Back to Top
 
 

Ganz in Weiß

Der Verein Unsere Schlößlestraße organisiert nachbarschaftliche ....

Weiterlesen

HGV unterstützt die 64

Die Buslinie 64, die seit Frühjahr 2017 auf die Waldebene Ost fährt ....

Weiterlesen

Lange Ost Nacht rückt näher

Lange Ost Nacht rückt näher

Schlagerfans kommen ebenso auf ihre Kosten wie die von Rock, Pop ....

Weiterlesen

Karussellpferde zu Besuch

Karussellpferde zu Besuch

Das Volksfest wird 200 Jahre alt, das landwirtschaftliche Hauptfest ....

Weiterlesen

Die Stadt sucht das Gespräch

Die Stadt sucht das Gespräch

Der Punkt „Neugestaltung des Schmalzmarktes“ wurde vertagt: ....

Weiterlesen

 

Lesefutter für die Fuchsrainschule

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: HandelVeröffentlicht: Donnerstag, 18. January 2018 12:16Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 284

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Für Gudrun Walter und Patrick Frank von der Gablenberger Volksbank-Filiale gehören die Scheckübergaben zu den schönsten Terminen im Jahr. Mit Geld aus dem Gewinnspartopf der Volksbanken werde Projekte aus dem Stadtteil unterstützt.

Dabei ging es dieses Mal unter anderem um die Leseförderung, auf die in der Fuchsrainschule großen Wert gelegt wird. „Wir lesen viel“, bestätigt Schulleiterin Marion Schostek, „und wir lesen überall.“ Aber der Lesehunger müsse gefördert und „immer wieder neu entfacht“ werden, weiß sie auch. Dafür lässt sich die Grundschule eine Menge einfallen: So finden Aktionen zum Frederick-Tag statt, jedes Klassenzimmer hat eine Leseecke und Eltern und Schüler lesen in der Schülerbibliothek vor. Letztere wird regelmäßig von den Klassen besucht und ist einmal die Woche frei zugänglich, dank engagierter Mütter, die dafür in die Schule kommen wie Sandra Hoppe und Kim Ellett auf unserem Foto. Ohne Elternengagement wäre manches nicht möglich, bestätigt Marion Schostek: So bringen sich Mütter und Väter auch beim „Atelier“ ein, in dem es um verschiedenste Themen geht.

Damit das Lesen spannend bleibt und weil manche Bücher schon ziemlich „zerlesen“ sind, schafft die Schule immer wieder neuen Lesestoff an. Mit einer Umfrage unter ihren Kindern hat sie erhoben, welche Art von Büchern und welche Titel sie sich wünschen. Und dank einer 500-Euro-Spende aus dem Gewinnsparen konnte nun umfassend eingekauft werden. Einige Drittklässler waren bei der symbolischen Scheckübergabe dabei und freuten sich sehr über den neuen Lesestoff.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Wartehäuschen soll verschönert werden

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: Aus der RegionVeröffentlicht: Mittwoch, 16. November 2016 16:08Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 1225

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Der Museumsverein MUSE-O hat beim Verfügungsfonds „Soziale Stadt Gablenberg“ 1000 Euro für die Bemalung des Buswartehäuschens bei der Alten Schule beantragt und bewilligt bekommen. Das Wartehäuschen soll einen farbigen, spannenden Akzent setzen, in der Hoffnung, dass es dann – wie sich an anderen Stellen gezeigt hat - in Zukunft nicht mehr beschmiert wird. MUSE-O hat den im Stuttgarter Osten ansässigen Künstler Peter Koseck um verschiedene Entwürfe für die Fläche gebeten. Julia Dehli von der Stadtverwaltung bemüht sich derzeit um die Genehmigung, was keine ganz einfache Aufgabe ist. Denn bei dem Wartehäuschen haben sowohl die Stadt als auch die SSB und die EnBW mitzureden. „Wir warten jedenfalls darauf, loslegen zu können“, sagt der Vorsitzende Peter Metzler. In der nächsten Ausgabe von „Ihr Stadtteil aktuell“ können wir das hoffentlich vermelden und werden auch den ausgewählten Entwurf vorstellen.

Vorstand gewählt

Bei der Jahreshauptversammlung des Museumsvereins berichtete der stellvertretende Vorsitzende Ulrich Gohl von den Aktivitäten im Jubiläumsjahr 2015: Bei insgesamt drei Ausstellungen hatte MUSE-O an 100 Tagen geöffnet, komplett durch ehrenamtliche Aufsicht betreut. Ausstellungsthemen waren die Glockengeschichten „Ich hör was läuten“, „Made in S-Ost. Produzierende Betriebe im Stuttgarter Osten von den Anfängen bis heute“ und „Lurchi, Fritzle und die lila Kuh. Zoologie der Werbetiere“.

Im vierten Jahr schon eine feste Größe, brachte die Lesungsreihe „Text & Extra“, veranstaltet zusammen mit der Ostend-Buchhandlung, sechs Termine, die zwischen 20 und 60 Personen anlockten. Nach wie vor fungierte MUSE-O als offizieller Veranstalter der Langen Ost Nacht. Dank intensiver Pressearbeit erschienen im Jahr 2015 an die 100 Artikel in den verschiedensten Printmedien. Außerdem verzeichnete und verzeichnet der Newsletter, von Vorstandsmitglied und Webmaster Michael Kunert jeweils aktuell zusammengestellt, steigende Abonnentenzahlen und wird intensiv gelesen.

Vorstand und Beirat wurden an diesem Abend neu gewählt. Das Team besteht größtenteils aus bereits bekannten Engagierten, deren tolle Arbeit der Vorsitzende Peter Metzler hervorhob. Er freute sich ebenso über Neuzugänge wie Birgit Bellinger.

Das sind die aktuellen Vorstandsmitglieder: Vorsitzender Peter Metzler, Stellvertretender Vorsitzender Ulrich Gohl, Kassier Sebastiano Barresi, Schriftführerin Ursula Krause-Scheufler. Beisitzer/innen: Walter Böhm, Egmont Burkhardt, Alla Deringer, Heide Drüsedau, Michael Kunert, Winfried Linse, Birgit Bellinger (neu), Patricia Kuhn und Thomas Rudolph (beide Kassenprüfer).

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Volksbank spendet für MUSE-O

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: AktionVeröffentlicht: Donnerstag, 25. August 2016 12:41Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 2096

User Rating: 5 / 5

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Peter Metzler (Mitte) freut sich über den Scheck, den Patrick Frank und Gudrun Walter von der Voba überbringenPeter Metzler (Mitte) freut sich über den Scheck, den Patrick Frank und Gudrun Walter von der Voba überbringenBild von:Ait AtmaneEin Zuschuss der Volksbankfiliale Gablenberg unterstützt den Museumsverein MUSE-O beim Erwerb eines eigenen Klaviers. Jahrelang hatte man einen Flügel geleast, denn bei Konzerten und auch anderen Veranstaltungen kommt das Instrument immer wieder zum Einsatz - zumal der Pianist Felix Romankiewicz zu den Vereinsmitgliedern zählt. Allerdings war das große und schwere Instrument manchmal auch im Weg und musste mit einigem Aufwand verschoben werden, zudem fielen natürlich Monat für Monat Gebühren an. Jetzt bot sich die Gelegenheit, ein günstiges Klavier zu erwerben: Denn das Piano Centrum Matthaes, das eine 130-jährige Geschichte in Gablenberg hatte, wurde von der Firma Steinway & Sons übernommen und verkaufte die letzten noch unter dem eigenen Namen gefertigten Instrumente. Das glänzende, schwarze Instrument steht jetzt einsatzbereit im Café MuseO. Der Vorsitzende von MUSE-O, Peter Metzler, bedankte sich bei der  Übergabe des symbolischen Schecks über 300 Euro bei Gudrun Walter, Patrick Frank und Stephanie Queenie Ali von der Gablenberger Volksbankfiliale.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Spendenaktion für die „Urbänle“-Fahne

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: Kunst und KulturVeröffentlicht: Dienstag, 10. May 2016 19:26Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 4127

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Jede Menge Noten zu haben

In unserem März- und im April-Heft ging es schon um die alte Fahne des Liederkranzes Gablenberg und das darauf abgebildete R22;UrbänleR20;. Der Schwäbische Chorverband möchte diese Fahne restaurieren lassen, weil es sich um ein sehr seltenes und schönes Stück handelt R11; und weil sie gut in eine bevorstehende Ausstellung passt. Auf der Suche nach weiterem Material zur Fahne und zum Liederkranz haben wir Kontakt zu Gerlinde Bechinger bekommen, die bis zur Auflösung des Liederkranzes 2008 dessen Kassier war. Sie hat noch viele Noten aus dem Nachlass des Gesangvereins eingelagert. Alles Mögliche querbeet sei darunter, sagt sie: Weihnachtliches und Volkslieder, geistliche Musik, Frühlingslieder und mehr, jeweils mit rund 25 bis 30 Exemplaren.
Interessierten Vereinen und Chören würde sie gerne dieses Material zur Verfügung stellen und gibt ihnen auf Anfrage eine Übersicht der vorliegenden Musikliteratur. Geld möchte Gerlinde Bechinger dafür keines, bittet aber um eine Spende für die Gablenberger Fahne. Wer Interesse hat, schreibt ihr unter der Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Natürlich kann man auch unabhängig davon Geld für die Restaurierung der Fahne spenden, die wahrscheinlich rund 4 000 Euro kosten wird.
Spendenkonto:
Schwäbischer Chorverband, IBAN DE70603903000390003000, BIC GENODES1LEO. Stichwort: Spende Si-Mu Gablenberger Fahne.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Giraffen werden versteigert

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: Kunst und KulturVeröffentlicht: Dienstag, 19. April 2016 19:08Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 2110

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Auktion beim verkaufsoffenen Sonntag

Im ehemaligen Schlecker-Markt am Lindenplatz, Gablenberger Hauptstraße 45, stehen sie aufgereiht: die zwölf Giraffen, die der Handels- und Gewerbeverein Gablenberg im Rahmen des Maimarktes am 24. April versteigern wird. Das Mindestgebot für jede der individuell bemalten Figuren liegt bei 300 Euro, der Erlös wird für einen guten Zweck gespendet.

Die Langhälse wurden von den örtlichen Geschäftsleuten gesponsert und von Künstlern und Kindergruppen mit viel Liebe kreativ bemalt. Insgesamt waren 21 Giraffen zu sehen, knapp die Hälfte davon wird weiterhin von den Sponsoren genutzt R11; zum Beispiel in deren Geschäftsräumen R11; oder aber, wie im Fall der Giraffe, die vor dem Weltladen stand, an die Kindereinrichtung zurückgegeben, in der sie gestaltet wurde.

Zwölf Figuren sind gespendet worden und stehen für die Versteigerung bereit. Sie findet am Sonntag, 24. April um 13.30 Uhr in dem Raum statt, wo die Figuren jetzt ausgestellt sind. Schon eine halbe Stunde vorher kann man sich die Giraffen anschauen. Wer vorab ein schriftliches Gebot abgeben möchte (die Giraffen sind durchnummeriert), bitte an den HGV Gablenberg, Gablenberger Hauptstraße 41, 70186 Stuttgart, Fax 483060, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Giraffen werden versteigert

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: Kunst und KulturVeröffentlicht: Dienstag, 29. March 2016 17:39Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 4041

User Rating: 5 / 5

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Sponsoren spenden einen Teil der Figuren

Die Zeit der Giraffen in Gablenberg geht zu Ende. Seit Ende Oktober waren 21 der wunderschön bemalten Figuren in der Gablenberger Hauptstraße zu Gast, gesponsert von den ansässigen Geschäftsleuten und kreativ bemalt von Künstlern, Kindergärten und anderen. Zwei der Figuren sind in dieser Zeit leider gestohlen worden und bisher noch nicht wiedergefunden.

Die anderen 19 wurden jetzt abgebaut. Teilweise bleiben sie bei den Sponsoren oder werden von diesen an die Einrichtungen und Kinder zurückgegeben, die sie bemalt hatten. Einen Teil davon stellen die Sponsoren für eine Versteigerung zur Verfügung. Deren Erlös soll an einen guten Zweck fließen, der noch festgelegt wird. Außerdem kommen sie damit dem Wunsch zahlreicher Bürger entgegen, die angefragt haben, ob die Giraffen denn erworben werden können.

Weiterlesen ...

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Restaurierung kostet rund 4000 Euro

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: Kunst und KulturVeröffentlicht: Sonntag, 28. February 2016 11:43Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 1854

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Eine Rarität aus Gablenberg

Wein und Gesang, das hat schon immer zusammengepasst. Man denkt dabei an gesellige Abende, an Weinlieder von Friedrich Silcher und anderen. Und man könnte an die alte Fahne des Liederkranzes Gablenberg denken, ein schönes Stück mit Seltenheitswert, das jetzt restauriert und im Silcher-Museum in Schnait gezeigt werden soll. Der Schwäbische Chorverband, in dessen Besitz das Vereinssymbol ist, hofft auf finanzielle Unterstützung.

Der Liederkranz, 1841 gegründet, war der älteste Verein im Wengerterort Gablenberg. Als sich der Verein 2008 aufgelöste, wurde die Fahne aus dem Jahr 1902 dem Schwäbischen Chorverband übergeben. Sie ist eine Kopie der ersten Vereinsfahne von 1841 und ein bemerkenswertes Stück, wie Rudolf Veit als langjähriger Mitarbeiter des Silcher-Museums in Schnait weiß. Der Kunsthistoriker hat die Fahne im vergangenen Jahr in einem Artikel in der Zeitschrift des Schwäbischen Chorverbandes, R22;Singen und StimmeR20;, gewürdigt. Ihr Bildmotiv zeigt ein R22;UrbänleR20;: So nennt man, so Veit, die Darstellung eines Weingärtners mit einer Bütte auf dem Rücken und einer Krone auf dem Kopf. Wobei letztere nicht etwa darauf hinweise, dass der gute Mann schon R22;einen in der Krone habeR20;, sondern auf den Papst Urban anspiele. Dieser ist in der Kirchenkunst mit einer Traube in der Hand und einer Krone ausgestattet und wurde im Mittelalter  als Schutzpatron der Weingärtner verehrt. Weil der katholische Heilige nicht ins protestantische Württemberg passte, wurde er hier durch eine weltliche Gestalt, das R22;UrbänleR20;, ersetzt.
Darstellungen diese Figur sind nicht häufig, schon von daher ist die Fahne eine Rarität. Zudem handle es sich um eine R22;für dörfliche Verhältnisse erstaunlich gute MalereiR20;, stellt Veit fest. Sie würde bestens in die Ausstellung passen, die das Silchermuseum derzeit vorbereitet: Sie dreht sich um Silchers Beziehung zum Wein und zu den schwäbischen Dichtern, die er vertont hat und wird die baden-württembergischen Literaturtagen begleiten, die dieses Jahr in Weinstadt stattfinden. Motto: R22;Wort.Wein.GesangR20;.
Auch für die Dauerausstellung des Museums kann sich Monika Brocks, die Geschäftsführerin des Schwäbischen Chorverbandes, die Gablenberger Fahne gut vorstellen. Allerdings müsse sie in jedem Fall ganz dringend restauriert werden, R22;weil sie sonst vollends kaputt gehtR20; R11; der Zustand der Ölmalerei auf Seide sei R22;furchtbarR20;. Ein erster Kostenvoranschlag belief sich auf rund 4000 Euro. Das Silcher-Museum, das seit über 100 Jahren vom Schwäbischen Chorverband getragen wird, ist dabei auf finanzielle Unterstützung angewiesen und ruft zu Spenden oder Sponsoring auf. Der Handels- und Gewerbeverein Gablenberg schließt sich dem an. aia

Spendenkonto:
Schwäbischer Chorverband, IBAN DE70603903000390003000, BIC GENODES1LEO. Stichwort: Spende Si-Mu Gablenberger Fahne.
Spender erhalten eine Spendenbescheinigung vom Schwäbischen Chorverband.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Give-Box am Gablenberger Eck

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: AktionVeröffentlicht: Dienstag, 26. January 2016 11:57Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 2511

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Give-Box in GablenbergGeben und Nehmen

10 000 Gegenstände soll ein Durchschnittsbürger in Europa angeblich besitzen. Nur ein Bruchteil davon wird im täglichen Leben gebraucht. Ungenutztes an andere weiterzugeben, damit zu helfen und auch die Nachhaltigkeit zu fördern, das ist der Gedanke hinter der sogenannten R22;Give-BoxR20;, die Ende November vom Stadtteilbüro R22;Soziale Stadt GablenbergR20; am sogenannten R22;Gablenberger EckR20; eingeweiht wurde. R22;Die Idee lebt vom Mitmachen und von der MithilfeR20;, verlautet die angebrachte Tafel und heißt engagierte Menschen willkommen. Nicht erwünscht ist, defekte oder verdreckte Teile einzustellen sowie Dinge zum Weiterverkauf mitzunehmen.
R22;Wir haben erkennen müssen, die Herausforderung ist der UnterhaltR20;, räumte Tobias Rehder von der Schreinerinnung Stuttgart bei der Vorstellung der Initiative ein: Jemand müsse ein Auge darauf haben, dass die Box nicht mit Müll  gefüllt wird und in einem guten Zustand bleibt. In Gablenberg übernimmt diese Patenschaft David Hagemann vom benachbarten Unternehmen R22;Die SeniorenbegleiterR20; mit seinem Team. Auch Rainer Schünemann von KarinR17;s Presseecke wird sich um die Give-Box kümmern, R22;und Frau Strohmaier wohnt auch um die EckeR20;, merkte Bezirksvorsteherin Tatjana Strohmaier bei der offiziellen Einweihung an. Ein Graffiti von Kindern von der Grund- und Werkrealschule Gablenberg soll dazu beitragen, dass Vandalismus ausbleibt.

Nach den ersten Wochen zieht Hagemann eine durchwachsene Bilanz. Er und seine Mitarbeiter machen täglich einmal Ordnung in der Give-Box, mehr Zeit können sie nicht investieren, auch wenn manchmal ein zweiter Durchgang nicht schaden würde. Die Mülleimer der Seniorenbegleiter haben sich mittlerweile als zu klein erwiesen, um alles, was eigentlich Unrat ist und nicht in das Tausch-Häuschen gehört, aufzunehmen. Das Stadtteilbüro versuche jetzt, eine Lösung für dieses Problem zu finden, berichtet Hagemann. Er sieht aber auch viel Positives. R22;Es gehen viele Menschen rein und man sieht einen Wechsel der SachenR20;, bestätigt er. Vor Weihnachten sei auch mal ein Päckchen Kaffee oder eine Kekspackung drin gewesen, einfach so gespendet von Bürgern, die anderen etwas Gutes tun wollten. Zudem habe er schon erlebt, dass Dinge, die aus seiner Sicht nahe am Müll waren R11; wie eine aufgerollte Matratze R11; doch mitgenommen wurden.
Die Stuttgarter Give-Boxen wurden von Jugendlichen im Rahmen des Programms R22;Wir ernten was wir säenR20; unter Anleitung von Lehrlingen des Schreinerhandwerks angefertigt. Die Schreinerei Guido Schmidt hat die Gablenberger Give-Box gespendet. Sie ist neben einem Exemplar im Bohnenviertel die zweite, die nun in Stuttgart aufgestellt ist; drei weitere sind noch verfügbar. 

svea/aia

Kommentar schreiben (0 Kommentare)
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account