Back to Top
 
 
Verbot von Großveranstaltungen verlängert - Kein Flohmarkt in diesem Jahr

Verbot von Großveranstaltungen verlängert - Kein Flohmarkt in diesem Jahr

Jetzt steht es fest: Der Gablenberger Flohmarkt kann dieses Jahr ....

Weiterlesen

Pläne für die großen Blumenbeete - Sitzflächen statt Hundeklo

Pläne für die großen Blumenbeete - Sitzflächen statt Hundeklo

Die drei erhöhten Pflanzbeete im Bereich der Schrägparkplätze an ....

Weiterlesen

Noch bis zum 2. August im MUSE-O: Ausstellung „Stein für Stein – Menschen ihren Namen wiedergeben“

Noch bis zum 2. August im MUSE-O: Ausstellung „Stein für Stein – Menschen ihren Namen wiedergeben“

Die mehr als 20jährige Arbeit der Initiative Stolperstein ....

Weiterlesen

Ein Leben im Flug - Mittwochs ist Mauersegler-Kino im MUSE-O

Ein Leben im Flug - Mittwochs ist Mauersegler-Kino im MUSE-O

Manche Stammgäste fiebern dem Starttermin Mitte Juni mehr entgegen ....

Weiterlesen

Kein Kavaliersdelikt - Blumen aus Pflanztrögen geklaut

Kein Kavaliersdelikt - Blumen aus Pflanztrögen geklaut

Mit den Händen und einem guten Auge hat das Garten-, Friedhofs- und ....

Weiterlesen

 

Ein Leben im Flug - Mittwochs ist Mauersegler-Kino im MUSE-O

Manche Stammgäste fiebern dem Starttermin Mitte Juni mehr entgegen als Weihnachten: Bis Ende Juli bietet Rolf Kayser Live-Streaming aus den Mauersegler-Nistboxen unterm Dach im Alten Schulhaus Gablenberg. Kino hat in Corona-Zeiten Konjunktur – auch bei den Mauerseglern. Unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln können gleichzeitig vier Personen den Nachwuchs der kleinen Könige der Lüfte unterm MUSE-O-Dach per Minikamera auf einer großen Bildwand betrachten. Neun Brutpaare haben die Hälfte der insgesamt 18 Nistkästen bezogen, gewissermaßen eine pandemiekompatible Belegung mit ausreichend Abstand. 20 Jungvögel wurden ausgebrütet, die den ganzen Monat, immer mittwochs ab 19 Uhr, neu gierige Besucher zur stimmungsvollen Piep-Show locken.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Flohmarkt wird verschoben - Ausweichtermin voraussichtlich Mitte September

Mittlerweile steht es fest: Bis Ende August dürfen keine großen Veranstaltungen stattfinden, bei denen viele Menschen zusammenkommen. Das hat die Bundesregierung beschlossen. Davon betroffen ist auch der Gablenberger Flohmarkt, der eigentlich auf den 20. Juni datiert war. Der Handels- und Gewerbeverein hoffte zwar, ihn zu diesem Termin auch durchführen zu können, holt nun aber seinen Plan B aus der Schublade: Verschiebung auf voraussichtlich Mitte September.

Allerdings muss der Flohmarkt für den neuen Termin neu beantragt werden. Außerdem stehen noch Gespräche mit der Schulleitung der Gablenberger Schule aus, deren Hof ja beim Flohmarkt mitgenutzt wird. Sobald das Datum für den Flohmarkt sicher ist, geben wir es bekannt.

Schon jetzt steht fest: Wer sich bereits beim Flohmarkt angemeldet hat, behält den gebuchten Platz für den Ersatztermin – deshalb unbedingt den Quittungszettel mit der Standplatznummer aufbewahren und am Flohmarkttag mitbringen. Angemeldete, die am Ersatztermin nicht können, bekommen gegen diesen Zettel bei Betten Wegst die bezahlten Gebühren zurück.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

LON-Vorbereitungen laufen vorerst weiter - Planung unter Vorbehalt

Wer an eine große Veranstaltung denkt, denkt derzeit auch automatisch „Corona-Virus“. Das lässt sich nicht vermeiden und natürlich treibt COVID- 19 auch Sebastiano Barresi, den Organisator der Langen Ost Nacht, um. Allerdings sind es bis zur LON am 25. Juli noch ganze fünf Monate und es ist zu hoffen, dass die Dinge dann wieder ihren normalen Gang gehen.

Wenn die LON stattfinden soll, darf jetzt keine Zeit verloren gehen. Die Technik und die Bühnenelemente sind mittlerweile weitgehend gebucht, die ersten Meldungen für Stände und Kulturprogramm liegen vor. „Ich kann ja nicht die Vorbereitungen einstampfen auf Verdacht“, sagt Barresi. Deshalb gilt die Einladung an alle, die mitmachen möchten, sich allen Unwägbarkeiten zum Trotz anzumelden. Weiterhin gefragt sind fürs Kulturprogramm Bands, Chöre, Tanzgruppen, Solomusiker und andere Künstler, die sich auf einer der Bühnen präsentieren möchten. Ebenso sind noch Plätze für Straßenstände zu haben, ob Info-Stand, Mitmachaktion oder ein kulinarisches Angebot. Wer Interesse oder Fragen hat wendet sich an Jana Rudnau, Landeshauptstadt Stuttgart, Haupt- und Personalamt, 10-2.2, Marktplatz 1, 70173 Stuttgart, Telefon 216-60245, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Knapp drei Monate bis zum Flohmarkt - Jetzt anmelden

Bis zum 20. Juni sind es noch drei Monate und der Handels- und Gewerbeverein Gablenberg hofft, dass der große Gablenberger Flohmarkt stattfinden kann. Sicher ist momentan zwar gar nichts. Aber um die Möglichkeit nicht zu verbauen, soll die Flohmarktanmeldung wie angekündigt am Samstag, 4. April beginnen. Sie findet bei Betten Wegst in der Gablenberger Hauptstraße 41 statt und Jürgen Wegst spielt gerade verschiedene Möglichkeiten durch, wie sie mit angemessenem Sicherheitsabstand zwischen den Menschen durchgeführt werden kann: „Wir wollen die Anmeldung auf jeden Fall durchziehen, aber so, dass sie sicher für die Leute ist.“ Nur, wenn eine generelle Ausgangssperre gilt, wird das nicht möglich sein.

Unverändert bleiben die Zeiten: Am Samstag, 4. April von 9 bis 13 Uhr, in den Wochen danach – sofern die Geschäfte geöffnet haben – zu den regulären Öffnungszeiten des Bettenhauses, Montag bis Freitag von 9 bis 13 und von 15 bis 18 Uhr. Wer sichergehen möchte, kann einfach am Tag vorher anrufen (483060) und fragen. Die Anmeldung muss persönlich erfolgen, telefonisch oder per E-Mail ist sie nicht möglich. Ausschließlich Privatpersonen sind als Verkäufer zugelassen, gewerbliche Händler nicht. Die Standgebühr von sechs Euro pro laufendem Meter ist vor Ort bar zu bezahlen. Wichtig: Sollte der Flohmarkt doch nicht stattfinden können, bekommen alle bereits Angemeldeten natürlich ihr Geld gegen Vorlage der Quittung zurück – diese deshalb bitte unbedingt aufbewahren! Dasselbe gilt, falls der Flohmarkt verschoben wird, aber bereits Angemeldete am neuen Termin nicht können.

Der momentan noch stehende Termin für den Flohmarkt ist der 20. Juni von 8 bis 16 Uhr.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Bürgertreff für Gablenberg

Einweihung am 31. März

Die Projektgruppe „Bürgertreff“ der Sozialen Stadt Gablenberg kann sich über neue Räume freuen. Im Neubau des Bau- und Wohnungsvereins Stuttgart an der Ecke Wagenburgstraße / Klingenstraße wurde der Bürgertreff eingerichtet. Zur Einweihung sind alle Interessierten, insbesondere die Bewohnerinnen und Bewohner der Umgebung, herzlich eingeladen. Sie findet am Dienstag, 31. März um 17.30 Uhr in den neuen Räumen statt, die Adresse ist Wagenburgstraße 148 C / Ecke Klingenstraße 101.

Erster Bürgermeister Dr. Fabian Mayer und Bezirksvorsteherin Charlotta Eskilsson werden gemeinsam mit Jürgen Oelschläger, dem Vorstand des Bau- und Wohnungsvereins, und einem Vertreter des Bürgervereins die Räume eröffnen.

Weitere Informationen auf www.soziale-stadt-gablenberg.de.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Kino in der Kirche

Aktivitäten der Petrusgemeinde

Ein ägyptisches Polizeiorchester aus Alexandria landet durch ein sprachliches Missverständnis nicht am erwarteten Ort eines Festivals in einem arabischen Kulturzentrum. Stattdessen stranden die Musikanten bei der lebensfrohen Dina, der Besitzerin eines kleinen israelischen Restaurants. Die Begegnung der Ägypter mit den israelischen Gastgebern verläuft zaghaft, wobei nicht nur die sprachlichen Barrieren zu überwinden sind. Im Laufe der Nacht finden die Menschen jedoch zu - einander und schließen sogar Freundschaft. So könnte es wahrlich öfter gehen.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Mitmachen beim Maimarkt

Für ein großes Angebot am 26. April

Dieses Jahr lädt der Gablenberger Maimarkt am Sonntag, 26. April ab 11 Uhr, zum Bummeln, Einkaufen und zu verschiedenen Attraktionen für Erwachsene und Kinder ein. Damit der Markt auf dem Schmalzmarkt und entlang der Gablenberger Hauptstraße groß und vielfältig wird, sucht der Handels- und Gewerbeverein Gablenberg Standbetreiber: Gefragt sind Gewerbliche und Private, die zum Beispiel Handarbeiten und Selbstgemachtes, Hobby- Kunst und Dekoratives, Kleidung, Haushaltswaren, Kulinarisches und mehr zu bieten haben. Auch Info-Stände oder Mitmachaktionen sind hier richtig.

Parallel zum Maimarkt öffnen verschiedene Geschäfte und Dienstleister in Gablenberg. Der Handels- und Gewerbeverein organisiert ein Rahmenprogramm mit Ponyreiten, Kutschfahrten und mehr. Informieren und anmelden kann man sich bei Jürgen Wegst, HGV Gablenberg, Telefon 483060 oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Festliches Programm

Silvesterkonzert in der Gaisburger Kirche

Das Gaisburger Vocalensemble, bestehend aus acht jungen, hochtalentierten Nachwuchssängern, bietet an Silvester, Dienstag, 31. Dezember von 21.30 bis 23.30 Uhr ein Konzerterlebnis der Spitzenklasse. Die Zuhörer erwartet ein festliches und abwechslungsreiches Programm mit Klassikern wie „Miserere Mei“ (Allegri), „Denn er hat seinen Engeln befohlen“ (Mendelssohn), „Abendsegen“ (Humper dinck, aus Hänsel & Gretel) und anderen.

In der zweiten Konzerthälfte dominieren jazzige Arrangements und das inzwischen schon traditionelle „Auf der schwäbsche Eisebahne“ in einer raffinierten und amüsanten Transkription von J. Rohrer. Im Anschluss kann bei einem Glas Sekt gemeinsam mit den Künstlern vom Kirchplatz aus die atemberaubende Aussicht auf das spektakuläre Silvesterfeuerwerk genossen werden. Die musikalische Gesamtleitung hat Kantorin Clara Steuerwald. Konzertkarten gibt es an der Abendkasse. Reservierung nicht erforderlich, es gibt ausreichend Plätze. Freie Platzwahl. Eintritt 20 Euro mit einem Glas Sekt, 17 Euro ohne Sekt, Berechtigte erhalten eine Ermäßigung von 5 Euro. Gaisburger Kirche, Faberstraße 16, Telefon 483443.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Humor und Lebensretter

Martinisonntag lockte viele Besucher an

Wenn am Martinisonntag die Gehwege in Gablenberg eng werden, ist das ein gutes Zeichen: Die Marktbeschicker, die geöffneten Geschäfte, die Rettungshundestaffel und auch alle anderen freuten sich über den regen Betrieb am 10. November. Als echter Publikums renner erwiesen sich die schwäbischen Büchle von Peter Ruge, die der Autor selbst dem Handels- und Gewerbeverein Gablenberg gespendet hatte. Die Nachfrage nach ihnen war enorm. „Die waren ruckzuck weg“, berichten HGV-Mit glieder, bei denen die witzigen Bändchen zu bekommen waren.

Am verregneten Samstag davor machten sich die Veranstalter schon ein bisschen Wettersorgen, aber am Martinisonntag war das Wetter dann perfekt – nicht überall im Ländle, aber in Gablenberg. Die Sonne schien und gleichzeitig war es kalt genug, um immer mal wieder einen Abstecher in die Geschäfte zu machen. Auch der Gaisburger Marsch des DRK, der in dessen Feldküche köchelte, war bei diesen Bedingungen besonders gefragt. „Sehr lecker“, befand ein Kunde auf dem Schmalzmarkt und kaufte gleich noch eine Waffel dazu. Kinder wie Erwachsene freuten sich über die Vorführungen der Rettungshunde. „Wenn es geregnet hätte, könnten die Hunde nicht auf die Geräte, das wäre zu gefährlich“, sagte Gisela Becker von der Hundestaffel. So aber führten die Super-Nasen vor, wie sie über Leitern und wackelnde Bretter balancieren, durch Tunnel schlüpfen und vermisste Personen nicht nur finden, sondern auch nach einem bestimmten Muster anzeigen. Becker lobte aber auch die Zuschauer, die sich diszipliniert verhielten und hinter den aufgestellten Pylonen zurückblieben. „Das klappt wunderbar“, sagte sie. „Die Leute sind toll und die Stimmung hier auf diesem Plätzle auch.“ Im Anschluss wurden Spenden gesammelt, denn die Staffel arbeitet zwar ehrenamtlich und alle Hunde werden als Familienhunde privat unterhalten. Kosten hat sie aber natürlich trotzdem. Den Gesuchten beziehungsweise Geretteten und ihren Familien wird aber keine Rechnung gestellt. „Jeder Mensch, ob er Geld hat oder nicht, soll das gleiche Recht haben, dass seine Angehörigen gesucht werden“, so Becker.

Auf der Gablenberger Hauptstraße teilten sich Autos, Linienbus, Ponykutsche und Bimmelbahn friedlich die Fahrbahn. Und auf den Gehwegen gab’s viel Selbstgemachtes und Interessantes zu entdecken, von kulinarischen Leckereien über gestickte Weihnachtskarten bis hin zu Schmuck. In den Geschäften natürlich ebenso – wer sich traute, konnte sogar ein Training bei Bodystreet ausprobieren.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Jazz im MUSE-O

Das Duo Marquart: The golden Age of Jazz

Das goldene Zeitalter des Jazz lassen diese beiden Top- Musiker am Samstag, 23. November, 20 Uhr, im MUSE-O wieder aufleben – in der beliebten Konzertreihe feiner Unter haltungsmusik im Alten Schulhaus in Gablenberg.

Das deutsch-amerikanische Jazz-Duo Ellen Marquart (Piano und Gesang) und Bernd Marquart (Trompete und Flügelhorn) bringt es auf den Punkt. Diese beiden fantastischen Musiker agieren einfach mitreißend. Sie entführen ihr Publikum mit klassischen Jazztiteln und swingenden Eigenkompositionen in die Welt des Jazz mit aktionsreichen und abwechselnden Arrangements, die ihr stimmliches und instrumentales Können überzeugend zum Ausdruck bringen und ihr perfektes Zusammenspiel gekonnt präsentieren.

Ellen begeistert ihre Zuhörer mit einer Stimme zwischen Ella Fitzgerald und Norah Jones. Dazu kommt Bernd Marquarts virtuoses Trompeten- und Flügelhornspiel. Sein ausgeprägter eigener Stil erzeugt Spannung durch musikalische Gegen sätze: Traditionelle Spielweisen werden mit modernen Phrasen kombiniert, auf lyrische Melodiebögen folgen rasant-schnelle Linien. Unter allem liegt Ellens linke Hand, die im schwungvollen Stil des Stride-Pianos Bass und Har monie zugleich spielt. Weil die Konzerte dieser MUSE-O-Reihe bisher sämtlich ausverkauft waren, empfehlen die Veranstalter Reservierung über www.muse-o.de . Eintritt 8 Euro

Kommentar schreiben (0 Kommentare)