In den vergangenen vier Jahren ist das Mineralbad Berg komplett saniert worden; jetzt sind die Arbeiten abgeschlossen und alle Fans des historischen Bades können sich freuen: Am 5. Oktober ist seine Wiedereröffnung.

Das Mineralbad Berg ist das älteste Bad der Stadt, wie Oberbürgermeister Fritz Kuhn bei seinem ersten Rundgang zum Ende der Sanierung feststellte. „Die Heilwirkung des Berg‐Wassers ist vielfach untersucht und gepriesen worden“, sagte er: „Auf der Haut prickelt es wie Champagner.“ Dieses Bad – Alteingesessene nennen es auch „das Neuner“ – habe auch eine ganz eigene Atmosphäre: „Wildes Toben und Planschen gibt es hier nicht. Stattdessen wird hier auf gediegene Weise geschwommen und das Wasser genossen. Diese starke Iden tität des Bad Berg hat sich über die Jahrzehnte nicht verändert.“ Zu den Besonderheiten gehört auch das große Außenbecken mit naturbelassenem, stark kohlensäurehaltigem Heil wasser. Außerdem befinden sich im Freien Liege wiesen, Tischtennisplatten und ein Beachvolleyballfeld. Nach der Sanierung ist nun auch der Trinkbrunnen mit quellfrischem Mineralwasser barrierefrei für die Badegäste zugänglich.

Der prägende 50er-Jahre-Charakter des Bades wurde weitgehend und in vielen Details beibehalten. Allerdings hielt die Sanierung einige Herausforderungen bereit: Die Bausubstanz war angegriffen, viele Stützen und Träger mussten komplett erneuert werden. Der Schutz der Heilwasserquellen – das Bad wird von sechs Quellen gespeist – war ebenfalls ein großes Thema. Zudem wurden an der Westund der Südquelle während der Baumaßnahmen weitere, zuvor nicht bekannte Schäden festgestellt. Das verlängerte die Bauzeit und trieb die Sanierungskosten weiter in die Höhe, zuletzt war von rund 34 Millionen Euro netto die Rede.

Der Badebetrieb wird nach speziellen Coronaregeln wieder aufgenommen, mit festgelegten Zeitfenstern und limitierter Zahl an Badegästen. Weitere Informationen sind auf https://www.stuttgarterbaeder.de/e-ticket zu finden.

Über 160 Jahre alt Info: Das Mineralbad Berg ist am 29. Juni 1856 von Friedrich Neuner unter dem Namen „Stuttgarter Mineral‐Bad bei Berg“ eröffnet worden. Nachdem es sich lange in privatem Besitz befand, wurde die Landeshauptstadt Stuttgart im Jubiläumsjahr 2006 – das Bad existierte da bereits 150 Jahre – alleinige Eigentümerin des drei Hektar großen Geländes.