Einen kleinen Vorgeschmack auf das Drehorgeltreffen im Oktober gaben Gerhard Lewert (rechts) und Markus Leyerle beim Maimarkt in der Gablenberger Hauptstraße. Die beiden spielten im Duo unter dem Vordach bei der Allianz, wo sie ein gewaltiges Klangvolumen erzielten. Die Abstimmung funktionierte perfekt: „Wir haben Drehorgeln mit der neuesten Technik“, erklärte Gerhard Lewert. Die beiden Instrumente haben kein Lochband, sondern werden elektronisch gesteuert. Gekurbelt werden muss aber dennoch, sonst kommt kein Ton raus – denn mit der Kurbel betätigt man den Blasebalg für die Orgelpfeifen. Beim ersten Stuttgarter Drehorgeltreffen im Herbst, das von Lewert organisiert wird, werden neben solchen modernen Drehorgeln auch traditionelle mit
Lochband vertreten sein. So kommt eine zehnköpfige Delegation des Mecklenburger Drehorgel-Orchesters nach Stuttgart. „Wir haben auch eine Kirmes-Orgel wie auf dem Wasen, auf einem Feuerwehrwagen“, verrät Lewert außerdem. Ihm ist daran gelegen, sein Hobby bekanntzumachen und zu fördern. Denn eins steht fest: „Wir werden immer weniger.“ Das Drehorgeltreffen findet am Samstag, 6. Oktober in Gablenberg statt. Gespielt wird auf dem Schmalzmarkt und in der Gablenberger Hauptstraße, voraussichtlich von 11 bis gegen 17 Uhr.