Aufruf der CAP-Lebensmittelmärkte

Angesichts der Corona-Krise suchen die CAP-Lebensmittel märkte im Unternehmensver bund Neue Arbeit nach Ehrenamtlichen, die aushelfen.

Die Corona-Krise trifft die CAP-Märkte gleich doppelt. Einerseits sind sie gerade in der jetzigen Situation wichtig, denn sie schließen in strukturschwachen Gebieten Versorgungslücken. Sie bieten älteren und gehbehinderten Menschen oft den einzigen Markt, der zu Fuß zu erreichen ist, so auch in Gaisburg.

Andererseits beschäftigen sie mindestens 40 Prozent schwerbehinderte Menschen, die zum Teil nicht voll belastungs- und leistungsfähig sind. Zusätzlich müssen Be schäftigte, die sich infiziert ha ben oder Kontakt zu Infi zier ten hatten, zu Hause bleiben. Darum suchen die CAPMärk te nun Corona-Helden, die in dieser schwierigen Si tuation ehrenamtlich einspringen und Aufgaben wie Regale einräumen und Lieferdienste für Alte und gehbehinderte Menschen übernehmen. Um die Mitarbeitenden zu schützen, gibt es in den CAPMärkten umfangreiche Vorsichts maßnahmen, etwa Handdesinfektion vor dem Betreten des Marktes, eine Höchstzahl an Kunden, die den Markt gleichzeitig betreten dürfen, Schutzmasken oder laufende Desinfektion im Markt.

Gesucht werden Ehrenamt liche für die Märkte in Stuttgart und in Mannheim. Mitmachen können alle, die mindestens 18 Jahre alt sind, keine Anzeichen einer Corona-Infektion an sich beobachten, keiner Risikogruppe angehören und die letzten 14 Tage in keinem Risikogebiet waren. Unter www.neuearbeit.de/corona helden gibt es Infos. Dort kann man sich auch registrieren.