauen und die Geschäfte ihre Türen öffnen, sind auch schon die ersten Vorzeichen der Weihnachtszeit zu entdecken. Schließlich ist es dann nicht mehr lange bis zum Advent – und wer daran frühzeitig denkt, erspart sich Hektik und Stress.

Eine ganze Reihe von Anmeldungen für den Martinimarkt sind schon bei Jürgen Wegst vom Handels- und Gewerbeverein Gablenberg eingegangen. „Wir haben wieder ein breites Angebot an Selbstgemachtem“, berichtet er: Dazu zählen Holzarbeiten, Textilien, Keramik und Weihnachtliches. Auch mit verschiedenen kulinarischen Angeboten ist der Markt schon bestückt, von der Grillwurst bis zu internationale Spezialitäten. Während das Markttreiben um 11 Uhr beginnt, öffnen die Geschäft um 12 Uhr. Sie versprechen den Kundinnen und Kunden Sonderaktionen und die eine oder andere Überraschung.

Der HGV Gablenberg ist noch dabei, das Rahmenprogramm zu organisieren. Fahrten mit dem Gablenberger Zügle, Ponyreiten und eine Tombola sind auf jeden Fall geboten, die Gespräche für weitere Aktionen laufen.

Wer Interesse an einem Stand auf dem Martinimarkt hat, wendet sich an Jürgen Wegst, Gablenberger Hauptstraße 41, 70186 Stuttgart, Telefon und Fax 483060, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Hobby-Kunst, Kunsthandwerk, Handarbeiten und Selbstgemachtes sind ebenso willkommen wie Haushaltswaren, Kleidung und mehr. Auch Vereine oder Kulturschaffende können sich mit einem Stand beteiligen. Eine Gebühr wird nur dann erhoben, wenn Speisen oder Getränken verkauft werden – andere Stände sind frei.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Sonnenschein und viele Entdeckungen beim Gablenberger Flohmarkt

Hauptkategorie: BlogKategorie: EventVeröffentlicht: Donnerstag, 31. August 2017 12:20Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 135

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Kann das heute überhaupt noch jemand bedienen? Ein echtes Grundig-Tonband aus den 60er-Jahren hatte Klaus Meier, hier mit Schwägerin Gabriele Ettenbacher, ausgegraben. Es wäre auf jeden Fall auch als Deko-Stück ein Renner.  

Bunter als beim Gablenberger Flohmarkt geht’s nicht. Das war auch dieses Jahr so, am 1. Juli ging es zwischen Schmalzmarkt und Pflasteräckerstraße farbenfroh und lebendig zu. Flohmarktbesucher und –beschicker hatten gleichermaßen Spaß an den vielen Dingen, die es zu entdecken gab und an Gesprächen im Getümmel. Mit nahezu 250 Ständen waren so gut wie alle der vorher sorgfältig angezeichneten Standplätze belegt. Das Wetter hielt, die Stimmung war entspannt und der Umgang miteinander freundlich.

Matthias Simone und Dores Vicente hatten den Nachlass der Mutter dabei, denn alles aufheben geht nun mal nicht. Für die Sammler von Rosenthal-Porzellan, Zink-Geschirr und mehr erwies sich das als großes Glück. 

Die beiden besten Freundinnen Leona (links) und Cassi hatten kräftig aussortiert, zwei Wochen lang sei „Baustelle“ in ihren Zimmern gewesen, sagten sie. Ob Holzkasse, Bücher, Spiele oder ein „Knochenkarle“ aus Kunststoff: „Das kommt jetzt alles raus“, verkündeten sie. Die größte Sorge der Mädchen, die sich durchaus als harte Verhandlungspartnerinnen zeigten, war: „Wir machen die Preise viel zu niedrig.“

Auch Schönheiten und Hoppelhasen standen zum Verkauf.  

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Dabeisein beim Martinimarkt

Hauptkategorie: BlogKategorie: EventVeröffentlicht: Samstag, 26. August 2017 12:32Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 167

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

In Gablenberg wird es am Sonntag, 12. November auch dieses Jahr wieder einen bunten Martinisonntag geben. Die Geschäfte öffnen, der Handels- und Gewerbeverein Gablenberg stellt ein Rahmenprogramm für Kinder und Erwachsene auf die Beine und auf dem Martinimarkt kann man bummeln und schöne Dinge kaufen. Damit er möglichst bunt und vielfältig wird, sind Marktbeschicker gesucht, die ihren Stand auf dem Schmalzmarkt, in der Gablenberger Hauptstraße oder der Pflasteräckerstraße aufstellen möchten.

Ein Schwerpunkt des Martinimarktes sind Hobby-Kunst, Kunsthandwerk, Handarbeiten und Selbstgemachtes – entsprechende Anbieter sind also besonders gefragt. Willkommen sind aber auch Haushaltswaren, Kleidung und mehr Nützliches für Mensch oder auch Tier. Ebenso sind Vereine, Kulturschaffende oder Gewerbetreibende eingeladen, einen Info- oder Aktionsstand zu machen. Eine Standgebühr wird nur dann erhoben, wenn Speisen oder Getränken verkauft werden – andere Stände sind frei.

Das Rahmenprogramm ist derzeit in Arbeit; es wird auf jeden Fall Attraktionen für Erwachsene und für Kinder umfassen. Der Martinimarkt beginnt um 11 Uhr, die Geschäfte öffnen um 12 Uhr.

Wer Interesse an einem Stand auf dem Martinimarkt hat, wendet sich an Jürgen Wegst vom Handels- und Gewerbeverein Gablenberg, Gablenberger Hauptstraße 41, 70186 Stuttgart, Telefon und Fax 483060, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Lange Ost Nacht: Auf der Straße getanzt

Hauptkategorie: BlogKategorie: EventVeröffentlicht: Dienstag, 25. July 2017 13:21Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 250

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Festbesucher konnten selbst aktiv werden und sich an manchen Ständen auch sportlich betätigen wie hier beim Jungdo Taekwondo.

An einem lauen Sommerabend draußen sitzen, reden, trinken und tanzen: Bei der Langen Ost Nacht geht es im Stuttgarter Osten beinahe schon mediterran zu. Auch dieses Jahr genossen die Bewohner des Stadtbezirks, von kleinen Kindern bis hin zu Senioren, das Fest in vollen Zügen und vor den Bühnen und auf der Straße wurde mehr getanzt als je zuvor. Sebastiano Barresi, der erstmals die Hauptverantwortung hatte, war am Ende des langen Abends zwar geschafft, aber glücklich, dass alles gut gelaufen ist.

Je später der Abend, desto voller die Straße.

Faszinierende Klanggebilde erschufen Leonie Werz (links) und Anastasia Kassama auf der Bühne: Gesang und Rhythmus-Klänge, aufgenommen und wieder eingespielt, überlagerten sich zu einem dicht gewebten Teppich und überraschten das Publikum. In ihrer eigenen Musikschule für Kinder und Jugendliche unterrichten sie unter anderem auch „Showperformance“.

„Aus polizeilicher Sicht war das eine wunderbar friedliche Lange Ost Nacht, wie auch die Jahre davor“, sagt Frank Döppner vom Polizeirevier Stuttgart-Ost im Nachgang und lobte die professionelle Organisation des Festes. Zum ruhigen Verlauf trug auch die Polizei selbst bei, deren Präsenz auf dem Fest deutlich höher war als in den Jahren zuvor, was gut aufgenommen wurde. Etwaige Spannungen konnten gleich wieder entschärft werden, wozu auch die Ordner von der Deutschen Jugend aus Russland (DJR) beitrugen.

Erstmals war das Polizeirevier Ost über seine Funktion als Ordnungshüter hinaus auch mit einem eigenen Infostand vertreten, wobei sich das Polizeimotorrad, auf dem sich Kinder fotografieren lassen konnten, als großer Magnet erwies. Ebenfalls ein Novum war das Konzert in der Petruskirche, die mit ihrer Kerzenlicht-Atmosphäre einen Kontrapunkt zum pulsierenden Leben draußen setzte. Orgel- und Trompetenmusik füllten den Raum bei einem fast einstündigen Konzert und mehreren kurzen Zwischenspielen zur vollen Stunde. Unterm Dach von MUSE-O waren dagegen zwitschernde Mauersegler-Jungvögel per Kamera zu beobachten – oder man tauchte in die aktuelle Ausstellung ein.

FSLlerin Tracy Osei-Tutu koordinierte das Fest, viele Ehrenamtliche waren permanent im Einsatz und räumten zu später Stunde noch auf. Einen langen Abend hatten auch die Moderatoren an den Bühnen Karl-Christian Hausmann, Rainer Schünemann und Ernst Strohmaier. Alle Künstlerinnen und Künstler traten wie immer bei der Langen Ost Nacht ohne Gage auf. Das prägt den gemeinschaftlichen Charakter des Festes; das anders auch gar nicht möglich wäre, endet es doch auch so immer mit einem Minus in der Kasse. Denn schon für die Genehmigungen, für Straßensperrungen und die Reinigung entstehen hohe Kosten. Bisher hat dankenswerterweise immer der Bezirksbeirat das Defizit aus seinem Verfügungsbudget beglichen.

Die Band Ili hat sich mit ihren Auftritten auf der Langen Ost Nacht in vergangenen Jahren schon viele Fans im Osten gemacht.  
 
Nicht zuletzt tanzten viele auf dem Ostheimer Marktplatz, wo mit Crema Latina erstmals eine Salsa-Band den Schlusspunkt setzte.  
Wer würde da nicht mittanzen? Südamerikanisches Flair auf den Platz
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Bewegte Vielfalt aus dem Stadtteil

Hauptkategorie: BlogKategorie: EventVeröffentlicht: Sonntag, 02. July 2017 16:27Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 1165

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Lange Ost Nacht tanzt: Auf allen Bühnen des großen Straßenfestes am Samstag, 22. Juli ab 18 Uhr, geht es farbenfroh und bewegt zu. Kinder und Erwachsene zeigen ihre Choreografien zu Hip-Hop, Pop und Jazz, aus der Welt der Eurythmie, des Tango oder Salsa bis hin zu den orientalischen Tänzen der Naadirah Bellydancers mit Bseisa. Und natürlich darf auch das Publikum tanzen, vor den Bühnen, auf der Straße oder wo immer es ihm gefällt. Neben tänzerischen und sportlichen sind auch wieder zahlreiche musikalische Darbietungen zu sehen. Singer-Songwriter Jérérmy Giannaris verzaubert mit melodiöser Poesie, eine Salsa-Band entführt nach Südamerika und mit Michaela Zondler steht erstmals ein bekannter Schlagerstern auf der Bühne. Wie in den vergangenen Jahren steuert das Kulturwerk sein eigenes Programm bei und im Schulhof an der Pflasteräckerstraße kommen Hip-Hop-Größen aus der Region zusammen. Den Abschluss des Abends bilden wie immer bewährte Stimmungsbands, dieses Jahr die aus den Vorjahren bekannten „Out of Fashion“ mit Bluesrock und neu die Band „Us & Them“ mit Balladen und improvisiertem 70er-Jahre-Rock.

Auch die mehr als 50 Stände des Straßenfestes zeigen einen Querschnitt durchs kulturelle, sportliche, soziale und politische Leben im Stadtbezirk. Vereine, Institutionen und Firmen aus dem Osten präsentieren sich, informieren und laden zu Aktivitäten ein. Nicht zuletzt wird die kulinarische Vielfalt sichtbar, Rote und Steaks vom Grill sind ebenso vertreten wie türkische, eritreische oder indische Spezialitäten.

Die Festmeile erstreckt sich vom Schmalzmarkt durch die Gablenberger Hauptstraße bis zur Einmündung in die Wagenburgstraße. In Ostheim setzt sie sich auf dem Kübler-Areal beim Kulturwerk, in der Ostendstraße, der Holzinger-Gasse und auf dem Ostheimer Marktplatz fort. Überall bietet sich die Gelegenheit zum gemütlichen Beisammensitzen, die jedes Jahr von zahlreichen Bürgern bis in die Nacht hinein genutzt wird.

Veranstalter der Lange Ost Nacht ist der Museumsverein MUSE-O in Zusammenarbeit mit dem Handels- und Gewerbeverein Gablenberg und dem Handels- und Gewerbeverein Stuttgart-Ost. Viele Ehrenamtliche stemmen mit Unterstützung einer FSJ-Kraft der Stadt das große Fest, auch die Künstlerinnen und Künstler treten ohne Gage auf. Der Bezirksbeirat hat die Schirmherrschaft und gleicht das trotz des großen Engagements immer wieder entstehende Defizit aus. Im Vorfeld und bei der Langen Ost Nacht selbst werden „Bändel“ für zwei Euro verkauft. Die Veranstalter appellieren an die Bürger und Besucher des Straßenfestes, sich solidarisch zu zeigen und diesen kleinen Kostenbeitrag zum großen Fest zu leisten.

Fotos: Ait Atmane

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Auf zum Flohmarkt

Hauptkategorie: BlogKategorie: EventVeröffentlicht: Dienstag, 20. June 2017 16:11Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 786

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Es gibt fast nichts, was es auf dem Flohmarkt nicht gibt – hier steinerne Reichtümer.

Es gibt fast nichts, was es auf dem Flohmarkt nicht gibt – hier steinerne Reichtümer.     Archivbild: aia

Ausgedient, aber noch gut: Was zu Hause nur noch ein Schattendasein fristet, kann anderen Menschen Freude machen. Gemäß diesem Grundsatz wird nicht nur in Stuttgarter Wohnungen, Häusern und Garagen derzeit aussortiert. Auch viele Beschicker von außerhalb, die den Gablenberger Flohmarkt schätzen, machen derzeit „klar Schiff“. Denn am Samstag, 1. Juli erobern bei einem der größten Flohmärkte in der Stadt an die 200 Stände die Gablenberger Hauptstraße samt dem Schmalzmarkt und dem Schulhof in der Pflasteräckerstraße.

Diesem Tag fiebern Schnäppchenjäger und Freunde nostalgischer Dinge schon lange entgegen. Ob Kleidung, Hausrat, Spielzeug oder Werkzeug, ob Bücher, Schmuck, Schallplatten oder Antiquitäten – die Auswahl ist nahezu unerschöpflich. Und alles, was angeboten wird, kommt aus Privathand, denn Gewerbliche sind nicht zugelassen.

Da man erfahrungsgemäß sehr viel Zeit auf dem Flohmarkt verbringen kann, werden die Besucher natürlich auch verpflegt, dieses Mal an drei Stationen: Auf dem Schmalzmarkt, auf dem Schulhof in der Pflasteräckerstraße und auf halber Strecke im Bereich Sammler Eck Harnisch warten Verpflegungsstände auf Hungrige. Außerdem haben einige Gastronomen geöffnet.

Am 1. Juli heißt es Raritäten entdeckenDer Markt dauert von acht bis 16 Uhr, der Aufbau der Stände ist frühestens ab sieben Uhr möglich. Die Flohmarktbeschicker werden gebeten, sich bei der An- und Abfahrt rücksichtsvoll zu verhalten und vor allem den Busverkehr nicht zu behindern. Achtung: In die Pflasteräckerstraße kann im Bereich des Schulhofs nur von der Gablenberger Hauptstraße aus eingefahren werden, sprich: Einfahrt von oben, Ausfahrt nach unten.

Besuchern wird empfohlen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen: Die Buslinien 42 und 45 bringen sie an den Haltestellen Libanonstraße und Gablenberg mitten ins Geschehen.

Veranstalter des Flohmarktes ist der Handels- und Gewerbeverein Gablenberg. Alle, die sich noch kurzfrisitg mit einem Stand anmelden möchten, können sich an Jürgen Wegst wenden, der bestimmt eine Lücke findet: Betten Wegst, Gablenberger Hauptstraße 41, Montag bis Freitag jeweils von 9 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr. Der laufende Meter Standplatz kostet sechs Euro.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account