Wein- und Obstbauverein Gablenberg

Wein- und Obstbauverein Gablenberg

Der Wein- und Obstbauverein Gablenberg (WOVG) lädt am Samstag, 19. Oktober um 17 Uhr zu seinem 14. Weinfest in den Gemeindesaal von Bruder-Klaus in der Albert- Schäffle-Straße 10 ein. 115 Jahre Wein- und Obstbauverein Gablenberg und 15 Jahre Weinbergbewirtschaftung geben Anlass zum Feiern.

Untermalt durch eigene Programmpunkte und durch Wolfgang Dreher mit seinem Akkordeon will man gemütliche Stunden miteinander verbringen und nach dem Motto „Senga, schwätza, essa ond …“ natürlich auch die Gablenberger Weine probieren und genießen.

Es werden Riesling Spät lese, Trollinger, Trollinger Weißherbst und Schiller, alle aus Gablenberg, ausgeschenkt. Ebenso ist für Abend essen gesorgt. Weiterhin blickt der Wein- und Obstbauverein auf die Arbeiten im Weinberg im aktuellen Jahr und in den vergangenen 15 Jahren zu rück. Die Veranstaltung kostet keinen Eintritt, Gäste sind ebenso willkommen wie die Mitglieder. Weitere Auskünfte bei Ulrich Eger, 0711461112.

Ausblick

Gegen Ende September zog Ulrich Eger folgende Zwischenbilanz: Der September hat durch seine sonnigen, warmen Tage, teilweise kühlen Nächten und wenig Regen für einen bisher durchschnittlichen Oechslegehalt beim Riesling (größer 80 Oechsle) und beim Trollinger (größer 70 Oechsle) ermöglicht. Die Quantität ist sehr gut; auch ist bisher keine Fäulnis aufgetreten. Allerdings könnten sich durch Regen in der nächsten Zeit die guten Vorzeichen schnell ändern.

Ob und in welchem Maße die Kirschessigfliege beim Trollin ger noch auftritt, muss täglich überprüft werden. Der WOVG hat in seinen sechs Ar Trollinger-Fläche zum Septemberbeginn rund 50 Flaschen mit einer Mischung aus Apfelessig, Trollinger und Wasser aufgehängt. Bereits in der ersten Woche wurden so viele Kirschessigfliegen und „Obstmückla“ gefangen. Damit erhofft man sich beim WOVG ein erfolgreiches Fern halten der Kirschessigfliege. Mit der Weinlese rechnet der Verein Anfang Oktober.