Back to Top
 
 

Top Artikel aus unserer Stadtteil Aktuell


Meike Hartmanns Gewinnaktion läuft noch - Lomi Lomi gegen Handyfoto

Meike Hartmanns Gewinnaktion läuft noch - Lomi Lomi gegen Handyfoto

Meike Hartmann freut sich schon sehr auf den Tag, an dem sie wieder ....

Weiterlesen

Yogaschule Busarello pausiert - Bis auf Weiteres geschlossen

Yogaschule Busarello pausiert - Bis auf Weiteres geschlossen

  „Mit schwerem Herzen muss ich bekanntgeben, dass meine ....

Weiterlesen

Neujahrskonzert in der Lukaskirche - Frielinghaus Ensemble

Neujahrskonzert in der Lukaskirche - Frielinghaus Ensemble

Das Frielinghaus Ensemble um den Echo Klassik-Preisträger und ....

Weiterlesen

Unsere Geschenktipps 2020 - ElKoop Hammer: Gemütliche Stube mit rauchendem Kamin

Unsere Geschenktipps 2020 - ElKoop Hammer: Gemütliche Stube mit rauchendem Kamin

Aus dem Erzgebirge kommt dieses Weihnachtshäuschen, das einen Blick ....

Weiterlesen

Umgestaltung der Mittelinsel der Ostendstraße - Bereich mit Aufenthaltsqualität

Umgestaltung der Mittelinsel der Ostendstraße - Bereich mit Aufenthaltsqualität

Im Jahr 2014 entstanden bei einem öffentlichen Stadtteilspaziergang ....

Weiterlesen

 

Gablenberger Blog - News, Infos und Tipps aus Stuttgart Gablenberg

Die RAF, neu analysiert

Von der wissenschaftlichen Arbeit an den Originalquellen und nicht von den üblichen Vor-Urteilen geprägt ist die kompakte Untersuchung von Stefan Schweizer über die RAF, jene Terrorgruppe der 1970er-Jahre. Der Ostheimer Autor stellt sein Buch am 27. April in der Lesungsreihe „Text & Extra“ im MUSE-O vor.

Viel ist über die RAF schon geschrieben worden – und immer wieder voneinander abgeschrieben. Dem stellt der promovierte Literaturwissenschaftler Schweizer einen anderen Ansatz gegenüber: Er analysiert anhand der RAF-Originaldokumente zunächst die Ideologie, dann die daraus abgeleitete Strategie und schließlich die damit verbundenen Attentate der verschiedenen Terroristengenerationen. Dabei argumentiert er eng an den RAF-Bekennerschreiben, den Strategiepapieren der Gruppe und anderen RAF-Dokumenten. Trotz der Komplexität des Themas und der Präzision der Aufarbeitung liegt mit diesem Sachbuch ein spannender, gut verständlicher Text vor, der neue Erkenntnisse erbringt. Das wird auch die Lesung im MUSE-O zeigen; sie läuft in der Reihe „Text & Extra“, die der Museumsverein zusammen mit der Ostend-Buchhandlung veranstaltet.

Der Autor Stefan Schweizer wurde 1973 in Ravensburg geboren. Kindheit und Jugend verbrachte er in Stuttgart und im amerikanischen Pittsburgh. Nach Promotion und Zweitem Staatsexamen arbeitet er seit 2004 als Lehrer. Er ist Autor von zahlreichen Monografien und Aufsätzen zu den Themen Terrorismus, Literatur und Kulturwissenschaft. Seit 2012 veröffentlicht er auch Kriminalromane.

„Es dürfte kaum jemanden geben, der durch seine historischen Kenntnisse bessere Voraussetzungen als Stefan Schweizer bietet, um aus der RAF-Geschichte einen Thriller zu machen.“ Das schreibt der renommierte Politologie-Professor Dr. Wolfgang Kraushaar, der ebenfalls zur RAF-Geschichte geforscht hat.

RAF 1.0-3.0 – Ideologie, Strategie, Attentate. Eine Lesung von und mit Dr. Stefan Schweizer. Eine Veranstaltung in der Reihe „Text & Extra“ von MUSE-O und der Ostend-Buchhandlung

Freitag, 27. April, 19 Uhr, Eintritt 5 Euro.

MUSE-O, Gablenberger Hauptstraße 130, 70186 Stuttgart

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Einkaufen und Spaß haben am 7. Mai

Noch Standplätze frei

Weitere Anmeldungen für den Maimarkt in Gablenberg am Sonntag, 7. Mai, sind willkommen. Jürgen Wegst vom Handels- und Gewerbeverein Gablenberg ist Ansprechperson für alle Interessenten. Der Maimarkt bietet Attraktionen für jedes Alter; mit vielen Ständen will der HGV ein breites Angebot schaffen: Kunsthandwerk und Schmuck, Selbstgemachtes und Kulinarisches sind ebenso willkommen wie Krämermarktstände oder Vereine, die informieren oder ein Angebot für die Marktbesucher machen. Auch Künstler und andere Engagierte aus dem Stadtteil können sich präsentieren oder Aktionen anbieten. Gleichzeitig haben an diesem Tag viele Fachgeschäfte geöffnet.

Der zugehörige Rahmenprogramm wird derzeit vom Handels- und Gewerbeverein zusammen- und in unserer nächsten Ausgabe vorgestellt. Ponyreiten und „Züglefahren“ mit der Bimmelbahn stehen bereits fest, weitere Programmpunkte sind in Aussicht.

Informieren und anmelden kann man sich bei Organisator Jürgen Wegst, HGV Gablenberg, Telefon 48 30 60 oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Foto: Ait Atmane Der Frühling hat viele Gesichter.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Künstler gesucht

Viele Künstlerinnen und Künstler, die in der Vergangenheit bei der Langen Ost Nacht aufgetreten sind, schwärmen von der ganz besonderen Atmosphäre des Straßenfestes: Hier kommt der Stadtteil zusammen, sitzt und tanzt bis tief in die Nacht. Alle, die mitmachen, die Stimmung genießen und den engen Kontakt zum Publikum pflegen möchten, haben dieses Jahr bei der 16. LON am 22. Juli noch die Chance. Sie sollten sich aber mit ihrer Bewerbung beeilen und sie bis spätestens Freitag, 14. April bei Tracy Osei-Tutu im Rathaus einreichen. Danach wird das Organisationsteam entscheiden, wer beim Kulturprogramm auf mehreren Bühnen vertreten ist. Gefragt sind Bands, Chöre, Tanzgruppen, Solomusiker und anderer Künstler, die bei der Straßenparty am 22. Juli dabei sein möchten. Eine Gage kann für den Auftritt bei der Langen Ost Nacht leider nicht bezahlt werden.

Auch im Bereich der Straßenstände bestehen noch Möglichkeiten, hier wird dann ebenfalls eine Auswahl getroffen werden. Info-Stände und vor allem Mitmachaktionen sind immer besonders willkommen.

Kontakt über: Tracy Osei-Tutu, Landeshauptstadt Stuttgart, Haupt- und Personalamt, Marktplatz 1, 70173 Stuttgart, Telefon 216-60245, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Auf den Spuren des Historismus

Bekanntlich sieht man nur, was man kennt. Deshalb bietet MUSE-O zur derzeit laufenden Ausstellung „Prunk und Plüsch – Historismus...“ Führungen und Exkursionen an. Leiter ist jeweils der Macher der Ausstellung, Jörg Kleinbeck.

Es ist doch immer etwas ganz Besonderes, wenn derjenige, der eine Ausstellung erarbeitet hat, auch durch die Schau führt. Die Besucherin, der Besucher erfährt, wie das Ganze zustandegekommen ist, was schwierig war und was einfach, auch, was nicht geklappt hat. Außerdem erlebt man das Thema viel unmittelbarer und emotionaler. Auf jeden Fall bekommt man mehr mit als ein „normaler“ Ausstellungsgast.

Dieses Erlebnis genießt, wer am 23. April oder am 14. Mai, beides Sonntage, um 15 Uhr ins MUSE-O kommt. Der Kenner des Historismus (und des Jugendstils) nicht nur im Stuttgarter Osten, der Buchhändler Jörg Kleinbeck, führt durch „seine“ Ausstellung. Er weist auf Besonderheiten bei den Bild-/Text-Tafeln hin, die einzelne Häuser oder Ensembles präsentieren. Er erläutert auch die prachtvollen Exponate, die die Gestalter vom Museumsverein zum Teil zu kleinen Szenerien zusammengestellt haben.

Am Samstag, 1. April und am Sonntag, 30. April geht’s dann – jeweils um 15 Uhr – hinaus ins Gelände. Bei dieser (beidesmal gleichen) Exkursion zeigt Kleinbeck wesentliche Beispiele des Historismus in Ostheim und in Berg. Neben einigen weniger bekannten und deswegen erst noch zu entdeckenden Wohnhäusern kommen die Wanderer auch zu den württembergischen „Prototypen“ des Historismus: zur Villa Berg und zur Berger Kirche. Treffpunkt ist der Urachplatz, genauer der kleine Spielplatz an dessen östlichem Rand. Der Weg endet in Berg.

Prunk und Plüsch. Historismus im Stuttgarter Osten 1850-1914. Eine MUSE-O-Ausstellung

MUSE-O, Gablenberger Hauptstaße. 130, 70186 Stuttgart

Ausstellung bis Juni 2017

Geöffnet Sa, So 14 bis 18 Uhr (mit weiterführenden Informationen)

Eintritt: 2 Eurok, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei

Sonderführungen durch die Ausstellung: So, 23. April und So, 14. Mai, jeweils 15 Uhr

Exkursionen zur Ausstellung durch Ostheim und Berg: Sa, 1. April und So, 30. April, jeweils 15 Uhr Teilnahme an der Führung und der Exkursion frei, Spenden erwünscht

Foto: Kleinbeck

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Zur Langen Ost Nacht anmelden

Auftritt vor großem Publikum bei der LON.

Am Samstag, 22. Juli findet bereits zum 16. Mal die Lange Ost Nacht statt. Wie immer besticht die Partynacht zwischen Schmalzmarkt und Ostheimer Marktplatz mit ihrer Mischung aus Gastronomie, Kultur, Spektakel und Information. An diesem Tag zeigt sich die ganze Vielfalt des Stuttgarter Ostens, ergänzt durch Beiträge von auswärtigen Künstlern und Standbeschickern – und der Stadtbezirk kommt zusammen, um gemütlich bis in die Nacht hinein zu feiern.

Derzeit wird das Programm für die LON zusammengestellt: Wer mitwirken und sich im Rahmen des beliebten Festes präsentieren will, kann sich bis Ende März bei Tracy Osei-Tutu bewerben. Sie koordiniert dieses Jahr von Seiten der Stadt Stuttgart die Lange Ost Nacht, Veranstalter ist der Museumsverein MUSE-O.

Fürs Kulturprogramm sind Beiträge von Bands, Chören und Solomusikern ebenso gefragt wie Theater- und Tanzgruppen, Kabarettisten, Artisten und andere Künstler. Für den Auftritt bei der Langen Ost Nacht wird keine Gage bezahlt; aber die Teilnehmer haben hier die Möglichkeit, sich vor einem großen Publikum in guter Stimmung zu präsentieren.

Ergänzend zum Kulturprogramm sind entlang der Festmeile Stände mit verschiedensten Angeboten zu finden. Hier gibt es Leckereien aus aller Welt, aber auch Info-Stände oder Mitmachaktionen. Wer Lust hat, einen kulturellen Beitrag oder einen Stand zur Langen Ost Nacht beizusteuern, wendet sich ebenfalls an Tracy Osei-Tutu, Landeshauptstadt Stuttgart, Telefonnummer 21660245 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Beim Maimarkt am 7.5. mitmachen

Kulinarisches beim Maimarkt.         Foto: Ait Atmane

Der Gablenberger Maimarkt findet in diesem Jahr am Sonntag, 7. Mai statt. Wer Interesse an einem Stand auf dem Schmalzmarkt oder entlang der Gabelnberger Hauptstraße hat, kann sich jetzt an den Handels- und Gewerbeverein Gablenberg wenden. Man kann Waren verkaufen, eine Aktion anbieten oder informieren. Das Ziel ist ein buntes Angebot mit Selbstgemachtem, Leckerem, Schönem und Nützlichem. Gewerbliche und Private sind ebenso gefragt wie Künstler und Vereine.

Der Handels- und Gewerbeverein wird wie immer für ein Rahmenprogramm sorgen, das einen erlebnisreichen Sonntag garantiert.

Informieren und anmelden kann man sich bei Organisator Jürgen Wegst, HGV Gablenberg, Telefon 48 30 60 oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kulinarisches beim Maimarkt.         Foto: Ait Atmane 

 

 

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Flohmarkt am 1. Juli

Wann findet dieses Jahr der Flohmarkt statt?

„Wann findet dieses Jahr der Flohmarkt statt? Ich möchte unbedingt dabei sein und den Urlaub entsprechen legen…“ Schon eine ganze Reihe von Anfragen wie diese sind in der Redaktion und beim Handels- und Gewerbeverein Gablenberg eingegangen. Gerne geben wir den Termin bekannt: Gablenberger Flohmarkt 2017 ist am Samstag, 1. Juli. Dafür anmelden kann man sich allerdings erst ab dem 1. April und keinen Tag früher. Näheres zur Anmeldung und zum Flohmarkt wird noch bekanntgegeben.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)