Die Sommergäste sind eingetroffen

Ab Mitte Juni kann man im MUSE-O wieder Live-Naturkino erleben: Immer mittwochs ab 19 Uhr bietet Rolf Kayser per Kamera und Beamer Einblick in die Mauersegler-Nistboxen unterm MUSE-O-Dach. R22;Davor ist es uninteressant, weil da die Alten auf den Jungen sitzen, da sieht man eigentlich nichtsR20;, erklärt der Vogelexperte. Aber sobald beide Eltern ausfliegen, um Futter zu holen, lohnt sich der Einblick in die Kinderstube.

Mauersegler sind faszinierende Flugkünstler, die fast ihr ganzes Leben in der Luft verbringen, wo sie jagen, fressen, trinken und auch schlafen. Außerhalb der Brutzeit verbringen sie mehrere Monate am Stück in der Luft.

Sie haben kein festes Winterquartier, sondern sind in der kalten Jahreszeit südlich der Sahara über Afrika unterwegs. Um den ersten Mai kehren sie zu uns zurück, um zu brüten und ihre Jungen aufzuziehen. Ab Anfang August geht es dann mit diesen auf die Rückreise. Kein anderer Vogel ist so perfekt wie der Mauersegler an das Leben in der Luft angepasst.

Leider finden Mauersegler in unseren Städten und Dörfern immer weniger Nistmöglichkeiten, weil moderne Gebäude kaum noch Nischen und Einlässe bieten. Umso wichtiger ist es, gezielt Nistboxen für die Sommergäste anzubieten R11; im MUSE-O hat Rolf Kayser die Zahl der Boxen kürzlich auf 18 erhöht. Er berät auch gerne zum Anbringen von Nistmöglichkeiten in Privathäusern. Und wer einen Blick in die Kinderstube der im Alten Schulhaus nistenden Vögel werfen will, kommt einfach mittwochabends das Treppenhaus ganz nach oben bis unters Dach.