Edeltraud Bader nimmt Abschied von der Schwaben-Apotheke und hat dabei ein lachendes und ein weinendes Auge. Das weinende gilt den Menschen, die sie ganz sicher vermissen wird: „Ich habe ganz liebe Kunden, zu denen ich ungern Ade sagen möchte“, sagt sie. „Aber es muss halt irgendwann sein.“ Als Erinnerung und „damit es nicht langweilig wird“ freut sie sich, wenn sie von Kundinnen und Kunden zum Abschied Koch- und Backrezepte bekommt. Denn dafür möchte sie in Zukunft mehr Zeit haben wie auch für den Garten und für Reisen mit ihrem Mann, ohne jedes Mal Nachtdienste, Vertretungen und die vielen organisatorischen Dinge regeln zu müssen.

Zum Jahresende übergibt Edeltraud Bader die Apotheke an Dorothee Seils, die die Linden-Apotheke in der Libanonstraße betreibt. Ihr langjähriger Mitarbeiter Jörg Laier wird dann Filialleiter in der Schwaben-Apotheke. Deren bisheriges Team wird komplett übernommen und der Betrieb wird so weiterlaufen, wie die Kunden es bisher gewohnt sind.

1996 hat Edeltraud Bader, die vorher in Erlangen studiert und dort auch schon eine Apotheke betrieben hatte, die Schwaben-Apotheke übernommen. Sieben Jahre lang führte sie zudem das Reformhaus in der Nähe. Denn die Apothekerin verband ihre Geschäftstätigkeit immer auch mit persönlichem Engagement für den Stadtteil. So war sie von Anfang an bis jetzt auch im Handels- und Gewerbeverein Gablenberg aktiv.