SWR Symphonieorchester am Therapeuticum Raphaelhaus

Das berühmte Symphonieorchester des Südwest-Rundfunks füllt normalerweise große Konzerthallen in Paris, Wien, Barcelona, den Salzburger Festspielen. Doch was ist jetzt schon normal? Andere Zeiten – andere Formate: Eine Uraufführung der besonderen Art fand am 7. April am Therapeuticum Raphaelhaus statt. Diese, seit Wochen abgeschottete Einrichtung der Behindertenhilfe, liegt mitten in einem Wohngebiet im Stuttgarter Osten. Seit 50 Jahren werden dort Menschen mit den höchsten Unterstützungsbedarfen betreut, unterrichtet, gepflegt, nehmen in therapeutischen Werkstätten am Arbeitsleben teil. Abgeschottet heißt: Das Leben findet größtenteils auf den Zimmern statt. Spaziergänge sind nur einzeln möglich. Die Familien begleiten ihre Lieben mit Wohlwollen aus der Ferne. Heute Morgen standen wieder Blumen an der Eingangstür. Letztes Wochenende Kuchen.

So werden Kontakte effektiv vermieden. Und dies ist wichtig. Sehr viele Menschen, die im Therapeuticum Raphaelhaus wohnen, gehören der Risikogruppe an: schwaches Immunsystem, komplizierte Krankengeschichten. Seit die Schule und die Werkstätten geschlossen sind, helfen alle Mitarbeiter im Wohnheim mit. „Es ist ein Segen, dass unsere Kollegen uns unterstützen. Wir mussten alle Kräfte mobilisieren, um die Grundversorgung aufrecht zu erhalten. Jeder tut, was er kann. Es gilt, Dienste rund um die Uhr abzudecken“, berichtet Ulrike Hoffmann, Heimleiterin der beiden Pflegeheime.

Das neue Format des Symphonieorchesters: Die Musiker spielen für Pflegeeinrichtungen, Seniorenheime und Krankenhäuser. Es kommen immer zwei Musiker, mehr ist nicht gestattet. Jedoch ist die Nachfrage in Seniorenheimen, Kliniken oder Einrichtungen für betreuungsbedürftige Menschen groß: „Unser Terminkalender hat sich rasch gefüllt“, erklärt Jasmin Bachmann, Organisatorin des Projektes, mit dem in dieser schwierigen und angespannten Zeit das SWR Symphonieorchester sowie der gesamte SWR, ein Zeichen unter dem Motto „FÜR EUCH DA #zusammenhalten“ setzen.

Aufgeregte Rufe vom Balkon. Im Innenhof packen die Mu siker funkelnde Hörner aus. Sobald das erste Lied angestimmt ist, wird es still. Dann, begeisterter Applaus! Die Fens ter der Nachbarhäuser sind aufgegangen, Menschen stehen auf den Balkonen und hören zu. Das neue Format findet großen An klang. Für das nächste Konzert sichern wir uns schon die Logenplätze!