Vandalismus in der Silvesternacht

Zerstörte Karusselpferde in Stuttgart Gablenberg

Hier haben die Vandalen den Kopf abgeschlagen.

Sechs zerstörte Karussellpferde: Das war die traurige Bilanz in der Gablenberger Hauptstraße am Neujahrsmorgen. Bisher unbekannte Täter haben an den sieben Figuren, angeschafft vom Handels- und Gewerbeverein Gablenberg und liebevoll bemalt von Erwachsenen und Kindern, Kopf und Schweif abgeschlagen, sie aus der Verankerung gerissen oder komplett demoliert. „Da ist nichts mehr zu retten“, sagt Jürgen Wegst vom HGV Gablenberg bedauernd.

Dieses Pferd wurde komplett zerstört.

Dieses Pferd wurde komplett zerstört.

Unter den sieben zerstörten Figuren sind zwei, die von erwachsenen Hobbykünstlern gestaltet wurden. Die anderen fünf wurden von Kindergartengruppen oder Schulklassen gemeinschaftlich bemalt, in einem Fall von einem Kind allein. Besonders für diese kleinen Künstlerinnen und Künstler ist es traurig und nicht nachvollziehbar, warum jemand ihr Werk einfach kaputtgemacht hat. Der HGV hat Anzeige erstattet und die Polizei ermittelt jetzt und geht unter anderem einem konkreten Hinweis nach. Eigentlich ist es kaum vorstellbar, dass Vandalismus in diesem Umfang in der Silvesternacht von niemand beobachtet wurde. Wer irgendetwas Verdächtiges oder Sachdienliches bemerkt hat, sollte das unbedingt beim Handels- und Gewerbeverein Gablenberg (Telefon 0711483060) oder beim Polizeirevier in der Ostendstraße melden. Versteigerung am 2. Februar Trotz allem möchten die Initiatoren vom Handels- und Gewerbeverein wie geplant am Samstag, 2. Februar die noch intakten 13 Karussellpferde versteigern. Wie bei der Versteigerung der Giraffen vor knapp drei Jahren soll der Reinerlös an einen guten Zweck gehen. Die Giraffen wechselten damals, beim Maimarkt 2016, innerhalb kürzester Zeit bei einer lustigen und fröhlichen Versteigerung den Besitzer. Dasselbe ist auch den bunten und originellen Karussellpferden zu wünschen. Welchem Projekt das Geld zugutekommt, ist momen tan noch offen, denn zunächst muss sich zeigen, welcher Betrag mit den verbleibenden 13 Pferden überhaupt zusammenkommt. Sinnvolle Möglichkeiten, ihn einzusetzen, gibt es jedenfalls genug.

Versteigerung der KarusselpferdeDas Mindestgebot für ein Karussellpferd beträgt 250 Euro. Es ist auch möglich, schon im Vorfeld Gebote für einzelne Figuren abgeben. Diese bitte schriftlich an den Handels- und Gewerbeverein Gablenberg, Gablenberger Hauptstraße 41, 70186 Stuttgart, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Termin der Versteigerung ist am Samstag, 2. Februar um 14 Uhr in der Sporthalle bei der Grund- und Werkrealschule Gablenberg in der Pflasteräckerstraße. Sie ist schon ab zehn Uhr am Vormittag geöffnet, denn dort findet am selben Tag der Schnäppchenmarkt statt. Schnäppchenmarkt Im vergangenen Jahr fiel der Gablenberger Schnäppchenmarkt krankheitsbedingt aus. Nun freuen sich viele Gab lenberger, Gaisburger, Ostheimer und andere darüber, am Samstag, 2. Februar von 10 bis 16 Uhr wieder zu günstigen Preisen einkaufen zu können.

Denn beim Schnäppchenmarkt gibt es keinen Ramsch, sondern Qualitätsware und manch einer deckt an diesem Tag seinen Bedarf an Schuhen, Bettwäsche, Frottierwaren, Wohnaccessoires, Schreibwaren oder Kosmetika für die nächsten Monate. Weiterhin gibt es Schmuck- und Sammlerstücke, Kinder- und Babybekleidung, Lammfelle, Gebäck, Büro- und Faschingsartikel. Zu den Publikumsmagneten zählen wie immer die Gärtnerei Krämer mit ihren Primeln und Schuh-Schäfer mit einer großen Auswahl.