Seit mehr als 20 Jahren erforscht die Stolperstein-Initiative Stuttgart-Ost das Schicksal ehemaliger Bürgerinnen und Bürger aus dem Stuttgarter Osten, die in der NS-Zeit verfolgt und ermordet wurden. Zwei Mal jährlich verlegt der Kölner Künstler Gunter Demnig in Stuttgart Stolpersteine zur Erinnerung an diese Menschen. Im Stuttgarter Ost liegen bisher rund 150 Stolpersteine. Die gespendeten Kleindenkmale, die auf öffentlichem Grund jeweils vor dem Wohnhaus in den Gehweg eingelassen sind, geben den Menschen ihren Namen zurück und erinnern an sie. Liegt ein Stolperstein an einer belebten Straße, wird er vielfach begangen, glänzt er und zeigt deutlich seine Schrift.

Wo wenige Menschen gehen, dunkeln die Stolpersteine durch Verschmutzung und Korrosion nach und die Schrift wird schwer lesbar. Zum Glück gibt es Menschen, die für die Lesbarkeit der Stolpersteine sorgen: die ehrenamtlichen Stolpersteinpatinnen und -paten.

Die Stolpersteine auf der Uhlandshöhe sind blitzeblank, denn sie haben eine Patenfamilie. Die Eltern möchten auf ihren Spaziergängen ihren Kindern die Erinnerungskultur nahe bringen – ein wirkliches Vorbild. Ebenso putzen einzelne Anwohnerinnen und Anwohner regelmäßig den Stolperstein vor ihrem Haus, Schulklassen oder Einzelpersonen übernehmen bisweilen einmalig das Putzen von Stolpersteinen. Sie alle tragen bei zu einem lebendigen Gedenken, sie ermöglichen das Lernen aus der Vergangenheit in der Gegenwart für die Zukunft.

Stolperstein-Putzaktionen finden jeweils an Gedenktagen statt, wie am 27. Januar, dem Jahrestag der Befreiung von Auschwitz, und am 8. November, dem Jahrestag der Pogromnacht. Auf diesen Putzrundgängen geben Mitglieder der Initiative biografische Hinweise zu den Menschen hinter den Stolpersteinen. Gerne informiert die Stolperstein-Initiative auch darüber, wie die Messingplatten am besten zu reinigen sind. Auf Wunsch bekommen Interessierte eine Führung und bei Bedarf das Putzmaterial gestellt.

Noch haben nicht alle Stolpersteine im Stuttgarter Osten ihre Paten. Wer eine Stolperstein-Putzpatenschaft übernehmen möchte, kann sich gerne bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  melden. „Tragen Sie mit dazu bei, dass die Inschriften der Stolpersteine im Stuttgarter Osten lesbar bleiben und die Erinnerung an die Menschen bewahrt werden kann, werden Sie Teil der Erinnerungskultur des Stuttgarter Ostens“, bittet die Initiative.