Back to Top
 
 

Top Artikel aus unserer Stadtteil Aktuell


Tour im Stuttgarter Osten - Ist der Stadtbezirk barrierefrei?

Tour im Stuttgarter Osten - Ist der Stadtbezirk barrierefrei?

Um allen Menschen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ....

Weiterlesen

Tankstellen-Ausstellung im MUSE-O endet - Exkursion und Finissage

Tankstellen-Ausstellung im MUSE-O endet - Exkursion und Finissage

Am 1. August ist endgültig Schluss mit der Ausstellung „Super, ....

Weiterlesen

Graffitiprojekt beim Karamba Basta - Kreativ mit Künstlern

Graffitiprojekt beim Karamba Basta - Kreativ mit Künstlern

Wer möchte mal ein Graffiti sprühen und von Künstlern lernen, wie ....

Weiterlesen

Einmal mehr: Radweg gegen Parkplätze - Kein Platz zum Be- und Entladen

Einmal mehr: Radweg gegen Parkplätze - Kein Platz zum Be- und Entladen

In der Schwarenbergstraße, bergauf fahrend rechts, soll von der ....

Weiterlesen

Theater La Lune - Kunst & Cuisine im Hof

Theater La Lune - Kunst & Cuisine im Hof

Der Juli im Theater La Lune steht im Zeichen von „Kunst & ....

Weiterlesen

 

Gablenberger Blog - News, Infos und Tipps aus Stuttgart Gablenberg

Tour im Stuttgarter Osten - Ist der Stadtbezirk barrierefrei?

Um allen Menschen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen, ist es notwendig, Barrieren gezielt zu reduzieren. Je nach Einschränkung ergeben sich allerdings unterschiedliche Anforderungen an Barrierefreiheit. Das wurde beim Gang durch den Stuttgarter Osten mit Bezirksvorsteherin Charlotta Eskilsson deutlich. Gemeinsam mit dem Bezirksbeirat Stuttgart-Ost und Simone Fischer, Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderung bei der Stadt, hatte sie zur Überprüfung der Situation eingeladen. Gut 50 Personen mit und ohne Behinderung nahmen an der zweistündigen Tour teil, die vom Schmalzmarkt über die Gablenberger Hauptstraße zur Talstraße und schließlich die Ostendstraße entlang zum Ostendplatz führte.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Tankstellen-Ausstellung im MUSE-O endet - Exkursion und Finissage

Am 1. August ist endgültig Schluss mit der Ausstellung „Super, voll! Ein Jahrhundert Tankstellen im Stuttgarter Osten“, die zweimal wegen Corona schließen musste – und nun letztmalig zu sehen ist. Zwei Begleitveranstaltungen geben nochmals Impulse: eine Exkursion am 2. Juli und die Abschlussveranstaltung am 1. August mit Kuratorenführung um 15 Uhr und Abschlussfeier um 16 Uhr.

Bis zum Sonntag, 1. August besteht die Möglichkeit, die präzise recherchierte und aufwändig inszenierte Schau über die Tankstellen im Stuttgarter Osten zu bewundern – 100 Jahre Lokal- und Technikgeschichte.

Für eine Exkursion zum Thema (Freitag, 2. Juli, 18.30 Uhr) haben der Kurator Ulrich Gohl und sein Kabarett kol le ge Martin Ehmann spannende und witzige Texte gesucht und gefunden, die sich mit Tankstellen im Allgemeinen und den Stationen des Stuttgarter Ostens im Besonderen befassen. Auch dabei wurde wieder deutlich, welch große Bedeutung das Thema für die Menschen des 20. Jahrhunderts hatte und teilweise heute noch hat: Dutzende von Filmen spielen an Tankstellen, in Hunderten von literarischen Werken kommen Tankstellen vor. Die Exkursion bewegt sich im südlichen Teil des Stadtbezirks und beginnt in der Haußmannstraße. Man trifft sich vor dem Schaufenster des Puppentheaters Tredeschin (Hausnummer 134). Dann geht es in einem großen Bogen durch Ostheim hindurch und schließlich hinauf nach Gablenberg. Anmeldung für die Führung über die Homepage von MUSE-O zwingend erforderlich (www.muse-o.de). Geltende Corona-Regeln sind einzuhalten. Teilnahme frei, Spenden erwünscht.

Super, voll! Ein Jahrhundert Tankstellen im Stuttgarter Osten. Geöffnet bis 1. August sofern gestattet, Sa, So 14 –18 Uhr, Eintritt: € 2,-, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.
MUSE-O, Gablenberger Hauptstraße 130, 70186 Stuttgart.
MUSE-O wird institutionell gefördert vom Kulturamt der Stadt Stuttgart. Infos unter www.muse-o.de

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Graffitiprojekt beim Karamba Basta - Kreativ mit Künstlern

Wer möchte mal ein Graffiti sprühen und von Künstlern lernen, wie das geht? Das Karamba Basta am Schmalzmarkt bietet diese Chance: Vom 29. Juli bis zum 1. August, jeweils von 14 bis 18 Uhr, können Kinder und Jugendliche am Graffitiprojekt der Kinderkultureinrichtung teilnehmen. Mitmachen – für jeweils zwei Tage – dürfen Kinder ab neun Jahren. Gestaltet wird der Durchgang vor der Einrichtung zwischen dem Schmalzmarkt und der Bergstraße. Es sind noch einige wenige Plätze frei. Anmeldung unter Tel. 486754 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Einmal mehr: Radweg gegen Parkplätze - Kein Platz zum Be- und Entladen

In der Schwarenbergstraße, bergauf fahrend rechts, soll von der Wagenburg- bis zur Aspergstraße ein Radfahrstreifen angelegt werden. Der Bezirksbeirat sprach sich ganz knapp, mit neun zu acht Stimmen, dafür aus.

Pro- und Contra-Argumente ähneln sich bei jedem neuen Radfahrstreifen: Auf der einen Seite stehen Sicherheit und Komfort der Radfahrer und der Wunsch, den Radverkehrsanteil auszubauen. Auf der anderen Seite fallen dadurch regelmäßig dringend benötigte Parkplätze weg – und in diesem Fall wird zudem ein Handwerksbetrieb beeinträchtigt, der hier ansässig ist.

Das neue Radwegstück soll eine Lücke auf der Hauptradroute vom Fernsehturm bis zu den Mineralbädern schließen. Beschlossen ist ein Radfahrstreifen mit durchgezogener Linie. Das bedeutet, dass Kraftfahrzeuge nicht am Straßenrand halten dürfen. Für den Malerbetrieb Buchner mit seinen 25 Mitarbeitern ein Riesenproblem. „Wir haben da unseren Werkstatteingang, wo wir morgens und abends be- und entladen“, sagt Geschäftsführer Günter Buchner. „Wir müssen da halten, weil wir unsere Maschinen und Geräte da drin haben.“ Auf dem Gehweg zu halten ist ebenfalls verboten, eine weitere Möglichkeit gibt es nicht. Wie das in Zukunft gehen soll, ist Buchner ein Rätsel, zumal er bislang „überhaupt keine Informationen“ bekommen hat.

Im Bezirksbeirat waren vor allem die wegfallenden Parkplätze Diskussionsthema. Da sowohl Radfahrstreifen als auch verbleibende Fahrbahn eine bestimmte Breite brauchen, fallen auf der gegenüberliegenden Seite Parkplätze weg: 14 Stück sind es in diesem Fall, darunter auch welche am Gablenberger Friedhof. Einige Bezirksbeiräte erinnerten an den hohen Parkdruck in dem Gebiet und an das Versprechen der Stadt, wo es möglich ist, Quartiersgaragen zu bauen – doch auf die warte man bisher vergeblich. Das Stadtplanungsamt hat also noch ein paar Aufgabe zu lösen. Beschlossen ist die Maßnahme aber, da in diesem Fall das Votum des Bezirksbeirats genügt. Für den Radfahrstreifen stimmten die Grünen sowie die Fraktion Linke-Sös-Piraten-Tierschutzpartei und Puls. Dagegen haben CDU, SPD, Freie Wähler, FDP und AfD gestimmt.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Theater La Lune - Kunst & Cuisine im Hof

Der Juli im Theater La Lune steht im Zeichen von „Kunst & Cuisine im Hof“. Gespielt wird im idyllischen Hinterhof freitags und samstags. Passend zu den Vorstellungen wird vom Cuisin’le abends Suppe serviert und zur Kinder vorstellung gibt’s ein Kuchenbuffet. Die Termine stehen auf der Homepage unter www.theaterlalunestuttgart.de. Theater La Lune, Gablenberger Hauptstraße 130

www.theaterlalunestuttgart.de. Ticketreservierung per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Außen- und Innengastronomie Donnerstag bis Sonntag, Reservierungen telefonisch 0176/24258645 oder per EMail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Am 24. Juli ist ein Fest mit drei Bühnen geplant - Überlegungen zur Langen Ost Nacht

Am traditionellen Termin, dem Juli-Samstag vor den Sommerferien, soll die Lange Ost Nacht stattfinden. Allerdings aufgrund der Corona-Bestimmungen in deutlich abgespeckter Form: Es handle sich um „eine Notlösung, damit man das nicht wieder absagen muss“, sagte Ingrid Schwerdtfeger (Grüne) im Bezirksbeirat. Dem Gremium ist das 15 000 Euro wert.

Sieben Mal haben sich Mitglieder des Bezirksbeirats und weitere Beteiligte als Steuerungsgruppe getroffen; Sebastiano Barresi, der die Lange Ost Nacht beim letzten Mal vor zwei Jahren organisiert hatte, war in beratender Funktion dabei. Herausgekommen ist eine Veranstaltung mit drei Bühnen: auf dem Schmalzmarkt, im Kulturwerk und am SSB-Depot in Ostheim. Dort soll in abgegrenzten Bereichen, zu denen nur eine bestimmte Personenzahl Zutritt hat, Programm stattfinden. Mehr war zu unserem Redaktionsschluss noch nicht bekannt. Veranstalter des Festes und damit verantwortlich ist der Verein Theater La Lune Stuttgart. Die Organisation wird an eine Agentur übergeben, da sie offenbar dieses Jahr nicht mehr ehrenamtlich zu stemmen war.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Mit der Dichterin im Park der Villa Berg - „Aus und davon“

Auch der nächste Termin der kleinen MUSE-O-Kulturreihe im Park der Villa Berg bringt wieder etwas ganz Besonderes: eine Lesung mit der Schriftstellerin Anna Katharina Hahn am Mittwoch, 7. Juli.

Die Verantwortlichen von MUSE-O sind froh und stolz, dass sie Anna Katharina Hahn für diese Veranstaltung gewinnen konnten, gilt sie doch als eine der wichtigsten literarischen Stimmen ihrer Generation im deutschsprachigen Raum. Geboren wurde sie in Ruit auf den Fildern, heute lebt sie in Stuttgart.

Hahn wird aus ihrem Roman „Aus und davon“ lesen. Der blickt in drei Generationen einer Familie, die am Zerfallen ist; meisterhaft erzählt die Autorin von deren Beziehungen und Bezügen. Selten genug loben Kritik und Leserschaft einhellig ein Buch – hier ist das der Fall; der Verlag hält den im letzten Jahr erschienenen Band gar für den „Familienroman des 21. Jahrhunderts“. Hierorts besonders reizvoll: Wesentliche Teile des Romans spielen rund um den Ostendplatz, nur einen Steinwurf vom Auftrittsort entfernt. Begleitet wird die Lesung vom Akkordeonspieler Frank Eisele, der selbst in Ostheim lebt und hier mit seinen Stücken den Sound des Ostens einzufangen versucht.

Die kleine „Bühne” steht direkt an der Nordwest-Ecke Villa Berg. Die Lesung dauert etwa eine Stunde. Der Eintritt ist frei. Wer mag, kann sich Klappstuhl oder Picknick decke, Getränke und einen Imbiss mitbringen.

Voranmeldung über die Homepage von MUSE-O (www.muse-o.de) ist zwingend erforderlich. Es gelten die am Veranstaltungstag gültigen Corona-Regeln. Zum jetzigen Zeitpunkt ist zu beachten: Zutritt haben nur aktuell Getestete, Genesene und vollständig Geimpfte; die entsprechenden Nachweise sind bitte vorzulegen. Außerdem gelten die Abstandsregeln und die Maskenpflicht. Dann aber steht dem Kulturgenuss – live, persönlich, analog, in Farbe und unter freiem Himmel – nichts mehr im Wege.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)