Back to Top
 
 
Geschenktipps und Inspiration Seite 10 fürs Fest

Geschenktipps und Inspiration Seite 10 fürs Fest

Zumindest gefühlt ist es noch gar nicht lange her, dass wir die ....

Weiterlesen

Leserbrief: lebendiger und vielseitiger Stadtbezirk

Leserbrief: lebendiger und vielseitiger Stadtbezirk

Liebe Leserinnen und Leser,liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,liebe ....

Weiterlesen

Das Ende für die 64?

Das Ende für die 64?

War es das schon mit dem Busverkehr auf die Waldebene Ost? Die SSB ....

Weiterlesen

Langsamer durch die Gablenberger Hauptstraße

Langsamer durch die Gablenberger Hauptstraße

Aufmerksame Autofahrer werden die Tempo-40-Schilder bemerkt haben, ....

Weiterlesen

Satte Rabatte und leere Lager

Satte Rabatte und leere Lager

Der Gablenberger Schnäppchenmarkt hat eine lange Tradition; jetzt ....

Weiterlesen

 

Weinfest in Gablenberg

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: TippsVeröffentlicht: Samstag, 13. October 2018 09:16Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 167

Gute Tropfen aus 2015 bis 2017

Der Wein- und Obstbauverein Gablenberg lädt am Samstag, 27. Oktober um 17 Uhr zu seinem 13. Weinfest in den Gemeindesaal im Gemeindehaus von Bruder-Klaus in der Albert-Schäffle-Straße 10 ein. Ausgeschenkt werden der 2016er Gablenberger Riesling, der 2015er Gablenberger Trollinger, der 2016er Gablenberger Trollinger Weißherbst und der 2017er Gablenberger Schiller. Dazu gibt es deftige Vesper und auch nicht-alkoholische Getränke. Untermalt durch Programmpunkte und umrahmt vom Akkordeon will man gemütliche Stunden miteinander verbringen und nach dem Motto „Senga, schwätza, essa ond ...“ natürlich auch die Gablenberger Weine probieren und genießen. Nach dem heißen Sommer wird mit Spannung die Weinlese erwartet. Wie wohl Qualität und Ertrag ausfallen, und wie dieser ungewöhnliche Sommer die Vermehrung der Kirschessigfliege beeinflusst hat? Weiterhin informiert der Wein- und Obstbauverein auch über die Arbeiten im Weinberg. Weitere Auskünfte zum Weinfest gibt Ulrich Eger, Telefon 46 11 12.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Sinnenfreude auf dem Teller

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: GastroVeröffentlicht: Freitag, 29. June 2018 16:52Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 341

SV Gablenberg mit neuen Pächtern

auch: Essen ist eine sehr sinnliche Angelegenheit. Und so erlebt Mehdi Seyed, der auch sehr gerne Klassiker wie Maultaschen, Zwiebelrostbraten oder Schnitzel serviert, doch immer wieder, wie Gäste große Augen bekommen, wenn sie eines seiner international inspirierten Gerichte am Nachbartisch sehen. Seit Anfang April sind der 48-Jährige und seine Frau Maryam die neuen Pächter des WO 209, der Vereinsgaststätte des SV Gablenberg.

Der Blick in die Speisekarte macht ebenso neugierig wie der auf den Nachbarteller. Da stehen neben den Klassikern verschiedene Couscous-Gerichte, Fisch und Meeresfrüchte oder  Reisvarianten mit Berberitze, Orange oder Rosinen, serviert mit Lammragout, gebratene Auberginen, würzigem Blumenkohl und mehr. Viele Gerichte sind vegetarisch oder auch vegan. „Das, was wir hier anbieten, steht in keinem Kochbuch drin“, sagt Mehdi Seyed, der manche Gewürzmischungen selbst herstellt. Sein Großvater war Gewürzhändler, als kleines Kind hat er gern  seiner Mutter in den Kochtopf gespickelt und schon sehr früh andere bekocht. Beeinflusst  hat ihn die Küche Persiens, wo die Wurzeln seiner Eltern sind, die Mittelmeerküche und natürlich auch die deutsche. Aufgewachsen und zur Schule gegangen ist Seyed in Stuttgart, später führte er 13 Jahre lang erfolgreich ein Speiselokal in Freiburg. Dessen Zeit ging zu Ende, weil der Vermieter die Räume anderweitig nutzen wollte. Ein alter Freund aus Stuttgart wies Mehdi Seyed da rauf hin, dass der Sportverein (SV) Gablenberg neue Pächter suchte – so kam er mit seiner Familie zurück in die schwäbische Landeshauptstadt. Viele der Freiburger Gerichte stehen auch hier auf der Speisekarte, die sich noch verändert. Man wolle herausfinden, was den Leuten besonders schmeckt, sagt Mehdi Seyed. So hat er die Karte um Burger ergänzt, weil die bei den Sportlern sehr beliebt sind. Brot und Brötchen bäckt eine lokale Bäckerei fürs Restaurant, Obst und Gemüse werden möglichst auBauernhöfen eingekauft. Beim Eröffnungsbüffet des Wirtsehepaares konnten bereits rund 200 Gäste einen Eindruck vom neuen Geist gewinnen, der nun in der Küche weht. Familienfest sind willkommen, auch Catering bieten Seyeds an – und für ältere Menschen einen Lieferservice nach telefonischer Bestellung. Während der Fußball-WM lädt ein Großbildschirm im Saal des Restaurants zum Public Viewing ein – und jetzt im Sommer hoffen Mehdi und Maryam Seyed mit ihrer Lage im Grünen auf zahlreiche Ausflügler. Ihr Ziel ist, „dass jeder, der hier  reinkommt, mit einem Lächeln und zufrieden wieder rausgeht.“ Geöffnet ist von Montag bis Freitag von 16 bis 23 Uhr, an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 11 bis 23 Uhr. Es gibt  durchgehend warme Küche. https://wo209.de. Auch zu erreichen mit der Buslinie 64.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Rezepte mit hiesigen Zutaten

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: GastroVeröffentlicht: Mittwoch, 06. June 2018 17:30Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 327

Am 1. April hat der „Waldgeist 1886“ eröffnet

Die schöne Lage hat es ihnen angetan: „Waldgeist 1886“ haben Marija Kovacevic und Björn Thiel ihr Restaurant getauft. Seit dem 1. April sind sie die neuen Pächter auf dem Vereinsheim der Spvgg Stuttgart-Ost. Und allen Geistern zum Trotz geht es bei ihnen sehr solide zu, wie auch ihr Werdegang verdeutlicht. Marija Kovacevic hat nach Abschluss ihrer Ausbildung zur Restaurantfachfrau und dem anschließenden Studium Erfahrung als Service Managerin in verschiedenen Hotels und Restaurants in Serbien, Kroatien und Deutschland gesammelt. Björn Thiel hat als Koch alle Stufen im Holiday Inn durchlaufen, war dann Sous-Chef im Mercedes- Benz-Museum und schließlich Küchenleiter im Classic Rock Café, im Schwabengarten Leinfelden und im Deli – teilweise sogar parallel.

Im Schwabengarten haben sich die beiden, die sich als „beste Freunde“ bezeichnen, kennengelernt und gelegentlich davon geträumt, sich irgendwann mal selbständig zu machen. „Dann kam das Objekt schneller auf uns zu als gedacht“, sagt Thiel, „und wir ha ben die Chance ergriffen.“ Schließlich hätten beide gewusst, was der andere kann und dass sie sich aufeinander verlassen können. Einen Monat lang haben die neuen Pächter zusammen mit Freunden und der Spvgg renoviert, jetzt freuen sie sich auf die Sommersaison mit ihrer großen Terrasse, auf der sie neben den Holztischen und Bänken auch eine gemütliche Lounge eingerichtet haben. Der schöne, grüne Kinder - spiel platz grenzt direkt an, sodass Mama und Papa ein Auge auf die Kleinen haben können, während sie gemütlich etwas trinken. Die Lebensläufe von Chef und Chefin spiegeln sich in der Speisekarte wider, in der schwäbisch-deutsche und Balkangerichte dominieren.

Weiterlesen ...

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Dieser Küchenklassiker braucht Zeit

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: GastroVeröffentlicht: Freitag, 23. February 2018 07:15Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 353

Es gibt mehrere Anekdoten um den Gaisburger Marsch. Dass das schwäbische Leibgericht der findigen Resteverwertung schwäbischer Hausfrauen zu verdanken ist, erscheint plausibel, zumal auch in anderen schwäbischen Gegenden „Kartoffelschnitz mit Spätzle“ serviert werden. Doch wie kam es zu seinem Namen? Die Gaisburgerin Corina Widmann, Inhaberin von Hotel und Restaurant Bellevue, kennt die verschiedenen Versionen der Geschichte. So sollen Soldaten, die in der damaligen Bergkaserne – dem heutigen Hauptzollamt – am Bergfriedhof stationiert waren, für das gute Essen nach Gaisburg marschiert sein. Welches Gasthaus sie dabei aufsuchten, könne heute niemand genau sagen, sagt Widmann, denn Belege gibt es nicht. Aber wenn man spekulieren möchte, kommt durchaus das Bellevue in Frage, denn das stand zur fraglichen Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg bereits. Eine andere Variante besagt, Gaisburger Frauen hätten die Kaserne damit beliefert und eine etwas schlichtere Version berichtet, dass die Frauen den Eintopf ihren eigenen Männern gebracht haben, wenn die im Weinberg, auf dem Feld oder in der Fabrik arbeiteten.

Weiterlesen ...

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Angebot der Gastronomen auf der Waldebene

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: NewsVeröffentlicht: Donnerstag, 25. May 2017 00:00Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 1290

Belohnung fürs Busfahren

Endlich fährt der Bus auf die Waldebene Ost. Nicht zuletzt die dort angesiedelten Vereine und Gastronomen begrüßen „die neue 64“ sehr. Die Gaststätten und Vereinsheime möchten das Angebot fördern und planen eine gemeinsame Rabatt- und Bonusaktion als Dankeschön für alle Gäste, die mit dem Bus auf die Waldebene fahren.  Wer erst einmal oben ist, hat viele Gaststätten zur Auswahl: Friedrichsruh, Onkel Otto, Neckarblick, TB Gaisburg, SV Özvatan, Restaurant Piri Reis, 1. FV Stuttgart 1896 und die Sportvereinigung Spvgg Stuttgart-Ost. Das Restaurant WO des SV Gablenberg wird sich voraussichtlich später der Aktion anschließen, denn hier steht zunächst ein Pächterwechsel an.

Wahrscheinlich werden die Bonuskarten in den Bussen vom Fahrer ausgegeben. Diese Information steht allerdings unter Vorbehalt, weil die Details noch nicht geklärt sind. Der Start der Aktion ist aber im Monat Juni vorgesehen. Den Rabatt oder Bonus gestaltet jeder gastronomische Betrieb selbst. Momentan ist zum Beispiel geplant, dass es beim TB Gaisburg das zweite Getränk zum halben Preis gibt, im Vereinsheim der Spvgg Stuttgart-Ost bei der ersten Bestellung einen Nachlass von zwei Euro oder beim Neckarblick eine Runde Minigolf pro Person gratis. Onkel Otto gibt für die Bonuskarte einen Kaffee oder Espresso aus, der SV Özvatan und das Restaurant Piri Reis eine Tasse Tee, während die Friedrichsruh 1,50 Euro Rabatt aufs zweite Getränk gewährt. Diese Informationen sind ohne Gewähr – eine Übersicht werden die ÖPNV-Nutzer auf den Bonuskarten selbst finden.

Viele Wirte haben übrigens den Fahrplan der Linie 64 ausgedruckt und ausgehängt oder geben den Gästen auf Anfrage gerne Auskunft. Auch für die anstehenden Vereinsfeste und Turniere auf der Waldebene Ost können Bewohner aus dem Stuttgarter Osten ganz entspannt den Bus nutzen.

Termine auf der Waldebene im Juni und Juli:

Sonntag, 25. Juni: Waldebene-Cup für C-Junioren beim SV Gablenberg, von 10.30 bis 18 Uhr – Zuschauer sind natürlich herzlich willkommen.   

Am Samstag, 1. Juli: Tag des Mädchenfußballs bei der Spvgg auf der Waldebene Ost – alle fußballinteressierten Mädchen haben hier die Gelegenheit, sich auszuprobieren.

Wochenende 8. und 9. Juli: Sommerturnier mit Sommerfest beim SV Gablenberg. Es spielen die Kinder von den Bambinis bis zur D-Jugend, zusätzlich sind Einlagespiele von der A- und der B-Jugend zu sehen.

Am Wochenende 15. und 16. Juli: Jugend-Sommerturnier der Spvgg Stuttgart-Ost. Am Samstag spielen Bambinis, F-Junioren und C-Junioren, am Sonntag E- und D-Junioren und –Juniorinnen.

Ein Abstecher zum Aussichtspunkt Schillerlinde lohnt sich immer.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Fingerfood mit besonderer Note

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: VereinVeröffentlicht: Montag, 30. May 2016 11:17Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 2938

Fingerfood aus StuttgartNeumitglied im HGV Gablenberg

Ob großer Event oder kleines Geburtstagsbüffet, ob Geschäftseröffnung oder Schulungstermin - der Fingerfoodservice Gablenberg machtR17;s passend und hebt sich von anderen Caterern dadurch ab, dass er dank der Wurzeln von Inhaberin Ouafa Daoudani auch orientalisch inspirierte Spezialitäten im Programm hat. Seit Dezember 2014 bereitet sie in der Gablenberger Hauptstraße 119 ihre Leckereien zu und beliefert damit Firmen, Feste und andere Veranstaltungen.
Geliefert werden überwiegend kalte, direkt "aus der Hand" zu essende Gaumenfreuden: belegte Brötchen, Sandwiches, Canapés, Spieße, aber auch Fingerfood im Glas. Die Palette reicht von Butterbrezel und Käsebrötchen über gefüllte Pfannkuchen und Hähnchenkeulen bis hin zu gebratenen Auberginen, orientalischen Hackfleischbällchen und Kuskus-Salat mit Minze und grünem Koriander.

Gesellschaften bis zu 100 Personen, ob privat oder geschäftlich, kann der Fingerfoodservice problemlos versorgen. Geht es um mehr Gäste, kann abgesprochen werden, was möglich ist. Für bis zu 20 Personen bereiten Ouafa Daoudani und ihr Mann Bernhard Schmidt auch ein warmes orientalisches Menü zu.
Auf der Speisekarte sind natürlich auch vegetarische und vegane Köstlichkeiten vertreten und nach vorheriger Absprache "können wir auch auf Allergiker Rücksicht nehmen", sagt Bernhard Schmidt. Geliefert wird im Umkreis von rund zehn Kilometern um Gablenberg kostenfrei, bei längerer Anfahrt nach Vereinbarung.
Fingerfoodservice Stuttgart, Gablenberger Hauptstraße 119 , www.fingerfoodservice.de,
Telefon 9073 5833, mobil 0174 2196769, Fax 0321 2120 8134, E-Mail kontakt @ fingerfoodservice.de.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Goldi Zizek führt seit Juni 2015 die Weinstube Träuble

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: GastroVeröffentlicht: Dienstag, 10. May 2016 19:47Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 8248

Gemütliches Ambiente ist Goldi Zizek wichtig. Foto: aia Das Beste von der Steiermark bis Schwaben

In der Weinstube Träuble bekommt man einen Schwäbischen Wurstsalat, Kässpätzle, Gaisburger Marsch oder einen Zwiebelrostbraten - aber auch Speisen wie Wirsingwickel, Backhendl oder Topfenstrudel. Denn Wirtin Zlatka Goldi Zizek, die selbst am Herd steht, hat Wurzeln in der Steiermark, lebt aber schon lange unter Schwaben. Folglich verschmelzt sie, wie sie selbst sagt, das Beste aus beiden Küchen und bietet außerdem Weine aus beiden Ländern. So finden die Gäste alte und öfter mal auch neue Lieblingsspeisen zwischen sauren Kutteln und Kaiserschmarrn, zwischen dem begehrten Ochsenschwanzragout und Vanilleeis mit Kürbiskernöl. Oder im Chefschnitzel, einer echten Spezialität des Hauses: Ans Cordon Bleu angelehnt, besteht es aus einer gefüllten Schweinsroulade mit Sesam-Kürbiskern-Kruste.
Alles ist frisch und selbst gemacht, immer mit dem Grundsatz vor Augen, "eine richtige Weinstube" zu bleiben. Denn eine solche und nichts anderes gehört ins historische Träuble, das scheint nicht nur der fröhliche Kerl mit Weste und Weinglas auf einem Bild in der Gaststube zu bestätigen. Es war auch Familie Krämer wichtig, den Hauseigentümern, die das Gebäude saniert und das Mobiliar restauriert haben. "Die Leute wollen Gemütlichkeit und gute Weine", sagt Goldi Zizek, die im Stadtteil bestens bekannt ist. Seit 35 Jahren kennt sie Gablenberger und die Gablenberger kennen sie, vor allem vom Vereinsheim der SKG, wo sie lange in der Küche und im Service gearbeitet hat. Jetzt hat sie die Perspektive gewechselt und muss feststellen, wie schwer es ist, gutes gastronomisches Personal zu finden. Deshalb macht die Chefin derzeit das meiste alleine, was auf Dauer kaum zu schaffen sein wird. Aber, sagt sie, "irgendwann kriegen wir das in den Griff".
Die Öffnungszeiten im Träuble:

Gemütliches Ambiente ist Goldi Zizek wichtig.     Foto: aia

Kommentar schreiben (1 Kommentar)

Susanne Furtner stellt im Café MuseO aus

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: Kunst und KulturVeröffentlicht: Dienstag, 10. May 2016 19:44Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 5220

Stierkopf im Café

"Ach, Sie sind die Frau mit dem roten Stier!" Diesen Ausruf hat Susanne Furtner schon öfter gehört. Ihr Bild mit dem roten Stierkopf, das bis vor kurzem in ihrer Kunstwerkstatt Mal Art in der Kurve der Aspergstraße hing, zog auch die Blicke von draußen auf sich. Selbst vom Auto aus hatten manche das großformatige Werk entdeckt. Auch Carina Sulerova, der Wirtin des Café MuseO, fiel es auf. Sie ging kurz entschlossen zur neuen Nachbarin ins Atelier und fragte, ob sie nicht eine Ausstellung in ihren Räumen machen wolle. So kam es, dass jetzt mindestens das nächste Vierteljahr lang der Stier und weitere großformatige, farbenfrohe, größtenteils abstrakte Malereien von Furtner im Café zu sehen sind.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

„nei ond nonder“ wird zu Sideways

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: GastroVeröffentlicht: Sonntag, 28. February 2016 19:21Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 7719

Neustart in der früheren Metzgerei

Das R22;nei ond nonderR20; in der Gablenberger Hauptstraße 115 soll mit dem neuen Namen R22;SidewaysR20; und neuem Konzept wiedereröffnen. Dahinter steckt Toni Schreiner, der bis September in der Cannstatter Brählesgasse das bisherige R22;SidewaysR20; geführt hat und dann wegen einer Eigenbedarfskündigung der Vermieterin schließen musste.

Der gelernte Koch kann schon eine Menge über sein Konzept und seine Spezialitäten R11; er hat legendäre Snacks kreiert R11; erzählen. Zunächst muss er aber das Kapital für sein neues Lokal aufbringen, wobei ihm R22;CrowdfundingR20; helfen soll. Crowdfunding bedeutet, dass viele Menschen einen kleinen oder auch großen Betrag spenden, damit ein Grundstock an Eigenkapital für ein Projekt vorhanden ist. Bei bestimmten Beträgen bietet Schreiner R22;DankeschönsR20; als Gegenleistung an. Wer sich dafür interessiert, findet Informationen auf der Seite www.startnext.com/sidewaysstuttgart.

Einen Businessplan hat Schreiner erstellt, reichlich Vorerfahrung bringt er ebenfalls mit. Vor der Selbständigkeit hat er unter anderem fünf Jahre lang im Hotel Le Meridien gearbeitet, ebenso in der Küche der Akademie der Schönen Künste. Das Sideways war ein Treffpunkt von Fotografen, Models oder Schauspielern. Zu seinem Programm gehörten Lesungen und Kabarett, Musiker konnten sich präsentieren und immer wieder war Quiz- oder Pub-Abend. Dieses Konzept will Schreiner an Gablenberg Gegebenheiten anpassen, auch hier sollen Veranstaltungen stattfinden und Künstler auftreten. Siegfried Krapf, der Eigentümer des Lokals, der hier selbst viele Jahre lang Wurst produzierte und zeitweise auch eine Gaststätte führte, unterstützt das Projekt. R22;Mit der richtigen EinstellungR20; könne das Unternehmen gelingen, glaubt Krapf, der die Gablenberger Klientel kennt und selbst schon einige Ideen fürs neue Sideways beigesteuert hat.
So soll im Eingangsbereich, wo bisher die Metzgerei Buchert war, ein Mittagstisch angeboten werden. Außerdem werden ausgesuchte Wurstwaren verkauft. Die Treppe runter geht es in die eigentlich Bistro-Bar, in die Toni Schreiner seine Spezialitäten mitbringt R11; unter anderem die R22;Currywurst zum LöffelnR20; im Latte-Macchiato-Becher, die in der Cannstatter Zeit ein Renner war. Der Milchschaum oben drauf sei nicht nur der optische Clou, sondern schmecke auch gut, wenn man ihn unter die Soße hebt, verrät der kreative Koch. Die Idee ist inspiriert von R22;Hybrid FoodR20;, einem Trend aus New York, bei dem zwei Gerichte miteinander verschmolzen werden. Schreiner hat zudem vor, zusammen mit der Metzgerei Bless in Möhringen eine eigene Bratwurst zu kreieren. Die soll dann mit Birnensenf oder Feigenmarmelade gereicht werden und natürlich mit dem Hausbrot, das täglich selbst gebacken wird. Das passe wunderbar in diese Örtlichkeit, die schließlich ehemals eine Wurstküche war, findet der neue Betreiber.
Erschrecken will er mit seinen Kreationen niemanden. Er wird auch Vesperteller anbieten, ebenso typische schwäbische Gerichte und eine Saisonkarte. Ausschenken wird er Meckatzer-Bier vom Fass und Weine der Fellbacher Weingärtner. Die Eröffnung ist Anfang März geplant. aia

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Neuer Koch und neues Konzept im Naturfreundehaus

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: GastroVeröffentlicht: Sonntag, 28. February 2016 11:39Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 2283

Schwäbischer Grieche auf Reisen

Kulinarisch von Schwaben an die südeuropäische Mittelmeerküste reisen, mit dem einen oder anderen Abstecher gen Orient: Dazu lädt das Naturfreunde-Stadtheim Fuchsrain jetzt ein. Der neue Koch Yan Aggar bringt internationale Erfahrung und frische Ideen mit nach Gablenberg. Und Chef Kostas Triantafillidis ist von ihm überzeugt: R22;Mein Instinkt sagt mir, dass ich den Richtigen gefunden habe!R20;

Eigentlich wollte der Wirt, der im vergangenen Sommer das Naturfreunde-Stadtheim übernommen hat, Landsleuten aus dem gebeutelten Griechenland eine Chance geben. Dabei hat er gleich eine ganze Reihe von Enttäuschungen erlebt; seinen Ansprüchen genügte keiner dieser Köche. R22;Ich habe in sechs Monaten vier Mal gewechseltR20;, berichtet er. Das habe ihn auch Gäste gekostet. Einen guten Koch zu finden, das sei R22;wie ein Sechser im LottoR20;.
Umso mehr freut sich der Wirt, Yan Aggar getroffen zu haben. R22;Ich habe festgestellt, dass er kreativ ist und Ideen mitbringtR20;, sagt Triantafillidis. Der Franzose kocht auf einer soliden Grundlage: Gelernt hat er in seiner Heimat, gekocht R11; meist als Küchenchef R11; in Paris, in Belgien, Luxemburg, der Schweiz und Italien. Auch ein mexikanisches Restaurant war dabei. Mit Spitzenkoch Daniel Huber hat er zusammengearbeitet und Erwähnung in Feinschmecker-Zeitschriften gefunden. Und natürlich hat er, seitdem er 1991 nach Reutlingen kam, auch die schwäbische Küche von der Pike auf kennengelernt.
Schwäbisch spielt auch im neuen Konzept, das die beiden gemeinsam umsetzen wollen, eine Rolle. Das gehöre einfach dazu, sagen sie, R22;schwäbische StandardsR20; werden deshalb auf der Karte nicht fehlen. Es könnte aber sein, dass sie hier und da ein mediterranes oder orientalisches i-Tüpfele bekommen. Die Dauer-Speisekarte soll nicht zu umfangreich sein, sondern durch Wochen- und Aktionskarten ergänzt werden, je nachdem, was die Saison und der Markt gerade hergeben. Denn eingekauft wird durchweg frisch, das gilt bei Kostas schon immer.

Die beiden möchten mit Geschmack überzeugen, dabei aber bodenständig bleiben. Einen Gourmet-Tempel wolle er aus dem Naturfreundehaus nicht machen, sagt Triantafillidis, das passe auch gar nicht dazu. Ihm schwebt gutbürgerliche, kreative Küche zu reellen Preisen vor. Darauf dürfen nicht nur Naturfreunde gespannt sein.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account