Back to Top
 
 
Über Israel und Palästina

Über Israel und Palästina

Er wohnt im Stuttgarter Osten; fast so gut wie hier kennt er sich ....

Weiterlesen

Bruno, Antje und der Weiße Riese

Bruno, Antje und der Weiße Riese

Ob Raucher oder Nichtraucher – „Best Agers“ kennen die Bezeichnung ....

Weiterlesen

Lange Ost Nacht 2019

Seit September leistet Maike Fischer ihr Freiwilliges Soziales Jahr ....

Weiterlesen

Figurensammler im MUSE-O

Figurensammler im MUSE-O

Ein Blick in die Ausstellung mit (unter anderem) dem ....

Weiterlesen

Bürokratie-Tipp Nummer 1 oder: Wie man Engagement erstickt

Liebe Stadtverwaltung,liebe Gewerkschaft Verdi, man stelle sich ....

Weiterlesen

 

Bruno, Antje und der Weiße Riese

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: Kunst und KulturVeröffentlicht: Sonntag, 03. February 2019 12:35Geschrieben von Ulrich Gohl
Zugriffe: 70

Ausstellung Werbemännchen und -frauchen bis 3. März

Ob Raucher oder Nichtraucher – „Best Agers“ kennen die Bezeichnung „in die Luft gehen wie ein HB-Männchen“. Sie stammt von einer der berühmtesten Werbefiguren in der Geschichte des deutschen Werbefernsehens. Gemeint ist „Bruno“, so der offizielle Name des cholerischen Strichmännchens, das zwischen 1957 und 1984 für die Zigarettenmarke HB regelmäßig explodierte, aber dank Glimm stängel jede Herausforderung im Leben spielend meisterte. Das HB-Männchen ist eine der insgesamt 100 Figuren mit Charakter, die in einer sorgfältig zusammengestellten Ausstellung im MUSE-O bis 3. März die Herzen von erwachsenen Nostalgikern ebenso höher schlagen lassen wie die von begeisterten Kindern.

Der Historiker und Kurator Ulrich Gohl hat den Marlboro- Mann und Käsebotschafterin Frau Antje aus Holland, das bereifte Michelin-Männchen und den Tchibo-Kaffee-Exper ten, den dicken Brummi und den sportlichen Trimmi im Alten Schulhaus Gablenberg nicht nur in Vitrinen gestellt. Häuserfassa den bilden den Rahmen für die augenfällige Präsentation, die damit sig nalisiert: Die sympathischen Werbeträger, von Verbrau chern in Herz und Hirn geschlossen, sind in jedem Haus. Die meisten Werbefiguren stammen aus der Sammlung Gohls, zu denen er viele Geschichten, Anekdoten und kulturhistorische Hintergrundinformationen zusammengetragen hat. Der berühmte Sarotti-Mohr wurde politisch korrekt zum goldfarbenen Sarotti-Magier, der Tchibo- Darsteller Wensley Pithey ist im wirklichen Leben Tee trinker gewesen.

Weiterlesen ...

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Figurensammler im MUSE-O

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: VereinVeröffentlicht: Donnerstag, 24. January 2019 10:00Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 59

Treffen für Interessierte am 9. Februar

Ein Blick in die Ausstellung mit (unter anderem) dem Tchibo-Kaffee-Experten, dem Sandeman-Don und der West-Domina. Foto: Gohl

Anlässlich der Ausstellung über „Werbemännchen und -frauchen“ lädt MUSE-O zu einem Sammlertreffen ins Alte Gablenberger Schulhaus: am Samstag, 9. Februar.

Unter dem Titel „Bruno, Antje und der Weiße Riese“ zeigt der Museumsverein Stuttgart- Ost derzeit eine Ausstellung über Werbefiguren. Rund 40 verschiedene Charaktere – Kultfiguren wie Bibendum, Bruno und Frau Antje, aber auch weniger bekannte Typen wie die Farbschlurfe, der Bonduelle-Gartenmeister oder Koxi – werden darin vorgestellt; der Kurator (und Figurensammler) Ulrich Gohl hat ihre Geschichte erforscht und stellt sie in knappen Texten vor. Von gut einem Dutzend Figuren liegen auch Filme vor, die auf kleinen Bildschirmen direkt bei den Exponaten abgerufen werden können. Diese attraktiv gemachte Ausstellung nehmen die Veranstalter zum Anlass, Figurensammler in ihr Museum einzuladen am Samstag, 9. Februar. Um 14.30 Uhr gibt’s eine kleine Begrüßung, um 15 Uhr führt der Kurator die Sammlerkolleginnen und -kollegen durch die Ausstellung; die Führung wird sich an deren Wünschen orientieren. Trotzdem sind natürlich auch alle anderen Interessierten dazu herzlich eingeladen.

MUSE-O bittet die Sammlerinnen und Sammler auch, ihre Dubletten zum Tausch oder zum Verkauf mitzubringen. Die Veranstalter stellen gerne kostenlos Tische zur Verfügung, die am Rande der Ausstellung aufgestellt werden können. Dafür ist aber aus organisatorischen Gründen zwingend Voranmeldung nötig (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Figurensammler-Treffen am Samstag, 9. Februar ab 14 Uhr. Eintritt: 2 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei. MUSE-O, Gablenberger Hauptstraße 130, 70186 Stuttgart MUSE-O wird institutionell gefördert vom Kulturamt der Stadt Stuttgart. Aktuelle Informationen stets unter: www.muse-o.de.

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Eins schöner als das andere

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: AktionVeröffentlicht: Samstag, 22. December 2018 08:02Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 339

Lieblings-Karussellpferde gewählt

Welches ist für Sie das schönste Karussellpferd? Das hatten wir unsere Leserinnen und Leser in der November- Aus ga be gefragt und alle 20 Kunst werke, die jetzt in der Gablenberger Hauptstraße stehen, abgebildet. Sowohl im EMail- Postfach als auch in den HGV-Geschäften wurden zahl reiche Stimmzettel abgegeben und wir freuen uns, die Gewinner – also die meistgewählten Pferdchen – heute bekanntgeben zu können. Vier Karussellpferde lagen dabei mit gleicher Stimmenzahl vorne, es gibt also vier erste Plätze. Sie gehen an die Pferde, die in unserem Heft die Nummer 3, 8, 9 und 12 hatten.

Nummer 3: gestaltet von Helene Kratzer, gesponsert von Aufrecht Optik Nummer 8: gestaltet von Nils Giesa, gesponsert von Kos metik Harmonie Nummer 9: gestaltet von Wolfgang Hartmann, gesponsert von Lomi Lomi Wellnessund Gesundheitsmassagen Nummer 12: gestaltet von Betreutes Wohnen, Mutterhaus der Olgaschwestern; gesponsert von Kansy Sanitär. Zum Trost an alle anderen sei gesagt, dass praktisch jedes Pferd Stimmen bekommen und somit seine Fans hat. Unter allen Einsendern hat der Handels- und Gewerbeverein Gablenberg zehn Einkaufs gutscheine verlost. Sie sind bereits auf dem Weg zu ihren Gewinnern.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Werbefiguren im Blick

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: Kunst und KulturVeröffentlicht: Dienstag, 11. December 2018 13:41Geschrieben von Ulrich Gohl
Zugriffe: 107

Neue MUSE-O-Ausstellung

Sie sind überall, fast jeder kennt sie – und doch werden sie kaum ernsthaft zur Kenntnis genommen: Werbefiguren wie der Sarotti-Mohr, das HB-Männchen oder Frau Antje. MUSE-O widmet diesen bunten „Geschöpfen der Warenwelt“ nun eine eigene Ausstellung; sie wird am 2. Dezember eröffnet.

Niemand kann sich ihnen entziehen, den kleinen Wesen, die uns aus Annoncen und Werbespots ansprechen. Tau sen de verschiedene haben Werbegrafiker und Anzeigenabteilungen schon entworfen, manche schon vor über 100 Jahren, andere jüngst. Die meisten von ihnen sind vergessen, andere aber haben sich zu wahren Ikonen entwickelt. Sie sollen „ihr“ Produkt sympathisch erscheinen lassen, dem potenziellen Kun den auch emotional nahe bringen. Wer kennt nicht das aus lauter Reifen bestehende Michelin- Männchen, Frau Antje, die uns Käse aus Holland schmackhaft machen will, oder den Sarotti-Mohren, der sich inzwischen politisch korrekt zum Sarotti-Magier gewandelt hat? Haben wir nicht mit dem Tchibo-Kaffee-Experten ein Tässchen geschlürft, mit dem Camel-Mann Sohlen durchgelaufen und mit Meister Proper das Bad gewienert? Rund drei Dutzend solcher Wesen zeigt nun diese Ausstellung.

Die meisten Figuren stammen aus der Sammlung des Historikers und Kurators Ulrich Gohl, der die Schau für MUSE-O zusammengestellt hat. Kleine Schlüs sel anhänger sind ebenso dabei wie fast mannshohe Aufsteller aus Läden. Akribisch hat Gohl die Historie der einzelnen Wesen recherchiert und ist auf manche skurrile Geschichte gestoßen. Wer hätte geahnt, dass der Tchibo-Darsteller Wensley Pithey eigentlich Teetrinker war, dass der Entwurf für Johnnie Walker vor über einem Jahrhundert auf dem Rand einer Speisekarte entstand oder dass Brummi, der freundliche Lkw, aus der Feder eines der berühmtesten nie derländischen Anima tionsfilmer stammt?

In der Ausstellung im Alten Schulhaus Gablenberg leben die Figuren in perfekt ausgeleuchteten „Wohngemeinschaf ten“ beieinander, in Vitrinen, welche die Gestalter in „Fassaden“ eingehängt haben. Käpt’n Iglo lebt mit dem Rama-Mädchen, der Süßen Susi und anderen Lebensmittelwerberinnen. Zum Marlboro-Mann gesellen sich das HB-Männchen und die West- Domina. Auf ein Getränk sitzen der Ahoj-Matrose, Karin Sommer und Kai ser’s Kaffeekanne zusammen.

Mit einer weiteren Besonderheit warten die Ausstellungsmacher auf: Viele Figuren kennt man ja aus Werbe filmen; und genau die sind auch in der Ausstellung zu bewundern. Auf mehreren verteilten Bild schirmen kann man sie per Tastendruck aufrufen. Die fröhliche, bunte Aus stellung wird mit einer Vernissage am ersten Adventssonntag, 2. Dezember, 15 Uhr, eröffnet. Der Stuttgarter Kulturbürgermeister Fabian Mayer wird ein Grußwort sprechen, einen kleinen Einführungsvortrag hält der Kurator Ulrich Gohl.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Wählen Sie Ihr Lieblings-Karussellpferd!

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: Kunst und KulturVeröffentlicht: Montag, 05. November 2018 14:30Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 179

Die bemalten Karussellpferde in der Gablenberger Hauptstraße erregen viel Aufmerksamkeit und machen Kindern und Erwachsenen große Freude. Viele haben sich schon ein Lieblings-Pferdchen ausgeguckt. Wir rufen in dieser Ausgabe unseres Blattes zur Wahl des schönsten Karussellpferdes auf: Alle 20 Exemplare sind über das Heft verteilt abgebildet und jeweils mit einer Nummer versehen.

Blättern Sie durch, entscheiden sie sich für eines der Karussellpferde, füllen Sie den Abschnitt auf Seite 4 aus und  schicken Sie ihn an HGV Gablenberg, Jürgen Wegst,
Gablenberger Hauptstraße 41, 70186 Stuttgart,

Unter allen Einsendern werden zehn Einkaufsgutscheine des HGV Gablenberg à 15 Euro verlost. In unserer Dezember-Ausgabe werden wir das meistgewählte Pferd vorstellen. Übrigens: Alle Karussellpferde werden im Rahmen des Schnäppchenmarktes am 2. Februar meistbietend versteigert.

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Buntes Gablenberg

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: AktionVeröffentlicht: Freitag, 12. October 2018 11:23Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 248

Karussellpferde des HGV schmücken die Straße

Lass einen Imker ein Pferd bemalen, und es wird Bienen - flügel bekommen. Die Klasse 7a der Waldorfschule hat da - gegen mit einer Erdkarte ein weltumfassendes Karussell - pferd gestaltet, während Tanja Lange mit den verschiedenen Luftballonen einen klaren Be - zug zum Volksfest herstellte. Am Samstag, 22. September hat Bezirksvorsteherin Tatjana Strohmaier, mit dem Fahrrad unterwegs, zusammen mit dem Vorsitzenden des HGV Gablenberg, Peter Metzler, und mit rund drei Dutzend Zuschauern und Beteiligten die Karussellpferde in der Gablenberger Hauptstraße be - grüßt – sozusagen eine „Auf - stellungseröffnung“.

Es macht Spaß, die Straße abzulaufen und die 20 bunt bemalten Karussellpferde an - zu schauen. Sie stehen auf großen Holzsockeln in Augen - höhe; Schilder geben Aus - kunft über die jeweiligen Sponsoren und Künstlerinnen und Künstler. Zahlreiche Kin - dergärten und Schulklassen sind vertreten, meist mit einem persönlichen Bezug zum jeweiligen Sponsor. Aber auch einzelne Kinder wie Nils und Helene haben ein Exem - plar gestaltet, ebenso ver - schie dene erwachsene Hobby - künstlerinnen und -künstler. Obwohl durch Sattel und Zaum zeug der Rohlinge die Gestaltung schon vorgeprägt war, sind doch wieder unterschiedlichste Ideen umgesetzt worden.

Anlass für die Aktion war, wie bereits berichtet, die Häufung von Jubiläen im Jahr 2018: Das Volksfest wird 200 Jahre alt, das landwirtschaftliche Haupt fest 100, der Handelsund Gewerbeverein Gablen - berg 40 Jahre und MUSE-O begeht seine 20 Jahre. Man wolle damit auch vor Augen führen, dass in Gablenberg „allerhand los ist“, so Metzler – und die Leute zum Ein - kaufen vor Ort motivieren. „Ein ganz großes Lob dafür, dass Sie unsere Gablenberger Hauptstraße, die es wirklich nötig hat, verschönern“, sagte Bezirksvorsteherin Tatjana Strohmaier an die Adresse aller aktiven HGV-Mitglieder. Der Handels- und Gewerbe - verein hat die Pferde-Roh - linge finanziert, seine Mit - glieder haben ihre Gestaltung gesponsert. Sie freue sich sehr über die verschiedenen Aktio - nen der Gewerbetreibenden, die ja letztlich auch der Ge - samtstadt zugutekämen. Der Aufwand war enorm, vom Anfertigen der Pferde durch eine Spezialfirma über ihre Gestaltung, Öffentlichkeitsarbeit, das Zimmern der Kisten bis hin zur Kennzeichnung mit Schildern. Für eine mögliche Versteigerung, ähnlich wie bei den Giraffen, die vor drei Jahren aufgestellt wurden, liegen schon erste Anfragen von Interessenten vor.

Die Sponsoren und die jeweiligen Künstler/innen:

Sponsor: Willi Strauß Garten + Landschaftsbau, Künstlerin Lana Leydel Sponsor: Willi Strauß Garten + Landschaftsbau, Künstler:
Freie Waldorfschule Uhlandshöhe Klasse 7A
Sponsor: Rühle + Wenger
Heizung, Künstler: Ev. Kindergarten Pistoriuspflege
Sponsor: Schuh-Schäfer,
Künstler: Grundschule Gaisburg Klasse 4 B
Sponsor: Café Muse-O,
Künstlerin Inge Elsäßer
Sponsor: Kansy Sanitär,
Künstler Betreutes Wohnen Mutterhaus der Olgaschwestern
Sponsor: W. Schlosser Schuhmacher, Künstler Kinderhaus Pfiffikus Fellbach Sponsor: Kosmetik Harmonie,
Künstler Nils Giesa
Sponsor: Atelier Tamara,
Künstler Ev. Kindertagesstätte Zwergenhöfle, Wagrainstraße
Sponsor: Allianz Mühlhäuser,
Künstler Peter Glatzel
Sponsor: Sammler Eck Harnisch, Künstler Haus für Kinder Ostfildern Scharnhausen Sponsor: Betten Wegst,
Künstler Jürgen Wegst
Sponsor: Volksbank Stuttgart,
Künstlerin Ursel Maile
Sponsor: Kosmetik-Ecke Galautz, Künstlerin Uta Straub
Sponsor: Aufrecht Optik,
Künstlerin Helene Kratzer
Sponsor: Karin Kickelhayn,
Künstler Nürtinger Behindertenwerkstatt
Sponsor: Metzler Schönes
Wohnen, Künstler Grundschule Gaisburg Klasse 4 A
Sponsor: Karins Presse Ecke,
Künstler JOH
Sponsor: Brodbeck Sanitär,
Künstlerin Tanja Lange
Sponsor: Lomi-Lomi Wellness und Gesundheitsmassagen,
Künstler Wolfgang Hartmann

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Kurvig-bunte Kunst

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: Kunst und KulturVeröffentlicht: Donnerstag, 13. September 2018 12:45Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 283

Die Gablenberger Hauptstraße 25A hat neuerdings eine Mitbewohnerin: Die farbenprächtige Dame mit den üppigen Kurven nach dem Vorbild der „nanas“ der Künstlerin Niki de Saint Phalle hat  sich auf dem Vordach des Hauses niedergelassen – samt einem Sessel und mit tatkräftiger Hilfe, wie man hier sieht. Die Künstlerin und Theaterpädagogin Lisa Grass hat die fröhliche,  wasserfeste Skulptur geschaffen. Grass ist mit Karin Kickelhayn befreundet, die schon öfter als Förderin und Impulsgeberin für die Kunst im Stadtbezirk aktiv wurde und jetzt quasi direkt neben der „nana“ wohnt. Über Kunst in der Gablenberger Hauptstraße sei schon so  viel geredet und vieles auch zerredet worden, sagt Kickelhayn: „Jetzt wollte ich Nägel mit Köpfen machen.“

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Karussellpferde in allen Farben

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: AktionVeröffentlicht: Freitag, 07. September 2018 18:59Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 428

Selbst die Blesse ist ein Luftballon bei Cora Högers Pferd.

Vernissage am 22. September

Die weißen Karussellpferd-Rohlinge des HGV Gablenberg haben sich zu bunten Pfer den gemausert. Am Samstag, 22. September um 13 Uhr wird die Pferde-Parade in der Gablenberger Hauptstraße offiziell eingeweiht. Zur „Vernissage“, bei der auch Bezirksvorsteherin Tatjana Strohmaier dabei sein wird, trifft man sich am Schmalzmarkt.

Alle interessierten Bürgerin - nen und Bürger sind ebenso zur Enthüllung des ersten Karussellpferds und zum Spaziergang zu weiteren Exemplaren eingeladen wie die beteiligten Kreativen. Die 20 Pferdchen-Rohlinge fanden schnell ihre Liebhaber, die sie gestalteten: Eine Grundschulklasse, Kindergärten und eine Einrichtung für Behinderte wurden ebenso kreativ wie Diakonissinnen und einzelne Künstlerinnen und Künstler. Finanziert hat die eigens hergestellte Unikate der Handels- und Gewerbe - ver ein, während seine Mit glie - der die Farben und sonstiges Material fürs Bemalen sponserten. Die Karussellpferde werden also zum Drehorgeltreff am 6. Oktober in Gablenberg die Straße zieren und auch zur Eröffnung des Cannstatter Volks festes bereits Spalier stehen.

Malwettbewerb abgeschlossen

Der Handels- und Gewerbeverein Gablenberg freut sich über die zahlreichen Einsendungen mit gemalten kunterbunten Pferdchen: Viele Kinder sind dem Aufruf gefolgt und haben die Vorlage in der Juni-Ausgabe von „Ihr Stadt - teil aktuell“ gestaltet. Gestreifte und gepunktete Pferde kamen dabei ebenso heraus wie solche mit Luftballons oder ornamentalen Mustern. Drei der Entwürfe haben wir in unserer Redaktionssitzung als Sieger ausgewählt; es sind die von Nils Giesa, 8 Jahre, Efecan Kanli, 9 Jahre und Cora Höger, 13 Jahre.

Sie erhalten per Post einen Einkaufsgutschein des HGV Gablenberg in Höhe von 10 Euro. Er kann in den Geschäften mit dem „Einkaufstreff- Kennzeichen“ eingelöst werden, unter anderem bei Karin’s Presse-Ecke, im Radgeschäft oder auch für eine Runde Eis im Café MuseO.

Mit seinen Leucht- und Glitzerfarben könnte man Efecan Kanlis Pferd auch bei Nacht kaum übersehen

Zwischen Ornament- und Zebra-Muster bewegt sich das Pferd von Nils Giesa.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Finissage

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: Kunst und KulturVeröffentlicht: Sonntag, 02. September 2018 10:48Geschrieben von Ulrich Gohl
Zugriffe: 182

Letzter Tag der Lazarette-Ausstellung

Am Sonntag, 9. September gibt es gleich zwei Gründe, das MUSE-O zu besuchen: Zum einen endet die aktuelle Ausstellung über die Stuttgarter Lazarette des Ersten Weltkrieges mit Führungen, zum anderen wird bundesweit der Tag des offenen Denkmals begangen.

Die Ausstellung „Verwundungen“, die über den ganzen Sommer lief, hat ein ausgesprochen interessiertes Publikum angezogen. Viele Besucherinnen und Besucher haben betont, wie sehr sie die Darstellung berührt habe und wie wichtig eine solche Ausstellung gerade auch in unseren Tagen sei. Am Sonntag, 9. September besteht nun zum letzten Mal die Gelegenheit, die informativen Objekte, Bilder und Texte rund um die hiesigen Lazarette des Ersten Weltkrieges zu studieren und die mehr als 40 Original- Fotopostkarten zu bestaunen, die Soldaten und Krankenschwestern aus den Lazaretten Stuttgarts an ihre Liebsten zu Hause geschrieben haben.

Zweimal wird an diesem Tag der „Haus-Kurator“ des MUSE-O, Ulrich Gohl, der auch diese Ausstellung betreut hat, durch die beiden Museums - räume führen, und zwar um 15 und um 17 Uhr. Er wird auch von den „Geschichten um die Geschichte“ erzählen, um den Exponaten – und den Menschen, die sie hinterlassen haben – noch näher zu kommen. Der 9. September ist auch der 25. Tag des offenen Denkmals; der Jubiläumstag trägt das Motto „Entdecken, was uns verbindet“. Rund 7 500 Denkmale sind an diesem Tag in ganz Deutschland geöffnet – bekannte, große Objekte ebenso wie geheimnisvolle, erst noch zu entdeckende „Juwelen“. Aus diesem Grund geben die Aufsichten im MUSE-O auch gerne Auskunft über das Alte Gablenberger Schulhaus, in dem sich ja das Museum befindet, seine Ge - schichte und seine heutige Bedeutung. Es ist ja nicht nur ein Ausstellungsort, sondern vielmehr auch ein gerne genutzter Treffpunkt für die Menschen des Stuttgarter Ostens.

Insofern verkörpert es auch ganz besonders das diesjährige Motto des Denkmaltages.

Verwundungen. Die Stuttgarter Lazarette des Ersten Weltkrieges. Eine MUSE-O-Ausstellung. Mit zwei Sonderführungen zum Tag des offenen Denkmals mit dem Kurator Ulrich Gohl am 9. September, 15 und um 17 Uhr. Geöffnet Sa, So 14–18 Uhr. Eintritt: 2 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.

MUSE-O, Gablenberger Hauptstraße 130, 70186 Stuttgart Aktuelle Informationen stets unter: www.muse-o.de MUSE-O wird institutionell gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Ein Samstag voller Drehorgeln

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: Aus der RegionVeröffentlicht: Samstag, 28. July 2018 19:39Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 226

Ungewöhnliches Konzert am 6. Oktober

Gablenberg dreht durch? Das ist der Plan für Samstag, 6. Oktober – und es wird ganz sicher eine tolle Veranstaltung. Beim ersten Drehorgeltreffen in Stuttgart wird gedreht und gekurbelt was das Zeug hält. Auf dem Schmalzmarkt und in der Gablenberger Hauptstraße erklingen dann die Nostalgie-Instrumente. Gerhard Lewert organisiert das musikalische Zusammentreffen,  das auch auf die im Herbst laufende Ausstellung „Mechanische Musikinstrumente“ im MUSE-O Bezug nimmt. Moderne, elektronisch gesteuerte Drehorgeln werden ebenso aufspielen wie traditionelle Instrumente mit Lochband. Unter den Gästen ist auch ein Teil des Mecklenburger Drehorgel-Orchesters.

Instrumente für die Ausstellung Für die Ausstellung „Mechanische Musikinstrumente“ sucht Kurator Ulrich Gohl derzeit noch Exponate, vor allem kleinere Stücke wie Spieldosen, Spieluhren und ähnliches – alles, was durch eine Mechanik betrieben Musik von sich gibt. Wer glaubt, etwas Passendes zu haben, wendet sich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kommentar schreiben (0 Kommentare)
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account