Mit blauen Müllsäcken, Zangen und Gummihandschuhen ausgerüstet, sind Schüler und Schülerinnen der Grund- und Werkrealschule Gablenberg losgezogen, um für Ordnung rund um ihre Schule zu sorgen. Lange mussten die Jungen und Mädchen der 5., 6. und 8. Klasse nicht suchen. Im Park und auf den Wegen bis zum Ostendplatz lagen Plastik, Papier, Gesichtsmasken, Zigarettenkippen und Flaschen. Ausnahmsweise durfte alles in einen Sack, erklärte Klassenlehrerin Alla Deringer, die die Aufräumaktion am 18. September mit Sechstklässlern im Rahmen des Themas Müll im BNT-Unterricht durchgeführt hat. Sie fand am World Cleanup Day statt, einem weltweiten Aktionstag, an dem die Umwelt von Müll befreit werden soll.

Nach zwei Stunden gemeinsamem „Großputz“ waren acht große Müllsäcke gefüllt. Alla Deringer war stolz auf die fleißigen Schüler, auch wenn viel weniger Müllsäcke als beim letzten Mal zusammenkamen. "Man muss es sehen“, meinte die engagierte Lehrerin. Denn das bedeute schließlich, dass weniger Abfall rumliege. Unterstützt wurde sie von ihren Kolleginnen und deren Klassen: Hedwig Stengel mit der Klasse 8a und Lara Teltschik mit der 5. Klasse. Ihnen allen ist wichtig, dass den Kindern und Jugendlichen klar wird: Achtlos fallengelassener Müll verschwindet nicht einfach.

Obwohl sie früh aufstehen musste, hat Samira(12) gerne mitgemacht, die Umwelt sauber zu halten. David(11) findet es, nicht schön, wenn Abfall überall auf dem Boden liegt und sammelte deshalb fleißig mit. Auch Matea(14) möchte etwas gegen Umweltverschmutzung tun. Zur Belohnung erhielten alle, die freiwillig mitgemacht haben, ein Eis spendiert.