Der Herbst kommt und mit ihm die Grippezeit. In diesem von Corona geprägten Jahr ist es besonders wichtig, alle Krankheiten zu vermeiden, die die Atemwege oder die Lunge betreffen können. Deshalb empfehlen Experten, sich gegen Grippe impfen zu lassen, um so Doppelinfektionen zu vermeiden.

Für Corona gibt es derzeit noch keinen Impfstoff, wohl aber für die Grippe. Angesichts der Pandemie empfiehlt die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), dass sich möglichst viele Menschen impfen lassen, sodass sich die saisonale Influenza und das Pandemiegeschehen möglichst wenig überlagern. Doch wer sollte sich impfen lassen? Es profitieren nicht nur ältere Menschen und Menschen mit einer Erkrankung von einer Grippeimpfung. Auch Kinder und gesunde Erwachsene können mit einer Grippeimpfung sich selbst und andere schützen, heißt es dazu bei der Barmer Ersatzkasse.

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt allen Personen ab 60 Jahren sich einmal jährlich gegen Grippe impfen zu lassen. Auch für Personen, die zu einer Risikogruppe zählen, hält die Stiko eine regelmäßige Impfung für sinnvoll. Dazu zählen Per sonen, die an einer chronischen Krankheit leiden. Wer viel Kontakt zu anderen Menschen hat, kann sich nicht nur selbst schneller anstecken, sondern auch andere gefährden. Auch in diesem Fall kann eine Impfung sinnvoll sein. Die Stiko empfiehlt eine Grippeimpfung auch Kindern, die chronisch krank sind.

Die Grippesaison beginnt Anfang Oktober und endet Mitte Mai. Die Grippewelle ist die Zeit, in der die Gefahr, sich mit Grippe anzustecken, besonders hoch ist. Sie rollt meist im Januar an und dauert dann drei bis vier Monate. Der beste Zeitpunkt für eine Impfung ist in der Regel im Oktober und November. Es dauert zwei Wochen, bis der Körper einen Impfschutz aufgebaut hat. Er hält je nach Impfstoff sechs bis höchstens zwölf Monate an, verringert sich aber auch im Laufe der Zeit. Für die Grippesaison 2020/21 stehen in Deutschland 25 Millionen Impfdosen zur Verfügung, das sind vier Millionen mehr als im Vorjahr.

Die Maßnahmen, die helfen, eine Corona-Infektion zu vermeiden, unterstützen auch bei der Bekämpfung der Grippe. Abstand halten und sorgfältige Hygienemaßnahmen wie Hände waschen, richtiges Husten und Niesen, regelmäßiges Lüften und Maske tragen helfen dabei, sich nicht anzustecken. Der beste Schutz neben diesen Möglichkeiten ist ein starkes Immunsystem. Ausreichend Bewegung und eine gesunde Ernährung über das ganze Jahr halten den Körper fit und machen das Immunsystem leistungsstark, empfiehlt die Barmer.