Back to Top
 
 
Charlotta Eskilsson stellt sich vor

Charlotta Eskilsson stellt sich vor

Spannung im Bürgersaal des Bezirksrathauses: In der letzten Sitzung ....

Weiterlesen

Gablenberg zeigt Flagge

Gablenberg zeigt Flagge

Jetzt wird’s international in der Gablenberger Hauptstraße: Wimpel ....

Weiterlesen

Alte Tradition soll weiterleben

Alte Tradition soll weiterleben

Wer möchte einen Stand beim Martinimarkt in Gablenberg am Sonntag, ....

Weiterlesen

Gute und schlechte Nachrichten

In der Gablenberger Hauptstraße sind etliche Veränderungen im ....

Weiterlesen

Intensive Erfahrungen

Intensive Erfahrungen

Vielleicht hat Tatjana Strohmaier gerade ihre fünf intensivsten ....

Weiterlesen

 

Erste Gablenberger Tischkicker-Meisterschaft

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: AktionVeröffentlicht: Montag, 09. September 2019 07:30Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 77

Tischkicker-Meisterschaft

Jetzt anmelden!

Große und kleine Tischkicker-Fans können sich dem nächst in Gablenberg messen. Im Rahmen der MUSE-O-Ausstellung „Spiele rund ums Fußballspiel“ soll am Wochenende, 12./ 13. Oktober, die 1. Gablenberger Tischkicker-Meisterschaft für Amateure stattfinden. Anmelden können sich Einzelpersonen oder 2er-Teams, egal welchen Alters. Wer Interesse hat, meldet sich bei Michael Harnisch im Sammler Eck Harnisch, Gablenberger Hauptstraße 55, Telefon 46 38 73 oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Auch über die Website des Handels- und Gewerbevereins Gablenberg (gablenberg- online.de) ist die Anmeldung möglich. Zeitplan und Ablauf hängen davon ab, wie groß das Interesse ist. Wir berichten in unserer nächsten Ausgabe.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Wer erkennt dieses Foto?

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: AktionVeröffentlicht: Samstag, 24. August 2019 07:40Geschrieben von Super User
Zugriffe: 76

Drei Damen und ein Laden

Der Museumsverein Stuttgart- Ost/MUSE-O braucht mal wieder Hilfe von seinen Mit - gliedern und der Bevöl kerung des Stuttgarter Ostens: bei der Identifikation eines Fotos. Der MUSE-O-Kurator Ulrich Gohl konnte dieser Tage zwei Fotos erwerben, die sehr wahr scheinlich in einem La - den am Stöckach entstanden sind. Soviel ist bisher klar: Auf dem Bild sind drei Frauen in heiterer Stimmung zu sehen, sie tragen (Fasnachts-) Hütchen. Ort der Handlung ist offenbar ein Schreibwaren - geschäft, das auch Spielwaren führt. Auf der Rückseite der Privat-Postkarten ist der Foto - grafenstempel angebracht: „J. Scholz, Stuttgart-O, Wörth - straße 19“. Die Wörthstraße wurde 1957 in Riekestraße um benannt. Das Foto ist e r - kennbar in der Nachkriegs zeit entstanden, aber eben vor 1957.

Daraus ergeben sich einige Fragen. Wurde das Foto tat - sächlich am Stöckach aufgenommen oder stammt nur der Fotograf von hier? Wie hieß der Schreibwarenladen und wo befand er sich genau? Kennt vielleicht sogar jemand die abgebildeten Damen? Und: Weiß jemand mehr über den Fotografen?

MUSE-O ist an den Infor - mationen auch deshalb besonders interessiert, weil der Verein mittelfristig sowohl eine Ausstellung über den Stöckach als auch eine Dar - stellung des hiesigen Einzel - handels plant.

Sachdienliche Hinweise nehmen die Aus stellungsmacher gerne über die Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Blumentröge zum Leben erweckt

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: AktionVeröffentlicht: Freitag, 05. July 2019 10:00Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 250

Grün im Stadtbezirk

Es blüht wieder vor der Petruskirche. Zu verdanken ist das Edeltraud Maier und ihrem Partner Ulrich Austinat, die sich entschlossen haben, die Blumentröge vor der Kirche zu pflegen. Die beiden Beetpaten haben zunächst vor Ostern Unkraut und Wildwuchs – auch im Garten der Petruskirche, der jetzt wieder einen sehr schönen Anblick bietet – entfernt. Daraufhin wurden die Pflanztröge, die von Einzelhändlern ge pflegt werden sollen, vom Garten-, Friedhofs- und Forstamt mit Geranien, Tagetes und anderen Blumen bestückt. In den vergangenen Jahren hatte das Amt das nicht getan, denn wo nicht geschaut und gegossen wird, setzen seine Mitarbeiter auch keine Pflanzen ein. Mit Gießen war das Paar dann gleich ordentlich gefordert, dafür trägt es Gießkanne um Gießkanne Wasser vom Friedhof her. „Wenn die Sonne scheint, muss man das jeden zweiten Tag machen“, sagt Edeltraud Maier. Das ist eine Menge Arbeit, neben dem eigenen Garten am Haus und verschiedenen Ehrenämtern, die beide auch noch ausüben, zum Beispiel im Vorstand von MUSE-O. Aber sie konnten die ungepflegten Pflanztröge „einfach nicht sehen“, wie sie sagen, und denken auch an Bienen und andere Insekten. Über Unterstützung würden sie sich freuen – und auch ein paar andere Pflanztröge in der Gablenberger Hauptstraße könnten etwas Zuwendung gut vertragen.

Staudenbeete an der Mittelallee

Die Mittelallee der Ostendstraße, zwischen Taxihalt und Wagenburgstraße, zieren seit kurzem neun neue Pflanzbeete. Sie sind leicht erhöht, mit Cortenstahl eingefasst und mit Stauden bepflanzt, die sowohl Trockenheit als auch Schatten vertragen – zum Beispiel Storchschnabel, Akelei oder Nachtviole. Eingepflanzt haben sie die Auszubildenden des Garten-, Friedhofs- und Forstamtes, bezuschusst wurde das Ganze aus dem Budget des Bezirksbeirats.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Chinesen erkunden Schule

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: AktionVeröffentlicht: Samstag, 22. June 2019 08:00Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 154

Auslandsbesuch bei der Fuchsrainschule

Moritz würde zu gerne chinesisch lernen. Kürzlich hätte der Viertklässler die Sprachkenntnisse brauchen können, denn in der Fuchsrainschule waren 25 Lehrerinnen und Lehrer aus Hongkong zu Gast und schnupperten in verschiedene Unterrichtsstunden rein. Aber auch auf Englisch konnten sich Moritz und seine Mitschüler schon ein bisschen verständigen.

Vermittelt wurde die Lehrer- Studienfahrt vom Kultusministerium. Eine ähnlich große Gruppe aus Hongkong besuchte am gleichen Tag die Ameisenbergschule. Warum gerade die beiden relativ kleinen Grundschulen im Stuttgarter Osten ausgewählt wurden, wusste Marion Schostek, die Schulleiterin der Fuchsrain schule, nicht. Jedenfalls konnten die Besucher hier Unterricht im sehr persönlichen Rahmen erleben. Durch die Schule geführt wurden sie von Moritz, Theda, Maline und Yosef. Die vier Viertklässler zeigten ihnen die Räume und begleiteten sie den ganzen Vormittag lang. Die Gruppe teilte sich auf und besuchte den Unterricht in verschiedenen Fächern: Viele wollten den Matheunterricht erleben, fünf Frauen waren aber auch in der 3a, wo neun Kinder bei Lehrer Tobias Heßler Experimente zum Thema „Schwimmen und Sinken“ machten: Knetmasse wurde zu einem Boot, Gummibärchen zu Passagieren. Wieso schwimmen manche Boote und andere sinken? Welche Kräfte wirken da? Das wurde ausgiebig diskutiert.

Besonders beeindruckt waren die Besucher vom Werkunterricht bei Norbert Dänzer. Zumal die Jungen und Mädchen sehr geübt und sicher mit Hammer, Säge oder Schrauben zieher umgingen – schließlich haben sie alle zunächst einen „Werkzeugführerschein“ gemacht. Dass Schulkinder handwerklich arbeiten, das sei im chinesischen Schulsystem nicht üblich, sagte Rowena Chen, die in Gablenberg wohnt und als Dolmetscherin einsprang. Die Mutter, die im kommenden Schuljahr einen Erstklässler in der Fuchsrainschule haben wird, leistete damit einen großen Beitrag zum guten Verlauf und konnte gleichzeitig die Räume und die Atmosphäre der Schule kennenlernen.

Nach den Unterrichtsbesuchen kamen alle zum Austausch bei Kaffee und Hefezopf zusammen – sieben Mütter hatten für die Gäste gebacken. Wie lange haben Kinder in China Schule, wie lange in Stuttgart? Ist die Nachmittagsbetreuung freiwillig, kostet sie Geld? Auch die Aufgaben von Schulleitern hier und dort wurden erläutert. Und am Ende stand fest: Komplex und vielschichtig sind sowohl die Schulsysteme beider Länder als auch die Aufgaben von Pädagogen und Rektoren. Kurz auf den Punkt bringen lässt sich das eigentlich nicht. Aber eine Menge neuer Eindrücke und Ideen nahmen die Gäste mit.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Fahrrad reparieren

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: AktionVeröffentlicht: Samstag, 25. May 2019 09:00Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 206

Die Fahrradwerkstatt im Hof von MUSE-O

Die Fahrradwerkstatt im Hof von MUSE-O startet in die Sommersaison. Bis zum Beginn der Sommerferien ist mittwochs von 17 bis 19 Uhr und samstags von 9 bis 12 Uhr geöffnet. In der Selbsthilfewerkstatt kann man das eigene Fahr rad reparieren. Die Ehren amtlichen von MUSE-O unterstützen dabei mit Rat und Tat, auch das vorhandene Werkzeug kann benutzt werden.

Dank der Spenden von Besucherinnen und Besuchern konnte zudem ein neuer Pendelschirm als Wetterschutz angeschafft werden.

Die Termine bis zu den Sommerferien sind: Samstag, 25. und Mittwoch, 29. Mai; im Juni die Samstage 1., 8. und 29. sowie Mittwoch, der 5. und 26. Juni – in den Pfingstferien ist geschlossen. Im Juli ist bis einschließlich 27. Juli mittwochs und samstags geöffnet, danach sind Sommerferien. Erster Termin nach den Sommerferien ist Mittwoch, 11. September. Weitere Infos unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Kleidung, Fahrzeuge und mehr

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: AktionVeröffentlicht: Mittwoch, 08. May 2019 08:29Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 199

Basar an der Grundschule Gaisburg

Die Grundschule Gaisburg lädt am Freitag, 17. Mai, zum ersten Mal zum Basar ein. Von 15 bis 18 Uhr werden Kin derkleidung, Spielsachen, Schulzubehör und vieles mehr verkauft. Im Schulhof werden Fahrzeuge, wie Fahrräder, Roller, Laufräder und mehr angeboten. In der Turnhalle gibt es von 15 bis gegen 16.30 Uhr einen großen Kinder flohmarkt, bei dem die Schulkinder selbst ihre aussortierten Spielsachen oder Bücher verkaufen. Bei hoffentlich schönem Wetter können Besucher im Schulhof gemütlich Kaffee und Kuchen genießen. Auch Waffeln werden von den Eltern der Schulkinder gebacken. Mit dem Erlös aus dem Basar sollen unter anderem weitere Bücher für die Schulbücherei angeschafft werden. Alle Familien, Nachbarn und Interessierte sind herzlich eingeladen!

Grundschule Gaisburg, Landhaus straße 255, Stuttgart.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Vorlesen macht Spaß

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: AktionVeröffentlicht: Donnerstag, 02. May 2019 07:30Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 170

Engagieren für Grundschulkinder

Kein Publikum ist so aufmerksam und lebendig wie Kinder es sind! Möchten Sie Lesepate oder Lesepatin werden? Sie kommen zur Schule und lesen dort ein oder zwei Schülern vor. Wie oft und wie lange, werden wir individuell besprechen.

Vorlesen ist ähnlich wie das Singen. Viele haben es noch nie probiert und glauben, sie können es nicht. Trauen Sie sich! Melden Sie sich bei Frau Deringer, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon 01626052648 oder kommen Sie direkt zur GWRS-Gablenberg, Pflasteräckerstraße 25.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Für Sammler und Jäger

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: AktionVeröffentlicht: Montag, 15. April 2019 08:00Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 419

Anmeldestart für den Flohmarkt im Juni

Die Flohmarktmeile vom Schmalzmarkt bis zum Schulhof in der Pflasteräckerstraße wirft ihre Schatten voraus. Schnäppchen-Termin für den großen Gablenberger Flohmarkt ist zwar erst am 6. Juli von 8 bis 16 Uhr. Doch wer einen der begehrten Wunschstandplätze haben möchte, sollte sich für die Anmeldung ab 6. April in die Startlöcher begeben. Wie jedes Jahr gilt: Anmeldung ausschließlich persönlich bei Betten Wegst in der Gablenberger Hauptstraße 41. Jeder Beschicker kann sich einen Platz aussuchen und die jeweilige Nummer gleich vor Ort mitnehmen. Am ersten Anmeldetag ist das Bettenhaus ausnahmsweise trotz Samstag von 9 Uhr bis 15 Uhr geöffnet. Danach kann man sich zu den Öffnungszeiten montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr einen Standplatz reservieren. Eine telefonische Anmeldung oder per E-Mail ist nicht möglich. Die Gebühr bleibt unverändert bei 6 Euro pro laufendem Standmeter. Besonderes Merkmal des Flohmarkts: Ausschließlich Privatpersonen sind vom veranstaltenden Handels- und Gewerbeverein Gablenberg zugelassen. Ge werbliche Wanderhändler mit 0815-Ramschangeboten gibt es nicht. Sammler und Schnäppchenjäger dürfen sich freuen.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

100 Jahre Frauenwahlrecht

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: AktionVeröffentlicht: Samstag, 06. April 2019 12:17Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 197

Kinoabend im Weltladen

Seit 100 Jahren gibt es in Deutschland das Frauenwahlrecht. Anlässlich dieses Jubiläums zeigt der Weltladen einen warmherzigen und klugen Film aus dem Jahr 2017 über die Einführung des Frauenwahl rechts in der Schweiz im Jahr 1971 als einem der letzten europäischen Länder. Dazu sind alle Interessierten am Samstag, 13. April um 19.30 Uhr eingeladen, Einlass ist ab 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Weltladen Gablenberg, Gablenberger Hauptstraße 104, Telefon 0711-46906085

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

MUSE-O-Aufruf: „Mein Ding“

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: AktionVeröffentlicht: Dienstag, 12. February 2019 13:32Geschrieben von Super User
Zugriffe: 1365

Die ganz persönliche Bindung zum Osten

Für ihre neue Ausstellung haben sich die Macher vom Museumsverein Stuttgart-Ost etwas Besonderes einfallen lassen: Sie wollen möglichst viele Ostlerinnen und Ostler zum Mitmachen bewegen. Wie das geht?

Das Thema der geplanten Ausstellung lautet zweideutig: „Mein Ding“. Ja, es gibt hier viele, die „ihr Ding“ machen. Im MUSE-O soll es aber wirklich um konkrete Dinge, um Sachen, Objekte, Exponate gehen. Die Kuratoren fordern die Bewohnerinnen und Bewohner des Stuttgarter Osten auf, sich doch bitte diese beiden Fragen zu stellen: „Was verbindet mich mit dem Stuttgarter Osten?“ und „Was verbinde ich mit dem Stuttgarter Osten?“ Für die Antwort soll ein ganz bestimmtes Ding stehen, das die Leihgeber dann den Ausstellungsmachern für die Dauer der Schau von rund zwei Monaten zur Verfügung stellen.

Was könnte das sein? Ein begeisterter Fußballspieler eines hiesigen Vereins könnte beispielsweise einen wichtigen Wimpel anbieten. Besitzt noch jemand die Schultüte von der Einschulung in eine Schule des Ostens? Vielleicht ist es aber auch die Bademütze des „Leuze“, die eine wichtige Verknüpfung mit dem Stadtbezirk symbolisiert, oder die Speisekarte des Lieblingslokals. Der Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt.

Mit diesem Aufruf wendet sich MUSE-O an alle Bewohnerinnen und Bewohner des Stuttgarter Ostens, ob jung oder alt, ob alteingesessen oder erst kürzlich hierher gekommen, egal, welche Farbe der Pass hat. Schön wäre es natürlich, wenn alle Stadtteile des Ostens vertreten wären, also Berg, Ostheim, Gaisburg und Gablenberg, aber auch der Stöckach, die Uhlandshöhe, die Gänsheide und der Frauenkopf. Darüber hinaus sollen sich auch diejenigen aufgefordert fühlen, die zwar nicht hier leben, aber eine Verbindung mit dem Osten haben. Im Stadtbezirk leben rund 50 000 Menschen; wenn nur jeder Tausendste bei der Ausstellung mitmacht, sind es schon 50 Dinge, die ein Kaleidoskop des Ostens eröffnen.

Für die Präsentation, so die derzeitigen Überlegungen, werden die MUSE-O-Leute in ihren Räumen flache Regale aufbauen, in welche die eingereichten Exponate gestellt werden. Zu jedem Stück soll es eine ganze kurze Beschreibung der Leihgeberin oder des Leihgebers geben, außerdem die Geschichte zum Objekt: „Warum ist genau dies mein persönliches Stück Osten?“

Wer ein passendes „Ding“ hat, möge es bitte dem Museumsverein über die Mailadresse ausstellungen@museo. de anbieten. Die Kuratoren freuen sich besonders, wenn ein Foto und Größenangaben dabei sind.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account