Alte Fotomotive für leerstehende Geschäfte

Normalerweise sind leerstehende Geschäfte ein eher trister Anblick. In diesem Fall ist das ganz anders, am liebsten möchte man direkt eintauchen in die Szenerie. Drei fröhliche Damen stehen vor und hinter der Theke, inmitten einer Fülle von Produkten: Auf den ersten Blick sieht man Bonbongläser und von der Decke hängende Würste. Dann kann man Reis und Zucker im Glas erkennen, im Hintergrund Schnüre und Bindfäden wie auch eine Maggiflasche. Neben „Kindermehl“ – was immer das war – findet sich unter anderem „selbsttätiges Waschmittel“ und Weinflaschen auf dem Foto.

Es handelt sich um das Gemischtwarengeschäft Olpp-Bolay in der Klingenstraße 35 (Ecke Schlößlestraße), das bis 1976 bestand. Das gezeigte Bild, ein Privatfoto aus der Sammlung Böhm, wurde wahrscheinlich in den 1930er- Jahren aufgenommen. Das Geschäft bestand seit 1911.

Die Fotografie bedeckt die komplette Schaufenster scheibe in der Gablenberger Hauptstraße 99. Sie weckt bei Älteren Erinnerungen, lässt aber auch jüngere Menschen ein bisschen nostalgisch werden. Auf jeden Fall ist der Anblick viel schöner als ein gähnend leerer Laden, oder einer voller Gerümpel, mit schief hängenden Rollläden auf Halbmast. Der Handels- und Gewerbever ein Gablenberg bietet an, für weitere Schaufenster weitere Bilder in passender Größe auf Folie drucken zu lassen. Bezuschusst wurde die Aktion aus dem Verfügungsbudget des Stadtteilmanangements. „Es stehen noch eine ganze Menge schöne, teils lustige alte Motive zur Auswahl“, sagt der HGV-Vorsitzende Peter Metzler und betont: „Das kostet die Schaufenster- Besitzer nichts.“ Gleichzeitig würden sie damit ihre Immobilie und das Gesamtbild der Gablenberger Haupstraße aufwerten.

Wer Interesse hat, kann sich an Peter Metzler oder Jürgen Wegst vom Handels- und Gewerbeverein Gablenberg wenden, am besten per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .