Eine Wanderung mit MUSE-O-Kurator Ulrich Gohl führt zu rund einem Dutzend Stellen im Stadtbezirk, an denen früher Stationen standen oder noch stehen. Die Teilnehmenden erfahren deren Historie und hören bunte Geschichten dazu – am Samstag, 12. Dezember um 13 Uhr.

In der Zeit, in der MUSE-O wie alle anderen Museen aus Corona-Gründen erneut schließen musste, haben die Ausstellungsmacher die Schau überarbeitet und erweitert. Außerdem hat der Kurator zusammen mit seinem Kabarettkollegen Martin Ehmann spannende und witzige Texte gesucht und gefunden, die sich mit Tankstellen im Allgemeinen und den Stationen des Stuttgarter Ostens im Besonderen befassen.

Auch dabei wurde wieder deutlich, welch große Bedeutung das Thema für die Menschen des 20. Jahrhunderts hat te und teilweise heute noch hat: Dutzende von Filmen spie len an Tankstellen, in Hunderten von literarischen Werken kommen Tankstellen vor. Die Exkursion bewegt sich im südlichen Teil des Stadtbezirks und beginnt in der Haußmannstraße. Man trifft sich vor dem Schaufenster des Puppentheaters Tredeschin (Hausnummer 134). Dann geht es in einem großen Bogen durch Ostheim hindurch und schließlich hinauf nach Gablenberg. Wer mag, kann nach dem ausgiebigen Spaziergang auch noch die Ausstellung im MUSE-O besuchen. Für diese Führung ist eine schriftliche Anmeldung über die Homepage von MUSE-O (www.muse-o.de) zwingend erforderlich. Aus Gründen der Technik und des Gesundheitsschutzes sind nur maximal 20 Mitwanderer zugelassen. Sollte die Exkursion nicht stattfinden können, erfahren dies die Angemeldeten per Mail.

Die Tankstellen-Exkursion ist eine Begleitveranstaltung zur MUSE-O-Ausstellung Super, voll! Ein Jahrhundert Tankstellen im Stuttgarter Osten. Teilnahme frei, Spenden erwünscht.
Aktuelle Informationen unter: www.muse-o.de.