Wer bei der „Dorf-Photographen“-Ausstellung im MUSE-O Aufsicht hatte, kam kaum zum Durchschnaufen. Sie stieß auf großes Interesse und angesichts der relativ kurzen Ausstellungsdauer von knapp drei Monaten war zu den Öffnungszeiten meistens reger Betrieb.
Bilder und Informationen über die Fotografen stießen auf großes Interesse und wurden von den Besuchern intensiv studiert. „Viele haben sich auch Notizen gemacht und abfotografiert“, weiß MUSE-O-Kurator Ulrich Gohl. Auch das augenzwinkernde Beiprogramm – eine Fotowand mit historischem Bild, dem die Besucher ihr Gesicht leihen konnten und Aufnahmen mit der Sofortbildkamera – kam sehr gut an.

Im November bietet sich noch an zwei Wochenenden die Gelegenheit, „Dorf-Photographen. Die Gablenberger Fotografen Adolf und Hans Schlienz sowie einige andere“ anzuschauen. Danach schließt die Ausstellung und der Umbau für die nächste Schau beginnt. Letzte Chance fürs Fotografen-Thema ist am Martinisonntag, dem 12. November, an dem zudem Kurator Ulrich Gohl zur abschließenden Sonderführung einlädt.

Dorf-Photographen. Die Gablenberger Fotografen Adolf und Hans Schlienz sowie einige andere. Eine MUSE-O-Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Stuttgart
MUSE-O, Gablenberger Hauptstr. 130, 70186 Stuttgart

Bis 12. November, geöffnet Sa, So 14 bis 18 Uhr, außerdem zu den Öffnungszeiten des Cafés (Schlüssel an der Theke).

Sonderführung am 12. November., 15 Uhr

Eintritt: 2 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei