Pflegeprogramm für den besten Freund

Wanda hat Geduld wie ein Engel. Die Hündin, eine Kreuzung aus Australian Shepard und Pudel, lässt sich bürsten, duschen, shampoonieren, wieder abduschen, föhnen und anschließend die Haare schneiden, ohne einen Mucks zu machen. Schließlich wurde sie quasi in einen Hundesalon hineingeboren: Seit 30 Jahren arbeitet ihr Frauchen Corinna Bader selbständig mit R22;Julchens HundesalonR20; im Hinterhaus der Bergstraße 22.

Corinna Bader ihrerseits ist mit Hunden groß geworden. R22;Wir hatten immer PudelR20;, erzählt sie. Pudel gehen regelmäßig zum R22;FriseurR20;; mit selbigem war die Familie aber irgendwann nicht mehr zufrieden. Worauf Corinna Bader damals dem R22;JulchenR20; selbst die Haare schnitt. R22;Das sah furchtbar ausR20;, gesteht sie R11; und ließ sich deshalb damals vier Monate lang in einem Hundesalon ausbilden. So kam es, dass die Sport- und Gymnastiklehrerin am 1. Juni 1986 einen eigenen kleinen R22;Salon JulchenR20; eröffnete.

Mittlerweile hat sie Hunde aller Größen, vom Chihuahua oder dem Mini-Malteser bis hin zum Rottweiler oder Riesenschnauzer in ihrer Badewanne gehabt. Auch aggressive Vierbeiner waren schon dabei. R22;Das ist das Schönste, wenn man sie doch in den Griff kriegtR20;, sagt Bader, R22;immer ohne Gewalt!R20; Gewalt ist bei ihr absolut tabu. Bei bissigen Tieren bittet sie Halter oder Halterin darum, einen der Maulkörbe aus ihrer Schublade anzulegen. In der Regel habe sie aber R22;ganz arg liebe HundeR20;. Es kam auch schon mal vor, dass einer sich aufführte wie ein Wilder R11; und dann lammfromm wurde, als Herrchen den Raum verlassen hatte. Grundsätzlich dürfen die Halter entscheiden, ob sie dabei bleiben oder ihr Schätzle nach ein bis eineinhalb Stunden wieder abholen.
Viele schöne Erlebnisse haben sich im Lauf der Jahre angesammelt, sagt Corinna Bader, für die Hunde einfach R22;eine extreme BereicherungR20; sind und viel Lebensqualität geben. Eine ihrer Kundinnen schaffte sich mit 84 Jahren einen Hund an, was für einiges Kopfschütteln in ihrer Umgebung sorgte. Als der Pudel starb, war das Frauchen 96 und noch immer topfit.
Der Salon Julchen hat viele Stammkunden, manche kommen von auswärts. Im Winterhalbjahr ist es etwas ruhiger, im Frühjahr kommt wieder mehr Kundschaft. Die Zahl der Hundesalons in Stuttgart sei zwar stark gestiegen, sagt Corinna Bader, die der Hunde aber auch. Sie gehört mit ihrem kleinen Salon im Hinterhof und mit Preisen zwischen 35 und 50 Euro zu den günstigeren Anbietern. Bei einer Behandlung gehört alles dazu: das Zupfen der Ohrhaare, das Rasieren zwischen den Zehenballen oder das Furmieren, also das Auskämmen vom dichten Unterhaar, wie man es bei manchen Rassen macht. Dafür verwendet die Fachfrau spezielles Werkzeug für Hunde. Bei den Schnitten bietet sie klassische Rasseschnitte, geht aber ebenso auf Wünsche ein. R22;Ich höre mir ganz genau an, was der Kunde willR20;, sagt sie. R22;Das ist sehr individuellR20;. Damit fährt sie seit 30 Jahren gut und bedankt sich bei all ihren Kunden für die gute Zusammenarbeit, die sie gerne noch einige Jahre fortsetzen möchte.