Schlag auf Schlag versteigert

Noch immer gehen beim Handels- und Gewerbeverein Gablenberg Anfragen nach den bemalten Giraffen ein, die den Winter über vielen Kindern und Erwachsenen in der Gablenberger Hauptstraße Freude gemacht haben. Zu haben ist keine mehr davon, alle Figuren, die am verkaufsoffenen Sonntag zur Versteigerung standen, haben blitzschnell Abnehmer gefunden.
Schon kurz vor dem Maimarkt-Sonntag füllte sich das E-Mail-Postfach des HGV: Ein Angebot ums andere für die Giraffenversteigerung purzelte herein. Zahlreiche Interessenten boten 300 und mehr Euro für eine der langbeinigen Schönheiten, die von Kindern, Künstlern und Gewerbetreibenden bemalt worden waren.
Als Jürgen Wegst vom HGV am Sonntag den Auktionsraum öffnete, bestätigte sich das große Interesse. Im ehemaligen Schlecker-Markt am Lindenplatz herrschte reger Betrieb, ganze Familien diskutierten, welche Giraffe ihre Favoritin bei der Versteigerung sein sollte. Jil, sechs Jahre alt, schloss spontan das Exemplar mit Blumen und Wolken ins Herz, das Meike Hartmann von Lomi-Lomi gesponsert und Kinder der Kita am Klingenbach bemalt hatten. Oder doch lieber die Nummer 9? Am Ende war die Hauptsache, dass ihr Papa Klaus überhaupt einen der hübschen Langhälse für zu Hause ersteigern konnte, was ihm gelang. Andere hatten eine Liste der Wunsch-Objekte dabei, so eine Bieterin aus Nürtingen, die ein Gablenberger Ehepaar vertrat und am Ende zwei Mal den Zuschlag bekam.

Nach dem Start ging es schwungvoll zur Sache, die Interessenten, die sich vorab hatten registrieren lassen, boten mit Holztäfelchen zunächst in 20-, dann in 50-Euro-Schritten. R22;Zum ersten, zum Zweiten und zum R30; Dritten!R20; Auktionar Hermann Merz setzte einen Hammerschlag um den anderen, Stück für Stück wechselten die zwölf zur Versteigerung stehenden Figuren ihren Besitzer. Von der erzielten Gesamtsumme bleiben nach Abzug der Steuern knapp 5000 Euro übrig, die für gute Zwecke eingesetzt werden.
Oliver Rein, der mit seiner Familie eine der Giraffen ersteigert hatte, bedankte sich bei den Veranstaltern: R22;Ich glaube, diese Aktion war ein echter Gewinn für den HGV und Gablenberg!R20; Selbst aus Wien bekam der HGV ein positives Echo: Ob denn eine der R22;entzückenden GiraffenR20; noch zu haben sei, fragte Elisabeth Scholda, die kurz zuvor zu Besuch in Stuttgart gewesen war.
Hier fand jeder seine Favoritin.