Das Kommödle Gablenberg verspricht ein turbulentes Stück.

Der Sommer geht, die Spielzeit des Kommödle Gablenberg steht vor der Tür. Mit „Wenn der Affe dreimal bellt“ präsentiert die Laientruppe des SV Gablenberg ein Lustspiel in drei Akten von Erich Koch. Die Schwestern Gerda und Berta sollen aus ihrer Mietwohnung raus. Aber Otto, der Hausmeister, und Bruno, der Hausbesitzer, haben die Rechnung ohne den Affen Dudu gemacht. Dessen Bellen, einige Verkleidungen und Avancen weiterer Beteiligter sind weitere Zutaten der turbulenten Komödie, die unter Regie von Jochen Bauer und Lena Volle entstanden ist. Mit dabei sind Tanja Stumpp als Berta, Lena Volle als Gerda, Jochen Bauer als Emil, Martina Strauß als Lilo, Jonas Laiblin als Hausbesitzer Bruno, Viktor Hahn als Hausmeister Otto, Jérome Larbi als Student Karl und Bettina Roth/Christina Bauer als Studentin Inge.

Die Vorstellungen finden im Saal in der Albert-Schäffle-Straße 6 statt, der Eintritt kostet auf allen Plätzen zehn Euro. Premiere mit Live-Musik ist am Freitag, 27. Oktober. Weitere Vorstellungen: 28. Oktober, 3., 4. und 5. November, 10., 11. und 12. November. Vorstellungsbeginn ist freitags um 19.30 Uhr, samstags um 19 Uhr und sonntags um 17 Uhr. Der Saal wird jeweils 90 Minuten davor geöffnet. Ein Gläsle Sekt gibt es an allen Abenden. Kartenvorverkauf übers Sammler Eck Harnisch, Gablenberger Hauptstraße 55, Telefon 463873, außerdem Abendkasse.