Back to Top
 
 
 
 
 
 
 
Wir sind noch da!

Wir sind noch da!

Gegen Einsamkeit kann man etwas tun: Einkaufen zum Beispiel. Denn ....

Weiterlesen

Geschenke-Tipp zu Weihnachten: Der Schuhladen hat kuschelsocken

Geschenke-Tipp zu Weihnachten: Der Schuhladen hat kuschelsocken

Weihnachten naht. Mit dem christlichen Fest wird alle Jahre wieder ....

Weiterlesen

Museo: Ausstellungen verschoben auf 2022

Museo: Ausstellungen verschoben auf 2022

Am Sonntag, 28. November, also am 1. Advent, wird im MUSE-O die ....

Weiterlesen

Handels- und Gewerbevereine dekorieren - Weihnachtliches Funkeln

Handels- und Gewerbevereine dekorieren - Weihnachtliches Funkeln

Pünktlich zum 1. Advent werden in Gablenberg vor dem Alten ....

Weiterlesen

Puppenküchen-Ausstellung startet am 28. November | Lirum, larum – Löffelstiel

Puppenküchen-Ausstellung startet am 28. November | Lirum, larum – Löffelstiel

Im Winter und vor allem in der Weihnachtszeit wird traditionell die ....

Weiterlesen

 

Gablenberger Blog - News, Infos und Tipps aus Stuttgart Gablenberg

Mit der Dichterin im Park der Villa Berg - „Aus und davon“

Auch der nächste Termin der kleinen MUSE-O-Kulturreihe im Park der Villa Berg bringt wieder etwas ganz Besonderes: eine Lesung mit der Schriftstellerin Anna Katharina Hahn am Mittwoch, 7. Juli.

Die Verantwortlichen von MUSE-O sind froh und stolz, dass sie Anna Katharina Hahn für diese Veranstaltung gewinnen konnten, gilt sie doch als eine der wichtigsten literarischen Stimmen ihrer Generation im deutschsprachigen Raum. Geboren wurde sie in Ruit auf den Fildern, heute lebt sie in Stuttgart.

Hahn wird aus ihrem Roman „Aus und davon“ lesen. Der blickt in drei Generationen einer Familie, die am Zerfallen ist; meisterhaft erzählt die Autorin von deren Beziehungen und Bezügen. Selten genug loben Kritik und Leserschaft einhellig ein Buch – hier ist das der Fall; der Verlag hält den im letzten Jahr erschienenen Band gar für den „Familienroman des 21. Jahrhunderts“. Hierorts besonders reizvoll: Wesentliche Teile des Romans spielen rund um den Ostendplatz, nur einen Steinwurf vom Auftrittsort entfernt. Begleitet wird die Lesung vom Akkordeonspieler Frank Eisele, der selbst in Ostheim lebt und hier mit seinen Stücken den Sound des Ostens einzufangen versucht.

Die kleine „Bühne” steht direkt an der Nordwest-Ecke Villa Berg. Die Lesung dauert etwa eine Stunde. Der Eintritt ist frei. Wer mag, kann sich Klappstuhl oder Picknick decke, Getränke und einen Imbiss mitbringen.

Voranmeldung über die Homepage von MUSE-O (www.muse-o.de) ist zwingend erforderlich. Es gelten die am Veranstaltungstag gültigen Corona-Regeln. Zum jetzigen Zeitpunkt ist zu beachten: Zutritt haben nur aktuell Getestete, Genesene und vollständig Geimpfte; die entsprechenden Nachweise sind bitte vorzulegen. Außerdem gelten die Abstandsregeln und die Maskenpflicht. Dann aber steht dem Kulturgenuss – live, persönlich, analog, in Farbe und unter freiem Himmel – nichts mehr im Wege.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Neue Deko und Rätselspiel - Sportliches Schaufenster

Die Schaufenster Gablenberger Hauptstraße 26 entwickelt sich zur Rätsel-Zentrale im Stadtteil. Nach Ostereier- und Einkaufstütenzählen sind jetzt die Olympischen Spiele an der Reihe, denn die sollen am 23. Juli in Tokio starten. Der Handels- und Gewerbeverein Gablenberg hat deshalb ein paar Sportler in bunten Farben angeschafft, die im Schaufenster jeweils eine olympische Disziplin ausüben.

Aber was für eine? Wer miträt und die gefundenen Sportarten oder Disziplinen an den Handels- und Gewerbeverein Gablenberg schreibt, kann einen von 10 Einkaufsgutscheine über jeweils 15 € gewinnen. Schicken Sie Ihre Antwort bis spätestens Mittwoch, 11. August per Brief an den HGV Gablenberg, Gablenberger Hauptstraße 41 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Bitte geben Sie Ihre vollständige Adresse und eine Telefonnummer an. Ihre Daten werden nur für die Benachrichtigung gebraucht und nicht für andere Zwecke verwendet. Wenn viele richtige Antworten eingehen, entscheidet das Los. Die Gewinner des Einkaufstüten-Rätsels haben ihre Gutscheine bereits erhalten: Es waren 44 Tüten in den Schaufenstern zu sehen.

Vor und mit den Sportlern hat auch die Kinderkultureinrichtung Karamba Basta das Schaufenster genutzt und eine Skulptur ausgestellt. Der Hintergrund ist, dass dieses Jahr die Kinder-Kunst-Tour im Stuttgarter Osten in der üblichen Form nicht stattfinden kann. Trotzdem konnten Kinder kreativ werden und in einer Einrichtung in ihrer Nähe – im Osten waren es das Karamba Basta, das Kinder- und Jugendhaus Ostend, das Spielhaus Unterer Schlossgarten und das Kinder- und Familienzentrum St. Josef – Pappscheiben bemalen, die zu einer Skulptur zusammengesteckt wurden. Diese war bis Anfang Juli im Rätsel-Schaufenster zu sehen.

Jetzt wird sie mit den Werken aus anderen Stadtbezirken zusammengeführt und soll am 18. Juli beim Fest der Kinder auf dem Schloßplatz aufgestellt werden.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Busspur in der Talstraße verlängert - Vorteile für den Bus

Die Busspur in der Talstraße stadteinwärts wurde verlängert: vom Knotenpunkt Tal‐/ Landhausstraße bis zur Einmündung der Leo‐Vetter‐Straße. Dadurch soll die Buslinie 45 schneller über den Verkehrsknoten gelangen. Die Maßnahme soll der Luftreinhaltung dienen.

Die Verkehrsführung hat sich dadurch geändert, jetzt müssen sich Autofahrer schon vor der Kreuzung auf die richtige Spur stellen: Alle, die geradeaus fahren möchten, müssen sich in der Mitte einordnen. Nach der Kreuzung „einzufädeln“, wie vorher, ist nicht mehr möglich. Das hat allerdings zur Folge, dass weniger Fahrzeuge bei einer Grünphase über die Kreuzung kommen. Die Stadt will beobachten und bewerten, wie sich die verlängerte Busspur auf den Verkehr auswirkt.

Immerhin sind in diesem Fall keine Parkplätze für die Busspur geopfert worden. Gelegentlich steht aber ein mobiles „absolutes Halteverbot“ auf den noch vorhandenen Parkplätzen. Dann wissen Ortskundige schon, was folgen wird: ein mobiler Blitzer-Anhänger zur Geschwindigkeitskontrolle. Auf dieser Strecke darf man nur Tempo 40 fahren, mehr ist aber aufgrund des Verkehrsaufkommens ohnehin kaum möglich. Der Sinn dieser Aktion ist also zumindest tagsüber fraglich.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Kultursommer am Lukasplatz von 3. Juli bis 12. September - Hereinspaziert: Es geht wieder los

Erfolg lässt sich wiederholen. Davon sind die Theatermacherinnen und Theatermacher im Stuttgarter Osten überzeugt. Das Publikum darf sich freuen. Nach einem glänzenden Start im vergangen Jahr, eröffnen ab 3. Juli drei Theatereinrichtungen aus dem Stuttgarter Osten wieder gemeinsam den Kultursommer 2021 am Lukasplatz – wenn es die Inzidenzzahlen zulassen. Julianna Herzbergs La Lune bietet Chanson-Abende, Lyrik und Theater, Michael Kunze mit dem Tredeschin unterhält Kinder und Erwachsene mit Figurentheater und Hannes Eimerts Dein Theater spielt Stücke des Ensembles. Au ßerdem gibt es Gastspiele von weiteren Einrichtungen: dem Forum Theater und dem Lab. Gute Unterhaltung unter freiem Himmel versprechen die erfahrenen Theaterleute jedes Wochenende mit einem abwechslungsreichen Programm bis zum 12. September.

Damit soll das kulturelle Leben aus dem digitalen Raum wieder in die urbane Öffentlichkeit verlagert und die analoge Begegnung unter Einhaltung geltender Hygieneregeln zwischen Kulturschaffenden und ihrem Publikum ermöglicht werden. Immer freitags und samstags wird der idyllische Platz zwischen Lukaskirche und neuem Gemeindehaus für Zuschauerin nen und Zuschauer zum Freilichttheater. Wenn die Inzidenzzahlen fünf Tage stabil unter 100 sind, dürfen bis zu 100 Gäste Platz nehmen.

Große Unterstützung gab es schon wie 2020 von der evangelischen Kirchengemeinde Stuttgart Ost, die den Raum zwischen Kirche und neuem Gemeindehaus großzügig zur Verfügung stellt. Dafür haben Hannes Eimert, Julianne Herzberg und Michael Kunze gemeinsam auch im zweiten Corona-Sommer das Miniatur-Kulturfestival konzipiert. Finanziell unterstützt wird das Open-Air-Projekt mit einem Zuschuss vom Bezirksbeirat Ost. Ein entsprechender Antrag wurde auch an das Land im Rahmen von „Kunst trotz Abstand“ gestellt. Nun hoffen alle Beteiligten, dass der Kultursommer trotz Pandemie über die Bühne gehen kann. pb Ein Getränke- und Cateringservice wird noch gesucht. Bewerbungen unter

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Rückfragen: 0177/2382888.

Das Juli-Programm
Samstag, 3. Juli, 16 Uhr, „Hans im Glück“ (Theater Tredeschin).
Ein Theaterspiel mit Figuren nach dem Märchen der Brüder Grimm. 20 Uhr, Eröffnung mit Szenen aus dem „Brandner Kasper“ (Theater Tredeschin,
Dein Theater/Wortkino, Theater La Lune). Eröffnungskonzert mit JAAB – just another blues band (Blues- und Bluesrock).
Freitag, 9. Juli, 20 Uhr, „Der Brandner Kasper und das ewige Leben“ (Theater Tredeschin).
Samstag, 10. Juli, 16 Uhr „Rumpelstilzchen“. 20 Uhr, „50 Jahr blondes Haar“ (Dein Theater).
Freitag, 16. Juli, 20 Uhr, „Humor ist, wenn man trotzdem lacht“ (Dein Theater).
Samstag, 17. Juli, 16 Uhr, „Die Bremer Stadtmusikanten“ (Theater Tredeschin). 20 Uhr, „Der Brandner Kasper und das ewige Leben“ (Theater Tredeschin).

Eine Anmeldung ist notwendig unter 0176/8513 70 80 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Informationen unter www.kultursommeramlukasplatz.de. Das Kartentelefon ist ab 23. Juni freigeschaltet. Theatersommer 2021 am Lukasplatz, Landhausstraße 149.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Laufen für die gute Sache

Sport machen und damit Projekte für Kinder unterstützen: Dafür wurde der 24-Stunden-Lauf für Kinderrechte, organisiert von der Stuttgarter Kinderstiftung und dem Sportkreis Stuttgart, erfunden. Wegen Corona kann der Lauf aber wie schon im vergangenen Jahr nicht in der gewohnten Form stattfinden. Stattdessen beginnt am 24.Juni der 24-Tage-Lauf.

Mitmachen können Teams mit zwei und mehr Personen.

Wollt ihr dabei sein? Dann meldet euch an unter https://www.stuttgarter-kinderstiftung.de/projekte/24-tage-lauf-fuer-kinderrechte

Ab dem 24. Juni, 14 Uhr bis zum 18. Juli um 14 Uhr, könnt ihr dann so oft und so weit laufen wie ihr wollt. Laufen heißt in diesem Fall: rennen, joggen oder walken - was euch Spaß macht. Die Laufaktivitäten eures Teams müssen auf der Online-Teamseite eingetragen werden. Das kann zum Beispiel der Teamleiter übernehmen.

Ihr solltet außerdem einen oder mehrere Sponsoren für euer Team suchen: Eltern, Großeltern, Verwandte oder andere Leute, die für jeden gelaufenen Kilometer einen bestimmten Betrag spenden. Das kann zum Beispiel ein Euro pro Kilometer, aber auch mehr oder weniger sein.

Dieses erlaufene Geld spendet ihr dann. Wie das geht, erfahrt ihr auf der Website der Kinderstiftung. Alle Spenden werden zu 100 Prozent an Stuttgarter Projekte ausgeschüttet, die sich für Kinderrechte stark machen. Die Anmeldung zum 24-Tage-Lauf ist möglich bis zum 16. Juli.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Neue Möglichkeiten in Raitelsberg - E-Rikscha fürs Familienzentrum

Eine E-Rikscha für das Familienzentrum Raitelsberg: Mit diesem innovativen und nachhaltigen Projekt beschreitet das T-RIO 9a neue Wege. Mithilfe einer elektrischen Fahrradrikscha, gefahren von Ehrenamtlichen aus dem Familienzentrum, wird ein Hol- und Bringdienst für Senioren und Seniorinnen und in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen aus dem Wohngebiet Raitelsberg geschaffen. Damit können die häufig von Einsamkeit betroffenen Menschen an Angeboten im Familienzentrum Raitelsberg und am sozialen und gesellschaftlichen Leben in ihrem Stadtteil teilhaben.

Ein Rikschataxi soll etabliert werden, das die in ihrer Mobilität eingeschränkten Besucherinnen und Besucher zu Hause abholt und zu den jeweiligen Angeboten bringt. Darüber hinaus ist denkbar, Ältere bei Arztbesuchen zu begleiten und das Einkaufen zu erleichtert.

Das Rikschataxi wird ein E-Lastenrad eines niederländischen Herstellers sein. Es verfügt über eine bequeme und wettergeschützte Sitzbank mit ausfahrbarem Dach, Stauraum für Taschen und Geh-Hilfen und bietet Platz für bis zu zwei mitfahrende Personen. Eine gute Federung sorgt für möglichst wenige Erschütterungen und eine angenehme Fahrt. Das Lastenrad wird von ehrenamtlichen, geschulten Fahrerinnen und Fahrern gelenkt und soll die Mit fahrenden sicher von ihrer Haustür bis zum Angebot im Stadtteil- und Familienzentrum transportieren. Wer Interesse hat – sei es ehrenamtlich tätig zu werden oder die Rikscha zu nutzen – kann sich beim Familienzentrum melden.

Familien- und Begegnungszentrum Raitelsberg, Abelsbergstraße 9a, Telefon 99 79 06 81, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.jugendhaus.net.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Petruskirchengemeinde lädt ein - Singen, beten, radeln

„Prayer for Future“ heißt ein Format, das die Welt ins Gebet nimmt: die Klimakrise und ihre Folgen, Armut und Hunger, Kriege und Aufrüstung, Tagespolitik. Es geht darum, im Beten, Hören, Schweigen, Singen oder Summen gemeinsam Kraft, Mut, Hoffnung für den nächsten Schritt zu schöpfen oder einfach miteinander auszuhalten, was ist. Prayer for Future findet immer freitags (außer in den Schulferien) von 18 bis 18.30 Uhr in der Petruskirche statt. Willkommen sind alle, die neugierig und offen sind, suchend und sehnsüchtig nach Gott im Hier und Jetzt. Wer selbst einen Themenimpuls für ein Prayer einbringen und vorbereiten will, kann sich melden – Mitgestalte rinnen und Mitgestalter sind willkommen. Kontakt: Florentine Bückle, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Fahrradgottesdienst für Groß und Klein Am Sonntag, 6. Juni sind alle Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer herzlich eingeladen zum Fahrrad got tes dienst. Man trifft sich um 9.30 Uhr vor der Petruskirche, gemeinsam radeln dann alle los Richtung Kornwestheim zur dortigen Festwiese Liederkranz (Nähe Dürerstraße 2, Kornwestheim). Für die 13 Kilometer Wegstrecke ist genügend Zeit eingeplant um unterwegs anund innezuhalten, Kraft zu tanken und den Gottesdienst mit Psalm und Gesang weiterzufeiern. Am Zielort treffen dann weitere Gottesdienst radler aus Bietigheim, Benningen und Kornwestheim ein. Vor Ort warten eine Band, Spiel und Spaß für die Kleinen, kühle Getränke und ab 11.30 Uhr der gemeinsame Abschluss des Gottesdienstes.

Auf der Festwiese gibt es genug Platz für alle, sodass unter den gegebenen Hygienemaßnahmen Gottesdienst feiern möglich ist. Ob es möglich sein wird, im Anschluss eine Kleinigkeit zu essen, war zu Redaktionsschluss noch nicht absehbar. Alle Angemeldeten werden vorab informiert. Wer Lust hat, fährt nach dem Gottesdienst mit dem Rad zurück, die S-Bahn ist aber auch nicht weit. Ebenso kann man um 11.30 Uhr direkt auf die Festwiese zum Gottesdienst im Grünen kommen. Um eine Anmeldung wird gebeten, Kurzentschlossene sind jedoch herzlich willkommen. Kontakt: Florentine Bückle, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Kommentar schreiben (0 Kommentare)