Aktivitäten der Petrusgemeinde

Ein ägyptisches Polizeiorchester aus Alexandria landet durch ein sprachliches Missverständnis nicht am erwarteten Ort eines Festivals in einem arabischen Kulturzentrum. Stattdessen stranden die Musikanten bei der lebensfrohen Dina, der Besitzerin eines kleinen israelischen Restaurants. Die Begegnung der Ägypter mit den israelischen Gastgebern verläuft zaghaft, wobei nicht nur die sprachlichen Barrieren zu überwinden sind. Im Laufe der Nacht finden die Menschen jedoch zu - einander und schließen sogar Freundschaft. So könnte es wahrlich öfter gehen.

Der Film ist am Samstag, 7. März um 19 Uhr in der Petruskirche zu sehen. Danach gibt es wie immer die Gelegenheit, sich im unteren Gemeinderaum bei Getränken und Knabbereien über den Traum von einer Völkerverständigung im Kleinen wie im Großen auszutauschen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

Politisches Nachtgebet zur Seenotrettung im Mittelmeer

„Man lässt keinen Menschen ertrinken. Punkt“. Mit diesem Ziel hat die EKD (Evangelische Kirche in Deutschland) das Aktionsbündnis „Gemeinsam Retten - United4Rescue!“ initiiert. Das erste Projekt ist es, ein Schiff zur Seenotrettung ins Mittelmeer zu schicken. Anlässlich dieser Initiative und aus der Über Überzeugung, dass dem tausend - fachen Sterben an Europas Grenzen nicht tatenlos zugeschaut werden darf, findet am Sonntag, 14. Juni um 18 Uhr ein politisches Nachtgebet in der Petruskirche statt. Wer Interesse hat daran mitzuwirken, ist herzlich eingeladen am Mittwoch, 25. März um 19.30 Uhr zum ersten Vorbereitungstreffen im Besprechungszimmer, 1. OG im Gemeindehaus der Petruskirche zu kommen.

Gemeindereise nach Israel im Oktober

Die Petrusgemeinde bietet in Zusammenarbeit mit Biblische Reisen vom 12. bis 21. Oktober 2020 eine Studienreise nach Israel an. Schwerpunkt wird die christliche Spurensuche im Heiligen Land sein, aber es sollen auch da und dort bewusst Einblicke in jüdisches Leben heute und in den nach wie vor ungelösten palästinensisch-israelischen Konflikt genommen werden. Noch sind Plätze frei – Interessenten melden sich bei Pfarrerin Katharina Roos, wenn sie (ganz unverbindlich) die ausführlichen Reiseunterlagen bekommen wollen. Ein erster Vorbereitungsabend findet am Montag, 30. März um 19.30 Uhr im Großen Saal des Gemeindezentrums statt: „Das Land, in dem Jesus lebte – Christliche Spurensuche in Israel.“ Dazu sind natürlich auch nicht mitreisende Interessierte willkommen.