Bis zum 20. Juni sind es noch drei Monate und der Handels- und Gewerbeverein Gablenberg hofft, dass der große Gablenberger Flohmarkt stattfinden kann. Sicher ist momentan zwar gar nichts. Aber um die Möglichkeit nicht zu verbauen, soll die Flohmarktanmeldung wie angekündigt am Samstag, 4. April beginnen. Sie findet bei Betten Wegst in der Gablenberger Hauptstraße 41 statt und Jürgen Wegst spielt gerade verschiedene Möglichkeiten durch, wie sie mit angemessenem Sicherheitsabstand zwischen den Menschen durchgeführt werden kann: „Wir wollen die Anmeldung auf jeden Fall durchziehen, aber so, dass sie sicher für die Leute ist.“ Nur, wenn eine generelle Ausgangssperre gilt, wird das nicht möglich sein.

Unverändert bleiben die Zeiten: Am Samstag, 4. April von 9 bis 13 Uhr, in den Wochen danach – sofern die Geschäfte geöffnet haben – zu den regulären Öffnungszeiten des Bettenhauses, Montag bis Freitag von 9 bis 13 und von 15 bis 18 Uhr. Wer sichergehen möchte, kann einfach am Tag vorher anrufen (483060) und fragen. Die Anmeldung muss persönlich erfolgen, telefonisch oder per E-Mail ist sie nicht möglich. Ausschließlich Privatpersonen sind als Verkäufer zugelassen, gewerbliche Händler nicht. Die Standgebühr von sechs Euro pro laufendem Meter ist vor Ort bar zu bezahlen. Wichtig: Sollte der Flohmarkt doch nicht stattfinden können, bekommen alle bereits Angemeldeten natürlich ihr Geld gegen Vorlage der Quittung zurück – diese deshalb bitte unbedingt aufbewahren! Dasselbe gilt, falls der Flohmarkt verschoben wird, aber bereits Angemeldete am neuen Termin nicht können.

Der momentan noch stehende Termin für den Flohmarkt ist der 20. Juni von 8 bis 16 Uhr.