Back to Top
 
 

Top Artikel aus unserer Stadtteil Aktuell


Meike Hartmanns Gewinnaktion läuft noch - Lomi Lomi gegen Handyfoto

Meike Hartmanns Gewinnaktion läuft noch - Lomi Lomi gegen Handyfoto

Meike Hartmann freut sich schon sehr auf den Tag, an dem sie wieder ....

Weiterlesen

Yogaschule Busarello pausiert - Bis auf Weiteres geschlossen

Yogaschule Busarello pausiert - Bis auf Weiteres geschlossen

  „Mit schwerem Herzen muss ich bekanntgeben, dass meine ....

Weiterlesen

Neujahrskonzert in der Lukaskirche - Frielinghaus Ensemble

Neujahrskonzert in der Lukaskirche - Frielinghaus Ensemble

Das Frielinghaus Ensemble um den Echo Klassik-Preisträger und ....

Weiterlesen

Unsere Geschenktipps 2020 - ElKoop Hammer: Gemütliche Stube mit rauchendem Kamin

Unsere Geschenktipps 2020 - ElKoop Hammer: Gemütliche Stube mit rauchendem Kamin

Aus dem Erzgebirge kommt dieses Weihnachtshäuschen, das einen Blick ....

Weiterlesen

Umgestaltung der Mittelinsel der Ostendstraße - Bereich mit Aufenthaltsqualität

Umgestaltung der Mittelinsel der Ostendstraße - Bereich mit Aufenthaltsqualität

Im Jahr 2014 entstanden bei einem öffentlichen Stadtteilspaziergang ....

Weiterlesen

Unsere Geschenktipps 2020 - Sammler Eck Harnisch: „Weißes Gold“ aus Meißen

Unsere Geschenktipps 2020 - Sammler Eck Harnisch: „Weißes Gold“ aus Meißen

Gold in jeglicher Couleur ist in diesem krisengebeutelten Jahr, ....

Weiterlesen

Gottesdienste mit Voranmeldung - Heilig Abend in der Petruskirche

Gottesdienste mit Voranmeldung - Heilig Abend in der Petruskirche

Dieses Jahr wird das Weihnachtsfest für alle wohl anders sein, als ....

Weiterlesen

Unsere Geschenktipps 2020 - Gärtnerei Krämer: Dekorative Amaryllis- Zwiebeln in Wachs

Unsere Geschenktipps 2020 - Gärtnerei Krämer: Dekorative Amaryllis- Zwiebeln in Wachs

Rot ist in der Advents- und Weihnachtszeit im Deko-Bereich nicht ....

Weiterlesen

Unsere Geschenktipps 2020 - Schuh-Schäfer: Bequeme Schuhe aus Merino-Wolle

Unsere Geschenktipps 2020 - Schuh-Schäfer: Bequeme Schuhe aus Merino-Wolle

Merino Runners von Giesswein für Sie und Ihn sind der Renner bei ....

Weiterlesen

Schulwegtraining mit der Polizei - Kniffe für mehr Sicherheit

Schulwegtraining mit der Polizei - Kniffe für mehr Sicherheit

Damit Kinder sicher im Straßenverkehr unterwegs sind, heißt es: ....

Weiterlesen

Unsere Geschenktipps 2020 - Metzler Schönes Wohnen: Blumige Kleiderbügel

Unsere Geschenktipps 2020 - Metzler Schönes Wohnen: Blumige Kleiderbügel

Kleiderbügel braucht jeder, und in so ziemlich jedem Haushalt gibt ....

Weiterlesen

Wandern mit MUSE-O - Exkursion zu Tankstellen-Standorten

Wandern mit MUSE-O - Exkursion zu Tankstellen-Standorten

Eine Wanderung mit MUSE-O-Kurator Ulrich Gohl führt zu rund einem ....

Weiterlesen

Weinlese 2020 - Wein- und Obstbauverein Gablenberg

Weinlese 2020 - Wein- und Obstbauverein Gablenberg

Wie in den Vorjahren hat auch 2020 die bis in den Herbst anhaltende ....

Weiterlesen

Finanzielle Einbrüche durch Corona - Ein Aufruf des Karamba Basta

Finanzielle Einbrüche durch Corona - Ein Aufruf des Karamba Basta

Die Kindereinrichtung Karamba Basta in Gablenberg ist vielen ....

Weiterlesen

Neue Open Stage im Kulturwerk - „Kunst gegen Bares“

Neue Open Stage im Kulturwerk - „Kunst gegen Bares“

„Kunst gegen Bares“ ist die neue Open-Stage im Osten von und mit ....

Weiterlesen

 

Gablenberger Blog - News, Infos und Tipps aus Stuttgart Gablenberg

Ka-Rio-Ka macht Winterschlaf - Auf ein Wiedersehen

Marilda Philipp macht drei Monate Pause: Winterpause, Coronapause, wie immer man es nennen will. Sie hat ihr Modeatelier Ka-Rio-Ka in der Gablenberger Hauptstraße bereits geräumt und einem Zwischenmieter überlassen, will aber im Februar auf jeden Fall wiederkommen.

In den vergangenen Monaten war es still, in ihrem Geschäft wie auch draußen auf der Straße. Zuerst der Lockdown, dann die Wiedereröffnung, aber monatelang eine Bau stelle vor der Tür. Die Bau stelle ist jetzt beendet und der „Lockdownlight“ würde es erlauben, das Geschäft zu öffnen. Aber angesichts der verhaltenen Stimmung möchte die Modedesignerin lieber aufs kommende Frühjahr setzen und im Februar mit neuer Energie loslegen. Per Internet und Online-Shop zu verkaufen passt eher nicht zum Konzept von Ka-Rio-Ka, wo jedes Stück ein Unikat ist. „Ich finde, meine Mode muss man anprobieren und sich im Laden umschauen“, sagt Marilda Philipp.

Sie hofft, dass sich die Lage 2021 normalisiert und wieder mehr Leben in die Gablenberger Hauptstraße kommt. Die Zwischenvermietung an DHL hilft ihr, die Zeit zu überbrücken: „Das war für mich eine gute Option“, sagt sie und freut sich auf ein Wiedersehen im Frühjahr.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Yogaschule Busarello pausiert - Bis auf Weiteres geschlossen

 

„Mit schwerem Herzen muss ich bekanntgeben, dass meine Yogaschule ab sofort für ungewisse Zeit geschlossen ist“: Das schreibt Cornelia Busarello, die Mitglied im Handels- und Gewerbeverein Gablenberg ist, auf ihrer Website und an ihre Teilnehmer. Sie sei sich sicher, „dass ich irgendwann wieder Yoga unterrichten werde“. Wann und wo ist allerdings noch ungewiss.

Zum Jahresende hätte Cornelia Busarello ihr Studio ohnehin verlagern müssen, weil die Hebammenpraxis, in der sie Mit-Mieterin war, umzieht. Jetzt kam das coronabedingte Yoga-Verbot für den November hinzu und sie hat entschieden, den Schlussstrich gleich zu setzen. Denn zum einen ist sehr fraglich, ob die Vorschriften im Dezember gelockert werden. Zum anderen durften aufgrund der Abstandsgebote in den Räumen der Hebammenpraxis nur verkleinerte Gruppen zusammen Yoga machen – wirtschaftlich war das für Busarello ohnehin nicht.

Beim Yoga sei das Problem in der Pandemiezeit, dass es dem Sport zugeordnet wird, sagt sie, und der ist jetzt wieder komplett zurückgefahren. Wären die Yogalehrenden als gesundheitsrelevante Berufsgruppe eingeordnet, sähe das anders aus: Dann dürften sie mit entsprechendem Hygienekonzept weiterarbeiten. Der Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland (BDY) fordert deshalb von der Politik, die Einstufung zu ändern. Schließlich werde Yoga von den Krankenkassen als Leistung zur Gesundheitsförderung und Prävention für die Versicherten bezuschusst, betont der Verband.

„Ich warte jetzt einfach ab, wie die Dinge sich entwickeln“, sagt Cornelia Busarello. Sie freut sich auf einen Neuanfang, sobald es sinnvoll ist und hofft, dann ihre Teilnehmerinnen und Teilnehmer wiederzutreffen.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Weihnachtsbäume und Eisenbahnen - Trotz allem Adventsstimmung

Im Coronajahr fällt manches weg, was sonst zu Weihnachten dazugehört. Dennoch soll es so weihnachtlich wie möglich werden. Die Handels- und Gewerbevereine Gablenberg und Stuttgart-Ost wollen ihren Teil dazu beitragen, dass in Gablenberg und Ostheim adventliche Stimmung einkehrt. Die großen Leuchtkerzen in den Blumentrögen des Handels- und Gewerbevereins Gablenberg strahlen dieses Jahr noch intensiver als im Vorjahr. Gleichzeitig haben die Mitarbeiter/innen des Garten-, Friedhofs- und Forstamtes diese Tröge jahreszeitlich mit Erika bepflanzt, und die Geschäfte schmücken sich wieder mit grünen Girlanden. Vorm alten Schulhaus wird zum 1. Advent ein großer Nadelbaum aufgestellt und geschmückt. Ge spendet hat ihn Familie Kurrle aus Gaisburg, in deren Garten er langsam zu groß wurde. Einige Aktive aus den Reihen des HGV-Gablenberg packen tatkräftig an, wenn der Baum zum ersten Advent gefällt, abtransportiert, wieder aufgestellt und geschmückt wird. Zu nennen sind Helfer aus den Firmen Sanitär Kansy, Fliesenfachgeschäft Pfeiffer, Garten- und Landschaftsbau Strauß undEl Koop Hammer/Barresi.

Bei dem Weihnachtsbaum, der vor der Ostendapotheke aufgestellt wird, sind dagegen die Vertreter des HGV Stuttgart- Ost am Werk: Thomas Rudolph (Service Team Rudolph), Heinz Härle, Ursula Fechner, Karl-Christian Hausmann und wieder ElKoop Hammer. Der HGV hat für diesen Baum einen Zuschuss aus dem Verfügungsbudget des Bezirksbeirats beantragt.

Modellbahnen im Schaufenster

In der Gablenberger Hauptstraße lädt eine weitere Attraktion zum Stehenbleiben und Zuschauen ein: Sebastiano Barresi von ElKoop Hammer hat dafür die Schaufenster seiner zukünftigen Geschäftsräume in der Nummer 26 zur Verfügung gestellt, während Gehard Lewert – bekannt von den Drehorgeltreffen – vier kleine Zugstrecken aufgebaut hat. Jetzt drehen die Modellbahnen ihre Runden vor den Kulissen einer vergangenen MUSE-O-Ausstellung und machen dabei Werbung für örtliche Geschäfte: Betten Wegst, Schuh Schäfer, Sanitär technik Rühle & Wenger, Sammler Eck Harnisch, Sanitär Kansy, Metzler Schönes Wohnen und ElKoop Ham mer Barresi fahren entweder auf den Waggons mit oder haben einen der Schaukästen im Hintergrund geschmückt. Auch MUSE-O ist dabei und wirbt für die aktuelle Tankstellen-Ausstellung. Alle Beteiligten haben im Gegenzug eine Spende, wahlweise fürs Karamba Basta oder für die Evangelische Petrusgemeinde, gemacht.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Für die Gesundheit der Besucherinnen und Besucher - Corona-Vorkehrung im MUSE-O

Manche ansonsten regelmäßigen Besucherinnen und Besucher des MUSE-O überlegen jetzt, ob sie das auch in diesen Zeiten gefahrlos tun können.

Das haben die Vereinsverantwortlichen zum Anlass genommen, die wesentlichen Punkte des Sicherheitskonzepts im MUSE-O zu veröffentlichen – und damit vielleicht manche Bedenken zu zerstreuen.

Vor jedem Öffnungstag werden alle möglichen Kontaktflächen im Hause desinfiziert, also Türklinken und Handläufe, Toilettenspülungen und Wasserhähne sowie in der Ausstellung die Pads, auf denen die Filme abgespielt werden. Außerdem werden die Besucherinnen und Besucher aufgefordert, ihre Hände mit dem zur Verfügung gestellten Mittel zu desinfizieren. Im ganzen Haus herrscht Maskenpflicht.

Es werden nur maximal sieben Gäste gleichzeitig in den Museumsräumen eingelassen. Das heißt, dass rechnerisch jede und jeder über zehn Quadratmeter für sich hat, also eine Fläche von mehr als drei mal drei Metern. Die Abstandsregel ist so problemlos einzuhalten.

Nachdem die Bedeutung der Aerosolbekämpfung deutlich wurde, hat MUSE-O seine Lüftungsregeln verschärft. Ein- und Ausgangstür bleiben geöffnet, solange sich Gäste in den Räumen aufhalten. Außerdem wird mindestens halbstündig durch Öffnen von zwei günstig gelegenen Fenstern Durchzug erzeugt, der die Raumluft weitgehend austauscht.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Sanierung ist abgeschlossen - Mineralbad Berg öffnet wieder

In den vergangenen vier Jahren ist das Mineralbad Berg komplett saniert worden; jetzt sind die Arbeiten abgeschlossen und alle Fans des historischen Bades können sich freuen: Am 5. Oktober ist seine Wiedereröffnung.

Das Mineralbad Berg ist das älteste Bad der Stadt, wie Oberbürgermeister Fritz Kuhn bei seinem ersten Rundgang zum Ende der Sanierung feststellte. „Die Heilwirkung des Berg‐Wassers ist vielfach untersucht und gepriesen worden“, sagte er: „Auf der Haut prickelt es wie Champagner.“ Dieses Bad – Alteingesessene nennen es auch „das Neuner“ – habe auch eine ganz eigene Atmosphäre: „Wildes Toben und Planschen gibt es hier nicht. Stattdessen wird hier auf gediegene Weise geschwommen und das Wasser genossen. Diese starke Iden tität des Bad Berg hat sich über die Jahrzehnte nicht verändert.“ Zu den Besonderheiten gehört auch das große Außenbecken mit naturbelassenem, stark kohlensäurehaltigem Heil wasser. Außerdem befinden sich im Freien Liege wiesen, Tischtennisplatten und ein Beachvolleyballfeld. Nach der Sanierung ist nun auch der Trinkbrunnen mit quellfrischem Mineralwasser barrierefrei für die Badegäste zugänglich.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Rohrbruch beschädigt Häuser - Baustelle in der Gablenberger Hauptstraße

Diese Baustelle zieht sich in die Länge, sowohl zeitlich als auch, was ihre Ausdehnung angeht. Seit Monaten kann die Gablenberger Hauptstraße im Bereich von Ka-rio-Ka bis zum Wirtshaus Hasen nur einspurig befahren werden, weil der Fahrbahnbelag fehlt. Die Baustelle ruht, schon lange geht es hier augenscheinlich nicht voran. Wir haben nachgefragt, was los ist.

Der Ursprung des Problems war ein Wasserrohrbruch am 9. Juli. Er habe relativ schnell repariert werden können, sagt Hans-Jörg Groscurth, Sprecher der Netze BW. Dass bei so einem Vorfall auch der Straßenbelag unterspült werde und neu aufgebaut werden müsse, sei ebenfalls nicht ungewöhnlich. Doch hier hat das Wasser noch mehr angerichtet, nämlich an den angrenzenden Gebäuden: „Drei Häuser sind so beschädigt worden, dass sie in die Sanierung mussten“, so Groscurth. Dabei geht es nicht nur um Dreck und Schlamm im Keller, sondern um die Bausubstanz. Teils wur den Fundamente unterspült und mussten zur Stabilisierung von innen unterfangen oder abgestützt werden. Das am schwersten betroffene Gebäude wurde dafür sogar komplett geräumt, die Bewohner zogen zwangsläufig vorübergehend aus. Zum Zeitpunkt unseres Anrufs waren gerade Trockengeräte und schwere Maschinen im Einsatz: „So lange die da rein und raus müssen, macht es keinen Sinn, die Straße zu reparieren“, so der Pressesprecher – sie würde sonst gleich wieder beschädigt.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Feste sind nach wie vor kaum möglich - Brunnenfest und Martinimarkt sind abgesagt

Corona ist noch nicht vorbei und damit leider auch noch nicht die Zeit der Absagen: Sowohl fürs Brunnenfest in Ostheim als auch für den Martinimarkt in Gablenberg steht nun fest, dass sie nicht stattfinden werden. Die Veranstalter bedauern das sehr, richten aber den Blick nach vorne, in der Hoffnung, dass im Jahr 2021 wieder Normalität einkehrt.

Ein Jahr ohne Brunnenfest, das konnte man sich beim Handels- und Gewerbeverein Stuttgart-Ost kaum vorstellen. Doch unter den aktuell vorgegebenen Bedingungen eine Hocketse zu veranstalten, wäre kaum möglich. Selbst wenn man ein entsprechendes Hygienekonzept umsetzen wür de, was bei einer offenen Feier schwer möglich ist, hätte das Fest einen komplett anderen Charakter. „Wir haben uns deshalb schweren Herzens zur Absage entschlossen“, erklärt der Vorsitzende des HGV Stuttgart-Ost, Thomas Rudolph.

In Gablenberg hatte man lange gehofft, dass wenigstens der Martinimarkt am 10. November stattfinden kann. Schließlich ist das Verbot von Großveranstaltungen momentan bis zum 31. Oktober befristet. Doch was danach gilt, ist derzeit noch nicht absehbar. Sollten auch im November ähnliche Auflagen gelten wie zurzeit, wäre der Markt nicht durchführbar, sagt Jürgen Wegst vom HGV Gablenberg. Bei den Beschickern an den Ständen könnte man die geforderten Abstände gewährleisten und auch die Daten aufnehmen. Aber bei den Besuchern? Das wäre bei diesem offenen Markt, der sich die ganze Gablenberger Hauptstraße entlangzieht, aussichtlos. Nun besteht zwar eine Chance, dass die Beschränkungen gelockert werden, auch wenn die aktuelle Entwicklung eher das Gegenteil befürchten lässt. Aber wann diese Entscheidung fällt, ist offen – und die Erfahrung sagt, dass während Corona überwiegend sehr kurzfristig entschieden wurde. So kurzfristig lässt sich aber kein Martinimarkt planen.

Vor diesem Hintergrund hat der HGV-Vorstand auch für diese Veranstaltung die Reißleine gezogen. „Wir beantragen jetzt unsere Termine fürs kommende Jahr“, sagt der Vorsitzende Peter Metzler. Die erste größere Veranstaltung wäre dann der Maimarkt Ende April.

Erfreulich ist, dass trotz aller Absagen immerhin das Drehorgeltreffen stattfinden kann.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)