Karussellpferde des HGV schmücken die Straße

Lass einen Imker ein Pferd bemalen, und es wird Bienen - flügel bekommen. Die Klasse 7a der Waldorfschule hat da - gegen mit einer Erdkarte ein weltumfassendes Karussell - pferd gestaltet, während Tanja Lange mit den verschiedenen Luftballonen einen klaren Be - zug zum Volksfest herstellte. Am Samstag, 22. September hat Bezirksvorsteherin Tatjana Strohmaier, mit dem Fahrrad unterwegs, zusammen mit dem Vorsitzenden des HGV Gablenberg, Peter Metzler, und mit rund drei Dutzend Zuschauern und Beteiligten die Karussellpferde in der Gablenberger Hauptstraße be - grüßt – sozusagen eine „Auf - stellungseröffnung“.

Es macht Spaß, die Straße abzulaufen und die 20 bunt bemalten Karussellpferde an - zu schauen. Sie stehen auf großen Holzsockeln in Augen - höhe; Schilder geben Aus - kunft über die jeweiligen Sponsoren und Künstlerinnen und Künstler. Zahlreiche Kin - dergärten und Schulklassen sind vertreten, meist mit einem persönlichen Bezug zum jeweiligen Sponsor. Aber auch einzelne Kinder wie Nils und Helene haben ein Exem - plar gestaltet, ebenso ver - schie dene erwachsene Hobby - künstlerinnen und -künstler. Obwohl durch Sattel und Zaum zeug der Rohlinge die Gestaltung schon vorgeprägt war, sind doch wieder unterschiedlichste Ideen umgesetzt worden.

Anlass für die Aktion war, wie bereits berichtet, die Häufung von Jubiläen im Jahr 2018: Das Volksfest wird 200 Jahre alt, das landwirtschaftliche Haupt fest 100, der Handelsund Gewerbeverein Gablen - berg 40 Jahre und MUSE-O begeht seine 20 Jahre. Man wolle damit auch vor Augen führen, dass in Gablenberg „allerhand los ist“, so Metzler – und die Leute zum Ein - kaufen vor Ort motivieren. „Ein ganz großes Lob dafür, dass Sie unsere Gablenberger Hauptstraße, die es wirklich nötig hat, verschönern“, sagte Bezirksvorsteherin Tatjana Strohmaier an die Adresse aller aktiven HGV-Mitglieder. Der Handels- und Gewerbe - verein hat die Pferde-Roh - linge finanziert, seine Mit - glieder haben ihre Gestaltung gesponsert. Sie freue sich sehr über die verschiedenen Aktio - nen der Gewerbetreibenden, die ja letztlich auch der Ge - samtstadt zugutekämen. Der Aufwand war enorm, vom Anfertigen der Pferde durch eine Spezialfirma über ihre Gestaltung, Öffentlichkeitsarbeit, das Zimmern der Kisten bis hin zur Kennzeichnung mit Schildern. Für eine mögliche Versteigerung, ähnlich wie bei den Giraffen, die vor drei Jahren aufgestellt wurden, liegen schon erste Anfragen von Interessenten vor.

Die Sponsoren und die jeweiligen Künstler/innen:

Sponsor: Willi Strauß Garten + Landschaftsbau, Künstlerin Lana Leydel Sponsor: Willi Strauß Garten + Landschaftsbau, Künstler:
Freie Waldorfschule Uhlandshöhe Klasse 7A
Sponsor: Rühle + Wenger
Heizung, Künstler: Ev. Kindergarten Pistoriuspflege
Sponsor: Schuh-Schäfer,
Künstler: Grundschule Gaisburg Klasse 4 B
Sponsor: Café Muse-O,
Künstlerin Inge Elsäßer
Sponsor: Kansy Sanitär,
Künstler Betreutes Wohnen Mutterhaus der Olgaschwestern
Sponsor: W. Schlosser Schuhmacher, Künstler Kinderhaus Pfiffikus Fellbach Sponsor: Kosmetik Harmonie,
Künstler Nils Giesa
Sponsor: Atelier Tamara,
Künstler Ev. Kindertagesstätte Zwergenhöfle, Wagrainstraße
Sponsor: Allianz Mühlhäuser,
Künstler Peter Glatzel
Sponsor: Sammler Eck Harnisch, Künstler Haus für Kinder Ostfildern Scharnhausen Sponsor: Betten Wegst,
Künstler Jürgen Wegst
Sponsor: Volksbank Stuttgart,
Künstlerin Ursel Maile
Sponsor: Kosmetik-Ecke Galautz, Künstlerin Uta Straub
Sponsor: Aufrecht Optik,
Künstlerin Helene Kratzer
Sponsor: Karin Kickelhayn,
Künstler Nürtinger Behindertenwerkstatt
Sponsor: Metzler Schönes
Wohnen, Künstler Grundschule Gaisburg Klasse 4 A
Sponsor: Karins Presse Ecke,
Künstler JOH
Sponsor: Brodbeck Sanitär,
Künstlerin Tanja Lange
Sponsor: Lomi-Lomi Wellness und Gesundheitsmassagen,
Künstler Wolfgang Hartmann