Jetzt läuft der Endspurt für die Anmeldung zum Gablenberger Flohmarkt. Am 1. Juli wird die Gablenberger Hauptstraße samt dem Schmalzmarkt und dem Schulhof in der Pflasteräckerstraße zum großen Bazar. Wer dabei sein und etwas verkaufen will, sollte sich schleunigst an Jürgen Wegst vom Handels- und Gewerbeverein Gablenberg, der den Flohmarkt veranstaltet, wenden. Er nimmt in seinem Geschäft Betten Wegst Anmeldungen entgegen. Es ist aber notwendig, persönlich vorbeizukommen, denn dann wird gleich der Standplatz festgelegt und man bekommt den Beleg mit der entsprechenden Nummer, sodass man sich am Flohmarkttag leicht zurechtfindet.

Der Verkauf läuft am Flohmarkt-Samstag von 8 bis 16 Uhr, aufbauen kann man in der Frühe ab 7 Uhr. Ausschließlich Privatleute sind zugelassen, Profi-Händler nicht, was den ganz besonderen Charakter des Flohmarktes ausmacht. Viele Verkäuferinnen und Verkäufer kommen auch von außerhalb und genießen die Atmosphäre und die Gespräche, ob mit den Standnachbarn oder den Flohmarktkunden und Schnäppchenjägern. Also: Einfach kräftig aussortieren in Schränken und Abstellkammern und einen Stand beim Flohmarkt reservieren. So wird die Haushaltskasse aufgebessert und auf jeden Fall ist viel Spaß garantiert.

Anmeldung bei: Betten Wegst, Gablenberger Hauptstraße 41, Montag bis Freitag jeweils von 9 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr. Der laufende Meter Standplatz kostet sechs Euro.