Back to Top
 
 
 
 
 
 
 
Wir sind noch da!

Wir sind noch da!

Gegen Einsamkeit kann man etwas tun: Einkaufen zum Beispiel. Denn ....

Weiterlesen

Geschenke-Tipp zu Weihnachten: Der Schuhladen hat kuschelsocken

Geschenke-Tipp zu Weihnachten: Der Schuhladen hat kuschelsocken

Weihnachten naht. Mit dem christlichen Fest wird alle Jahre wieder ....

Weiterlesen

Museo: Ausstellungen verschoben auf 2022

Museo: Ausstellungen verschoben auf 2022

Am Sonntag, 28. November, also am 1. Advent, wird im MUSE-O die ....

Weiterlesen

Handels- und Gewerbevereine dekorieren - Weihnachtliches Funkeln

Handels- und Gewerbevereine dekorieren - Weihnachtliches Funkeln

Pünktlich zum 1. Advent werden in Gablenberg vor dem Alten ....

Weiterlesen

Puppenküchen-Ausstellung startet am 28. November | Lirum, larum – Löffelstiel

Puppenküchen-Ausstellung startet am 28. November | Lirum, larum – Löffelstiel

Im Winter und vor allem in der Weihnachtszeit wird traditionell die ....

Weiterlesen

 

Gablenberger Blog - News, Infos und Tipps aus Stuttgart Gablenberg

Theater La Lune - Genuss für Leib und Seele

Das Theater La Lune und Cuisin’le arbeiten auch im November wieder Hand in Hand. Die Bühne hat ein tolles Programm und die Küche zaubert dazu passende, köstliche Suppen. Das neue Format, „Open Lune Stage“, bietet Kulturschaffenden die Möglichkeit, die Theaterbühne als Forum zu nutzen, um sich auszuprobieren und ihre Talente vor Publikum zu zeigen. Laut Theaterintendantin Julianna Herzberg wird das Angebot im La Lune gut angenommen. Die nächste Gelegenheit ist am Donnerstag, 4. November mit „Besseresser – Schlangenkunde – Jüngstes Gericht und mehr“. Eine zweisprachige Lesung in Erinnerung an Guillermo Aparicio und Josefine Vogl von Eberhard Boeck und Freundin, die Texte des deutsch-spanischen Ehepaars zu Gehör bringen. Dazu gibt es eine passende Überraschungssuppe vom Cuisin’le. Eine dramatische Zeitreise durch die Geschichte von House und Techno steht am 5. November unter dem Titel „Ben – allein zu HOUSE!“ auf dem Programm. Dazu: Bunte Techno Suppe. Ein Kon zert mit Musik aus Osteuropa, Lieder der Sinti und Roma bietet „Rózsák donauaufwärts“ am 6. November. Fürs entsprechende Feeling im Magen sorgt ein pikanter Balkan-Topf mit weißen Bohnen.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Friedhöfe in Gablenberg - Wandel in der Bestattungskultur

Der November gilt als Totenmonat, er steht im Zeichen des Gedenkens an die Verstorbenen auf den Friedhöfen. Für viele Katholiken ist Aller heiligen am 1. November und Allerseelen am 2. November ein wichtiger Tag. Am Totensonntag, 21. November, gedenken die die Gläubigen der evangelischen Kirche ihrer Verstorbenen. Der Volkstrauertag am 14. November, soll bundesweit an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft erinnern.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Schuh-Schäfer schließt endgültig - Abschied nach 100 Jahren

Genau 100 Jahre lang war Schuh-Schäfer eine feste Grö - ße in Gablenberg:

Genau 100 Jahre lang war Schuh-Schäfer eine feste Größe in Gablenberg: zuerst als orthopädische Schuh- und Reparaturwerkstatt, später als Fachgeschäft für hochwertige und bequeme Schuhe. Wolfgang Schäfer ist dennoch erst die zweite Generation in der Geschäftsführung: Er hat vor mehr als 50 Jahren das Ruder von seinem Vater übernommen. Ebenso war er Gründungsmitglied des Handels- und Gewerbevereins Gablenberg und hat ihn in verschiedenen Funktionen im Vorstand begleitet. Bis auf weiteres bleibt er Kassierer des Vereins.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Tanne, Fichte oder ähnliches: HGV sucht einen Weihnachtsbaum

Es ist schon fast ein festes Ritual im Herbst: Der Handels- und Gewerbeverein Gablenberg sucht einen Weihnachtsbaum. In der Vergangenheit wurde dafür immer eine pfiffige Lösung gefunden: Privatleute, die einen zu groß gewordenen Nadelbaum in ihrem Garten stehen hatten, konnten ihn auf diese Weise kostenlos fällen und abholen lassen.

Auch heuer bietet der HGV diese Möglichkeit. Wer seine Tanne oder Fichte abgeben möchte, kann sich beim HGV melden. Die Verantwortlichen schauen sich dann sowohl den Baum als auch den Standort an. Der potenzielle Weihnachtsbaum sollte möglichst von der Straße oder der Einfahrt aus zu erreichen sein. Dann können ihn die Gewerbetreibenden umsägen und mit dem Kran auf den Anhänger hieven. Sie werden ihn dann in die Gablenberger Hauptstraße transportieren, wo er geschmückt wird und nochmal einen Auftritt hat. Kontaktadresse: Jürgen Wegst, Handels- und Gewerbeverein Gablenberg, Telefon und Fax 48 30 60, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Sollten mehrere Angebote eingehen, entscheiden die Verantwortlichen vom HGV, welches davon dieses Jahr angenommen wird.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Vorlesen ist ein wertvolles Kulturgut Lesepaten und -patinnen gesucht

Die Grund- und Werkrealschule Gablenberg sucht Personen, die gern vorlesen, und verspricht: „Als Lesepate sind Sie der Star der Veranstaltung! Kein Publikum ist so aufmerksam und lebendig wie Kinder es sind!“

Es geht darum, in der Schule ein bis zwei Schülerinnen oder Schülern vorzulesen. Wie oft und wie lange, wird individuell vereinbart. Vorlesen ist ähnlich wie Singen: Viele haben es noch nie probiert und glauben, sie könnten es nicht. „Trauen Sie sich!“, ermuntert Alla Deringer, die Ansprechper son für mögliche Lesepaten ist. Sie ist zu erreichen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon 0162 6052648. Man kann sich aber auch direkt vor Ort in der GWRS Gablenberg, Pflasteräckerstraße 25 melden.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Tempo 30 als Lösung? Entspannter über die Straße

Wäre Tempo 30 eine Option für die Gablenberger Hauptstraße? Für die Ortsdurchfahrt in Sillenbuch, die Kirchheimer Straße, wird eine solche Regelung diskutiert. Dann sollte sie auch im Stuttgarter Osten nicht ausgeschlossen sein.

„Die Fraktion“ im Sillenbucher Bezirksbeirat fordert in einem Antrag, Tempo 30 für die Kirchheimer Straße zu prüfen. Ein ähnlicher Vorschlag wurde im Rahmen des Bürgerhaushaltes gemacht. Die Kirchheimer Straße ist genau wie die Gablenberger Hauptstraße als Vorbehaltsstraße eingestuft. Auf diesen Straßen wird der Verkehr gebündelt, ein Großteil des ÖPNV ist hier unterwegs. Deshalb galt auf ihnen lange in aller Regel Tempo 50, doch das bröckelt schon seit einiger Zeit: So wurde im Zug des Luftreinhalteplans für die meiste Vorbehaltsstraßen in Stuttgart Tempo 40 verhängt. „Die Fraktion“ ging in ihrem Antrag noch einen Schritt weiter und begründet ihn mit mehr Sicherheit, mehr Lebensqualität und weniger Lärm. Der Sillenbucher Bezirksbeirat hat mehrheitlich zugestimmt, dass die Maßnahme von der Stadt geprüft werden soll.

Fakt ist, dass das Queren der Straße bei Tempo 30 von Experten als relativ problemlos eingestuft wird. So geht die „Richtlinien für die Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen“ des Bundesverkehrsministeriums davon aus, dass Querungshilfen im Bereich Tempo 30 „in der Regel entbehrlich“ seien. Mög lich sind sie aber trotzdem. Für die Gablenberger Hauptstraße wäre das Tempolimit eine Chance: Immer wieder wurde und wird die Forderung nach einem Zebra streifen, zum Beispiel auf der Höhe von Aldi, laut – und immer wieder wird sie abgelehnt, weil die Vorgaben nicht erfüllt sind. Mit Tempo 30 käme man auch ohne diese Hilfe besser über die Straße. Vor aus gesetzt, es wird eingehalten.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Theater La Lune - Emmas Glück zu Bauerneintopf

Im Oktober freut man sich wie der, bei gehaltvollen Suppen herzerwärmendes Theater in schönen Räumen genießen zu können. Passend zu den Vorstellungen von Theater La Lune im Alten Schulhaus Gablenberg wird vom Cuisin’le abends Suppe serviert und zur Kindervorstellung gibt’s Muffins und Kuchen. Kindertheater steht zwei Mal auf dem Spielplan: am Samstag, 2. Oktober erzählt Petra Weller „Das Igelpelzchen“ und andere feine Geschichten für kleine Lauscher ab vier Jahren. Anna Rosenfelder kommt mit „Die Mondtücher“ (ab fünf) nach einem Märchen von F. K. Wächter am Samstag, 23. Oktober.

Zum Publikumsrenner „Emmas Glück“ mit Britta Scherer wird am Freitag, 8. Oktober und Samstag, 9. Oktober würziger Bauerneintopf serviert. Annette Mayers „Hanne Sommer oder die heilige Johanna der Einbauküche“ darf mit englischer Gemüsesuppe am Freitag, 15. Oktober genossen werden. Am Samstag, 16. Oktober begleitet orientalische Gemüsesuppe „Humor & Hoffnung in Zeiten von Krieg und Frieden“ von Literally Peace. Das neue Format, Open Lune Stage, überrascht am Donners tag, 21. Oktober mit Unikat und einer passenden Suppe. Insel Trio Youkali biete am Freitag, 22. Oktober und Samstag, 23. Oktober Konzert und Video Art für Augen und Ohren, Cuisin’le Tomaten- Fenchel-Suppe für den Gaumen. Für die ganze Familie heißt es am Freitag, 29. Oktober und Samstag, 30. Oktober „Reise in 80 Tagen um die Welt“ mit pikanter Mulligatawny-Suppe als Wegzehrung. Das Abendprogramm beginnt jeweils um 20 Uhr, für Kinder 16 Uhr.

Theater La Lune, Gablenberger Hauptstraße 130, www.theaterlalunestuttgart.de. Erwachsene 15, ermäßigt 12 Euro; Kinder 5 Euro. Ticketreservierung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)