Back to Top
 
 

Top Artikel aus unserer Stadtteil Aktuell


100 Jahre beste Qualität für die Füße

100 Jahre beste Qualität für die Füße

Es ist kein gutes Jahr, um ein Jubiläum zu feiern. Aber es ist nun ....

Weiterlesen

Spaziergang zu den ehemaligen Kraftwerksflächen - Großes Potenzial liegt brach

Spaziergang zu den ehemaligen Kraftwerksflächen - Großes Potenzial liegt brach

Das Projekt „Stadt am Fluss“ interessiert und bewegt die Menschen. ....

Weiterlesen

Älteste olympische Mannschaftssportart - Mit dem Ball ins Wasser

Älteste olympische Mannschaftssportart - Mit dem Ball ins Wasser

  Der Wasserball ist die älteste Mannschaftssportart der ....

Weiterlesen

GESUND ABNEHMEN – MACH ES EINMAL RICHTIG!

GESUND ABNEHMEN – MACH ES EINMAL RICHTIG!

Was ist der optimale Weg um gesund und langfristig Körperfett zu ....

Weiterlesen

Wein- und Obstbauverein Gablenberg | Ein gelungener Start – Hocketse im Weinberg

Wein- und Obstbauverein Gablenberg | Ein gelungener Start – Hocketse im Weinberg

Unter Einhaltung der sogenannten 3-G-Regelung und in „freier Natur“ ....

Weiterlesen

 

Gablenberger Blog - News, Infos und Tipps aus Stuttgart Gablenberg

TBG: Schnitzeljagd mit App - Mit „Actionbound“ durch den Osten

Screeshot erstellt von C.B.: Webseite der Aktion

Der Turnerbund Gaisburg (TBG) und die Handballer der HSG Gablenberg-Gaisburg (HSG GaGa) haben für den Sommer eine tolle Schnitzeljagd durch einige der schönsten Ecken im Stuttgarter Osten erstellt. Mit Hilfe der App „Actionbound“ können sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene durch Gaisburg, über den Raichberg, die Waldebene Ost, wieder hinunter zum Buchwald bis nach Gablenberg und durch den Klingenbachpark zurück nach Gaisburg führen lassen.

Unterwegs gibt es spannende Aufgaben zu lösen, knifflige Quizfragen zu beantworten und selbst für eingefleischte Stuttgarter so manches Neue über den Osten zu erfahren. Zum Mitmachen braucht man nicht viel: Spaß am Rätseln, etwas Kondition, ausreichend Zeit sowie ein Smartphone mit der zuvor installierten App „Actionbound“.

Die Strecke ist insgesamt etwa sechs Kilometer lang, Auf- und Abstieg teilweise recht steil (für Kinderwagen nur bedingt geeignet). Entlang der Strecke bieten einige Lokale die Möglichkeit zur Einkehr (je nach Öffnungszeit) und die eine oder andere Überraschung darf auch nicht fehlen. Die Schnitzeljagd wird empfohlen für Kinder ab fünf Jahren – nach oben gibt es keine Altersgrenze. Mindestens bis Ende September wird die Schnitzeljagd abrufbar sein: https://actionbound.com/bound/schnitzeljagdost

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

DJR bietet Schach im Mittleren Schlossgarten - Denksport im Freien

Die jungen Schachspieler der der Deutschen Jugend aus Russland (DJR) freuen sich unbändig. Nach monatelangem Online-Training können sie sich endlich wieder gemeinsam im Freien zu ihrer Lieblingsbeschäftigung treffen: dem königlichen Spiel. 25 Jungen und Mädchen zwischen fünf und zwölf Jahren kamen im Juni wieder an den drei Schachfeldern im Mittleren Schlossgarten zusammen, um unter fachkundiger Anleitung von Experten das fesselnde Strategiespiel zu üben. Ende 2019 wurde der Schachclub gemeinsam von der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland (LmDR) und der DJR gegründet. Der Zulauf und vor allem der Feuereifer der jungen Spielerinnen und Spieler sind enorm, freut sich Ernst Strohmaier, Landesvorsitzender der LmDR. Schon die ganz Kleinen werden spielerisch an den Denksport herangeführt, denn das monatliche Treffen im Schlossgarten ist eine Familienangelegenheit, wie an den Spielfeldern und den sechs Tischen deutlich wird.

Meisterschaften werden überwiegend online ausgetragen. Timofej ist mit seinen elf Jahren ein Ass unter den Spielern. Es macht ihm Spaß, mit starken Gegnern die Kräfte zu messen. Er hat einige Pokale gewonnen und war bei Turnieren mit mehr als 1000 Teilnehmenden dabei. Der zwölfjährige Kirill steht ihm in nichts nach. Er hat Spaß an schönen Züge, wie ein Damenopfer zu bringen und dann zu gewinnen. Diese Begeisterung versteht Alexander Meinhardt als Leiter der Gruppe hervorragend zu vermitteln.

Auch die Mädchen sind im Schachfieber. Katja und Julia, beide sieben Jahre alt, haben bereits Meisterschaften in ihrem Leistungsniveau gewonnen. Wie das kommt? „Weil der Lehrer so toll unterrichtet“, so das klare Urteil der Nachwuchs-Cracks. Unterstützung findet das Projekt, das für alle Kulturkreise offen ist, bei CDU-Stadtrat Maximilian Mörseburg.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Graffitiprojekt beim Karamba Basta - Kreativ mit Künstlern

Wer möchte mal ein Graffiti sprühen und von Künstlern lernen, wie das geht? Das Karamba Basta am Schmalzmarkt bietet diese Chance: Vom 29. Juli bis zum 1. August, jeweils von 14 bis 18 Uhr, können Kinder und Jugendliche am Graffitiprojekt der Kinderkultureinrichtung teilnehmen. Mitmachen – für jeweils zwei Tage – dürfen Kinder ab neun Jahren. Gestaltet wird der Durchgang vor der Einrichtung zwischen dem Schmalzmarkt und der Bergstraße. Es sind noch einige wenige Plätze frei. Anmeldung unter Tel. 486754 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Laufen für die gute Sache

Sport machen und damit Projekte für Kinder unterstützen: Dafür wurde der 24-Stunden-Lauf für Kinderrechte, organisiert von der Stuttgarter Kinderstiftung und dem Sportkreis Stuttgart, erfunden. Wegen Corona kann der Lauf aber wie schon im vergangenen Jahr nicht in der gewohnten Form stattfinden. Stattdessen beginnt am 24.Juni der 24-Tage-Lauf.

Mitmachen können Teams mit zwei und mehr Personen.

Wollt ihr dabei sein? Dann meldet euch an unter https://www.stuttgarter-kinderstiftung.de/projekte/24-tage-lauf-fuer-kinderrechte

Ab dem 24. Juni, 14 Uhr bis zum 18. Juli um 14 Uhr, könnt ihr dann so oft und so weit laufen wie ihr wollt. Laufen heißt in diesem Fall: rennen, joggen oder walken - was euch Spaß macht. Die Laufaktivitäten eures Teams müssen auf der Online-Teamseite eingetragen werden. Das kann zum Beispiel der Teamleiter übernehmen.

Ihr solltet außerdem einen oder mehrere Sponsoren für euer Team suchen: Eltern, Großeltern, Verwandte oder andere Leute, die für jeden gelaufenen Kilometer einen bestimmten Betrag spenden. Das kann zum Beispiel ein Euro pro Kilometer, aber auch mehr oder weniger sein.

Dieses erlaufene Geld spendet ihr dann. Wie das geht, erfahrt ihr auf der Website der Kinderstiftung. Alle Spenden werden zu 100 Prozent an Stuttgarter Projekte ausgeschüttet, die sich für Kinderrechte stark machen. Die Anmeldung zum 24-Tage-Lauf ist möglich bis zum 16. Juli.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Petruskirchengemeinde lädt ein - Singen, beten, radeln

„Prayer for Future“ heißt ein Format, das die Welt ins Gebet nimmt: die Klimakrise und ihre Folgen, Armut und Hunger, Kriege und Aufrüstung, Tagespolitik. Es geht darum, im Beten, Hören, Schweigen, Singen oder Summen gemeinsam Kraft, Mut, Hoffnung für den nächsten Schritt zu schöpfen oder einfach miteinander auszuhalten, was ist. Prayer for Future findet immer freitags (außer in den Schulferien) von 18 bis 18.30 Uhr in der Petruskirche statt. Willkommen sind alle, die neugierig und offen sind, suchend und sehnsüchtig nach Gott im Hier und Jetzt. Wer selbst einen Themenimpuls für ein Prayer einbringen und vorbereiten will, kann sich melden – Mitgestalte rinnen und Mitgestalter sind willkommen. Kontakt: Florentine Bückle, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Fahrradgottesdienst für Groß und Klein Am Sonntag, 6. Juni sind alle Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer herzlich eingeladen zum Fahrrad got tes dienst. Man trifft sich um 9.30 Uhr vor der Petruskirche, gemeinsam radeln dann alle los Richtung Kornwestheim zur dortigen Festwiese Liederkranz (Nähe Dürerstraße 2, Kornwestheim). Für die 13 Kilometer Wegstrecke ist genügend Zeit eingeplant um unterwegs anund innezuhalten, Kraft zu tanken und den Gottesdienst mit Psalm und Gesang weiterzufeiern. Am Zielort treffen dann weitere Gottesdienst radler aus Bietigheim, Benningen und Kornwestheim ein. Vor Ort warten eine Band, Spiel und Spaß für die Kleinen, kühle Getränke und ab 11.30 Uhr der gemeinsame Abschluss des Gottesdienstes.

Auf der Festwiese gibt es genug Platz für alle, sodass unter den gegebenen Hygienemaßnahmen Gottesdienst feiern möglich ist. Ob es möglich sein wird, im Anschluss eine Kleinigkeit zu essen, war zu Redaktionsschluss noch nicht absehbar. Alle Angemeldeten werden vorab informiert. Wer Lust hat, fährt nach dem Gottesdienst mit dem Rad zurück, die S-Bahn ist aber auch nicht weit. Ebenso kann man um 11.30 Uhr direkt auf die Festwiese zum Gottesdienst im Grünen kommen. Um eine Anmeldung wird gebeten, Kurzentschlossene sind jedoch herzlich willkommen. Kontakt: Florentine Bückle, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Die Experten unterstützen Sie gerne - Zeit für Frühjahrsputz

Frische Luft und Licht rein ins Haus, Staub und Schmutz raus! Auch wenn das heute angesichts von Zentralheizung und Staubsauger nicht mehr so dringend nötig sein mag wie früher, als mit Kohle und Holz geheizt wurde: Das Bedürfnis für einen richtigen Kehraus bleibt und hat seine Berechtigung. Wenigstens einmal im Jahr soll es ganz gründlich zur Sache gehen. Wie machen es eigentlich die Profis der Reinigungsbranche? Wir haben sie nach ihren Tipps gefragt.

Teppichpflege Braun

Mit schwäbischer Gründlichkeit wird bei Teppichpflege Braun mit Hauptsitz in Sachsenheim-Ochsenbach Staub und Schmutz im Teppich zu Leibe gerückt. Das Traditionsunternehmen mit Filiale in der Bussenstraße 18 setzt bei der Reinigung seit 35 Jahren auf innovative Technik und schonende Behandlung der Teppiche mit biologisch abbaubaren Woll- und Feinwaschmitteln. Auch Schädlinge wie Motten oder allergieauslösende Milben werden dabei beseitigt. Reparaturen und Restauration werden von dem Spezialisten zuverlässig und fachlich kompetent zu soliden Preisen ausgeführt. Bei Selbstanlieferung bietet Teppichpflege Braun zehn Prozent Rabatt.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Ostereier im Schaufenster gezählt - Gratulation an die Gewinner

Wie viele Ostereier haben die Hasen in den Schaufenstern der Gablenberger Hauptstraße 26 ausgelegt? Das zu beantworten war keine einfache Frage. Größten Respekt an alle kleinen und großen Forscher und Mathematiker, die sich an diese Zähl- und Schätzaufgabe gewagt haben. Wir können an dieser Stelle das Ergebnis verraten: 240 bunte Eier lagen in den Fenstern, und einige Teilnehmer sind tatsächlich ziemlich nah an das Ergebnis herangekommen. Sie erhalten in diesen Tagen, wie versprochen, einen Einkaufsgutschein im Wert von 15 Euro, einzulösen bei einem Mitgliedsbetrieb des Handel- und Gewerbevereins Gablenberg.

Die Häschen samt Zubehör sind mittlerweile wieder verschwunden. Aber man darf gespannt sein, was sich in den Schaufenstern noch tun wird.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)