Back to Top
 
 

Top Artikel aus unserer Stadtteil Aktuell


Verbot von Großveranstaltungen verlängert - Kein Flohmarkt in diesem Jahr

Verbot von Großveranstaltungen verlängert - Kein Flohmarkt in diesem Jahr

Jetzt steht es fest: Der Gablenberger Flohmarkt kann dieses Jahr ....

Weiterlesen

Pläne für die großen Blumenbeete - Sitzflächen statt Hundeklo

Pläne für die großen Blumenbeete - Sitzflächen statt Hundeklo

Die drei erhöhten Pflanzbeete im Bereich der Schrägparkplätze an ....

Weiterlesen

Noch bis zum 2. August im MUSE-O: Ausstellung „Stein für Stein – Menschen ihren Namen wiedergeben“

Noch bis zum 2. August im MUSE-O: Ausstellung „Stein für Stein – Menschen ihren Namen wiedergeben“

Die mehr als 20jährige Arbeit der Initiative Stolperstein ....

Weiterlesen

Ein Leben im Flug - Mittwochs ist Mauersegler-Kino im MUSE-O

Ein Leben im Flug - Mittwochs ist Mauersegler-Kino im MUSE-O

Manche Stammgäste fiebern dem Starttermin Mitte Juni mehr entgegen ....

Weiterlesen

Kein Kavaliersdelikt - Blumen aus Pflanztrögen geklaut

Kein Kavaliersdelikt - Blumen aus Pflanztrögen geklaut

Mit den Händen und einem guten Auge hat das Garten-, Friedhofs- und ....

Weiterlesen

 

Gablenberger Blog - News, Infos und Tipps aus Stuttgart Gablenberg

MUSE-O lädt Sammler ein

Treffen für Modellliebhaber

Zu der MUSE-O-Ausstellung über „Modellautos“ wird es auch Begleitveranstaltungen geben. So treffen sich am 6. Januar 2020 die Spezialsammler von Bau- und Kran fahrzeugmodellen ab 15 Uhr in den Museumsräumen.

Diese Modelle bilden ein ganz besonderes und ganz besonders reizvolles Sammelge biet. Die Vorbilder sind beeindruckende Fahrzeuge von vielfach erheblicher Größe, oft auch Zeugnisse wahrer Ingenieurskunst. Um dies wahrheitsgetreu abzubilden, zeigen die Modelle meist ei nen ungeheuren Detailreichtum.

Diesen Sammlern (und ihren Schätzen) bietet der Museums verein Stuttgart-Ost am Dreikönigstag ein Forum. Zuallererst geht es dabei um den Erfahrungsaustausch und das Kennenlernen. Blickfang wird auf jeden Fall ein Kaelble-Großmodell aus der Lehrlingswerkstatt sein. Die Kranfirma Scholpp unterstützt die Veranstaltung und bietet darüber hinaus einige seltene Modelle zum Kauf an. Wer selbst Objekte zum Tausch oder Verkauf mitbringen will, wende sich frühzeitig an MUSE-O (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) und teilt seine Wünsche bezüglich Tischen usw. mit. Das genaue Programm wird rechtzeitig auf der Homepage von MUSE-O (www.muse-o.de) veröffentlicht.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Auch an Feiertagen offen

Ausstellung mit Modellautos im MUSE-O

An einigen Feiertagen rund um den Jahreswechsel wird die Ausstellung „Modellautos“ im MUSE-O zusätzlich geöffnet sein. Schon bei der Ausstellungseröffnung drängten sich die Besucherinnen und Besucher in den Räumen des Museumsvereins Stuttgart-Ost. Nach einem Filmbeitrag über die Ausstellung in der SWR-Landesschau und nachdem die Presse wohlwollend darüber berichtet hat, hält der Ansturm an. Die Verantwortlichen von MUSE-O haben sich deshalb entschlossen, zusätzlich zu den üblichen Öffnungszeiten die Museumspforten an weiteren Feiertagen zu öffnen: am zweiten Weihnachtstag (Donnerstag, 26. Dezember), an Neujahr (Mittwoch, 1. Januar 2020) und an Dreikönig (Montag, 6. Januar 2020). Da kann man in aller Ruhe, vielleicht gar mit der ganzen Familie, die Ausstellung anschauen, auf der Autorennbahn um die Wette fahren und das äußerst informative (und kostenlosen) Begleitheft studieren.

Das Begleitheft zur Ausstellung umfasst 34 Seiten. Interessenten erhalten es gratis an der Museumskasse.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Singen im Muse-O

Offenes Weihnachtsliedersingen

Drehorgelmann Gerhard Lewert aus dem Stuttgarter Osten, vielen auch als der Organisator des Drehorgeltreffens im vergangenen Jahr bekannt, lädt zum offenen Liedersingen im Café MuseO ein. Das Angebot am Dienstag, 10. Dezember ab 19 Uhr richtet sich an Groß und Klein, jederfrau und jedermann, kurzum alle, die in der Gruppe singen möchte. Gerhard Lewert begleitet mit seiner Drehorgel. Die Teilnahme ist offen und kostenlos. Für Essen und Trinken sorgt das Café MuseO.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Unterhaltsamer Blick in die Ortsgeschichte

Buchpräsentation im MUSE-O

„Made in S-Ost“, das Buch über die Industriegeschichte des Stuttgarter Ostens, ist jetzt in zweiter, erweiterter Auflage erschienen. Der Autor Ulrich Gohl stellt es im MUSE-O vor, heiter unterstützt durch die Kabarettisten von „Mustermann und die Motzlöffel“ – am Freitag, 6. Dezember, um 19 Uhr.

Mit dieser Buchpräsentation setzt MUSE-O seine Lesereihe „Text & Extra“ fort, die der Museumsverein zusammen mit der Ostend-Buchhand lung veranstaltet. Diesmal steht also die Geschichte der produzierenden Betriebe hierorts im Mittelpunkt. Vom Ende des 19. Jahrhunderts bis in die 1950er-Jahre hinein erlebte der Stadtbezirk eine stürmische Industrialisierung. Firmen von nationaler und internationaler Bedeutung, aber auch heute vergessene Spezialisten produzierten Waren in schier unglaublicher Vielfalt. Noch schneller erfolgte dann die De-Industrialisierung des Stadtbezirks in den letzten rund 50 Jahren.

Diese Entwicklung wird an dem Abend skizziert. Der Autor geht auch speziell auf die neu in den Band aufgenommene Eisengießerei Albert Stotz ein, einst ein bedeutendes Unternehmen mit Sitz in der Neckarstraße am Stöckach, gegründet schon 1860.

Der Betrieb war Gohl entgangen, die Firma verließ bereits 1899 den Stuttgarter Osten in Richtung Kornwest heim. Einzelne Aspekte der Industriegeschichte des Stuttgarter Ostens haben „Mustermann und die Motzlöffel“ in kabarettistischen Szenen aufbereitet. Man erfährt lachend, wie Max Eyth in der Kuhnschen Fabrik in Berg vergeblich einen Gasmotor zum Laufen bringen wollte, was es mit den Rennerfolgen der Gaisburger Turbo-Motoren AG auf sich hat und wie einst ein blutiger Tag im hiesigen Schlachthof ablief. Mit einem Wort: weit mehr als ein bloße Buchvorstellung, vielmehr ein unterhaltsamer Blick in die Ortsgeschichte.

MUSE-O, Gablenberger Hauptstraße 130, 70186 Stuttgart, Eintritt: 5 Euro.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Kino in der Kirche

Aktivitäten in der Petruskirche

Die Petruskirchengemeinde lädt wieder zu einem Film in der Petruskirche, Gablenberger Hauptsraße 92, ein. Sie zeigt am Samstag, 16. November um 19 Uhr „Before the flood“, einen Dokumentarfilm aus dem Jahr 2016 von und mit Leonardo di Caprio. Der international bekannte Schau spieler engagiert sich seit 1998 aktiv für den Umweltschutz. Der Film er streckt sich von einleitenden, erzählenden Elementen – über Hieronymus Boschs Triptychon „Der Gar ten der Lüste“ – über Wortmeldungen bekannter Persönlichkeiten bis hin zu faszinierenden Bildern wunderbarer, für unser Ökosystem unverzichtbarer, aber bereits mehr als bedrohter Flecken unserer Erde. Er zeigt eindrücklich, dass es nie zu früh, aber vielleicht irgendwann wirklich zu spät ist, sich für den Klimaschutz einzusetzen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

Im Anschluss an den Film besteht für Interessierte bei Getränken und Knabbereien noch die Möglichkeit zum Gespräch.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Autowelten im Kleinen

Neue Ausstellung im MUSE-O

Mit seiner neuen Ausstellung unter dem Titel: „Modellautos. Es ist ein Modell (und es sieht gut aus)“ blickt MUSEO tief ins Herz des Kindes im Manne – und in das mancher Frau. Zu sehen sind alte und neue Automodelle, große und winzige, einfache und höchst detaillierte. Und natürlich wer den die Geschichten rund um diese schönen, kleinen Kunstwerke erzählt. Eröffnung mit einer kleinen Feier ist am Sonntag, 10. November, 15 Uhr.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Fantasy mit Ost-Wurzeln

Tobias Frey ist vielen als Leiter der hiesigen Stadtbücherei bekannt.

MUSE-O-Lesereihe „Text & Extra“

Tobias Frey ist vielen als Leiter der hiesigen Stadtbücherei bekannt. Nun tritt es als Fantasy-Autor hervor und liest am Freitag, 15. November, um 19 Uhr, im Rahmen der MUSEO- Lesereihe „Text & Extra“ aus seinem Roman „Nimael – Steine ewiger Macht“.

Und darum geht es: Der junge Nimael führt ein unscheinbares Leben. Er stammt aus bescheidenen Verhältnissen und widmet sich voll und ganz seinem Studium. Trotzdem heftet sich eines Tages ein mysteriöser Verfolger an seine Fersen. Noch bevor er der Sache auf den Grund gehen kann, wird er mit einigen Studentinnen entführt und zur Arbeit in einem Steinbruch gezwungen. Doch die Drahtzieher sind gar nicht an dem abgebauten Gestein interessiert, sondern verfolgen andere, mysteriöse Ziele. Während sich Nimael in seiner Gruppe und in seinem neuen Umfeld behaupten muss, führen ihn seine Ermittlungen nicht nur hinter ein jahrtausendealtes Rätsel, sondern auch in seine eigene Vergangenheit. Schon bald beginnt ein abenteuerlicher Kampf um nicht weniger als die Freiheit und das Schicksal der Menschheit.

Frey wurde 1978 geboren und wuchs in Böblingen auf. Science-Fiction und Fantasy zählten schon immer zu seinen Lieblingsgenres, nicht nur in der Literatur, sondern auch in Film und Fernsehen. Seit seinem Studium an der Hochschule der Medien lebt und arbeitet er in Stuttgart, seit 2014 als Leiter der Stadt teil bib liothek Ost. Mit „Steine ewiger Macht“ veröffentlichte er seinen Debütroman, der den Auftakt der Nimael-Trilogie bildet. Die Bibliothekarin und Märchenerzählerin Soheila Hosseini wird an diesem Abend als „Extra“ kurze Teile des Buches in Märchenform vortragen. Eintritt 5 Euro.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)