Restplätze sind noch zu haben

Ein paar Restplätze sind noch zu haben, aber wer beim Gablenberger Flohmarkt am 18. Juni dabei sein will, sollte sich schleunigst anmelden. Dieser Termin bietet alle Jahre wieder die Möglichkeit, nicht mehr Genutztes zu Hause auszusortieren R11; und alle Jahre wieder entsteht zwischen dem Schmalzmarkt und dem Schulhof in der Pflasteräckerstraße eine riesige Fundgrube.
Der Verkauf läuft am Flohmarkt-Samstag von 8 bis 16 Uhr, aufbauen kann man in der Frühe ab 7 Uhr. Auch in diesem Jahr kommen teilweise Standbeschicker von weit her, denn der Flohmarkt ist weit über die Grenzen des Stadtbezirks und der Stadt hinaus ein Begriff. Sein besonderer Charakter kommt dadurch zustande, dass keine Profis zugelassen sind, sondern lediglich Privatverkäufer. Sie schätzen nicht nur die zahlreichen Flohmarkt-Fans, sondern auch die gute Stimmung auf dem Markt. Wer sich noch anmelden möchte, kann dies bei Jürgen Wegst tun:
Betten Wegst, Gablenberger Hauptstraße 41, Montag bis Freitag jeweils von 9 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr. Der laufende Meter Standplatz kostet sechs Euro.