Back to Top
 
 

Top Artikel aus unserer Stadtteil Aktuell


SWR-Aktion wertet Anwesen auf - Porträts von Stars in den Fenstern der Villa Berg

SWR-Aktion wertet Anwesen auf - Porträts von Stars in den Fenstern der Villa Berg

Mit einfachen Mitteln kann man viel erreichen. Das hat der Handels- ....

Weiterlesen

Neue MUSE-O Ausstellung eröffnet - Geschichten von Menschen, Technik und Architektur

Neue MUSE-O Ausstellung eröffnet - Geschichten von Menschen, Technik und Architektur

Ob Traktor, Roller, Auto oder Moped: An der Tankstelle kommt keiner ....

Weiterlesen

MUSE-O ist dabei - Tag der Stadtgeschichte

MUSE-O ist dabei - Tag der Stadtgeschichte

Die Arbeitsgemeinschaft Stadtgeschichte Stuttgart (AgS) begeht den ....

Weiterlesen

Sanierung ist abgeschlossen - Mineralbad Berg öffnet wieder

Sanierung ist abgeschlossen - Mineralbad Berg öffnet wieder

In den vergangenen vier Jahren ist das Mineralbad Berg komplett ....

Weiterlesen

Bisher keine Baugenehmigung - Königsbäck muss noch stillhalten

Bisher keine Baugenehmigung - Königsbäck muss noch stillhalten

Immer noch Stillstand in der Gablenberger Hauptstraße 77. Wir haben ....

Weiterlesen

 

Gablenberger Blog - News, Infos und Tipps aus Stuttgart Gablenberg

Sechs Pferde zerstört – die anderen werden versteigert

Vandalismus in der Silvesternacht

Zerstörte Karusselpferde in Stuttgart Gablenberg

Hier haben die Vandalen den Kopf abgeschlagen.

Sechs zerstörte Karussellpferde: Das war die traurige Bilanz in der Gablenberger Hauptstraße am Neujahrsmorgen. Bisher unbekannte Täter haben an den sieben Figuren, angeschafft vom Handels- und Gewerbeverein Gablenberg und liebevoll bemalt von Erwachsenen und Kindern, Kopf und Schweif abgeschlagen, sie aus der Verankerung gerissen oder komplett demoliert. „Da ist nichts mehr zu retten“, sagt Jürgen Wegst vom HGV Gablenberg bedauernd.

Dieses Pferd wurde komplett zerstört.

Dieses Pferd wurde komplett zerstört.

Unter den sieben zerstörten Figuren sind zwei, die von erwachsenen Hobbykünstlern gestaltet wurden. Die anderen fünf wurden von Kindergartengruppen oder Schulklassen gemeinschaftlich bemalt, in einem Fall von einem Kind allein. Besonders für diese kleinen Künstlerinnen und Künstler ist es traurig und nicht nachvollziehbar, warum jemand ihr Werk einfach kaputtgemacht hat. Der HGV hat Anzeige erstattet und die Polizei ermittelt jetzt und geht unter anderem einem konkreten Hinweis nach. Eigentlich ist es kaum vorstellbar, dass Vandalismus in diesem Umfang in der Silvesternacht von niemand beobachtet wurde. Wer irgendetwas Verdächtiges oder Sachdienliches bemerkt hat, sollte das unbedingt beim Handels- und Gewerbeverein Gablenberg (Telefon 0711483060) oder beim Polizeirevier in der Ostendstraße melden. Versteigerung am 2. Februar Trotz allem möchten die Initiatoren vom Handels- und Gewerbeverein wie geplant am Samstag, 2. Februar die noch intakten 13 Karussellpferde versteigern. Wie bei der Versteigerung der Giraffen vor knapp drei Jahren soll der Reinerlös an einen guten Zweck gehen. Die Giraffen wechselten damals, beim Maimarkt 2016, innerhalb kürzester Zeit bei einer lustigen und fröhlichen Versteigerung den Besitzer. Dasselbe ist auch den bunten und originellen Karussellpferden zu wünschen. Welchem Projekt das Geld zugutekommt, ist momen tan noch offen, denn zunächst muss sich zeigen, welcher Betrag mit den verbleibenden 13 Pferden überhaupt zusammenkommt. Sinnvolle Möglichkeiten, ihn einzusetzen, gibt es jedenfalls genug.

Versteigerung der KarusselpferdeDas Mindestgebot für ein Karussellpferd beträgt 250 Euro. Es ist auch möglich, schon im Vorfeld Gebote für einzelne Figuren abgeben. Diese bitte schriftlich an den Handels- und Gewerbeverein Gablenberg, Gablenberger Hauptstraße 41, 70186 Stuttgart, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Termin der Versteigerung ist am Samstag, 2. Februar um 14 Uhr in der Sporthalle bei der Grund- und Werkrealschule Gablenberg in der Pflasteräckerstraße. Sie ist schon ab zehn Uhr am Vormittag geöffnet, denn dort findet am selben Tag der Schnäppchenmarkt statt. Schnäppchenmarkt Im vergangenen Jahr fiel der Gablenberger Schnäppchenmarkt krankheitsbedingt aus. Nun freuen sich viele Gab lenberger, Gaisburger, Ostheimer und andere darüber, am Samstag, 2. Februar von 10 bis 16 Uhr wieder zu günstigen Preisen einkaufen zu können.

Denn beim Schnäppchenmarkt gibt es keinen Ramsch, sondern Qualitätsware und manch einer deckt an diesem Tag seinen Bedarf an Schuhen, Bettwäsche, Frottierwaren, Wohnaccessoires, Schreibwaren oder Kosmetika für die nächsten Monate. Weiterhin gibt es Schmuck- und Sammlerstücke, Kinder- und Babybekleidung, Lammfelle, Gebäck, Büro- und Faschingsartikel. Zu den Publikumsmagneten zählen wie immer die Gärtnerei Krämer mit ihren Primeln und Schuh-Schäfer mit einer großen Auswahl.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Frische Räume

Umbauarbeiten an der Schwabenapotheke

Die Schwabenapotheke wird nach ihrer Übernahme vor einigen Monaten nun umgebaut. Die Arbeiten dauern drei Wochen, die Apotheke bleibt aber in dieser Zeit zu ihren üblichen Zeiten geöffnet. Lediglich an den vier Novembersamstagen – 3., 10., 17. und 24. November – öffnet die Apotheke nicht. Ab Montag, 26. November, soll alles fertig sein. Die Offiziner scheint dann im neuen, moderneren Design. Auch die Rezeptur, also der Bereich, in dem Heilmittel hergestellt werden, wird neu gestaltet. Auch bekommt die Apotheke einen Beratungsraum. Notwendig ist der Umbau, weil die Apothekeneinrichtung nicht mehr den gesetzlichen Anforderungen entspricht, erklärt Inhaberin Dorothee Seils. Einen barrierefreien Zugang hat sie bereits einbauen lassen, denn auch den schreibt die ApothekenbetriebsVO vor.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Leo ist wieder geöffnet

Legionellenbefall bekämpft

Aufgrund eines Legionellenbefalls in den Duschanlagen musste das Leo-Vetter-Bad am 5. Oktober geschlossen werden. Die Stuttgarter Bäder erhielten an diesem Tag vom Gesundheitsamt eine entsprechende Information, worauf die Duschen sofort gesperrt wurden. Sofort wurde eine thermische Desinfektion und Beprobung durchgeführt und am Montag wiederholt. Dann wurden die Ergebnisse einer erneuten Messung abgewartet, was rund eine Woche dauerte. Die Entwarnung kam am 15. Oktober, sodass „das Leo“ seit Dienstag, 16. Oktober, wieder geöffnet ist.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Schülern helfen

Aktiv am Wagenburg-Gymnasium

Das Wagenburg-Gymnasium sucht Jugendbegleiter fürs aktuelle Schuljahr, die gerne in der Hausaufgabenbetreuung tätig sein möchten. Die Hausaufgabenbetreuung findet montags und dienstags in jeweils zwei Zeitblöcken statt. Die Bezahlung erfolgt über das Jugendbegleiterprogramm (www.jugendbegleiter.de). Das Mindestalter für Jugendbegleiter ist 18 Jahre, sie dürfen aber auch gerne bereits in Rente sein.

Die Schule freut sich über Rückmeldungen. Diese wie auch Fragen können über die Mailadressen wbg@stuttgart. de oder an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Thomas Bach) gegeben werden.

Bei größter Hitze fand am 25. Juli das 1. Boule-Turnier zwischen der Karl-Olga-Altenpflege und dem AWO Begegnungsund Servicezentrum statt. Aufgrund der hohen Temperaturen wurde das Turnier kurzerhand in den Speisesaal der Altenhilfeeinrichtung verlegt. Viele Zuschauer aus den beiden Einrichtungen feuerten ihre Teams an, gespielt wurde in fünf Durchgängen, zu je drei Wurf. Knapp mit 9:7 unterlag die Heimmannschaft und die Gäste von der AWO-Begegnungsstätte durften den Pokal mitnehmen. Anschließend wurde bei gekühlten Getränken und einem Imbiss gemeinsam gefeiert und alle waren sich einig, dass es eine Revanche geben muss. Auf das zweite Boule-Turnier freuen sich Verlierer und Sieger vom 25. Juli schon jetzt.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Keine Frage… mit Bändel

Haben Sie noch keinen Bändel? Dann wird es höchste Zeit, einen zu besorgen und damit die Lange Ost Nacht am 21. Juli zu unterstützen. Im Vorfeld der  großen Straßenparty im Osten werden  die farbigen Schlüsselbänder samt detailliertem Programmheft in verschiedenen Geschäften in Gablenberg und Ostheim verkauft. Sie erkennen Sie am entsprechenden Schild im  Schaufenster oder an der Tür.

Am Abend der Langen Ost Nacht gibt es im Straßenverkauf ebenfalls Bändel, zum Beispiel im Bereich der Bühnen. Mit dem kleinen Obolus von 2 Euro können
Sie dazu beitragen, dass die LON weiterhin stattfindet und zeigen den vielen beteiligten Ehren amtlichen, dass Sie ihr Engagement schätzen.

Alle Künstlerinnen und Künstler treten ohne Gage auf, viele Ehrenamtliche Helfer bringen sich in die Organisation ein und packen mit an. Der Bezirksbeirat unterstützt die Veranstaltung mit einem Zuschuss aus seinem Budget.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Sicherheit und Verkehrsfluss

Stellungnahme der HGVs zu den Schmalzmarkt-Plänen

Der geplante Eingriff in die gewachsene Struktur des Schmalzmarktes bringe mehr Nachteile als Vorteile, schreiben die Handels- und Gewerbevereine Gablenberg und Stuttgart-Ost in einer Stellungnahme.

So bedeute der geplante Wegfall des Bachlaufes und des Brunnens einen Verlust an Aufenthaltsqualität. Auch die Sicherheit sei durch den Wegfall der kleinen Mauer gefährdet. Mit einer offenen Fläche werde der Verkehr „bedrohlich nahe an die Aufenthaltsfläche“ geführt: „Nicht umsonst sind erst vor Jahren zusätzlich Leitpfosten am Straßenrand im Kurvenbereich aufgestellt worden, um die Fußgänger zu schützen. “Weiterhin sehen die Gewerbetreibenden zwangsläufig noch größere Verkehrsstaus entstehen, wenn die Haltestellen-Buchten am Schmalzmarkt in beide Richtungen wegfallen.

Grundsätzlich sind sie überzeugt: „Eine wirksame nachhaltige verkehrliche Entlastung der Gablenberger Hauptstraße ist nur dann zu erreichen, wenn dem Verkehr auf die Fildern alternative Möglichkeiten geboten werden, etwa durch eine direkte Auffahrt als Verlängerung der B14 zur Jahn beziehungsweise mittleren Filderstraße hin. “Die Annahme, der Verkehrwerde von selbst in den nächsten Jahren abnehmen, sehen sie „weder durch Entwicklungen zu mehr Emissionsfreiheit noch durch die steigenden Zulassungszahlen gestützt“.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Nicht alle sind überzeugt

Sanierungsgebiet Gaisburg

Noch hat Gaisburg kein Sanierungsgebiet. Ob die Stadt die Aufnahme in eine solches Förderprogramm beantragt, hängt unter anderem auch von der Beteiligung der Bürger ab. Bei einer Info-Veranstaltung am 8.März waren allerdings auch viele kritische und skeptische Stimmen zu hören.

Der Saal der Herz-Jesu-Gemeinde war mit mehr als 150 Zuhörern komplett gefüllt, einige mussten sogar stehen. Schon im Vorfeld waren Fragebögen an die Eigentümer, Haushalte und Unternehmen im Bereich des möglichen Sanierungsgebiets versandt worden, der Rücklauf hielt sich allerdings sehr in Grenzen: Von rund 3500 Fragebögen waren bis zum 8. März grade mal um die 200 beantwortet zurück geschickt worden. Bezirksvorsteherin Tatjana Strohmaier appellierte deshalb an die Gaisburger, sich einzubringen und Vorschläge zumachen. Sie sieht in dem Sanierungsgebiet eine große Chance.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)