Lange Ost Nacht mit gewerblichem Ordnerdienst

Die gute Nachricht zuerst: die Lange Ost Nacht wird nach dem bisherigen Konzept unter der Hauptorganisation von Sebastiano Barresi am 25. Juli stattfinden. So hat es der Bezirksbeirat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Fraglich war dies geworden, nachdem die Deutsche Jugend aus Russland in diesem Jahr nicht mehr für den Ordnerdienst zur Verfügung stehen wird. Wie in unserer vergangenen Ausgabe berichtet, versuchte Sebastiano Barresi einen Verein oder eine Organisation für den Ordnerdienst zu finden. Bislang allerdings ohne Erfolg: Er habe mehrere Absagen bekommen, sagt der Organisator, und zwei Angebote – diese allerdings von gewerblichen Sicherheitsdiensten, was eine Verteuerung des beliebten Stadtfests bedeutet. Um die LON nicht ausfallen zu lassen, werden die Schirmherren in den sauren Apfel beißen, versuchen allerdings durch etwas höhere Gebühren die Mehrkosten aufzufangen.

Gleichzeitig wurde in der Sitzung ein mögliches neues Konzept für die LON vorgestellt. Unter anderem soll die LON auf drei Tage ausgedehnt werden. Der Tenor im Bezirks beirat war eindeutig: drei Tage sind zu lang, man sieht Probleme bei der Straßensperrung, dem Ausfall der beiden Buslinien und bei der Akzeptanz der Bevölkerung bezüglich Lärm über diese lange Zeit. Außerdem ist es den Bezirksbeiräten wichtig, den „handgestrickten“ Charakter des gewachsenen Stadtteilfest zu erhalten, das überwiegend von Vereinen und Ehrenamtlichen gestemmt wird. Die ambitionierte Kampagne könne, wenn überhaupt, erst 2021 zum Tragen kommen. Der Ausschuss für Sport und Kultur wird darüber beraten. Zunächst einmal ist die Lange Ost Nacht 2020 jedoch sichergestellt.