Der Fahrradboom durch die Corona-Krise hält unvermindert an. Viele sind auf das Bike umgestiegen, Reparaturen bleiben da nicht aus. Kostengünstig geht das in einer Selbsthilfewerkstatt. Nach der Schließung wegen der Corona-Pandemie konnte nun die ehrenamtlich geführte Selbsthilfe-Fahrradwerkstatt im MUSE-O, in Abstimmung mit dem Amt für öffentliche Ordnung der Stadt Stuttgart, samstags von 10 bis 13 Uhr wieder ihren Betrieb aufnehmen. Die Radexperten des Museumsvereins unterstützen Biker mit defekten Fahrrädern im Hof des Alten Schulhauses in Gablenberg gegen eine kleine Spende mit Rat und Tat. Auch das vorhandene Werkzeug kann zur Reparatur benutzt werden.

Die Fahrradwerkstatt besteht seit 15 Jahren. Koordinator Thomas Szotowski steht normalerweise mit einem zehnköpfigen Team zur Verfügung. Derzeit sind etwas weniger im Einsatz, da einige der ehrenamtlichen Helfer zur Risikogruppe gehören. Langjähriger Leiter war Peter Mommsen, der auch die Idee zu diesem Selbsthilfeprojekt hatte. Inzwischen ist man, dank Spenden, sehr gut mit Werkzeug ausgestattet, so dass an vier Arbeitsplätzen im Hof geschraubt werden kann. Aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregeln dürfen derzeit allerdings nicht mehr als fünf Personen, inklusive Helfer, auf dem Gelände sein. Deshalb soll unter der Mobilnummer 0177/91739 98 ein Termin vereinbart werden. Szotowski bittet die Besucher um Geduld, wenn der Hof belegt ist. Es gibt auch die Möglichkeit, außerhalb der regulären Öffnungszeit Einzeltermine zu vereinbaren.

Sehr gut angenommen wurde die Variante, dass das entsprechende Werkzeug einfach in den Hof gelegt wird, beispielsweise, wenn jemand einen Achter im Rad hat, damit der Biker die Reparatur eigenständig vornehmen kann. Vorheriger Anruf vorausgesetzt. „Das war etwas Besonderes für die Leute“, sagt Thomas Szotowski, dem ein ständiger Fahrradreparaturständer mit Werkzeug auf dem Schmalzmarkt nach dem Tübinger Modell vorschwebt.

Die Samstags-Termine bis zu den Sommerferien sind: 4., 11., 18. und 25. Juli. Weitere Infos auf der Homepage unter www.muse-o.de.