Back to Top
 
 
 
 
 
 
 
Wir sind noch da!

Wir sind noch da!

Gegen Einsamkeit kann man etwas tun: Einkaufen zum Beispiel. Denn ....

Weiterlesen

Geschenke-Tipp zu Weihnachten: Der Schuhladen hat kuschelsocken

Geschenke-Tipp zu Weihnachten: Der Schuhladen hat kuschelsocken

Weihnachten naht. Mit dem christlichen Fest wird alle Jahre wieder ....

Weiterlesen

Museo: Ausstellungen verschoben auf 2022

Museo: Ausstellungen verschoben auf 2022

Am Sonntag, 28. November, also am 1. Advent, wird im MUSE-O die ....

Weiterlesen

Handels- und Gewerbevereine dekorieren - Weihnachtliches Funkeln

Handels- und Gewerbevereine dekorieren - Weihnachtliches Funkeln

Pünktlich zum 1. Advent werden in Gablenberg vor dem Alten ....

Weiterlesen

Puppenküchen-Ausstellung startet am 28. November | Lirum, larum – Löffelstiel

Puppenküchen-Ausstellung startet am 28. November | Lirum, larum – Löffelstiel

Im Winter und vor allem in der Weihnachtszeit wird traditionell die ....

Weiterlesen

 

Gablenberger Blog - News, Infos und Tipps aus Stuttgart Gablenberg

Hauptversammlung beim Museumsverein MUSE-O: Die Neuen sind die Alten

Neulich hielt der Museumsvereins Stuttgart-Ost seine Jahreshauptversammlung ab, in der über die Jahre 2019 und 2020 berichtet und beraten wurde. Außerdem standen Vorstandswahlen auf der Tagesordnung.

Die sehr gut besuchte Versammlung fand im Theater La Lune statt, das ja seit 2021 das Erdgeschoss des MUSE-O Gebäudes bespielt. Mit einem blauen Auge, so betonte der Vorstand in seinen Berichten, sei man durch die Seuchenzeit gekommen. Sobald es möglich war, öffnete das Museum seine Pforten, hielt alle wechselnden Sicherheitsvorgaben akribisch ein. Mit einigen seiner Veranstaltungen ging der Verein außerdem ins Freie und organisierte eine Kulturreihe im Park der Villa Berg. Auch deswegen gingen die Besucher zahlen von 2019 auf 2020 nur um weniger als ein Drittel zurück – andere Häuser hatten einen weit dramatischeren Schwund zu beklagen. Dank der stabilen Förderung durch die Stadt und verringerten Ausgaben blieben auch die wirtschaftlichen Zahlen des Vereins gesund.

Kritik an der Arbeit der Vereinsführung gab es in der Versammlung keine, vielmehr reichlich Dank für die geleistete Arbeit in bewegten Zeiten. Fast der gesamte Vorstand kandidierte denn auch erneut für die Ehrenämter, außer Ursula Krause-Scheufler und Edeltraud Maier, die sich gesundheitshalber nicht wieder zur Verfügung stellten; ihnen galt der besondere Dank des Vereins. Als Beisitzer kandidierte neu Bernhard Herp. Unter der umsichtigen Leitung von Vereinsmitglied Ulrich Petri erbrachten die Wahlen ein nicht ganz unerwartetes Ergebnis: Alle Kandidierenden wurden einstimmig gewählt. Der Vorstand besteht also für die kommenden zwei Jahre aus dem Vorsitzenden Peter Metzler und dem Zweiten Vorsitzenden Ulrich Gohl, aus dem Kassierer Sebastiano Barresi und der Schriftführerin Renate Keppler. Als Beisitzer wiedergewählt wurden Ulrich Austinat, Egmont Burkhardt, Alla Deringer, Heide Drüsedau, Michael Kunert und Winfried Linse, dazu kommt, wie erwähnt, Bernhard Herp.

Anschließend an den formalen Teil des Abends gab die Schauspielerin Annette Mayer einen halbstündigen Aus schnitt aus ihrem Solostück „Hanne Sommer oder die heilige Johanna der Einbauküche“ zum Besten – sehr zur Freude und Erheiterung der anwesenden Vereinsmitglieder.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Wein- und Obstbauverein Gablenberg - Aufregendes Jahr im Weinberg

Das 17. Bewirtschaftungsjahr im Weinberg des WOVG hat bereits im Frühjahr durch mehrere Frosttage und -nächte einen ungünstigen Verlauf genommen. Dadurch hat sich aufgrund der reduzierten Anzahl an Ruten der Ertrag sowohl beim Gablenberger Trollinger als auch beim Riesling schätzungsweise jeweils um 30 Prozent gegenüber durchschnittlichen Ertragsjahren reduziert.

Der durch die kühle Witterung verspätete Austrieb im Frühjahr hat dazu geführt, dass sich die Lesetermine von Trollinger (2. Oktober) und Riesling (9. Oktober) um drei Wochen gegenüber dem Vorjahr verschoben haben. Den ganzen Sommer hinweg bis hin zur Lese herrschte eine große Ungewissheit über die Ertragsqualität und Quantität. Trotz der hohen Niederschläge im Sommer war es erstaunlich, dass zum verspäteten Lesetermin kaum Fäulnis vorhanden war.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Vortrag „Werthaltig sammeln” - Packend trotz Technikpanne

Die sorgfältig geplante Präsentation „Wert- und nachhaltig sammeln“ von Dr. Johannes Feifel vom Württembergischen Philatelistenverein Stuttgart 1882 (WPhV) im Stuttgarter MUSE-O begann mit einer herben Enttäuschung: Außer der Person des Referenten gab es nichts zu sehen. Alle Fotos, Grafiken, Tabellen und Texte zur Unterstützung des gesprochenen Wortes blieben den Gästen leider vorenthalten. Was war passiert?

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Jugendwasserball des SB Schwaben - Erfolgreiche Vorbereitung

Die vergangenen eineinhalb Jahre waren für die Jugendwasserballer des Schwimmerbund Schwaben mit sehr vielen Einschränkungen aufgrund von Badschließungen und Kontaktbeschränkungen verbunden. Umso mehr freut sich der Verein, seit dem 14. September wieder im Schul- und Vereinsbad West trainieren zu können. Am 1. Oktober, nach elf Monaten, konnten der Trainingsbetrieb im Leo-Vetter-Bad wieder aufgenommen werden. Somit stehen dem SSB wieder seine beiden Hauptbäder zur Verfügung. Mit der Öffnung des Leo- Vetter-Bades konnte endlich das zweimal verschobene Trainingslager, vom 1. bis 3. Oktober nachgeholt werden. Dabei wurden die Schwerpunkte auf das Teambuilding und die taktischen Kenntnisse, welche während des Onlinetrainings vermittelt wurden, vertieft.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Neu: Tagespflege in der Karl-Olga-Altenpflege - Nachbarschaftsgespräche geplant

Es tut sich was in der Karl- Olga-Altenpflege. Zwei Neuerungen gibt es in der Fuchseckstraße 8. Zum einen wird in der Einrichtung der Bruderhaus Diakonie jetzt Tages pflege für Seniorinnen und Senioren an geboten. Zum anderen plant Michael Renner vom Sozial dienst Ende November/ Anfang Dezember Nachbarschaftsgespräche. Termin und Ort standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest, können aber unter der Telefon 16 80-155 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfragt werden.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Workshop zur Umgestaltung der Kreuzungsbereiche - Anwohner diskutieren

Der Gemeinderat hat die Umgestaltung von drei Kreuzungsbereichen in Gablenberg beschlossen. Bürgerinnen und Bürger hatten Anfang Oktober die Gelegenheit, im Rahmen eines Workshops im Bürgertreff, ein Wörtchen mitzureden. Konkret ging es um die Gestaltung von sogenannten „Gehwegnasen“ der neuentstehenden Kreuzungsbereiche Berg-/ Pflasteräckerstraße, Berg-/Libanonstraße und Libanon-/Klingenstraße. Durch den Rückbau der Kreuzungen und das Vorziehen der Gehwegnasen sollen mehr Platz für Fußgänger und attraktive Aufenthaltsflächen für die Bewohnerinnen und Bewohner geschaffen werden. Zudem will man Wildparker an Kreuzungsbereichen im Sanierungsgebiet Soziale Stadt Gablenberg verhindern. Die Neugestaltung kostet insgesamt elf Parkplätze.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

E-Infrastruktur und Logistik noch in den Anfängen - Bei Lademöglichkeiten hapert’s noch

200 Ladestationen im öfftentlichen Raum in Stuttgart für Elektrofahrzeuge

E-Autos werden gefördert, sie sollen einen entscheidenden Beitrag zur Verkehrswende leisten. Doch die Lade-Infrastruktur hinkt hinterher, vor allem in Städten ist das „Betanken“ der E-Fahrzeuge häufig ein Problem.

Was tun, wenn man keine eigene Garage hat, die nächste Ladesäule aber weit weg oder bereits belegt ist? In ihrer Not legen Bürger manchmal Verlängerungskabel an Gehwegen entlang oder gar über die Fahrbahn. „Angesichts der rapide wachsenden Zulassungszahlen für E-Autos baut sich hier offensichtlich ein gewaltiges Problem auf“, fürchtet der Verein Haus & Grund Stuttgart.

Die Stadt Stuttgart hat zwar ein Programm für öffentliche E-Ladesäulen aufgelegt, das im Ausbau ist – wenngleich bereits zeitlich verzögert. Ursprünglich war angepeilt, dass bereits zum Jahresende stuttgartweit 500 öffentliche Ladesäulen mit jeweils zwei Anschlüssen bestehen; mittlerweile gibt die Stadt auf ihrer Website als Zeithorizont Mitte 2022 an.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)