Back to Top
 
 
Charlotta Eskilsson stellt sich vor

Charlotta Eskilsson stellt sich vor

Spannung im Bürgersaal des Bezirksrathauses: In der letzten Sitzung ....

Weiterlesen

Gablenberg zeigt Flagge

Gablenberg zeigt Flagge

Jetzt wird’s international in der Gablenberger Hauptstraße: Wimpel ....

Weiterlesen

Alte Tradition soll weiterleben

Alte Tradition soll weiterleben

Wer möchte einen Stand beim Martinimarkt in Gablenberg am Sonntag, ....

Weiterlesen

Gute und schlechte Nachrichten

In der Gablenberger Hauptstraße sind etliche Veränderungen im ....

Weiterlesen

Intensive Erfahrungen

Intensive Erfahrungen

Vielleicht hat Tatjana Strohmaier gerade ihre fünf intensivsten ....

Weiterlesen

 

Kampf der Kippe mit Kippster

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: GesundheitVeröffentlicht: Mittwoch, 18. September 2019 07:30Geschrieben von Super User
Zugriffe: 73

Aschenbecher für den öffentlichen Raum

Nicht nur die Stadtreinigung hat ihre liebe Not mit achtlos weggeworfenen Zigarettenstummeln. Offenbar landen tagtäglich mehr als 130 Millionen kleine braune Stummel auf deutschen Straßen. Auch auf Wegen, Plätzen, vor Kneipen und an Haltestellen im Stuttgarter Osten nerven die ver streuten Kippen die Passanten. Die extrem langlebigen Zellulosefilter, die sich erst nach vielen Jahren zersetzen, müssen zeitraubend entsorgt werden. Gelangen die Glimmstängelreste in die Kanalisation, wird das Abwasser zu dem durch die enthaltenen Schadstoffe stark belastet. Besonders drängend ist das Problem dort, wo Leute zusammenstehen oder warten, wie an den vier Bushalte stellen in Gablenberg, wo manchmal hunderte von achtlos am Boden ausgetretener Kippen für ein unschönes Bild sorgen. Abhilfe ist in Sicht. Ballot Bin und seit vergangenem Jahr auch Kippster sagen der Kippe den Kampf an. Eine gute Idee, die den beiden Handels- und Gewerbevereinen (HGV) in Stuttgart-Ost gefällt und für die sie bereit sind, Geld und Zeit zu investieren. Der Clou: diese coole Kippenboxen sind eine Art innovativer Aschenbecher für den öffentlichen Raum. Die handlichen Behälter bestehen aus zwei Klarsichtkammern, die individuell mit einer plakativen Frage, etwa „Bist du glücklich?“, beschriftet werden können. Raucher werden auf sympathische Weise motiviert, durch ihren Stummel mit „ja“ oder „nein“ über dem jeweiligen Behälter abzustimmen. Das Ergebnis ist am Füllstand ablesbar. Ein guter Grund für Raucher, Flagge zu zeigen, statt die Umwelt durch Achtlosigkeit zu belasten, damit nicht zwei von drei Stummel auf dem Boden landen, wie eine Untersuchung ergab. Übrigens ein teurer Spaß in Stuttgart: Kippenweg werfen ist eine Ordnungswidrigkeit, für die die Stadt satte 75 Euro verlangt.

Weiterlesen ...

Die Apotheke vor Ort

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: GesundheitVeröffentlicht: Dienstag, 13. August 2019 07:30Geschrieben von Super User
Zugriffe: 38

Die Diskussion um den Versandhandel und Apotheken im Internet nimmt an Intensität zu. Wer Medikamente benötigt, kann diese entweder in der Apotheke vor Ort oder bei einer Online-Apotheke beziehen. Dabei scheint die Online- Apotheke für manchen der einfachere und modernere Weg zu sein. Dabei wird außer Acht gelassen, was die Apotheke vor Ort an Vorteilen gegenüber der Online-Apotheke bietet.

Die Apotheke vor Ort ist rund um die Uhr erreichbar; entweder die gewohnte Apotheke oder die Apotheke in der Nähe, die gerade Notdienst hat. Arzneimittel, die nicht vorrätig sind, können innerhalb von wenigen Stunden meist am gleichen Tag besorgt werden. Im Akutfall haben Sie immer einen persönlichen Ansprechpartner.

Weiterlesen ...

Alter, Demenz und Barrieren

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: GesundheitVeröffentlicht: Sonntag, 07. April 2019 07:00Geschrieben von Super User
Zugriffe: 290

Themennachmittag im Stadtteilbüro

Am Montag, 29. April, um 16 Uhr lädt die Soziale Stadt Gablenberg zum Themennachmittag „Alter, Demenz und Barrierefreiheit“ ein. Drei Fachvorträge werden dabei zu hören sein. Die Referentinnen stehen im Anschluss für Fragen zur Verfügung. Simone Fischer (Beauftragte für Menschen mit Behinderung, Stadt Stuttgart) spricht über Inklusion im Stadtviertel, Anna- Lena Knörr (AWO Stuttgart) und Jitka Hübner (Gerontopsychiatrischer Beratungsdienst) stellen das Netzwerk Demenz vor und Mona Fakler (Masterabsolventin) hat das Thema Bewegungsfreundlichkeit in Gablenberg.

Um eine vorherige Anmeldung (per E-Mail an sozialestadt- gablenberg@weeberpartner. de oder telefonisch unter 62009360) wird gebeten, dies ist jedoch keine Voraussetzung für eine Teilnahme. Der Themennachmittag findet im Stadtteilbüro der Sozialen Stadt Gablenberg, Gablenberger Hauptstraße 33, statt.

Hinter die Kulissen schauen

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: GesundheitVeröffentlicht: Montag, 01. April 2019 07:10Geschrieben von Super User
Zugriffe: 190

125 Jahre Karl-Olga-Krankenhaus

Ein Krankenhausaufenthalt ist nur selten ein erfreuliches Ereignis. Umso spannender hingegen kann ein Blick hinter die Kulissen sein. Nach dem 125-jährigen Jubiläum des Diakonissenmutterhauses der Olgaschwestern in Stuttgart im letzten Jahr wird in diesem Jahr nun auch das Karl-Olga- Krankenhaus sein 125-jähriges Jubiläum festlich begehen und nimmt dies zum Anlass für einen Tag der offenen Tür.

Ob Patienten, Angehörige, Mitarbeiter oder einfach nur Interessierte: Besucher können am Samstag, 6. April von 11 bis 17 Uhr einen Einblick in sonst für die Öffentlichkeit unzugängliche Bereiche nehmen und das Haus bei einer der angebotenen Hausführungen mal von einer anderen Seite kennenlernen. So bietet sich die Gelegenheit, die zwei hochmodernen Linksherzkatheterlabore zu besuchen, in denen alle interventionellen Eingriffe am Herzen und den großen Gefäßen, einschließlich moderner Herzschritt macher-/Defibrillatorimplanta tio nen, vorgenommen werden. Viele weitere spannende Bereiche werden anschaulich erklärt, unter anderem auch, wie eine Notstromversorgung im Falle eines plötzlichen Stromausfalls einspringt und dadurch die medizinische Versor gung der Patienten sicherstellt. Weiter kann im Außenbereich des Karl-Olga-Krankenhauses ein Notarzteinsatzfahrzeug einmal von innen betrachtet und genauer unter die Lupe genommen werden. „Mitmachen und ausprobieren“, so lautet die Devise für alle großen und kleinen Besucher. In der handchirurgischen Ambulanz wird gezeigt, wie ein Verband oder ein Gips angelegt wird – wenn nicht gleich an sich selbst, dann auch gerne an einem Stofftier: Kinder sind herzlich dazu eingeladen, ihren eigenen Teddy mitzubringen. Dieser kann dann gleich im Anschluss, neben weiteren Versuchsgegenständen, in der Radiologie durchleuchtet werden. Viel Geschick und Fingerfertigkeit ist bei der Endoskopie an einem Modell oder beim Versuchsnähen unter dem Mikroskop gefragt, während man am Schauknochen auch mal Kraft einsetzen muss: hier können Mutige sägen, hämmern, bohren und schrauben – wie es auch in der medizinischen Realität oft nötig ist.

An den Infoständen im Eingangsbereich und bei mehreren Fachvorträgen können sich die Besucher mit verschiedenen gesundheitsbezogenen Themen auseinandersetzen. Und weil es im Krankenhaus keineswegs immer nur ernst zugeht, bietet das ehrenamtliche Krankenhausradio im Foyer Unterhaltung „non stopp" an. Von Klassik bis Musical, vom Gitarrenduo bis zur Chormusik ist alles vertreten. Und auch das Kabarett kommt nicht zu kurz: um 14 Uhr schaut Christoph Sonntag beim Radio vorbei, begrüßt vom Moderator des Nachmittags: Lothar Ackva (SWR4).

Allergien nehmen zu

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: GesundheitVeröffentlicht: Donnerstag, 28. March 2019 08:39Geschrieben von Ulrike Reichert, Apothekerin, Passagen Apotheke
Zugriffe: 166

Wer verbindet bei diesen Bildern nicht positive Assoziationen: Inmitten blühender Wiesen und Bäume spazieren gehen, den Hund oder die Katze kraulen, das essen, wonach man gerade Lust hat. Für viele ist das ein Wunsch denken. Bei jedem drit ten Menschen in Deutsch land wird im Laufe seines Lebens eine allergische Erkrankung festgestellt. Rund 20 bis 25 Prozent aller Kinder und Jugendlichen haben Heuschnupfen, Asthma oder Neurodermitis – Tendenz zunehmend.

Allergien treten meist schon im Kindesalter auf und bleiben oft ein Leben lang bestehen. Manche bilden sich im Erwachsenenalter auch wieder zurück wie bestimmte Nahrungsmittelallergien, beispielsweise auf Milch oder Hühnerei. Oft sind die Beschwerden anfangs nicht sonderlich gravierend, werden aber im Laufe der Zeit stärker und es können weitere Erkrankungen hinzukommen. Heuschnupfen über Jahre hinweg kann zu einem sogenannten Etagenwechsel führen, das heißt, die Beschwerden treten dann in den unteren Atemwegen auf und es entwickelt sich ein Asthma.

Eine Allergie auf Pollen kann mit einer Allergie auf bestimmte Lebensmittel zusammentreffen – eine sogenannte Kreuzallergie. Diese tritt auf, weil die unterschiedlichen Allergene ähnliche Eiweiße enthalten, auf die das Immunsystem reagiert.

Was passiert eigentlich bei einer Allergie?

Nimmt unser Körper eine fremde Substanz über den Magen-Darm-Trakt, die Nase oder die Haut auf, prüft unser Immunsystem, ob es sich um einen Krankheitserreger handelt, der gegebenenfalls durch eine komplexe Abwehrreaktion bekämpft wird. Kann das Immunsystem aber nicht richtig schädliche Substanzen von unproblematischen Stoffen unterscheiden, wehrt es sich auf einmal auch gegen harmlose Stoffe, wie sie zum Beispiel in Pollen vorkommen.

Allergien werden in 4 Typen unterteilt, wobei die Typen I und IV am häufigsten vorkommen.

Weiterlesen ...

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account