Back to Top
 
 

Top Artikel aus unserer Stadtteil Aktuell


Modellautos im MUSE-O

Modellautos im MUSE-O

Der Traum vom flinken Flitzer wird derzeit im MUSE-O wahr. ....

Weiterlesen

MUSE-O lädt Sammler ein

MUSE-O lädt Sammler ein

Zu der MUSE-O-Ausstellung über „Modellautos“ wird es auch ....

Weiterlesen

Festliches Programm

Das Gaisburger Vocalensemble, bestehend aus acht jungen, ....

Weiterlesen

Werkzeug für Männer

Werkzeug für Männer

Damit es in Zukunft keine Ausreden mehr gibt, „von wegen kein ....

Weiterlesen

Sich selbst etwas Gutes tun lassen

Sich selbst etwas Gutes tun lassen

Wahrscheinlich tut man das viel zu selten. Umso besser, wenn nette ....

Weiterlesen

 

Gablenberger Blog - News, Infos und Tipps aus Stuttgart Gablenberg

Entspannender Stimmungs - aufheller:

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: AktionVeröffentlicht: Montag, 02. December 2019 16:00
Zugriffe: 145

Inspiration für die Geschenke-Suche

Wenn’s draußen kalt wird, soll’s drinnen schön kuschelig sein. Ein Lammfell erhöht das Wohlgefühl, egal ob auf dem Esszimmerstuhl, im gemütlichen Sessel oder als wärmende Auflage auf dem kühlen Autositz. Der Einsatzbereich eines natürlich-hellen Fells kennt fast keine Grenzen. Der streichelweiche Stimmungsaufheller ist für knapp 90 Euro bei Jürgen Wegst von Betten Wegst in der Gablenberger Hauptstraße 41 zu haben.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Adventsdeko für Gablenberg

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: AktionVeröffentlicht: Montag, 11. November 2019 07:30
Zugriffe: 168

HGV sucht noch nach Weihnachtsbaum

Sein Wunsch-Exemplar hat der Handels- und Gewerbeverein Gablenberg noch nicht gefunden. Deshalb suchen die Gewerbetreibenden weiter nach einem Weihnachtsbaum, den sie im Dezember vor dem Alten Schulhaus (MUSE-O) aufstellen können. Wer eine zu groß gewordene Fichte oder Tanne im Garten hat, kann sie spenden; der HGV übernimmt dann bei dem Baum, den er auswählt, das Fällen, Abtransportieren und das spätere Entsorgen.

Voraussetzung ist, dass der Baum von der Straße oder einer Ausfahrt aus gut zu erreichen ist. Und natürlich spielt auch die Optik eine Rolle. Wer ein Nadelgehölz anzubieten hat, wendet sich bitte an Jürgen Wegst vom Handels- und Gewerbeverein Gablenberg: Telefon- und Faxnummer 483060, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Nadelgehölz gesucht

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: AktionVeröffentlicht: Mittwoch, 16. October 2019 07:30
Zugriffe: 207

Weihnachtsbaum für Gablengerg gesucht

Damit es im Dezember weihnachtet

Im Oktober wird es schon Zeit, an den Advent zu denken – zumindest, wenn es um den Weihnachtsbaum für den Stadtteil geht. Wie jedes Jahr sucht der Handels- und Gewerbeverein Gablenberg einen geeigneten Nadelbaum, um ihn in der Vorweihnachtszeit vor dem Alten Schulhaus (MUSE-O) aufzustellen und zu schmücken.

Bislang konnte das immer mit Hilfe einer Baumspende gemacht werden – denn wer ein zu groß gewordenes Nadelgewächs im Garten hat, kann es so auf dem einfachsten Weg loswerden. Wenn der HGV sich dafür entscheidet, übernimmt er auch komplett das Fällen, Abtransportieren und das spätere Entsorgen.

Voraussetzung ist, dass der Standort des Baums von der Straße oder einer Ausfahrt aus gut zu erreichen ist. Und natürlich spielt auch die Optik eine Rolle. Die Verantwortlichen vom HGV schauen sich die angebotenen Bäume vorher an und entscheiden dann.

Wer ein Nadelgehölz anzubieten hat, wendet sich bitte an Jürgen Wegst vom Handelsund Gewerbeverein Gablenberg: Telefon- und Faxnummer 48 30 60, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Erste Gablenberger Tischkicker-Meisterschaft

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: AktionVeröffentlicht: Montag, 09. September 2019 07:30
Zugriffe: 272

Tischkicker-Meisterschaft

Jetzt anmelden!

Große und kleine Tischkicker-Fans können sich dem nächst in Gablenberg messen. Im Rahmen der MUSE-O-Ausstellung „Spiele rund ums Fußballspiel“ soll am Wochenende, 12./ 13. Oktober, die 1. Gablenberger Tischkicker-Meisterschaft für Amateure stattfinden. Anmelden können sich Einzelpersonen oder 2er-Teams, egal welchen Alters. Wer Interesse hat, meldet sich bei Michael Harnisch im Sammler Eck Harnisch, Gablenberger Hauptstraße 55, Telefon 46 38 73 oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Auch über die Website des Handels- und Gewerbevereins Gablenberg (gablenberg- online.de) ist die Anmeldung möglich. Zeitplan und Ablauf hängen davon ab, wie groß das Interesse ist. Wir berichten in unserer nächsten Ausgabe.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Wer erkennt dieses Foto?

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: AktionVeröffentlicht: Samstag, 24. August 2019 07:40
Zugriffe: 233

Drei Damen und ein Laden

Der Museumsverein Stuttgart- Ost/MUSE-O braucht mal wieder Hilfe von seinen Mit - gliedern und der Bevöl kerung des Stuttgarter Ostens: bei der Identifikation eines Fotos. Der MUSE-O-Kurator Ulrich Gohl konnte dieser Tage zwei Fotos erwerben, die sehr wahr scheinlich in einem La - den am Stöckach entstanden sind. Soviel ist bisher klar: Auf dem Bild sind drei Frauen in heiterer Stimmung zu sehen, sie tragen (Fasnachts-) Hütchen. Ort der Handlung ist offenbar ein Schreibwaren - geschäft, das auch Spielwaren führt. Auf der Rückseite der Privat-Postkarten ist der Foto - grafenstempel angebracht: „J. Scholz, Stuttgart-O, Wörth - straße 19“. Die Wörthstraße wurde 1957 in Riekestraße um benannt. Das Foto ist e r - kennbar in der Nachkriegs zeit entstanden, aber eben vor 1957.

Daraus ergeben sich einige Fragen. Wurde das Foto tat - sächlich am Stöckach aufgenommen oder stammt nur der Fotograf von hier? Wie hieß der Schreibwarenladen und wo befand er sich genau? Kennt vielleicht sogar jemand die abgebildeten Damen? Und: Weiß jemand mehr über den Fotografen?

MUSE-O ist an den Infor - mationen auch deshalb besonders interessiert, weil der Verein mittelfristig sowohl eine Ausstellung über den Stöckach als auch eine Dar - stellung des hiesigen Einzel - handels plant.

Sachdienliche Hinweise nehmen die Aus stellungsmacher gerne über die Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Blumentröge zum Leben erweckt

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: AktionVeröffentlicht: Freitag, 05. July 2019 10:00
Zugriffe: 455

Grün im Stadtbezirk

Es blüht wieder vor der Petruskirche. Zu verdanken ist das Edeltraud Maier und ihrem Partner Ulrich Austinat, die sich entschlossen haben, die Blumentröge vor der Kirche zu pflegen. Die beiden Beetpaten haben zunächst vor Ostern Unkraut und Wildwuchs – auch im Garten der Petruskirche, der jetzt wieder einen sehr schönen Anblick bietet – entfernt. Daraufhin wurden die Pflanztröge, die von Einzelhändlern ge pflegt werden sollen, vom Garten-, Friedhofs- und Forstamt mit Geranien, Tagetes und anderen Blumen bestückt. In den vergangenen Jahren hatte das Amt das nicht getan, denn wo nicht geschaut und gegossen wird, setzen seine Mitarbeiter auch keine Pflanzen ein. Mit Gießen war das Paar dann gleich ordentlich gefordert, dafür trägt es Gießkanne um Gießkanne Wasser vom Friedhof her. „Wenn die Sonne scheint, muss man das jeden zweiten Tag machen“, sagt Edeltraud Maier. Das ist eine Menge Arbeit, neben dem eigenen Garten am Haus und verschiedenen Ehrenämtern, die beide auch noch ausüben, zum Beispiel im Vorstand von MUSE-O. Aber sie konnten die ungepflegten Pflanztröge „einfach nicht sehen“, wie sie sagen, und denken auch an Bienen und andere Insekten. Über Unterstützung würden sie sich freuen – und auch ein paar andere Pflanztröge in der Gablenberger Hauptstraße könnten etwas Zuwendung gut vertragen.

Staudenbeete an der Mittelallee

Die Mittelallee der Ostendstraße, zwischen Taxihalt und Wagenburgstraße, zieren seit kurzem neun neue Pflanzbeete. Sie sind leicht erhöht, mit Cortenstahl eingefasst und mit Stauden bepflanzt, die sowohl Trockenheit als auch Schatten vertragen – zum Beispiel Storchschnabel, Akelei oder Nachtviole. Eingepflanzt haben sie die Auszubildenden des Garten-, Friedhofs- und Forstamtes, bezuschusst wurde das Ganze aus dem Budget des Bezirksbeirats.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Chinesen erkunden Schule

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: AktionVeröffentlicht: Samstag, 22. June 2019 08:00
Zugriffe: 369

Auslandsbesuch bei der Fuchsrainschule

Moritz würde zu gerne chinesisch lernen. Kürzlich hätte der Viertklässler die Sprachkenntnisse brauchen können, denn in der Fuchsrainschule waren 25 Lehrerinnen und Lehrer aus Hongkong zu Gast und schnupperten in verschiedene Unterrichtsstunden rein. Aber auch auf Englisch konnten sich Moritz und seine Mitschüler schon ein bisschen verständigen.

Vermittelt wurde die Lehrer- Studienfahrt vom Kultusministerium. Eine ähnlich große Gruppe aus Hongkong besuchte am gleichen Tag die Ameisenbergschule. Warum gerade die beiden relativ kleinen Grundschulen im Stuttgarter Osten ausgewählt wurden, wusste Marion Schostek, die Schulleiterin der Fuchsrain schule, nicht. Jedenfalls konnten die Besucher hier Unterricht im sehr persönlichen Rahmen erleben. Durch die Schule geführt wurden sie von Moritz, Theda, Maline und Yosef. Die vier Viertklässler zeigten ihnen die Räume und begleiteten sie den ganzen Vormittag lang. Die Gruppe teilte sich auf und besuchte den Unterricht in verschiedenen Fächern: Viele wollten den Matheunterricht erleben, fünf Frauen waren aber auch in der 3a, wo neun Kinder bei Lehrer Tobias Heßler Experimente zum Thema „Schwimmen und Sinken“ machten: Knetmasse wurde zu einem Boot, Gummibärchen zu Passagieren. Wieso schwimmen manche Boote und andere sinken? Welche Kräfte wirken da? Das wurde ausgiebig diskutiert.

Besonders beeindruckt waren die Besucher vom Werkunterricht bei Norbert Dänzer. Zumal die Jungen und Mädchen sehr geübt und sicher mit Hammer, Säge oder Schrauben zieher umgingen – schließlich haben sie alle zunächst einen „Werkzeugführerschein“ gemacht. Dass Schulkinder handwerklich arbeiten, das sei im chinesischen Schulsystem nicht üblich, sagte Rowena Chen, die in Gablenberg wohnt und als Dolmetscherin einsprang. Die Mutter, die im kommenden Schuljahr einen Erstklässler in der Fuchsrainschule haben wird, leistete damit einen großen Beitrag zum guten Verlauf und konnte gleichzeitig die Räume und die Atmosphäre der Schule kennenlernen.

Nach den Unterrichtsbesuchen kamen alle zum Austausch bei Kaffee und Hefezopf zusammen – sieben Mütter hatten für die Gäste gebacken. Wie lange haben Kinder in China Schule, wie lange in Stuttgart? Ist die Nachmittagsbetreuung freiwillig, kostet sie Geld? Auch die Aufgaben von Schulleitern hier und dort wurden erläutert. Und am Ende stand fest: Komplex und vielschichtig sind sowohl die Schulsysteme beider Länder als auch die Aufgaben von Pädagogen und Rektoren. Kurz auf den Punkt bringen lässt sich das eigentlich nicht. Aber eine Menge neuer Eindrücke und Ideen nahmen die Gäste mit.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account