Back to Top
 
 

Top Artikel aus unserer Stadtteil Aktuell


Wir sind noch da!

Wir sind noch da!

Gegen Einsamkeit kann man etwas tun: Einkaufen zum Beispiel. Denn ....

Weiterlesen

Geschenke-Tipp zu Weihnachten: Der Schuhladen hat kuschelsocken

Geschenke-Tipp zu Weihnachten: Der Schuhladen hat kuschelsocken

Weihnachten naht. Mit dem christlichen Fest wird alle Jahre wieder ....

Weiterlesen

Museo: Ausstellungen verschoben auf 2022

Museo: Ausstellungen verschoben auf 2022

Am Sonntag, 28. November, also am 1. Advent, wird im MUSE-O die ....

Weiterlesen

Handels- und Gewerbevereine dekorieren - Weihnachtliches Funkeln

Handels- und Gewerbevereine dekorieren - Weihnachtliches Funkeln

Pünktlich zum 1. Advent werden in Gablenberg vor dem Alten ....

Weiterlesen

Puppenküchen-Ausstellung startet am 28. November | Lirum, larum – Löffelstiel

Puppenküchen-Ausstellung startet am 28. November | Lirum, larum – Löffelstiel

Im Winter und vor allem in der Weihnachtszeit wird traditionell die ....

Weiterlesen

 

Gablenberger Blog - News, Infos und Tipps aus Stuttgart Gablenberg

In Gablenberg öffnet ein Indoor-Spielplatz | Im Warmen spielen – ohne Plastik

Kinder brauchen Bewegung und Platz zum Spielen, auch im Winter. In der Gablenberger Hauptstraße 27 bekommen sie ihn: Noch im November – wenn alles glatt geht – soll der Indoor-Spielplatz „Frechdachs“ eröffnen.

Johannes Stabels Kinder sind drei und fünf Jahre alt und er hat schon unzählige Indoor- Angebote mit ihnen besucht. So kam er irgendwann auf die Idee, selbst etwas für Kinder im Vorschulalter auf die Beine zu stellen: zentral gelegen, sodass man nicht erst eine große Strecke mit dem Auto anfahren muss, sondern im Alltag vorbeigehen kann. Und vor allem mit natürlichem Spielmaterial, ganz ohne das omnipräsente Plastik. Stattdessen gilt hier das Motto: „Natürlich spielen.“ Dieses Prinzip zieht der Betreiber beim „Frechdachs“ bis ins Detail durch: Die Böden sind aus angenehmem Korkleder, eins der Bällebäder ist mit Kugeln aus gepresster Baumwolle gefüllt, im anderen taucht man in Hinoki-Cubes – duftende Zedernholzwürfelchen – ein. Die Netze an den Kletteranlagen bestehen aus Hanfseilen mit Me tallkern, die Bau klötze sind aus einem speziell für Kinder konzipierten Press kork material hergestellt und wie verwendeten Materialien selbstverständlich desinfizierbar.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Neu: Tagespflege in der Karl-Olga-Altenpflege - Nachbarschaftsgespräche geplant

Es tut sich was in der Karl- Olga-Altenpflege. Zwei Neuerungen gibt es in der Fuchseckstraße 8. Zum einen wird in der Einrichtung der Bruderhaus Diakonie jetzt Tages pflege für Seniorinnen und Senioren an geboten. Zum anderen plant Michael Renner vom Sozial dienst Ende November/ Anfang Dezember Nachbarschaftsgespräche. Termin und Ort standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest, können aber unter der Telefon 16 80-155 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfragt werden.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Großputz rund ums Schulhaus und auf den Schulwegen

Mit blauen Müllsäcken, Zangen und Gummihandschuhen ausgerüstet, sind Schüler und Schülerinnen der Grund- und Werkrealschule Gablenberg losgezogen, um für Ordnung rund um ihre Schule zu sorgen. Lange mussten die Jungen und Mädchen der 5., 6. und 8. Klasse nicht suchen. Im Park und auf den Wegen bis zum Ostendplatz lagen Plastik, Papier, Gesichtsmasken, Zigarettenkippen und Flaschen. Ausnahmsweise durfte alles in einen Sack, erklärte Klassenlehrerin Alla Deringer, die die Aufräumaktion am 18. September mit Sechstklässlern im Rahmen des Themas Müll im BNT-Unterricht durchgeführt hat. Sie fand am World Cleanup Day statt, einem weltweiten Aktionstag, an dem die Umwelt von Müll befreit werden soll.

Nach zwei Stunden gemeinsamem „Großputz“ waren acht große Müllsäcke gefüllt. Alla Deringer war stolz auf die fleißigen Schüler, auch wenn viel weniger Müllsäcke als beim letzten Mal zusammenkamen. "Man muss es sehen“, meinte die engagierte Lehrerin. Denn das bedeute schließlich, dass weniger Abfall rumliege. Unterstützt wurde sie von ihren Kolleginnen und deren Klassen: Hedwig Stengel mit der Klasse 8a und Lara Teltschik mit der 5. Klasse. Ihnen allen ist wichtig, dass den Kindern und Jugendlichen klar wird: Achtlos fallengelassener Müll verschwindet nicht einfach.

Obwohl sie früh aufstehen musste, hat Samira(12) gerne mitgemacht, die Umwelt sauber zu halten. David(11) findet es, nicht schön, wenn Abfall überall auf dem Boden liegt und sammelte deshalb fleißig mit. Auch Matea(14) möchte etwas gegen Umweltverschmutzung tun. Zur Belohnung erhielten alle, die freiwillig mitgemacht haben, ein Eis spendiert.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

TBG: Schnitzeljagd mit App - Mit „Actionbound“ durch den Osten

Screeshot erstellt von C.B.: Webseite der Aktion

Der Turnerbund Gaisburg (TBG) und die Handballer der HSG Gablenberg-Gaisburg (HSG GaGa) haben für den Sommer eine tolle Schnitzeljagd durch einige der schönsten Ecken im Stuttgarter Osten erstellt. Mit Hilfe der App „Actionbound“ können sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene durch Gaisburg, über den Raichberg, die Waldebene Ost, wieder hinunter zum Buchwald bis nach Gablenberg und durch den Klingenbachpark zurück nach Gaisburg führen lassen.

Unterwegs gibt es spannende Aufgaben zu lösen, knifflige Quizfragen zu beantworten und selbst für eingefleischte Stuttgarter so manches Neue über den Osten zu erfahren. Zum Mitmachen braucht man nicht viel: Spaß am Rätseln, etwas Kondition, ausreichend Zeit sowie ein Smartphone mit der zuvor installierten App „Actionbound“.

Die Strecke ist insgesamt etwa sechs Kilometer lang, Auf- und Abstieg teilweise recht steil (für Kinderwagen nur bedingt geeignet). Entlang der Strecke bieten einige Lokale die Möglichkeit zur Einkehr (je nach Öffnungszeit) und die eine oder andere Überraschung darf auch nicht fehlen. Die Schnitzeljagd wird empfohlen für Kinder ab fünf Jahren – nach oben gibt es keine Altersgrenze. Mindestens bis Ende September wird die Schnitzeljagd abrufbar sein: https://actionbound.com/bound/schnitzeljagdost

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

DJR bietet Schach im Mittleren Schlossgarten - Denksport im Freien

Die jungen Schachspieler der der Deutschen Jugend aus Russland (DJR) freuen sich unbändig. Nach monatelangem Online-Training können sie sich endlich wieder gemeinsam im Freien zu ihrer Lieblingsbeschäftigung treffen: dem königlichen Spiel. 25 Jungen und Mädchen zwischen fünf und zwölf Jahren kamen im Juni wieder an den drei Schachfeldern im Mittleren Schlossgarten zusammen, um unter fachkundiger Anleitung von Experten das fesselnde Strategiespiel zu üben. Ende 2019 wurde der Schachclub gemeinsam von der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland (LmDR) und der DJR gegründet. Der Zulauf und vor allem der Feuereifer der jungen Spielerinnen und Spieler sind enorm, freut sich Ernst Strohmaier, Landesvorsitzender der LmDR. Schon die ganz Kleinen werden spielerisch an den Denksport herangeführt, denn das monatliche Treffen im Schlossgarten ist eine Familienangelegenheit, wie an den Spielfeldern und den sechs Tischen deutlich wird.

Meisterschaften werden überwiegend online ausgetragen. Timofej ist mit seinen elf Jahren ein Ass unter den Spielern. Es macht ihm Spaß, mit starken Gegnern die Kräfte zu messen. Er hat einige Pokale gewonnen und war bei Turnieren mit mehr als 1000 Teilnehmenden dabei. Der zwölfjährige Kirill steht ihm in nichts nach. Er hat Spaß an schönen Züge, wie ein Damenopfer zu bringen und dann zu gewinnen. Diese Begeisterung versteht Alexander Meinhardt als Leiter der Gruppe hervorragend zu vermitteln.

Auch die Mädchen sind im Schachfieber. Katja und Julia, beide sieben Jahre alt, haben bereits Meisterschaften in ihrem Leistungsniveau gewonnen. Wie das kommt? „Weil der Lehrer so toll unterrichtet“, so das klare Urteil der Nachwuchs-Cracks. Unterstützung findet das Projekt, das für alle Kulturkreise offen ist, bei CDU-Stadtrat Maximilian Mörseburg.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Graffitiprojekt beim Karamba Basta - Kreativ mit Künstlern

Wer möchte mal ein Graffiti sprühen und von Künstlern lernen, wie das geht? Das Karamba Basta am Schmalzmarkt bietet diese Chance: Vom 29. Juli bis zum 1. August, jeweils von 14 bis 18 Uhr, können Kinder und Jugendliche am Graffitiprojekt der Kinderkultureinrichtung teilnehmen. Mitmachen – für jeweils zwei Tage – dürfen Kinder ab neun Jahren. Gestaltet wird der Durchgang vor der Einrichtung zwischen dem Schmalzmarkt und der Bergstraße. Es sind noch einige wenige Plätze frei. Anmeldung unter Tel. 486754 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Laufen für die gute Sache

Sport machen und damit Projekte für Kinder unterstützen: Dafür wurde der 24-Stunden-Lauf für Kinderrechte, organisiert von der Stuttgarter Kinderstiftung und dem Sportkreis Stuttgart, erfunden. Wegen Corona kann der Lauf aber wie schon im vergangenen Jahr nicht in der gewohnten Form stattfinden. Stattdessen beginnt am 24.Juni der 24-Tage-Lauf.

Mitmachen können Teams mit zwei und mehr Personen.

Wollt ihr dabei sein? Dann meldet euch an unter https://www.stuttgarter-kinderstiftung.de/projekte/24-tage-lauf-fuer-kinderrechte

Ab dem 24. Juni, 14 Uhr bis zum 18. Juli um 14 Uhr, könnt ihr dann so oft und so weit laufen wie ihr wollt. Laufen heißt in diesem Fall: rennen, joggen oder walken - was euch Spaß macht. Die Laufaktivitäten eures Teams müssen auf der Online-Teamseite eingetragen werden. Das kann zum Beispiel der Teamleiter übernehmen.

Ihr solltet außerdem einen oder mehrere Sponsoren für euer Team suchen: Eltern, Großeltern, Verwandte oder andere Leute, die für jeden gelaufenen Kilometer einen bestimmten Betrag spenden. Das kann zum Beispiel ein Euro pro Kilometer, aber auch mehr oder weniger sein.

Dieses erlaufene Geld spendet ihr dann. Wie das geht, erfahrt ihr auf der Website der Kinderstiftung. Alle Spenden werden zu 100 Prozent an Stuttgarter Projekte ausgeschüttet, die sich für Kinderrechte stark machen. Die Anmeldung zum 24-Tage-Lauf ist möglich bis zum 16. Juli.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)