Back to Top
 
 

Top Artikel aus unserer Stadtteil Aktuell


Feste sind nach wie vor kaum möglich - Brunnenfest und Martinimarkt sind abgesagt

Feste sind nach wie vor kaum möglich - Brunnenfest und Martinimarkt sind abgesagt

Corona ist noch nicht vorbei und damit leider auch noch nicht die ....

Weiterlesen

Rund 3000 Quadratmeter werden neu gestaltet - Spielplatz wird aufgewertet

Rund 3000 Quadratmeter werden neu gestaltet - Spielplatz wird aufgewertet

Der Bagger steht schon bereit: Am „kleinen Spielplatz“ in der ....

Weiterlesen

Mini-Festival rund um die Villa Berg - Klein, fein, im Freien

Mini-Festival rund um die Villa Berg - Klein, fein, im Freien

Der Kultursommer im Park ist geschrumpft, aber immerhin vier ....

Weiterlesen

Königsbäck möchte loslegen - Warten auf Genehmigung

Königsbäck möchte loslegen - Warten auf Genehmigung

Wochenlang ist nichts passiert: Der ehemalige Feinkostladen und ....

Weiterlesen

„Hörbild“ im Park der Villa Berg - Der Geist der verflossenen Zeit

„Hörbild“ im Park der Villa Berg - Der Geist der verflossenen Zeit

Eine Villa zu bauen kostet Geld, das war auch schon vor 200 Jahren ....

Weiterlesen

 

Gablenberger Blog - News, Infos und Tipps aus Stuttgart Gablenberg

Mini-Festival rund um die Villa Berg - Klein, fein, im Freien

Der Kultursommer im Park ist geschrumpft, aber immerhin vier Veranstaltungen können stattfinden. Wie wir in unserer Juni- und unserer Juli-Ausgabe berichtet haben, hatte sich MUSE-O mit einem Konzept für ein coronakonformes Mini-Festival im Park der Villa Berg beworben. Die Entscheidung fiel dann allerdings nicht so schnell wie erhofft und war mit einigem Hin und Her verbunden. Sie musste zwischen verschiedenen Ämtern abgestimmt werden, es galt, Belange des Denkmalschutzes – der komplette Park der Villa steht unter Schutz – ebenso zu bedenken wie Sicherheitsfragen und nicht zuletzt die Corona-Maßnahmen. MUSE-O sah sich schon aus dem Rennen, als dann doch noch der Zuschlag kam.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

„Hörbild“ im Park der Villa Berg - Der Geist der verflossenen Zeit

Eine Villa zu bauen kostet Geld, das war auch schon vor 200 Jahren so. Selbst wenn man Kronprinz ist, ist eine Finanzierung nicht einfach. Erst recht nicht, wenn der gestrenge Papa bestimmt, dass die Ersparnisse für das Anwesen herhalten müssen. So erging es Kronprinz Karl als er 1844 be schloss, ein Schlösschen im Stil italienischer Renaissance-Villen zu bauen. Die hatte er bei einer Bildungsreise nach Italien gesehen und wollte genau so etwas außerhalb der stickigen Stadt. Ein Glück für die Stuttgarter bis heute. Die Villa Berg ist ein Kleinod, das in einigen Jahren wieder den Glanz der damaligen Zeit haben wird, der die Herzöge umgab, wenn sie durch Haus und Park lustwandelten.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Mini-Kultursommern im Park: nächster Schritt - MUSE-O hat ein Konzept eingereicht

Mini- Festivals – 2020 kann es wegen Corona nicht so groß sein

Kultur im Park der Villa Berg: Für dieses Projekt hat die Stadt 50 000 Euro, auf zwei Jahre zu verteilen, bereitgestellt. Damit sollen rund ums künftige Haus der Musik schon mal Theater, Musik, Kabarett, Kunst und andere Formen zu erleben sein.

Als Veranstalter des Mini- Festivals – 2020 kann es wegen Corona nicht so groß sein – hat sich MUSE-O beworben, wie wir bereits in unserer Juni-Ausgabe berichtet haben. Inzwischen habe man dem Kulturamt auch ein detailliertes Konzept vorgelegt, erklärt Ulrich Gohl, MUSE-O-Kurator und stellvertretender Vorsitzender des Museumsvereins. Er ist federführend bei der MUSE-O-Bewerbung. Eine Entscheidung, wer tatsächlich den Zuschlag als Ausrichter bekommt, war bis zu unserem Redaktionsschluss allerdings noch nicht gefallen. „Das ist jetzt ein Schritt weiter, aber eine Zusage haben wir noch nicht“, so Gohl.

Sollte eine Zusage kommen, muss es jedenfalls schnell gehen. Sechs bis acht kleine Veranstaltungen wären dann gleich im Juli und August geplant, mit Künstlerinnen und Künstlern aus dem Stadtbezirk, die eine breites Spektrum abdecken: von klassischer Mu sik bis Kabarett, von Theater bis Tanz und von Marionetten bis hin zu Radiogeschichten – einschließlich der einen oder anderen Überraschung. „Mit den Leuten haben wir schon geredet, die sind alle bereit“, berichtet Gohl.

Egal, ob MUSE-O oder ein anderer Veranstalter – wir können in unserem Heft zumindest die ersten Termine leider nicht ankündigen, denn unsere nächste Ausgabe erscheint erst Anfang September. Interessierte können sich aber über die Tagespresse und übers Internet informieren, falls MUSE-O den Zuschlag bekommt zum Bei spiel auf www.muse-o.de.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Ein Leben im Flug - Mittwochs ist Mauersegler-Kino im MUSE-O

Manche Stammgäste fiebern dem Starttermin Mitte Juni mehr entgegen als Weihnachten: Bis Ende Juli bietet Rolf Kayser Live-Streaming aus den Mauersegler-Nistboxen unterm Dach im Alten Schulhaus Gablenberg. Kino hat in Corona-Zeiten Konjunktur – auch bei den Mauerseglern. Unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln können gleichzeitig vier Personen den Nachwuchs der kleinen Könige der Lüfte unterm MUSE-O-Dach per Minikamera auf einer großen Bildwand betrachten. Neun Brutpaare haben die Hälfte der insgesamt 18 Nistkästen bezogen, gewissermaßen eine pandemiekompatible Belegung mit ausreichend Abstand. 20 Jungvögel wurden ausgebrütet, die den ganzen Monat, immer mittwochs ab 19 Uhr, neu gierige Besucher zur stimmungsvollen Piep-Show locken.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Flohmarkt wird verschoben - Ausweichtermin voraussichtlich Mitte September

Mittlerweile steht es fest: Bis Ende August dürfen keine großen Veranstaltungen stattfinden, bei denen viele Menschen zusammenkommen. Das hat die Bundesregierung beschlossen. Davon betroffen ist auch der Gablenberger Flohmarkt, der eigentlich auf den 20. Juni datiert war. Der Handels- und Gewerbeverein hoffte zwar, ihn zu diesem Termin auch durchführen zu können, holt nun aber seinen Plan B aus der Schublade: Verschiebung auf voraussichtlich Mitte September.

Allerdings muss der Flohmarkt für den neuen Termin neu beantragt werden. Außerdem stehen noch Gespräche mit der Schulleitung der Gablenberger Schule aus, deren Hof ja beim Flohmarkt mitgenutzt wird. Sobald das Datum für den Flohmarkt sicher ist, geben wir es bekannt.

Schon jetzt steht fest: Wer sich bereits beim Flohmarkt angemeldet hat, behält den gebuchten Platz für den Ersatztermin – deshalb unbedingt den Quittungszettel mit der Standplatznummer aufbewahren und am Flohmarkttag mitbringen. Angemeldete, die am Ersatztermin nicht können, bekommen gegen diesen Zettel bei Betten Wegst die bezahlten Gebühren zurück.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

LON-Vorbereitungen laufen vorerst weiter - Planung unter Vorbehalt

Wer an eine große Veranstaltung denkt, denkt derzeit auch automatisch „Corona-Virus“. Das lässt sich nicht vermeiden und natürlich treibt COVID- 19 auch Sebastiano Barresi, den Organisator der Langen Ost Nacht, um. Allerdings sind es bis zur LON am 25. Juli noch ganze fünf Monate und es ist zu hoffen, dass die Dinge dann wieder ihren normalen Gang gehen.

Wenn die LON stattfinden soll, darf jetzt keine Zeit verloren gehen. Die Technik und die Bühnenelemente sind mittlerweile weitgehend gebucht, die ersten Meldungen für Stände und Kulturprogramm liegen vor. „Ich kann ja nicht die Vorbereitungen einstampfen auf Verdacht“, sagt Barresi. Deshalb gilt die Einladung an alle, die mitmachen möchten, sich allen Unwägbarkeiten zum Trotz anzumelden. Weiterhin gefragt sind fürs Kulturprogramm Bands, Chöre, Tanzgruppen, Solomusiker und andere Künstler, die sich auf einer der Bühnen präsentieren möchten. Ebenso sind noch Plätze für Straßenstände zu haben, ob Info-Stand, Mitmachaktion oder ein kulinarisches Angebot. Wer Interesse oder Fragen hat wendet sich an Jana Rudnau, Landeshauptstadt Stuttgart, Haupt- und Personalamt, 10-2.2, Marktplatz 1, 70173 Stuttgart, Telefon 216-60245, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Knapp drei Monate bis zum Flohmarkt - Jetzt anmelden

Bis zum 20. Juni sind es noch drei Monate und der Handels- und Gewerbeverein Gablenberg hofft, dass der große Gablenberger Flohmarkt stattfinden kann. Sicher ist momentan zwar gar nichts. Aber um die Möglichkeit nicht zu verbauen, soll die Flohmarktanmeldung wie angekündigt am Samstag, 4. April beginnen. Sie findet bei Betten Wegst in der Gablenberger Hauptstraße 41 statt und Jürgen Wegst spielt gerade verschiedene Möglichkeiten durch, wie sie mit angemessenem Sicherheitsabstand zwischen den Menschen durchgeführt werden kann: „Wir wollen die Anmeldung auf jeden Fall durchziehen, aber so, dass sie sicher für die Leute ist.“ Nur, wenn eine generelle Ausgangssperre gilt, wird das nicht möglich sein.

Unverändert bleiben die Zeiten: Am Samstag, 4. April von 9 bis 13 Uhr, in den Wochen danach – sofern die Geschäfte geöffnet haben – zu den regulären Öffnungszeiten des Bettenhauses, Montag bis Freitag von 9 bis 13 und von 15 bis 18 Uhr. Wer sichergehen möchte, kann einfach am Tag vorher anrufen (483060) und fragen. Die Anmeldung muss persönlich erfolgen, telefonisch oder per E-Mail ist sie nicht möglich. Ausschließlich Privatpersonen sind als Verkäufer zugelassen, gewerbliche Händler nicht. Die Standgebühr von sechs Euro pro laufendem Meter ist vor Ort bar zu bezahlen. Wichtig: Sollte der Flohmarkt doch nicht stattfinden können, bekommen alle bereits Angemeldeten natürlich ihr Geld gegen Vorlage der Quittung zurück – diese deshalb bitte unbedingt aufbewahren! Dasselbe gilt, falls der Flohmarkt verschoben wird, aber bereits Angemeldete am neuen Termin nicht können.

Der momentan noch stehende Termin für den Flohmarkt ist der 20. Juni von 8 bis 16 Uhr.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)