Back to Top
 
 

Top Artikel aus unserer Stadtteil Aktuell


Kaufladen-Ausstellung wird spannend

Kaufladen-Ausstellung wird spannend

Wer die im Dezember beginnende Kaufladen-Ausstellung im MUSE-O ....

Weiterlesen

Schneemänner in der Gablenberger Hauptstraße

Schneemänner in der Gablenberger Hauptstraße

Ob der Winter schneereich wird oder nicht, das weiß im Moment noch ....

Weiterlesen

Martininmarkt am 12. November stimmt auf die kalte Jahreszeit ein

Martininmarkt am 12. November stimmt auf die kalte Jahreszeit ein

Beim Martinimarkt warten Leckereien, auch für zu Hause. Der ....

Weiterlesen

Weihnachten steht vor der Tür...

Weihnachten steht vor der Tür...

Foto Andreas Praefcke ... nun gut, nicht so ganz unmittelbar, aber ....

Weiterlesen

Ein Abend voller Lebenslust

Ein Abend voller Lebenslust

Am 4. November gastiert das Trio Bluesette im alten Gablenberger ....

Weiterlesen

 

Gablenberger Blog - News, Infos und Tipps aus Stuttgart Gablenberg

Kaufladen-Ausstellung wird spannend

Hauptkategorie: BlogKategorie: AktionVeröffentlicht: Samstag, 18. November 2017 20:25Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 41

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Foto: Sammlung Gohl  (Uhrengeschäft H. und F. Seber.)Wer die im Dezember beginnende Kaufladen-Ausstellung im MUSE-O besucht, betritt nicht etwa Ausstellungsräume, sondern eine kleine Stadt. Denn die Ausstellungsmacher präsentieren ihre Objekte nicht in Schaukästen oder einfach nebeneinander, sondern haben sie in Einkaufsstraßen und Nebengassen angeordnet. Zur Orientierung für die Besucher liegt ein „Stadtplan“ aus. Und weil das Wirtschaftsleben einer Stadt nicht nur aus Geschäften besteht, ergänzt ein gutes Dutzend Miniaturwerkstätten das Bild. So finden sich Schreinerei, Friseursalon oder Schlosserwerkstatt neben Tante-Emma-Laden oder Hutgeschäft.

Weiterlesen ...

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Entwürfe für Platz und Straße Wettbewerbsergebnisse

Hauptkategorie: BlogKategorie: NewsVeröffentlicht: Mittwoch, 15. November 2017 10:00Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 114

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Planer haben Ideen für die Gablenberger Hauptstraße entwickelt. 	Foto: aiaDie Planer haben Ideen für die Gablenberger Hauptstraße entwickelt. Foto: aia

Am Dienstag, 28. November um 18 Uhr wird die Ausstellung zum Wettbewerb „Schmalzmarkt mit Ideenteil Gablenberger Hauptstraße“ eröffnet. 18 Büros aus dem Bereich Stadtplanung, Landschaftsplanung und Verkehrsplanung waren eingeladen, sich über die neue Gestaltung in diesem Bereich des Sanierungsgebiets Gablenberg Gedanken zu machen. Mitgemacht haben immerhin 16 davon, wobei gefordert war, dass Landschafts- und Stadtplaner jeweils im Duo zusammenarbeiten und eventuell auch noch Verkehrsplaner hinzuziehen.
Entstanden seien Arbeiten mit unterschiedlichen Schwerpunkten, berichtet Martin Holch vom Stuttgarter Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung. Er sei sich sicher, dass auf diesem Weg eine Verbesserung der Situation erreicht werden könne.

Die Ausstellung der Entwürfe findet in den Gemeinderäumen der Petruskirche in der Gablenberger Hauptstraße statt. An dem Abend wird informiert und diskutiert. Auch in den Tagen danach werden die Entwürfe dort noch ausgestellt sein.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Schneemänner in der Gablenberger Hauptstraße

Hauptkategorie: BlogKategorie: AktionVeröffentlicht: Freitag, 10. November 2017 20:33Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 90

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Ob der Winter schneereich wird oder nicht, das weiß im Moment noch keiner. Der HGV Gablenberg sorgt auf seine Weise für winterliche Stimmung: Mit seiner Schneemännchen-Parade an den Geschäften läutet er die kalte Jahreszeit ein. Die lustigen Kerle mit der Karottennase begleiten die Kunden und Kundinnen ab dem Martinisonntag durch die Adventszeit und tragen hoffentlich zu guter Laune bei.

Foto: Ait Atmane

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Letzte Chancen für die „Dorf-Photographen“ Sonderführung zum Abschluss

Hauptkategorie: BlogKategorie: Kunst und KulturVeröffentlicht: Sonntag, 05. November 2017 20:24Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 36

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Wer bei der „Dorf-Photographen“-Ausstellung im MUSE-O Aufsicht hatte, kam kaum zum Durchschnaufen. Sie stieß auf großes Interesse und angesichts der relativ kurzen Ausstellungsdauer von knapp drei Monaten war zu den Öffnungszeiten meistens reger Betrieb.
Bilder und Informationen über die Fotografen stießen auf großes Interesse und wurden von den Besuchern intensiv studiert. „Viele haben sich auch Notizen gemacht und abfotografiert“, weiß MUSE-O-Kurator Ulrich Gohl. Auch das augenzwinkernde Beiprogramm – eine Fotowand mit historischem Bild, dem die Besucher ihr Gesicht leihen konnten und Aufnahmen mit der Sofortbildkamera – kam sehr gut an.

Im November bietet sich noch an zwei Wochenenden die Gelegenheit, „Dorf-Photographen. Die Gablenberger Fotografen Adolf und Hans Schlienz sowie einige andere“ anzuschauen. Danach schließt die Ausstellung und der Umbau für die nächste Schau beginnt. Letzte Chance fürs Fotografen-Thema ist am Martinisonntag, dem 12. November, an dem zudem Kurator Ulrich Gohl zur abschließenden Sonderführung einlädt.

Dorf-Photographen. Die Gablenberger Fotografen Adolf und Hans Schlienz sowie einige andere. Eine MUSE-O-Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Stuttgart
MUSE-O, Gablenberger Hauptstr. 130, 70186 Stuttgart

Bis 12. November, geöffnet Sa, So 14 bis 18 Uhr, außerdem zu den Öffnungszeiten des Cafés (Schlüssel an der Theke).

Sonderführung am 12. November., 15 Uhr

Eintritt: 2 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Vortrag oder Wochenendseminar Hawaiianischer Heilkunst

Hauptkategorie: BlogKategorie: InterviewVeröffentlicht: Samstag, 04. November 2017 20:32Geschrieben von M. Hartmann
Zugriffe: 54

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

„Das traditionelle hawaiianische Ho’oponopono hilft uns dabei, unsere Balance wieder herzustellen”, sagt Kumu Allen Alapa’i. „Bei Ho’oponopono können wir über all das sprechen, was wir ungelöst in unserem Innersten mit uns herumtragen.” Allen Alapa’i weiß, wovon er spricht. Er stammt aus einer Familie von Heilern, seit Jahrhunderten wird das Wissen innerhalb der Familie weitergegeben. Mittlerweile ist es in der zwölften Generation angekommen, bei Kumu Allen Alapa’i. Seine Großmutter hat ihm alles beigebracht, was er über das traditionelle Ho’oponopono Lomilomi wissen muss.

Bei Ho’oponopono geht es vor allem darum, die negativen Erinnerungen und Energien zu verarbeiten, die jeder Mensch in sich trägt. Denn sie sind die Ursache für vieles, worunter wir heute leiden. Insbesondere Stress, Krankheiten, Schlaflosigkeit, Unglücklichsein, Ängste und Traurigkeit. Ho’oponopono ist aber noch mehr. Es ist auch ein hawaiianisches Vergebungsritual, das eine Mediation in festgefahrenen Situationen ermöglicht.

Kumu Allen Alapa’i kommt von der Garteninsel Kaua’i, das ist die älteste Insel von Hawaii. Eingeladen hat ihn Meike Hartmann, die in Stuttgart eine Massagepraxis für Lomi-Lomi hat.

Wer einfach nur einmal in das traditionelle hawaiianische Ho’oponopono reinschnuppern möchte, der kann den zweistündigen Vortrag von Allen Alapa’i besuchen. Für alle, denen das nicht genügt, gibt es einen mehrtägigen Workshop. Das Schöne daran – man braucht keine Vorkenntnisse. Einzige Bedingung, die Allan Alapa’i stellt ist, dass „die Teilnehmer bereit sind, ihren Verstand abzuschalten, ihr Herz zu öffnen und das Leben wieder zu fühlen“.

Der Vortrag findet statt am Donnerstag, 17. November von 19 bis 22 Uhr und kostet 25 Euro. Er wird in englischer Sprache gehalten und übersetzt. Die Teilnehmerzahl ist auf 50 begrenzt.

Der Wochenend-Workshop, ebenfalls in Englisch mit Übersetzung, ist am 17. bis 19. November: am Freitag von 18 bis 21 Uhr, am Samstag von 9 bis 13 und von 15 bis 19 Uhr und am Sonntag von 9 bis 15 Uhr. Die Kosten liegen bei 310 Euro.

Veranstaltungsort ist das Alte Schulhaus MUSE-O, 1. Obergeschoss, Gablenberger Hauptstraße 130.

Voranmeldungen wird erbeten, bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon 2368349 oder 0151 11601010. www.lomi-lomi-stuttgart.de.

Martininmarkt am 12. November stimmt auf die kalte Jahreszeit ein

Hauptkategorie: BlogKategorie: EventVeröffentlicht: Montag, 30. October 2017 20:14Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 303

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Beim Martinimarkt warten Leckereien, auch für zu Hause.

Der Gablenberger Martinimarkt hat Tradition und die Geschäftsleute freuen sich darauf, großen und kleinen Leuten einen bunten, erlebnisreichen und entspannten Tag zu bieten. Sie laden am Sonntag, 12. November ein, über den Markt zu bummeln, in die Geschäfte reinzuschnuppern und sich beraten zu lassen und das Rahmenprogramm zu genießen. Die Küche zu Hause kann an diesem Tag kalt bleiben, denn für leckere Verpflegung ist ebenfalls gesorgt. Das Markttreiben beginnt um 11 Uhr, die Geschäfte öffnen um 12 Uhr und um 18 Uhr ist der Martinitag zu Ende.

Weiterlesen ...

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Erweiterung zum Dezember 2018. Mehr Parkraummanagement

Hauptkategorie: BlogKategorie: Aus der RegionVeröffentlicht: Freitag, 20. October 2017 09:31Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 454

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Grafik: Stadt Stuttgart

In weiteren Gebieten des Stuttgarter Ostens wird das Parkraummanagement eingeführt, allerdings erst zum 1. Dezember des kommenden Jahres. Das hat der Gemeinderat vor der Sommerpause beschlossen. Es geht um die fünf Zonen, die auf der Karte mit 02, 03, 04, 05 und 06 gekennzeichnet sind: Sie erstrecken sich von nördlich der Heidehofstraße und dem Schmalzmarkt über Ostheim und Gablenberg bis einschließlich zur Sickstraße. Hier werden dann die bekannten Regeln gelten, die auch auf www.stuttgart.de/parkraummanagement zu finden sind. Unter anderem heißt das, dass Anwohner einen Jahresparkausweis für 30,70 Euro erwerben können, mit dem sie ihr Auto im Gebiet abstellen dürfen. Einen Anspruch auf einen festen Parkplatz hat allerdings niemand. Alle anderen müssen am Automat einen Parkschein lösen.

In Gablenberg greifen diese Regeln lediglich ab dem Schmalzmarkt in nördlicher Richtung. Die Bergstraße, der Anna-Blos-Weg und die Aspergstraße liegen im Gebiet des Parkraummanagements, ebenso der Zwickel Planckstraße/Straußweg. Die Farrenstraße, die Neue Straße oder der obere Teil der Gablenberger Hauptstraße sind dagegen nicht betroffen. Das ist wichtig für die dort angesiedelten Handwerksbetriebe.

Über die fünf genannten Gebiete hinaus hat der Gemeinderat ein optionales Teilgebiet beschlossen. Dieses wird nur dann ausgewiesen, wenn sich durchs Parkraummanagement ein „Verdrängungseffekt“ ergibt, wenn also in angrenzenden Straßen vermehrt geparkt wird. Diesen Effekt hat man in anderen Gebieten bereits beobachtet. In diesem Fall könnte besonders die Landhausstraße im Bereich zwischen Ostendplatz und Schurwaldstraße betroffen sein, zumal sie sich mit ihren beiden Stadtbahnhaltestellen fürs Park & Ride anbietet. Deshalb ist optional der Bereich zwischen Klingenstraße, Plettenberg und Wangener Straße als weiteres Teilgebiet angedacht (07). Bisher sind hier aber die Vorgaben fürs Parkraummanagement noch nicht erfüllt. Es kommt also erst dann in Frage, wenn der Parkdruck tatsächlich steigt. Dies soll mit einer neuen Untersuchung im Januar/Februar 2019 geprüft werden.

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account