Back to Top
 
 

Top Artikel aus unserer Stadtteil Aktuell


Der Maimarkt fällt aus

Der Maimarkt fällt aus

Der Handels- und Gewerbeverein Gablenberg muss den Maimarkt-Sonntag ....

Weiterlesen

Charakter des Festes bewahren

Charakter des Festes bewahren

Die gute Nachricht zuerst: die Lange Ost Nacht wird nach dem ....

Weiterlesen

Bürgertreff für Gablenberg

Die Projektgruppe „Bürgertreff“ der Sozialen Stadt Gablenberg kann ....

Weiterlesen

Das E-Rezept kommt

Vom Arzt direkt auf das Smartphone des Patienten: So wird das ....

Weiterlesen

Erste Kandidaten stehen fest

Erste Kandidaten stehen fest

Am 8. November findet die Wahl des Oberbürgermeisters der Stadt ....

Weiterlesen

 

Gablenberger Blog - News, Infos und Tipps aus Stuttgart Gablenberg

Überraschender Fehldruck

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: Kunst und KulturVeröffentlicht: Samstag, 21. March 2020 12:14
Zugriffe: 95

Links der Fehldruck mit fehlender Inschrift.

Philatelisten entdecken Briefmarke mit Macke

Eine Briefmarke, die anders aussieht als die übrigen einer Druckauflage, gibt es eigentlich nicht. Aber manchmal eben doch. Menschliches oder technisches Versagen kann zu einem Druckfehler führen, der nicht gleich erkannt wird, wie in diesem kürzlich geschehenen Fall. Der ersten Tauschabend des Württembergischen Philatelistenvereins im neuen Jahr schien zu verlaufen wie schon zigmal zuvor; etwa ein Dutzend Sammler aus Stuttgart und Umgebung hatten sich im Haus MUSE-O in Stuttgart-Gablenberg versammelt, um einander ihre Schätze vorzustellen, zu tauschen  und zu diskutieren – scheinbar ohne besondere Vorkommnisse. Doch diesmal zeigte ein Kollege aus Sindelfingen seinem Tischnachbarn aus Ludwigsburg ein paar von ihm gekaufte Marken mit dem neu herausgegebenen heimischen Motiv „Klostergarten Sindelfingen“ der privaten BW Post.

„Da fehlt doch was“, meinte dieser nach einem kurzen Blick auf die Marken. „Kann nicht sein“, entgegnete der Sindelfinger „was soll da fehlen?“ Doch Sekunden später erkannte auch er, dass bei einem zusammenhängenden Markenpaar auf dem linken Exemplar die Inschrift „BW Post“ fehlte, während sie auf dem rechten korrekterweise drauf war. Das nennt man einen Fehldruck.

Der fehlende Aufdruck ist etwa so wie eine bundesdeutsche Postbriefmarke, auf der die Inschrift „Deutschland“ fehlt. Ob der Sindelfingen- Fehldruck eher als gewöhnliche Druckzufälligkeit zu bewerten ist oder als Rarität, wird sich zeigen, wenn sie von einem Versteigerungshaus angeboten werden sollte.

Bis auf Weiteres wird ein Markenpaar (jeweils mit und ohne Aufdruck „BW Post“) im Original und vergrößert bei den Tauschtreffs des WPhV in Stutt gart (jeden zweiten Mittwoch im Monat um 19 Uhr) im MUSE-O, Gablenberger Hauptstraße 130, von Interessenten zu besichtigen sein.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Ein Nacht lang auf Kultur-Tour

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: Kunst und KulturVeröffentlicht: Dienstag, 17. March 2020 10:30
Zugriffe: 67

Die Stuttgarter Kunst- und Kulturszene steht in den Start - löchern

Lange Nacht der Museen am 21. März

Die Stuttgarter Kunst- und Kulturszene steht in den Startlöchern für eine lange Nacht voller Überraschungen. Am 21. März öffnen zwischen 19 und 2 Uhr mehr als 80 Museen, Galerien, geheime Plätze, Industriedenkmäler und historische Gebäude für die nächtliche Rundreise von Kultur-Flaneuren. Bus- und Bahn-Shuttles erleichtern die Verbindung zwischen den teilnehmenden Häusern, die für diese Entdeckungstour einzigartigen Einblick gewähren.

Weiterlesen ...

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Stein für Stein ins Gedächtnis

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: Kunst und KulturVeröffentlicht: Sonntag, 08. March 2020 07:30
Zugriffe: 125

Jubiläumsausstellung im MUSE-O

Die Initiative Stolperstein Stuttgart-Ost besteht seit 20 Jahren. Aus diesem Anlass zeigt sie zusammen mit MUSE-O eine Jubiläumsausstellung mit dem Titel „Stein für Stein. Menschen ihren Namen wiedergeben“. Sie erinnert auch an die vielen Opfer, welche die nationalsozialistische Diktatur im Stuttgarter Osten gefordert hat, und wird am 15. März um 15 Uhr eröffnet.

Die Ausstellung ist bis 28. Juni zu sehen und gibt auf mehreren Bild-Text-Tafeln einen Überblick über die verschiedenen Opfergruppen und zeigt anhand von ausgewählten Einzelschicksalen die Brutalität, mit der das NS-Regime gegen politisch Missliebige, gegen Minderheiten, gegen Kranke vorging, kurzum: gegen alle, die nicht zur so genannten „Volksgemeinschaft“ gehören sollten. Das ganz Besondere an der Ausstellung ist, dass es der Projektgruppe gelungen ist, Exponate vor allem in Privatbesitz zu entdecken, die mit den vorgestellten Menschen in unmittelbarer Beziehung stehen: Arbeit von ermordeten Künstlerinnen etwa, aber auch Alltagsgegenstände aus dem Besitz von Verfolgten.

Weiterlesen ...

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Singen mit Drehorgelbegleitung

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: Kunst und KulturVeröffentlicht: Samstag, 15. February 2020 07:30
Zugriffe: 193

Faschings- und Stimmungslieder

Zum zweiten Mal lädt Gerhard Lewert mit seiner Drehorgel zum gemeinsamen Singen im Café MuseO ein. Dieses Mal stehen Stimmungs- und Faschingslieder auf dem Programm. Die Teilnehmer können selbst die Auswahl mitbestimmen und mit Leierkastenbegleitung geht’s gleich nochmal so gut. Stattfinden wird die fröhliche Singstunde am Mittwoch, 19. Februar ab 19 Uhr im Café MuseO in der Gablenberger Hauptstraße 130. Der Eintritt ist frei.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Lyrik auf Ostheimer Blättern

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: Kunst und KulturVeröffentlicht: Samstag, 01. February 2020 13:32
Zugriffe: 141

Zweite Mappe wird vorgestellt

Die druckWERKstatt Ost stellt am Freitag, 7. Februar im MUSE-O die zweite Lyrik- und Grafikmappe der „Ostheimer Blätter“ in der Reihe „Text & Extra“ vor.

Wie schon bei der ersten Mappe, die 2016 ebenfalls im MUSE-O vorgestellt worden war, wurden auch bei diesem Werk vier Gedichte von Hand gesetzt und gedruckt. Sie stammen von Sylvia von Keyserling, die einige Zeit in Gablenberg gewohnt hat, von Josè F. A. Oliver aus Hausach im Schwarzwald, von Markus Manfred Jung, dem Alemannen aus dem Wiesental, und von Walle Sayer aus Horb am Neckar. Eine Hochdruckgraphik hat Wolfram Isele aus Ostheim dazu geschnitten.

Gedruckt wurde das fünfteilige Mappenwerk in der DruckWERKstatt in der Ostheimer Schönbühlstraße. Die „Ostheimer Blätter 2“ erscheinen in einer Auflage von 50 nummerierten Exemplaren, die Gedichte und die Graphik sind handsigniert.

Die Autorin und die drei Autoren werden im MUSE-O auftreten und neben dem in der Mappe abgedruckten Gedicht auch andere derzeitige Arbeiten vorstellen. Alfred Schöffen auf dem Berimbau und Barbara Bachschuster sorgen für die musikalische Umrahmung. Der Abend steht in der Lesungsreihe „Text & Extra“, die der Museumsverein Stuttgart-Ost zusammen mit der Ostend-Buchhandlung organisiert und präsentiert.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)