Back to Top
 
 
Tanne, Fichte oder ähnliches: HGV sucht einen Weihnachtsbaum

Tanne, Fichte oder ähnliches: HGV sucht einen Weihnachtsbaum

Es ist schon fast ein festes Ritual im Herbst: Der Handels- und ....

Weiterlesen

Vorlesen ist ein wertvolles Kulturgut Lesepaten und -patinnen gesucht

Vorlesen ist ein wertvolles Kulturgut Lesepaten und -patinnen gesucht

Die Grund- und Werkrealschule Gablenberg sucht Personen, die gern ....

Weiterlesen

Tempo 30 als Lösung? Entspannter über die Straße

Tempo 30 als Lösung? Entspannter über die Straße

Wäre Tempo 30 eine Option für die Gablenberger Hauptstraße? Für die ....

Weiterlesen

Theater La Lune - Emmas Glück zu Bauerneintopf

Theater La Lune - Emmas Glück zu Bauerneintopf

Im Oktober freut man sich wie der, bei gehaltvollen Suppen ....

Weiterlesen

Yoga Garden hat eröffnet - Oase der Ruhe im Osten

Yoga Garden hat eröffnet - Oase der Ruhe im Osten

Ruhe und Zeit für gemeinsame Genussmomente stehen für viele ....

Weiterlesen

 

Yoga Garden hat eröffnet - Oase der Ruhe im Osten

Ruhe und Zeit für gemeinsame Genussmomente stehen für viele Menschen ganz oben auf der Wunschliste. Doch leider fehlt im Alltag oft ein einfacher Zugang dazu. Yoga Garden in der Gablenberger Hauptstraße 27 möchte das ändern. „Unsere Vision ist, den Menschen im Stuttgarter Osten den Zugang zu Entspannung und Bewegung zu erleichtern“, sagt Gründer Lukas von Kirchbach.

Dafür ist im ersten Obergeschoss über dem Café Piroschka, im Herzen von Stuttgart- Ost, eine grüne Oase entstanden. Den Namen Yoga Garden verdient das helle, luftige Studio nicht nur durch die schöne Dachterrasse, die da zu gehört. Auch im Kursraum selbst prägen Pflanzen auf ungewöhnliche Weise das Bild.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Älteste olympische Mannschaftssportart - Mit dem Ball ins Wasser

 

Der Wasserball ist die älteste Mannschaftssportart der olympischen Geschichte: Schon 1900 wurden die ersten Spiele in dieser Sportart bei den Olympischen Spielen in Paris ausgetragen. Im Leo-Vetter-Bad bietet der Schwimmerbund Schwaben alle Jahre wieder die Möglichkeit, in diesen nassen Sport mal reinzuschnuppern.

„Wasserball für ALLE“ findet am ersten Freitag nach den Sommerferien, dem 17. September von 19 bis 21 Uhr im Leo-Vetter-Bad statt. Alle Interessierten, egal welchen Alters oder Geschlechts, sind dazu eingeladen.

Es müssen keine eigenen Mannschaften gestellt werden, sie werden vor Ort nach dem Zufallsprinzip zusammengestellt. Je nach Kraft, Ausdauer und Fähigkeiten steht einer Teilnahme an mehreren Spielen nichts im Wege. Jeder spielt solange er kann und will. Zudem wird mit vereinfachten Regeln gespielt. Die Jüngeren haben die Möglichkeit, Wasserball in einem kleineren Spielfeld im Kinderbecken kennenzulernen. Versiertere Schwimmerinnen und Schwimmer nutzen dafür das Sportbecken.

Der Schwimmerbund Schwaben bietet gute Trainingsmöglichkeiten. Derzeit ist er mit ein bis zwei Jugendmann schaften und einer Erwachsenenmannschaft im Spielbetrieb des Bezirks Mittlerer Neckar vertreten. Weitere Infos bei Carmine Lupo, 0176 66887759, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und www.sb-schwaben.de.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Mit Konzept und Test - Sportbetrieb ausgeweitet

Seit Ende Mai ist wieder für alle Altersklassen der Freizeit- und Amateursport in Gruppen bis zu 20 Personen möglich. Der Turnerbund Gaisburg hat ein Konzept „Corona“ zur Durchführung des Sportbetriebs erstellt, dass regelmäßig angepasst wird. Die aktuelle Fassung sowie aktuelle Informationen sind auf der Homepage www.turnerbundgaisburg.de  zu finden.

Am Sonntag, 13. Juni hat auch die erste Wanderung der Ski- und Natursportschule des TBG nach der Corona-Pause wieder stattgefunden. Das Interesse war groß und eine gut gelaunte Gruppe ging die Rundwanderung von Nürtingen zum Galgenberg, über Neckarhausen und zurück. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.turnerbund-gaisburg.de, in der Geschäftsstelle telefonisch unter 466000 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Beim FSV wurde durchgehend trainiert - Sportangebote für die Jugend

Beim FSV Waldebene Ost wurde aber auch während des Lockdowns intensiv trainiert. „Wir sind definitiv der Verein in Stuttgart, der die meisten Sportangebote für die Jugend gemacht hat“, sagt Geschäftsführer Michael Dalaker. Über die Website des Vereins konnten die Mitglieder Einzeltrainings oder Trainingsangebote für die ganze Familie reservieren, und „wir waren komplett ausgebucht“, berichtet Dalaker. Es brauchte viele Trainer, um all die Termine anzubieten, und die Erstellung des Trainingsplans sei eine Riesenaufgabe gewesen. Basis war die gut funktionierende, professionelle Website.

Trotzdem freuen sich natürlich alle wieder auf das Training in der Gruppe. Die Älteren brauchen dafür einen negativen Coronatest, den sie vor Ort machen können. Die Bundesfreiwillige des FSV ist dafür, wie einige andere Vereinsmitglieder auch, geschult worden. Der FSV hat zudem während des ersten Lockdowns ein Konzept ausgearbeitet und den Eltern bei mehreren Online-Sitzungen vorgestellt. Grundlage war eine zuvor durch geführte Mitgliederbefragung. Und auch die endgültige Fusion der drei Vereine Sportvereinigung Stuttgart Ost (Spvgg), Sportverein Gablenberg (SVG) und 1. Stuttgarter Fußballverein 1896 mit dem FSV Waldebene Ost scheint in Sichtweite zu sein. Bisher sind lediglich die Jugendlichen der Vereine im FSV zusammengeführt, die komplette Verschmelzung steht aber schon lange im Raum. Darüber werden die Mitglieder der Einzelvereine in ihren Versammlungen im Juli entscheiden. Die Formalien seien jedenfalls vorbereitet, sagt Dalaker.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Turnerbund Gaisburg - Sportbetrieb startet für Kinder in Kleinstgruppen

Laut den aktuellen Vorschriften darf der Turnerbund Gaisburg (TBG) den kontaktfreien Sportbetrieb im Freien für Kinder bis einschließlich 13 Jahren in Kleinstgruppen bis zu fünf Kindern plus einem Trainer wieder aufnehmen. Ein Belegungsplan fürs Vereinsgelände und das Hygienekonzepts ermöglichen den Sportbetrieb. Alle Regeln, auch zum Zu- und Abgang, sind einzuhalten und können auf der Homepage des TBG eingesehen werden. Für den Publikumsverkehr ist das Gelände nach wie vor geschlossen, daher dürfen auch Eltern, die ihre Kinder zum Sport bringen, leider nicht auf dem Gelände warten. Aber wie gut, dass der Wald direkt vor der Tür ist. Da bietet es sich doch an, sich ein bisschen die Füße zu vertreten oder auch eine Runde joggen zu gehen, solange das Kind beim Sport ist.

Außerhalb der von den Sportgruppen belegten Zeiten darf das TBG-Vereinsgelände von Vereinsmitgliedern für den kontaktlosen Individualsport alleine, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts genutzt werden Der Zutritt ist auch gestattet, um sich in der Gaststätte eine Pizza abzuholen – jeden Freitag, Samstag und Sonntag ab 11 Uhr gibt es dort Pizza to go. Reservierungen telefonisch unter 23116202. Nach wie vor bietet der TBG für Gruppen, die noch nicht wieder vor Ort trainieren dürfen, online-Angebote an. Mehr Informationen bei der TBG-Geschäftsstelle, Telefon 46 60 00 oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Sport bleibt weiter ausgebremst - Ein kurzes Öffnungs-Intermezzo

Hoffnung machte sich Mitte März unter den Sportlern breit! Die Corona-Verordnung wurde insoweit angepasst, dass wenigstens die Kinder bis 14 Jahren in Gruppen bis zu 20 Teilnehmern kontaktarm und im Freien trainieren durften. Einige Handballteams der HSG GaGa haben das genutzt. Ende März griff in Stuttgart aber leider bereits wieder die Notbremse. Ein sehr kurzes und vor allem sehr beschränktes Öffnungs-Intermezzo!

Seit dem bleibt dem Turnerbund Gaisburg (TBG) wieder nichts anderes übrig, als seinen treuen Mitgliedern nach wie vor online-Angebote zu unterbreiten. Für jede Altersklasse ist etwas dabei. Die TBG-Geschäftsstelle gibt gerne Auskunft über passende Teilnahmemöglichkeiten. Bei Interesse bitte melden unter 46 60 00 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Auch die Gastronomie leidet unter den Bedingungen. Kaum hatte der neue Pächter der TBG-Vereinsgaststätte, Paolo Zurru, im März 2020 begonnen, musste er schon wieder schließen. Es folgte ein bisschen Öffnen, dann wieder langes Schließen. Inzwischen gibt es jeden Freitag, Samstag und Sonntag ab 11 Uhr Pizza to go. Reservierungen bitte telefonisch unter 23116202. Oder Sie nutzen den „Ausflug“ auf die schöne Waldebene Ost und machen nach der Bestellung noch einen kurzen Spaziergang bis das Essen fertig ist.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

DJK Sportbund hält den Kontakt - Ehemalige Spieler erzählen

Wie war das noch damals? In einer Artikelserie auf der Website des DJK Sportbund Stuttgart kommen ehemalige Sportbund-Spieler zu Wort. Sie erzählen in Interviews von ihrer aktuellen privaten und sportlichen Situation und erinnern sich an ihre Zeit beim Sportbund zurück. Das ist einer der Ansätze, wie der engagierte Verein im Stuttgarter Osten sich bemüht, den Kontakt zu seinen Mitgliedern nicht abreißen zu lassen. Denn die Corona-Pandemie bringt Vereine nicht nur sozial, sondern auch finanziell in eine schwierige Situation.

Der letzte Lockdown war kaum verkraftet, dann die große Enttäuschung: Saisonabbruch, kein Trainingsbetrieb und keine Veranstaltungen. Feriensportwochen, Turniere und Heimspieltage wurden abgesagt, wodurch wichtige Einnahmen ausblieben. Die festen Ausgaben sind hingegen weiter geblieben. Dennoch hält der DJK Sportbund die Entscheidung der Regierung, die Hallen während der zweiten Welle geschlossen zu halten, für sinnvoll. Nach der Wiederöffnung wird der Verein mit gutem Hygienekonzept und viel Vorsicht wieder in den Trainingsbetrieb zurückkehren.

Bis es so weit ist, werden die DJK-Mitglieder auch mit regelmäßigen Rundschreiben auf dem Laufenden gehalten. Ebenso bleibt das Sportliche im Blick: Zwei Trainingseinheiten pro Woche werden per Videokonferenz angeboten. Ebenso können alle Mitglieder an einer internen Lauf- Challenge teilnehmen, bei der einen Monat lang die Kilometer gezählt und Preise vergeben werden.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Turnerbund Gaisburg - Der TBG bleibt „am Ball“

Obwohl beim Turnerbund Gaisburg (TBG) der „Ball“ im wahrsten Sinne des Wortes aufgrund des anhaltenden Lockdowns derzeit leider nicht gemeinsam gespielt werden darf, bleibt der TBG aktiv. Online-Training wird inzwischen für viele Gruppen angeboten, sodass für jede Altersklasse etwas dabei ist. Und die Planungen für dieses Jahr laufen bereits. „Natürlich können wir noch nicht absehen, was wir zu welchem Zeitpunkt im Sinne der Corona-Beschränkungen tatsächlich dürfen , aber wir wollen die Aussicht auf ein bisschen Normalität nicht aufgeben und etwas haben, auf das wir uns gemeinsam mit den TBG-Mitgliedern , Freunde n und Unterstützern freuen können“, berichtet Mir i am Probst, geschäftsführende Präsidentin des TBG. Die diesjährige Mitgliederversammlung wird am 2. Juli stattfinden, die Arbeitsdienste für das Vereinsgelände am 27. März sowie am 2. Oktober ( Ausweichtermin e b ei schlecht em Wetter 10. April und 9. Oktober). Am Wochenende des 17./18. Juli ist der TBG-Cup in Verbindung mit einem Sommerfest auf dem Vereinsgelände auf der Waldebene Ost geplant, an dem auch mit Vorführungen der Kindergruppen gerechnet werden kann.

Die TBG-Geschäftsstelle gibt gerne Auskunft über passende Teilnahmemöglichkeiten. Bei Interesse bitte melden unter Telefon 466000 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Sport machen im Lockdown - TBG trainiert online

Mitten im zweiten Lockdown bestimmt Corona auch beim Turnerbund Gaisburg (TBG) den Jahresanfang 2021. Seit Anfang November musste der Verein erneut alle Sportangebote einstellen. „Wir hoffen sehr, dass wir bald unter Einhaltung unseres strengen und seit dem letzten Lockdown praxiserprobten Hygienekonzeptes wieder starten können“, gibt sich Miriam Probst, geschäftsführende Präsidentin des TBG, hoffnungsvoll, ergänzt aber sogleich: „Auch wenn die Wahrscheinlichkeit leider nicht gering ist, dass wir noch eine ganze Weile mit der aktuellen Situation leben müssen“.

Umso mehr freut sich der TBG, dass inzwischen viele seiner Gruppen ein Online- Training anbieten. Für fast jede Altersgruppe ist etwas dabei. Die Teilnahme ist jedem TBG-Mitglied gestattet. Voraussetzung ist lediglich ein internetfähiges Gerät wie Laptop, Computer oder Smartphone mit Tonausgabe. Kamera und Mikrofon sind von Vorteil, die Teilnahme ist aber auch ohne diese Ausstattung möglich. Über den üblicherweise benutzten Browser kann man sich dann zuschalten ohne ein Programm downloaden zu müssen.

Interessierten gibt die TBG-Geschäftsstelle Auskunft unter Telefon 46 60 00 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Sommer-Feriensportwochen bei DJK Sportbund Stuttgart - Sicherheit auch im Tischtennis

„Alles in allem liefen die beiden Feriensportwochen nahezu reibungslos“, lobt Nico Wenger, Bundesfreiwilligendienstleistender des DJK Sportbunds, die Teilnehmer an den beiden Tischtennisangeboten. Und tatsächlich, was noch vor Wochen undenkbar schien, gelang dem Verein aus dem Stuttgarter Osten recht gut auch wenn einiges anders war, als die Jahre zuvor. „Wir sind froh, überhaupt ein Trainingsangebot auf die Beine gestellt zu haben“, weiß auch Trainer Sven Happek, der bestätigt, dass die Kinder sich sehr verständnisvoll zeigten. Dabei gab es doch die ein oder andere Hürde für die Teilnehmer zu überwinden. Nicht etwa die Registrierung, das Verwenden von Hygienespray, das Maskentragen bis zur Spielbox oder das Tische abwischen waren die Hauptprobleme, sondern die Verpflegung – es gab nämlich keine! Waren es die Teilnehmer in den letzten Jahren gewohnt, vom Sportbund sehr umfangreich verköstigt zu werden, mussten sie diesmal alles selbst mitbringen und durften es noch nicht mal in größeren Gruppen zu sich nehmen. Aber auch damit kamen alle zurecht, so dass letztlich doch wieder der Tischtennissport im Vordergrund stand.

Und da war das Niveau sehr gut. Dem wurde der Veranstalter dadurch gerecht, dass er, wie gewohnt, zwei Gruppenanbot, die jeweils eigene Trainer hatten. Damit wurde auf die individuellen Bedürfnisse der Anfänger wie auch der Leistungsspitze aus der Jugend in Baden Württemberg voll eingegangen. Ebenfalls wie gewohnt gab es an zwei Nachmittagen Feldenkrais- Stunden, eine Methode zur Bewegungsoptimierung und Entspannung, die von den Kindern diesmal wieder sehr gut angenommen wurden. Abschließend nochmals Nico Wenger: „Wir hoffen, im Herbst unter einfacheren Bedingungen wieder ein Angebot machen zu können, sind aber notfalls auch für verschärfte Bedingungen gut gerüstet!“

Kommentar schreiben (0 Kommentare)