528 Jugendliche im Osten haben ihre Stimme abgegeben und den neuen Jugendrat gewählt. Die Wahlbeteiligung liegt damit bei knapp 29 Prozent, etwas unter dem Durchschnitt von Stuttgart gesamt. Sie war aber etwas höher als bei der Wahl vor zwei Jahren; vor allem lag die Zahl der Kandidaten mit 25 deutlich über der damaligen.
15 der 25 wurden nun gewählt, die anderen sind ihre Stellvertreter. Im neuen Jugendrat sind drei Erfahrene, die bereits eine Wahlperiode hinter sich haben, vertreten: Alexis Arvanitidis, Julia Heisele und Robert Sekulic. Neu gewählt wurden: Elias Allert, Olivia Brodbeck, Laura Friedle, Jessica Schweyer, Sivany Kanagalingam, Merle Bayer, Elena Sauer, Julia Maisenbacher, Lavinia Haller, Marko Dankic, Lienhard Wolber und Luisa Latella.

Der Jugendrat wird immer auf zwei Jahre direkt gewählt und vertritt die Interessen der Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren in den einzelnen Stadtbezirken: gegenüber dem Gemeinderat, dem Oberbürgermeister, den Bezirksbeiräten und der Stadtverwaltung. Die Jugendräte planen und führen auch eigene Aktivitäten und Veranstaltungen durch.
So hat der bisherige Jugendrat Ost im Dezember zusammen mit dem Jugendhaus Ostend „Live im Ostend“, ein Konzert für Nachwuchsbands, ausgerichtet. Das Gremium hat sich auch für den Fortbestand der Buslinie 64 auf die Waldebene Ost eingesetzt. Der zentrale Stuttgarter Jugendrat kämpft zum Beispiel für die Einführung eines Jugendtickets bei der VVS.

Mehr Informationen unter https://stuttgart.jugendrat.de.