Kuratorenführungen zur „Lazarett“-Ausstellung

Auch im Sommer geht das Begleitprogramm zur aktuellen MUSE-O-Ausstellung  „Verwundungen“ weiter – mit zwei Kuratorenführungen am 1. und am 12. Juli. Die aktuelle Ausstellung im MUSE-O, die sich mit den  hiesigen Lazaretten des Ersten Weltkrieges befasst, gehört  sicher zu „schwierigeren“ Darstellungen der letzten Jahre in diesem Heimatmuseum. Da kann es hilfreich sein, die Ausstellung zusammen mit demjenigen anzuschauen, der sie zusammengestellt und gestaltet hat. Deshalb führt der MUSE-OKurator und Historiker Ulrich Gohl in nächster Zeit   zweimal durch die Ausstellung. Er erläutert, wie sie entstanden ist und welche Bedeutung man den jeweiligen Exponaten zumessen kann. Auch über die vielfältige Bedeutung der so seltsamen Quellengattung „La zarettpostkarte“ wird zu reden sein.  Der erste Rundgang findet an einem ganz normalen Öffnungstag statt, nämlich am Sonntag, 1. Juli. Nur der Beginn ist mit 14.30 Uhr etwas ungewöhnlich; eingefleischte Fußballfans sollen zum Achtelfinalspiel der WM vor dem Bildschirm sitzen können. Die zweite Führung findet unter der Woche am frühen Abend statt, after work sozusagen:

am Donnerstag, 12. Juli um 18 Uhr. (An diesem Tag ist spielfrei.)  Sollten Gruppen ab zehn Personen – gleich welcher Art – die Lazarettausstellung  geführt anschauen wollen, so ist dies im Prinzip an allen Wochentagen möglich. Interessentinnen und Interessenten melden sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.