Back to Top
 
 

Top Artikel aus unserer Stadtteil Aktuell


Kaufladen-Ausstellung wird spannend

Kaufladen-Ausstellung wird spannend

Wer die im Dezember beginnende Kaufladen-Ausstellung im MUSE-O ....

Weiterlesen

Schneemänner in der Gablenberger Hauptstraße

Schneemänner in der Gablenberger Hauptstraße

Ob der Winter schneereich wird oder nicht, das weiß im Moment noch ....

Weiterlesen

Martininmarkt am 12. November stimmt auf die kalte Jahreszeit ein

Martininmarkt am 12. November stimmt auf die kalte Jahreszeit ein

Beim Martinimarkt warten Leckereien, auch für zu Hause. Der ....

Weiterlesen

Weihnachten steht vor der Tür...

Weihnachten steht vor der Tür...

Foto Andreas Praefcke ... nun gut, nicht so ganz unmittelbar, aber ....

Weiterlesen

Ein Abend voller Lebenslust

Ein Abend voller Lebenslust

Am 4. November gastiert das Trio Bluesette im alten Gablenberger ....

Weiterlesen

 

Gablenberger Blog - News, Infos und Tipps aus Stuttgart Gablenberg

Kaufladen-Ausstellung wird spannend

Hauptkategorie: BlogKategorie: AktionVeröffentlicht: Samstag, 18. November 2017 20:25Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 41

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Foto: Sammlung Gohl  (Uhrengeschäft H. und F. Seber.)Wer die im Dezember beginnende Kaufladen-Ausstellung im MUSE-O besucht, betritt nicht etwa Ausstellungsräume, sondern eine kleine Stadt. Denn die Ausstellungsmacher präsentieren ihre Objekte nicht in Schaukästen oder einfach nebeneinander, sondern haben sie in Einkaufsstraßen und Nebengassen angeordnet. Zur Orientierung für die Besucher liegt ein „Stadtplan“ aus. Und weil das Wirtschaftsleben einer Stadt nicht nur aus Geschäften besteht, ergänzt ein gutes Dutzend Miniaturwerkstätten das Bild. So finden sich Schreinerei, Friseursalon oder Schlosserwerkstatt neben Tante-Emma-Laden oder Hutgeschäft.

Weiterlesen ...

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Schneemänner in der Gablenberger Hauptstraße

Hauptkategorie: BlogKategorie: AktionVeröffentlicht: Freitag, 10. November 2017 20:33Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 90

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Ob der Winter schneereich wird oder nicht, das weiß im Moment noch keiner. Der HGV Gablenberg sorgt auf seine Weise für winterliche Stimmung: Mit seiner Schneemännchen-Parade an den Geschäften läutet er die kalte Jahreszeit ein. Die lustigen Kerle mit der Karottennase begleiten die Kunden und Kundinnen ab dem Martinisonntag durch die Adventszeit und tragen hoffentlich zu guter Laune bei.

Foto: Ait Atmane

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Weihnachten steht vor der Tür...

Hauptkategorie: BlogKategorie: AktionVeröffentlicht: Sonntag, 01. October 2017 09:27Geschrieben von Ulrich Gohl
Zugriffe: 302

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Foto Andreas Praefcke

... nun gut, nicht so ganz unmittelbar, aber doch auf mittlere Sicht. Und so bereiten die MUSE-O-Macher bereits jetzt ihre Ausstellung zum Jahreswech-sel vor. Das Thema diesmal: Kauf¬läden.
Um es gleich vorweg zu sagen: Dabei sind die Kuratoren so sehr auf die Mit-hilfe der Bevölkerung angewiesen wie noch nie bisher. Kein einziges Lädchen befindet sich im Besitz des Vereins, nur einige wenige sind zugesagt oder stehen auf der Einkaufsliste der Ausstellungsmacher. Deswegen hier der dringende Aufruf: Wer besitzt einen Kaufladen, wie ihn Kinder zum Spielen benutzt haben und benutzen, und ist bereit, ihn dem Museumsverein ab No-vember für einige Wochen auszuleihen? Dabei ist es völlig unerheblich, ob er alt ist oder neu, ob groß oder klein, wertvoll oder sehr einfach. Von großem Interesse ist auf jeden Fall auch die Ausstattung mit Mobiliar und Ware.

Natürlich wäre es sehr schön, wenn solche Tante-Emma-Läden en miniature angeboten würden, die hier in Stuttgart hergestellt und bespielt wurden. Ge-nau so sind die Museumsleute aber auch an Stücken interessiert, die zum Beispiel aus der DDR oder aus anderen Ländern stammen. Selbst jüngere und jüngste Exemplare aus industrieller Produktion sind erwünscht.
MUSE-O wäre nicht MUSE-O, wenn es nur die Stücke einer Sammlung anei-nanderreihen würde. Die Ausstellungsmacher wollen auch die Geschichte der Kaufläden erzählen, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts aufkamen und zu-nächst meist als Einzelstücke vom Schreiner gebaut wurden – oft in einem Maßstab, dass Püppchen die Rolle der Verkäuferin übernehmen konnten. Ab etwa 1900 legten dann Spielzeugfabriken derartiges Spielzeug in Serie auf. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts kamen schließlich die größeren Läden in Mode, in denen sich die Kinder wirklich hinter den Verkaufstresen stellen können.

Natürlich werden die MUSE-O-Leute die Exponate auch darauf hin befragen, was sie über die Ladenstruktur und das Warenangebot ihrer jeweiligen Ent-stehungszeit erzählen können. Es bleibt aber dieser Widerspruch bestehen: Der bespielte Kaufladen nach Art von Tante Emma lässt bis heute eine Ver-triebsform hoch¬leben, die im wirklichen Wirtschaftsleben immer stärker zurückgeht.

Mögliche Leihgeber werden gebeten, ihre Stück dem Museumsverein über die Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anzubieten. Die Kuratoren freuen sich besonders auch über Fotos und Größenangaben.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Qualität vom Gablenberger Wochenmarkt

Hauptkategorie: BlogKategorie: AktionVeröffentlicht: Sonntag, 30. April 2017 13:39Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 661

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Einkaufen für die ganze Woche

Käsemarmela.de“ nennt Tanja Leis ihre fruchtigen Aufstriche, die sie zum Kombinieren mit Käse empfiehlt. Ein Bericht über die Hobbyköchin und Foodbloggerin aus Gaisburg, die ihre Produkte in der Küche der Kindervilla (Ecke Landhaus-/Hornbergstraße) herstellt, war kürzlich in der Presse zu lesen. Ob Quitte, Feige, Weinbergpfirsich, Kumquat oder Himbeere, allesamt „zu Käse“: die pikanten Fruchtaufstriche sind frei von Senf und dominanten Gewürzen; sie zeichnen sich durch einen hohen Fruchtanteil und die feine Kombination von Kräutern und Gewürzen aus. Aber wo bekommt man sie? Ganz einfach: Auf dem Wochenmarkt in Gablenberg am Käsestand.

Wer auf dem Markt einkauft, bekommt frische, hochwertige Ware, meistens aus der Region – und das ganz ohne unnötige Verpackung. Besser kann man es eigentlich nicht machen; umso wichtiger ist es, bestehende Märkte zu erhalten. Der Gablenberger Wochenmarkt am Mittwochvormittag hat schon bessere Zeiten erlebt, mit mehr Kunden und mehr Ständen. Aber das Angebot kann sich noch immer sehen lassen und leistet einen wichtigen Beitrag zur Nahversorgung mit Qualitätsprodukten.

Weiterlesen ...

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Lange Ost Nacht am 22. Juli

Hauptkategorie: BlogKategorie: AktionVeröffentlicht: Donnerstag, 20. April 2017 13:47Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 594

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Programm nimmt Gestalt an

Die Lange Ost Nacht rückt näher, die Spannung steigt. Das Bühnenprogramm steht schon in groben Zügen und bietet eine bunte Mischung aus bekannten, bewährten Künstlerinnen und Künstlern und neuen Namen. Tanz, Theater und Sport sind ebenso vertreten wie Liedermacher oder Bands, Kinder werden ebenso zu sehen sein wie Erwachsene. Beim Tanz beispielsweise reicht die Palette von Kinder-Folkloretänzen über Swing und Eurythmie bis hin zu orientalischem Tanz, bei der Musik von Liedermacher Jeremy Giannaris bis hin zu Pophits mit einer Coverband und melodiösem Rock à la Pink Floyd.

Wer mitmachen will, kann sich weiterhin bei Tracy Osei-Tutu melden, denn die eine oder andere Programmlücke ist noch zu schließen. Auch Anfragen für Straßenstände, seien sie kulinarischer oder anderer Natur, nimmt sie noch entgegen.

Tracy Osei-Tutu, Landeshauptstadt Stuttgart, Haupt- und Personalamt, Marktplatz 1, 70173 Stuttgart, Telefon 216-60245, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Am 1. April geht’s los... Flohmarkt-Anmeldung

Hauptkategorie: BlogKategorie: AktionVeröffentlicht: Freitag, 24. March 2017 09:55Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 960

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Flohmarkt-Anmeldung

Der Countdown läuft: An diesem Samstag, 1. April öffnet Jürgen Wegst vom Handels- und Gewerbeverein Gablenberg die Türen für die Anmeldung zum Gablenberger Flohmarkt. Von 9 bis 15 Uhr werden im Bettenhaus Wegst an diesem Tag die ersten Plätze vergeben. Denn anhand des Lageplans mit Standnummern bekommt man gleich bei der Anmeldung einen Standort zugeteilt, sofern noch verfügbar natürlich den Wunschplatz. Den Zettel mit der Nummer heißt es gut aufbewahren und am Flohmarkttag mitbringen. Der Flohmarkt findet am 1. Juli von 8 bis 16 Uhr im Bereich des Schmalzmarktes, entlang der Gablenberger Hauptstraße bis zur Pflasteräckerstraße, im dortigen Schulhof und auch in einigen Querstraßen statt.

Mitmachen können Privatleute aus Gablenberg und von außerhalb, gewerbliche Verkäufer sind nicht zugelassen. Die Standgebühr liegt bei sechs Euro pro laufendem Meter.

Anmeldestart: Samstag, 1. April ab 9 Uhr bei Betten Wegst, Gablenberger Hauptstraße 41 (durch die Passage in den Hof gehen). Vorher werden keine Anmeldungen angenommen. Ab Montag, 3. April kann man sich von Montag bis Freitag, jeweils von 9 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr anmelden. Telefonische oder schriftliche Anmeldung ist nicht möglich.

Die Anmeldung für den Gablenberger Flohmarkt läuft.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Schnäppchenjagd war lohnend

Hauptkategorie: BlogKategorie: AktionVeröffentlicht: Montag, 30. January 2017 00:00Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 794

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Wo gibt es das: Silberschmuck für fünf, zwei oder gar einen Euro? Hochwertige Schuhe um 50 Prozent reduziert, ähnlich satte Rabatte auf Kosmetika? Ein Besuch beim Schnäppchenmarkt in der Turnhalle der Grund- und Werkrealschule Gablenberg lohnt sich – das wissen die vielen Stammkunden der Gablenberger Einzelhändler. Auch Damenmode, Dekostoffe, Wohn- und Gartenaccessoires und mehr sind hier ausgesprochen günstig zu bekommen - wobei im Unterschied zum Ein-Euro-Shop durch die Bank Qualitätsware angeboten wird.

Die rund 300 Primeln, die die Gärtnerei Krämer dabei hatte, waren nach der Mittagszeit schon auf ein kleines Häufchen geschrumpft, ebenso die Keramik-Übertöpfe. Georg Krämer war froh darüber, schließlich wollte er nichts wieder zurück in den Laden tragen und hatte seine Rabatte entsprechend hoch angesetzt – zehn oder 20 Prozent seien da zu wenig, sagte er. Beim Ehepaar Fritz waren nicht nur günstige Schreibwaren und Geschenkpapier im österlichen Design zu haben, sondern auch Faschingszubehör und Spielwaren, sehr zur Freude von Emilia, die sich über eine Playmobil-Insel samt Pirat und Schatz freute. Die Dreijährige begann gleich, am Biertisch in der „Vesper-Ecke“ zu spielen. Hier bewirtete die Frauenfußballabteilung der Spvgg Stuttgart-Ost mit Maultaschen, Kartoffelsalat, Kaffee und Kuchen. Auch Monika Mayer machte nach ihrem ersten Durchgang durch die Halle eine Verschnaufpause. „Meine Freundin hat vier Paar Schuhe gekauft, und ihre Mutter auch eines“, berichtete sie. Sie selbst war an Çerez Feinkost nicht vorbeigekommen, probierte jetzt den Inhalt eines dort erstandenen Tütchens mit Süßigkeiten und unterhielt sich nebenbei mit Bekannten: „Es ist aber auch nett, wie viele Leute man hier trifft!“

Immer wieder stoßen auch neue Beschicker zur „Stammbelegschaft“, so dieses Mal „101 schöne Dinge“ aus der Gablenberger Hauptstraße. Zum dritten Mal waren „allaboutdreams“ mit Brautmoden und -Accessoires vertreten. Auch das recht spezielle Angebot sei beim Schnäppchenmarkt durchaus gefragt, sagte Detlef Kupfer, der den Stand betreute: „Wir machen Werbung auf Facebook und auf unserer Website, dann kommen auch Leute ganz gezielt.“

Der Ansturm war in diesem Jahr, bei der 25. Auflage des Schnäppchenmarktes, zwar spürbar geringer als teilweise in der Vergangenheit. Dennoch waren die Händler überwiegend zufrieden. „Heute war es ein bisschen ruhiger als sonst“, sagte Wolfgang Schäfer von Schuh Schäfer. „Aber wir haben schon verkauft“.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account