Der erste Welle an Anmeldungen ist bereits bei Jürgen Wegst aufgelaufen: Er machte am ersten Anmeldetag für den Gablenberger Flohmarkt sogar sein Geschäft früher auf, weil draußen schon eine Reihe von Menschen warteten. Auch jetzt sind noch Standplätze für den großen, beliebten Flohmarkt, der dieses Jahr am Samstag, 1. Juli von 8 bis 16 Uhr stattfindet, zu haben. Wer den Kleiderschrank, den Dachboden oder anderes entrümpeln und Platz für Neues schaffen will, ist hier richtig, denn jedes Jahr wieder sind viele Schnäppchen- und Kuriositätenjäger unterwegs. Die Standgebühr liegt bei sechs Euro pro laufendem Meter, Plätze gibt es auf dem Schmalzmarkt, entlang der Gablenberger Hauptstraße bis zur Pflasteräckerstraße, im dortigen Schulhof und auch in einigen Querstraßen. Mitmachen können Privatleute aus Gablenberg und von außerhalb, gewerbliche Verkäufer sind nicht zugelassen.

Anmelden kann man sich bei Betten Wegst, Gablenberger Hauptstraße 41 (durch die Passage in den Hof gehen) von Montag bis Freitag, jeweils von 9 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr. Telefonische oder schriftliche Anmeldung ist nicht möglich.