Zum ersten Mal hat Cornelia Busarello einen Ausbildungsgang für Hatha-Yogalehrer/innen angeboten. Das Ergebnis: fünf frischgebackene, zertifizierte Hatha-Yogalehrerinnen und eine mindestens ebenso stolze Ausbilderin. Die Ausbildung hat ein Jahr gedauert und umfasste 200 Präsenzstunden an zwölf Wochenenden sowie rund 240 Stunden Eigenstudium. Jede der Teilnehmerinnen hat im Lauf dieser Zeit neun Unterrichtseinheiten präsentiert.
Mitte September haben die Teilnehmerinnen nun abgeschlossen mit einer längeren Präsentation als Prüfung sowie einer Abschlussarbeit von rund 40 Seiten.

Im Frühjahr 2017 wird Cornelia Busarello die nächste 200-Stunden Hatha-Yogalehrer-Ausbildung starten, sie endet im Herbst 2018. Nähere Infos dazu gibt es auf der Website: www.yoga-busarello.de.

Ein paar Begriffe aus dem Yoga:

„Yoga“ bedeutet Vereinigung oder Verbindung, in dem Sinn, dass man sich durch die Praxis des Yoga wieder mit seinem wahren Selbst (andere Begriffe dafür: wahres Sein, göttlicher Funke, inneres Licht) verbindet.

Hatha-Yoga: „Hatha“ ist ein Sanskritwort und leitet sich ab von „Ha“ für die Sonnenenergie und „Tha“ für die Mondenergie. Durch Hatha-Yoga (im Vordergrund stehen Körperübungen, Atemtechniken und Meditation) werden die Sonnen- und Mondenergien, also die polaren Energien im Körper, ausgeglichen und der Mensch kommt wieder stärker in seine Mitte, wird sich seines wahren Selbst bewusst (siehe oben). Hatha-Yoga ist die Basis, aus der sich viele andere Yoga-Formen entwickelt haben: Asthanga-Yoga, Vinyasa-Yoga, Vini-Yoga …

Asthanga-Yoga ist ein sehr kraftvoller Yoga-Stil, begründet von Pattabhi Jois (1915-2009)

Vinyasa-Yoga ist ein sehr dynamischer, sportlicher Yoga-Stil mit fließenden Übergängen

Vini-Yoga zielt darauf ab, die Übungen (im Sanskrit „Asanas“ genannt) individuell auf den Teilnehmer abzustimmen. Dieser Yoga-Stil wurde begründet von Krishnamacharya (1888-1989).