Back to Top
 
 

Top Artikel aus unserer Stadtteil Aktuell


DJK Sportbund hält den Kontakt - Ehemalige Spieler erzählen

DJK Sportbund hält den Kontakt - Ehemalige Spieler erzählen

Wie war das noch damals? In einer Artikelserie auf der Website des ....

Weiterlesen

Historische Fotos

Historische Fotos

Für dieses Bild war in unserer März-Ausgabe leider nur sehr wenig ....

Weiterlesen

Gablenberg schmückt sich - Ranunkeln als fröhliche Farbtupfer

Gablenberg schmückt sich - Ranunkeln als fröhliche Farbtupfer

„Willkommen in Gablenberg“ ist die Botschaft der beiden Gestalten ....

Weiterlesen

Gießpaten und -patinnen gesucht

Gießpaten und -patinnen gesucht

Die Blumen in der Gablenberger Hauptstraße machen Freude, aber sie ....

Weiterlesen

Der „Heilandsplatz“ ist erneut in der Diskussion - Fünf Kreiselvarianten und ein Fragezeichen

Der „Heilandsplatz“ ist erneut in der Diskussion - Fünf Kreiselvarianten und ein Fragezeichen

Im Heilandsplatz – der Fläche im Kreisverkehr an der Heilandskirche ....

Weiterlesen

 

Gablenberger Blog - News, Infos und Tipps aus Stuttgart Gablenberg

DJK Sportbund hält den Kontakt - Ehemalige Spieler erzählen

Wie war das noch damals? In einer Artikelserie auf der Website des DJK Sportbund Stuttgart kommen ehemalige Sportbund-Spieler zu Wort. Sie erzählen in Interviews von ihrer aktuellen privaten und sportlichen Situation und erinnern sich an ihre Zeit beim Sportbund zurück. Das ist einer der Ansätze, wie der engagierte Verein im Stuttgarter Osten sich bemüht, den Kontakt zu seinen Mitgliedern nicht abreißen zu lassen. Denn die Corona-Pandemie bringt Vereine nicht nur sozial, sondern auch finanziell in eine schwierige Situation.

Der letzte Lockdown war kaum verkraftet, dann die große Enttäuschung: Saisonabbruch, kein Trainingsbetrieb und keine Veranstaltungen. Feriensportwochen, Turniere und Heimspieltage wurden abgesagt, wodurch wichtige Einnahmen ausblieben. Die festen Ausgaben sind hingegen weiter geblieben. Dennoch hält der DJK Sportbund die Entscheidung der Regierung, die Hallen während der zweiten Welle geschlossen zu halten, für sinnvoll. Nach der Wiederöffnung wird der Verein mit gutem Hygienekonzept und viel Vorsicht wieder in den Trainingsbetrieb zurückkehren.

Bis es so weit ist, werden die DJK-Mitglieder auch mit regelmäßigen Rundschreiben auf dem Laufenden gehalten. Ebenso bleibt das Sportliche im Blick: Zwei Trainingseinheiten pro Woche werden per Videokonferenz angeboten. Ebenso können alle Mitglieder an einer internen Lauf- Challenge teilnehmen, bei der einen Monat lang die Kilometer gezählt und Preise vergeben werden.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Historische Fotos

Für dieses Bild war in unserer März-Ausgabe leider nur sehr wenig Platz, weswegen wir es gerne noch einmal zeigen. Es hält einen ganz besonderen historischen Moment in Gablenberg fest: die Ankunft des ersten Straßenbahnzuges im oberen Dorf im Jahre 1905. Die Petruskirche, auf dem Foto im Hintergrund zu sehen, hilft bei der Verortung. Ganz rechts im Bild sieht man angeschnitten ein Gebäude, das 1935 Platz für den Schmalzmarkt machen musste. Damals verschwand auch die riesige, markante Pappel. Interessant ist der Fahnenschmuck, darunter die schwarz-weiß-rote Reichsflagge und die im Schwarzweißbild komplett dunkel erscheinende schwarzrote württembergische Landes flagge. Nicht zu finden sind dagegen die schwarz-gelben Stadtfarben mit dem Rössle, was Historiker und MUSE-O-Kurator Ulrich Gohl überrascht.

Dieses Bild kam durch eine Schenkung, von der wir bereits im März berichtet haben, in den Besitz von MUSE-O: Der Junglehrer Heinz Bölstler verfasste in den 50er-Jahren eine wissenschaftliche, reich bebilderte Arbeit über Gablenberg. Nach seinem Tod im Jahr 2000 übergab seine Tochter ein Exemplar des zweibändigen Werks an MUSE-O.

Bei Gelegenheit werden wir weitere Bilder aus diesem wertvollen Geschenk in „Ihr Stadtteil aktuell“ veröffentlichen.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Gablenberg schmückt sich - Ranunkeln als fröhliche Farbtupfer

„Willkommen in Gablenberg“ ist die Botschaft der beiden Gestalten mit Hut und Haarpracht, die am Gablenberger Eck die Menschen willkommen heißen und am liebsten zum Bummel die Straße entlang schicken würden. Da das momentan nur eingeschränkt möglich ist, weisen sie auch auf die Website gablenberg-online.de hin. Auch das Garten-, Friedhofs- und Forstamt hat schon Ende Februar einen tollen Beitrag für die Gablenberger Hauptstraße geleistet und die runden Blumentröge mit fröhlichen, bunten Ranunkeln bepflanzt. Oben drüber flattern die Fahnen des Handels- und Gewerbevereins Gablenberg. Allen Geschäftsleuten und Anwohnern, die den Sommer über fleißig gießen und einen der Tröge in Ordnung halten ein großes Dankeschön für dieses Engagement! Leider sind bald nach dem Ein pflanzen gleich einige Tröge geplündert und Blumen herausgerissen und mitgenommen worden.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Gießpaten und -patinnen gesucht

Die Blumen in der Gablenberger Hauptstraße machen Freude, aber sie müsse auch gegossen werden, insbesondere in Trockenperioden. Der Handels- und Gewerbeverein Gablenberg sucht deshalb Freiwillige für diese Aufgabe. Gemeinsam kann man dann auch überlegen, wo der geschickteste Zugang zu Wasser fürs jeweilige Beet ist. Wer diesen Beitrag für einen schönen Stadtteil leisten will, kann sich beim HGV melden unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Der „Heilandsplatz“ ist erneut in der Diskussion - Fünf Kreiselvarianten und ein Fragezeichen

Im Heilandsplatz – der Fläche im Kreisverkehr an der Heilandskirche – schlummert Potenzial. Fünf Entwürfen für seine Neugestaltung liegen vor. Doch wie schon bei der ersten Diskussion im Jahr 2014 stand auch jetzt im Stöckachtreff wieder die Frage im Raum: Ist die Umgestaltung überhaupt sinnvoll? Werden die Bürger eine Fläche an dieser Stelle nutzen?

Schon im Jahr 2014 war der Platz zwischen EnBW-Areal und Kirche in der Diskussion, schon damals im Zuge einer Bürgerbeteiligung im Rahmen des Sanierungsgebiets Stuttgart 29. Weil ungewiss war, wie es mit dem angrenzenden EnBW-Areal weitergehen wür de, verschwand das Projekt wieder in der Schublade. Von dort hat das Amt für Stadtplanung und Wohnen den Groß-Kreisel jetzt herausgeholt; Mitarbeiterin Miriam Schwarz stellte dem Stö ckachtreff bei einem Online- Treffen fünf Entwürfe für eine Umgestaltung vor.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Naturfreunde im Stuttgarter Osten - Stadtspaziergang

Die Naturfreunde Stuttgarter Os ten sind unterwegs, sofern das Pandemiegeschehen es zulässt.

Ein zweistündiger Spaziergang zu den Stadtvillen in der Gänsheide und ihrer Geschichte findet am Donnerstag, 1. April statt, unterhaltsam eingeführt von Jörg Kleinbeck. Treffpunkt 15 Uhr, Haltestelle Bubenbad. Teilnahme-Beitrag 5 Euro; ev. Schlusseinkehr; Anmeldung bei Ulrich Petri, Telefon 0711-6408868.

Wanderung ins Unterland am Sonntag, 18. April ab Hohenstadt zu den Kuranlagen von Bad Rappenau und ins Mühlbachtal; mit dem Besuch eines alten Jüdischen Friedhofs. Mit Schlusseinkehr. Streckenlänge 15 km. Kosten: BW-Ticket, Gäste + 5 Euro. Anmeldung bei Rolf Bader, 2537246. Siehe auch Programm Januar bis Juni, erhältlich im Naturfreundhaus Fuchsrain oder auf ost.naturfreunde-stuttgart.de.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Corona-Schnelltestzentrum in Gablenberg - Abstriche im Minutentakt

Hände desinfizieren, Handschuhe anziehen, Schutzkittel anlegen, Faceshield aufsetzen, das Wattestäbchen einführen, dann in die Pufferlösung geben, die Probe auf das Testfeld tropfen und dann geht es wieder von vorne los. Für die Helferinnen und Helfer des Testzentrums im Gemeindezentrum der Petrusgemeinde Gablenberg ist dieser Ablauf längst zur Routine geworden. Seit nunmehr sechs Wochen leistet das Team der Linden Apotheke seinen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie.