Back to Top
 
 

Top Artikel aus unserer Stadtteil Aktuell


Rund 3000 Quadratmeter werden neu gestaltet - Spielplatz wird aufgewertet

Rund 3000 Quadratmeter werden neu gestaltet - Spielplatz wird aufgewertet

Der Bagger steht schon bereit: Am „kleinen Spielplatz“ in der ....

Weiterlesen

Mini-Festival rund um die Villa Berg - Klein, fein, im Freien

Mini-Festival rund um die Villa Berg - Klein, fein, im Freien

Der Kultursommer im Park ist geschrumpft, aber immerhin vier ....

Weiterlesen

Königsbäck möchte loslegen - Warten auf Genehmigung

Königsbäck möchte loslegen - Warten auf Genehmigung

Wochenlang ist nichts passiert: Der ehemalige Feinkostladen und ....

Weiterlesen

„Hörbild“ im Park der Villa Berg - Der Geist der verflossenen Zeit

„Hörbild“ im Park der Villa Berg - Der Geist der verflossenen Zeit

Eine Villa zu bauen kostet Geld, das war auch schon vor 200 Jahren ....

Weiterlesen

Neue Ausstellung beginnt am Sonntag – ohne Vernissage - Super, voll! Tankstellen-Schau im MUSE-O

Neue Ausstellung beginnt am Sonntag – ohne Vernissage - Super, voll! Tankstellen-Schau im MUSE-O

Kaum jemand, der kein persönliches Verhältnis zu einer Tankstelle, ....

Weiterlesen

 

Gablenberger Blog - News, Infos und Tipps aus Stuttgart Gablenberg

Charakter des Festes bewahren

Lange Ost Nacht mit gewerblichem Ordnerdienst

Die gute Nachricht zuerst: die Lange Ost Nacht wird nach dem bisherigen Konzept unter der Hauptorganisation von Sebastiano Barresi am 25. Juli stattfinden. So hat es der Bezirksbeirat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Fraglich war dies geworden, nachdem die Deutsche Jugend aus Russland in diesem Jahr nicht mehr für den Ordnerdienst zur Verfügung stehen wird. Wie in unserer vergangenen Ausgabe berichtet, versuchte Sebastiano Barresi einen Verein oder eine Organisation für den Ordnerdienst zu finden. Bislang allerdings ohne Erfolg: Er habe mehrere Absagen bekommen, sagt der Organisator, und zwei Angebote – diese allerdings von gewerblichen Sicherheitsdiensten, was eine Verteuerung des beliebten Stadtfests bedeutet. Um die LON nicht ausfallen zu lassen, werden die Schirmherren in den sauren Apfel beißen, versuchen allerdings durch etwas höhere Gebühren die Mehrkosten aufzufangen.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Entwurfsvarianten abgestimmt

Umgestaltung Bergstraße und Kreuzungen

Schon seit über einem Jahr wird über die Umgestaltung von drei Kreuzungen in Gablenberg und dem mittleren Abschnitt der Bergstraße diskutiert. Bei einer Bürgerbeteiligungsrunde im Dezember konnten die Teilnehmer bewerten, welche von drei Varianten für den Bereich der Bergstraße beim Spielplatz ihnen am besten gefällt.

Eigentlich hätte der Umbau im Bereich der Grünanlage schon im Herbst 2019 beginnen sollen. Das hat sich aufgrund der vielen Rückmeldungen und Anregungen durch die Bürger verzögert. Sie würden allesamt geprüft, versichert das Team von der Sozialen Stadt Gablenberg, egal, ob sie an einem der Treffen oder unabhängig davon vorgebracht wurden.

Rund 40 Teilnehmer kamen im Dezember zum Beteiligungsabend ins Bürgerservicezentrum. Ihnen wurden drei Entwurfsvarianten für den mittleren Teil der Bergstraße vor gestellt: mal mit einseitigem Gehweg und Schrägoder Längsparkplätzen, mal mit beidseitigem Gehweg. Die Zahl der „offiziellen“ Parkplätze lag dabei zwischen 26 und 33; die der neu gepflanzten Bäume zwischen null und sieben. Die Anwohner machten darauf aufmerksam, dass sie auch Autos vor ihren Garagen abstellen. Das ist nur bei Längsparkplätzen möglich, weil sonst die Straßenbreite nicht reicht – dann sieht die Bilanz anders aus.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Hoffen auf den Waldebene-Bus

Öffentliche Beratung am 20. Dezember

Vom neuen Anlauf für eine Busverbindung auf die Waldebene Ost hatten wir in unserer November-Ausgabe berichtet. Mittlerweile stand der gemeinsame Antrag von CDU, Bündnis90/Die Grünen und SPD nicht-öffentlich auf der Tagesordnung des Verwaltungsausschusses. Beantragt war, einen „Shuttlebus“ speziell für trainierende Kinder und Jugendliche einzusetzen. Dieser würde in den Haupttrainigszeiten zwischen 16 und 20 Uhr oder auch etwas länger fahren. Allerdings wäre dies kein öffentliches Angebot, sondern auf die Ver einsjugend beschränkt und für sie kostenlos.

Von der Pressestelle der Stadt ist keine Auskunft über die Entscheidung im VA zu bekommen: „Zu den Inhalten nicht-öffentlicher Sitzungen können wir uns nicht äußern.“ Die Stuttgarter Zeitung hat allerdings am Tag nach dieser Sitzung berichtet, dass der Ausschuss dem Modell zugestimmt habe. Dem Vernehmen nach würde er vom Ostendplatz über die Gablenberger Hauptstraße und die Geroksruhe den großen Parkplatz bei den Sportvereinen auf der Waldebene ansteuern. Die genaue Fahrtroute ist noch offen, auch über den über den Zuschussbedarf herrscht momentan noch Verwirrung.

Michael Dalaker vom SV Gablenberg wertet das Ganze als gute Sache, wenn es denn tatsächlich so weit kommt. „Für uns als größten Kinderund Jugendverein ist es natürlich eine Super-Lösung. Das deckt genau die Zeiten ab, wo unsere Jungs oben auf der Waldebene stehen und nicht wissen, wie sie runterkommen“, sagt er. Von daher sei auch die Beschränkung auf ein Zeitfenster sinnvoll. Er ist überzeugt, dass die Busse zu den geplanten Zeiten voll sein werden – schon deshalb, weil das Shuttlemodell ja ohne Fahrkarte funktioniert. Dalaker rechnet eher damit, dass ein Bus pro Tour knapp wird. „Dann muss man halt nachsteuern“, sagt er. Der Handels- und Gewerbeverein Gablenberg sieht positiv, dass der Bus nun – wie immer gefordert – schon am Ostendplatz startet. Aber eine Verbindung für alle wäre natürlich einem reinen Vereinsverkehr vorzuziehen, betonen die Gewerbetreibenden, auch im Hinblick auf die Gastronomen auf der Waldebene.

Am 20. Dezember hat der Gemeinderat im Zuge der Beratungen zum Doppelhaushalt das Thema auf der Tagesordnung, dieses Mal in öffentlicher Sitzung.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Sterne, Grün und Kerzenschein

Weihnachtliche Deko

Girlanden und weihnachtliche Sterne schmücken die Mitgliedsfirmen des Handels- und Gewerbevereins Gablenberg – und in den Blumenbeeten in der Gablenberger Hauptstraße leuchten jeden Abend ab circa 17.30 Uhr die Flammen von Riesen- Kerzen. Mit ihrer Adventsdeko schaffen die Ge werbetreibenden eine heimelige Stimmung, setzen Lichter im Dunkel und erinnern daran, dass Weihnachten unaufhörlich näher rückt. Auch das Gartenbauamt der Stadt hat seinen Beitrag geleistet, in dem es die Blu men tröge, passend zur Kerzendeko und zur Jahreszeit, mit Erika be pflanzt hat.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Busverbindung: neuer Anlauf

Fraktionsübergreifender Antrag

Die Fraktionen von CDU, Bündnis 90/Die Grünen und SPD im Gemeinderat nehmen einen neuen Anlauf für eine öffentliche Verkehrsverbindung auf die Waldebene Ost. Sie soll speziell auf die Kinder und Jugendlichen abheben, die bei den dortigen Vereinen trainieren.

Die Vorgeschichte ist bekannt: Jahrelang hatten Vereine und Gewerbetreibende für eine Buslinie auf die Waldebene Ost gekämpft. Die „neue 64“ fuhr aber keine zwei Jahre lang, Ende 2018 wurde der Probebetrieb wieder eingestellt. Die SSB begründete das mit zu schwacher Auslastung. Seitdem suchen Vereine und Kommunalpolitiker nach einer Alternative. Zwischendrin war die Option „SSB flex“, eine Art Ruftaxi im Gespräch, kam aber nie richtig ins Rollen. Jetzt schlagen die drei genannten Fraktionen in ei nem Antrag an den Ge meinderat vor, das Modell „Shuttlebus“ zu prüfen, das gezielt Kindern und Jugend lichen zugutekommen soll, ähnlich wie bei Fahrten fürs Schulschwimmen. Im Zeitraum der Nachmittagstrainings zwischen 16 und 20 Uhr könnten die jungen Sportler dem Vor schlag nach an drei Halte stellen – Wagenburgstraße, Gablenberg und Geroksruhe – einsteigen und würden dann zu den Sportplätzen auf der Waldebene gebracht, nach dem Training wäre bis circa 20.15 Uhr die Rückfahrt möglich.

Ein solcher Shuttlebusverkehr wird von der Stadt ausgeschrieben und an ein Unternehmen vergeben. Die Fraktionen machen sich deshalb auch Gedanken darüber, wie die Kosten für die Stadt gesenkt werden könnten: Denkbar wäre zum Beispiel eine Beteiligung der Sportvereine oder anderer Organisationen oder Sponsoring. Sie bitten jetzt in ihrem Antrag, diese Fragen zu klären.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Bürgertreff im Entstehen

Soziale Stadt Gablenberg will umziehen

Der Neubau an der Ecke Klingenstraße/Wagenburgstraße steuert auf die Fertigstellung zu. Gut 30 Wohnungen hat der Bau- und Wohnungsverein hier erstellt, einige davon sind bereits bezogen. Außerdem soll eine rund 120 Quadrat meter große Fläche im Erd geschoss als „Stadtteilräume“ dienen. Ein Verein, der sich um diese Räume kümmern wird, ist gerade in Gründung. Das Interesse sei groß, sagt Lisa Küchel vom Stadtteilbüro der Sozialen Stadt Gablenberg im Hinblick auf die rund zehn Gründungsmitglieder, zumal hinter den meisten von ihnen eine Gruppe stehe, die die Räume dann auch nutzen wolle.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Gute Beratung ist wichtig

Bei der Feier zum erfolgreichen Umbau der Schwaben-Apotheke freute sich Inhaberin Dorothee Seils mit Apotheken-Leiter Jörg Laier und Architekt Martin Holler inmitten des Getümmels. Der Andrang war über Stunden hinweg enorm; die Gäste erkundeten die Apotheke und ließen sich vom leckeren und reichlichen Finger-Food verwöhnen. Dass das Apotheken- ebenso wie das Catering-Team jahreszeitlich passend im Trachten-Look gekleidet war, trug zur ausgelassenen Stimmung und zu fröhlichen Gesprächen bei.

Linden- und Schwabenapotheke gemeinsam

Wenn jemand krank ist oder körperliche Beschwerden hat, gibt es viele verschiedene Lösungsansätze: zum Beispiel chemische, naturheilkundliche, pflanzliche, homöopathische oder anthroposophische Medikamente. Was das Richtige ist, kommt auf den Einzelfall an – manchmal ist auch der Rat, noch ein wenig abzuwarten, absolut sinnvoll.

Das zeigt wie wichtig die individuelle Beratung in Apo theken ist. Was ist das Beschwerde-Bild? Welchen Therapie- Ansatz wünscht der Kunde oder die Kundin? Davon ausgehend helfen die Apotheken- Mitarbeiter, das entsprechende Ziel zu erreichen. Sie klären auf über Wechselwirkungen und geben Tipps zur Anwendung. Sie bieten eine vertrauensvoll, langfristige Zusammenarbeit und begleiten ihre Kunden oft viele Jahre.

In Gablenberg haben sich die Linden- und die Schwaben- Apotheke zusammengeschlossen. Dadurch sind noch mehr Medikamente sofort verfügbar und die Kunden können direkt versorgt werden – ein wesentlicher Vorteil gegenüber Online-Apotheken. Zum Rund um- Service ge hört auch, Botendienst auszuführen. Wenn es beim Rezept etwas zu klären gibt, ruft das Team beim Arzt an, fragt nach und recherchiert die optimale Lösung.

„Wir legen großen Wert darauf, das ‚kleine Unternehmen‘ weiterzuentwickeln“, betont Apothekerin Dorothee Seils. Dazu gehört, immer auf dem neusten Stand zu bleiben und, eine gute Kommunikation im Team zu pflegen. „Gegen seitige Wertschätzung, effiziente Organisation, fachliche Kompetenz, absolute Kundenorientierung und exzellenter Service sind die Grundpfeiler meiner Philosophie“, sagt sie. Die Schwaben- und die Linden-Apotheke stellen ein weites Spektrum an individuell angefertigten Rezepturen her, von Augentropfen, Salben, Teemischungen, Tropfen, über Zäpfchen, homöopathische Mischungen, Cremes und Gele bis hin zu Kapseln für Kinder in Dosierungen, für die es kein Fertigarzneimittel gibt. Das gesamte Team beider Apotheken umfasst jetzt sechs Apotheker/innen, vier PTAs (Phramazeutisch-technische Assistentinnen), zwei Apothekenhelferinnen und einen Boten. Sie bilden feste Teams und vertreten sich in der Urlaubszeit gegenseitig.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)