Über eine gesunde Ernährung sollte man nachdenken, die vielfältigen Anforderungen, des beruflichen Alltags verlangen das. Laut einer Umfrage wissen die meisten Deutschen genau, wie ein gesunder Speiseplan aussieht, doch vielen fällt es dennoch schwer, sich ausgewogen zu er nähren: Im stressigen Alltag fehlt meistens die Zeit.

Nahrungsergänzungsmittel sind Produkte, die aus Nährstoffen bestehen; es sind Lebens mittel, keine Arzneimittel.Sie werden in dosierter Form als Tabletten, Dragees, Flüssigkeiten oder Pulverbeutel in kleinen Mengen angeboten. Sie dürfen nicht dazu bestimmt sein, Krankheiten zu heilen. Anders als Medikamente, die ein Zulassungsverfahren durch laufen, bevor sie verkauft werden können, unterliegen Nahrungsergänzungsmittel nur einer Registrierungspflicht beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelrecht. Für die Sicherheit sind die Hersteller verantwortlich. Als Lebensmittel dürfen sie keine Nebenwirkungen haben, sondern müssen sicher und verträglich sein. Für eine normale Ernährung werden sie oft für überflüssig gehalten, aber für einige Menschen sind sie doch eine Notwendigkeit.

Die Europäische Kommission hat Vorschriften eingeführt, die dafür sorgen sollen, dass die Nahrungsergänzungsmittel ausreichend gekennzeichnet sind. Dazu gehört der Hinweis, dass die tägliche Menge nicht überschritten werden darf. Die Einnahme von Präparaten mit einem einzigen, hoch dosierten Inhaltsstoff kann sich negativ auswirken, zu viel Eisen setzt die Verwertung von Zink herab, bei einer Überdosierung an Magnesium kann Durchfall oder gar Erbrechen auftreten. Man kann dieser Richtlinie auch entnehmen, welche Substanzen sie abdeckt. Es werden unter anderem Aminosäuren, Mineralstoffe, spezielle Fettsäuren, Ballaststoffe, Calcium, Zink, Magnesium, Jod und Vitamine genannt. Es gibt dort eine Liste, wie Zusatzstoffe zu kennzeichnend sind. Jede unwahre Werbung ist verboten.

Wenn Sie von Stress geplagt sind, sollten Sie täglich ihr Frühstück mit Nahrungsergänzungsmitteln ausstatten und zum Beispiel Cashewmus oder in einem Müsli Walnusskerne auf den Tisch bringen. Streichen Sie isolierte Kohlenhydrate aus ihrem Speiseplan. Dazu gehören Weißmehlprodukte, Zucker und polierter Reis. Magnesium ist ein besonders wichtiger Mineralstoff für den Knochenaufbau, die Nervengesundheit und die Gehirngesundheit. Es sollte zusammen mit Calcium eingenommen werden. Vitamin B1, Vitamin B6 und B12 sind an der Nervenregeneration und dem Nervenwachstum beteiligt. Der Müdigkeit und Erschöpfung wirkt man so entgegen.

Nahrungsergänzungsmittel brauchen beispielsweise Sportler, die für ihre Fitness Eisen,Calcium, Magnesium und Natrium zu sich nehmen. Alte Menschen vergessen häufig zu trinken, sie müssen darauf achten, dass auch Vitamin D, Folsäure und Spurenelemente in ihrer Nahrung vorhanden sind. Bei Kindern im Wachstum ist Nährstoffmangel besonders schädlich. Es gibt Wirkstoffpräparate, die einen Mangel an Vitamin D ausgleichen und den Knochenbau stabilisieren. Dazu gehören Jod, Zink und Spurenelemente. Schwangere müssen unter anderem auf die Zufuhr von Folsäure und Jod achten. Für sie hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung die Einnahme von 400 Mikrogramm Folsäure pro Tag empfohlen. Nahrungsergänzungsmittel sind ein weites Feld. Ärzte und Apotheker wissen darüber Bescheid.